Newsletter Anmeldung

Bitte lösen Sie hier eine Patenschaft.

Flg.16: Feld, Wald und Viren

Der Kulturhistoriker Kenneth Anders (neues Buch: „Wenn wir in Frieden leben wollen: Texte aus der Coronazeit“, Aufland Verlag, 126 Seiten) spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über Bauernweisheit und Städterdummheit, über landwirtschaftliche Technologie und Landschaft als Erkenntnisquelle sowie über Ackerbau, Viehzucht und Forstpflege als oft mißverstandene, oft idealisierte, aber höchst wahrhaftige Lebensform.

Gedaunlockter
Sehr aufschlussreich - vielen Dank.
ritoboc
Wir haben eine gute dreiviertel Stunde allerhand Interessantes gehört über enorme Belastungen in der Landwirtschaft, Einkünfte und dergleichen. Leider kam zum Thema Subventionen dieses Wirtschaftsbere iches nichts. Wobei doch gerade hier vom Steuerzahler enorme Beträge geleistet werden, allein für Deutschland im Jahre 2021 6,7 Milliarden Euro, EU-weit 2019 fast 54 Mrd. Jeder weiß, wie innovationshemm end und schädlich sich Dauersubvention en auswirken. Aber diese Unterstützungen im Agrarbereich sind anscheinend gottgewollt, denn niemand wagt, sie infrage zu stellen.

Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

aktuelle Sendungen

Donnerstag, 30. Juni 2022

"Unter Freunden": Bernhard Lassahn und Christoph Gupta

Zur zweiten Ausgabe von „Unter Freunden“ hat Bernhard Lassahn Christoph Gupta eingeladen, Konzertproduzent, Dokumentarfilmer und Gründer des Filmportals „erstereihe.tv“. Gupta ist ein Multi-Kulti-Kind, geprägt von der Sitar-Musik seines indischen Vaters, den Volksliedern des deutschen Großvaters und der Liebe zur spanischen Kultur. Mit jenem Hauch Melancholie, der vor allem die schönen Erinnerungen oft begleitet, spazieren die beiden Freunde durch Guptas Biographie und begegnen dabei Spanienurlauben mit Latein-Wörterbuch, der betörenden Virtuosität des Flamenco, dem Glück, Paco de Lucía gekannt zu haben und den positiven wie negativen Implikationen, welche einem Leben im musikalischen wie im seelischen Multi-Kulti zu eigen sind. 

Montag, 27. Juni 2022

"Die Beichte" - mit Jasmin Kosubek und Aron Morhoff

"Gibt es Mehrgeschlechtlichkeit? We doubt it." - Jeden Montag beichten sich Jasmin Kosubek und Aron Morhoff, was sie vielleicht manchmal denken, aber nicht aussprechen würden. Das kann kontrovers oder völlig trivial sein. Den Einstieg macht das Dauerthema „Woko Haram“, das für die Journalistin Judith Sevinç Basad zur Kündigung bei der BILD geführt hat. In einem offenen Brief an Springer-Chef Mathias Döpfner bedauerte Basad, dass das Blatt vor den immer absurderen Forderungen und Behauptungen des Woke-Mobs spuren würde. Auch Jasmin und Aron beichten, dass sie die Biologie unter dem Regenbogen nicht immer ganz nachvollziehen können. Zusammen mit ihrem Gast versuchen sie es in dieser Ausgabe zumindest.

Mittwoch, 22. Juni 2022

Bohemian Rhapsody – Wo sind heute noch Rebellen in der Rockmusik?

Erstaunlich, frech, informativ: Ab sofort führt uns Kabarettist und Ex-WDR-Journalist Ludger Kusenberg (alias Ludger K.) jeden Mittwoch in „Ludgers Welt“. Sein heutiger Gesprächsgast ist Herbert Hauke, Schöpfer und langjähriger Leiter des Rock-Museums im Münchner Olympiapark. Zurzeit läuft in der Pasinger Fabrik seine Ausstellung über Queen und Freddy Mercury, der einige Jahre in München gelebt hat. Wer die Rebellen der Szene von gestern und heute vergleicht, merkt schnell: Jagger & Co. wenden sich kaum noch gegen das Establishment. Was ist da schief gelaufen? Eine spannende und sehr amüsante Reise durch die großen Jahrzehnte des Rock, als die Musik immer auch provokativ und politisch war.

Podcast Archiv (30. März bis 19. Juni 2022