Erstausstrahlung: Freitag, 21.10.22, 14:05 Uhr

Backstage Economy mit Gerald Markel: „Stagflation, Rezession oder Systemkollaps? Was bringt die Zukunft?“

Auch wenn die Hauptnachrichten nur zögerlich darüber berichten, können die Anzeichen nicht mehr ignoriert werden: Wir stehen vor der grössten volkswirtschaftlichen Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Darüber besteht laut Gerald Markel kein Zweifel. Die Frage ist nur noch, wie stark sie uns trifft. Es stehen verschiedene Szenarien zur Diskussion: Stagflation, Rezession oder gar der Systemkollaps. Im Gespräch mit Prof. Thomas Mayer, ehemaliger Chef-Volkswirt der Deutschen Bank, klärt Gerald Markel was diese Szenarien konkret bedeuten und wo die historischen Parallelen liegen.

Kommentare
Walter Schönthaler
Chapeau! Ein strukturiertes, gut vorbereitetes und
spannendes Gespräch.

Der Unternehmer Gerald Markel agiert auch im Journalismus wie ein Vollprofi, Prof. Mayers Antworten auf die Fragen sind top.

Eine Frage, die nicht gestellt wurde: Wem schulden die Staaten Geld? Wir, die Steuerzahler, wissen, dass wir, umgerechnet auf das Pro-Kopf-Einkommen den Käufern der Staatsanleihen mehr Geld schulden als die meisten von uns im ganzen Jahr verdienen. Sicher ist - und wird immer wieder wiederholt: "WIR" sind die Schuldner. Aber es gibt keine Schuldner ohne Gläubiger. Wenn man als Schuldner seine Situation analysieren will, muss man wissen: wer sind "unsere" Gläubiger? WARUM borgt sich der Staat Geld bei privaten Investoren und zahlt Zinsen dafür? Solange diese grundlegende Frage nicht gestellt und ergebnisoffen analysiert wird, wird sich das immer wiederkehrende, systemimmanente Problem der Selbstzerstörung des Geldsystems nicht lösen lassen. You can't win a game if you don't know what it is.


Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

Weitere Sendungen: Wirtschaftsmagazin

  • Zaster und Desaster mit René Zeyer: „Entwicklungszusammenarbeit: Fluch oder Segen?“
    25.11.2022 14:00

    Bis Ende des 17. Jahrhunderts galt Armut und Reichtum als Gott-gegeben. Erst danach entstanden die privaten und staatlichen Initiativen dies zu lindern bzw. die Armut und Not abzuschaffen. Heute gibt es mittlerweile eine ganze Industrie, die sich mit der Beseitigung der Armut beschäftigt und ihr Ziel nie erreicht hat. Im Gegenteil gilt, so René Zeyer: Je mehr Armutsbekämpfung, desto mehr Armut. Sollte man damit also aufhören? Ist es so einfach? Im Gespräch mit Prof. Dr. Wolf Linder versucht René Zeyer auf diese Frage eine klare Antwort zu finden.

  • Backstage Economy mit Gerald Markel: „Zerbrechliche Lieferketten“
    18.11.2022 14:05

    Der Kampf gegen die fossilen Energieträger Gas, Öl und Kohle hat volle Fahrt aufgenommen. Die Befürworter der Energiewende lassen in ihrer Argumentation gerne die Tatsache unter den Tisch fallen, dass der Umstieg einen hohen Preis mit sich bringt: Es werden viele Arbeitsplätze in Europa verloren gehen. Der durch die Politik künstlich eingeleitete Überlebenskampf vieler Unternehmen hat längst begonnen. Wie die aktuelle Situation und die Zukunft für kleine und mittelgrosse Unternehmen aussieht und mit welchen Kaskadeneffekten diese jetzt schon zu kämpfen haben, erfährt Gerald Markel im Gespräch mit Stephan Heiler, dem Inhaber und Geschäftsleiter von Heiler Glas in Deutschland.

  • Zaster und Desaster mit René Zeyer: „Das Elend der Credit Suisse – hässlicher Einzelfall oder die Regel?“
    11.11.2022 14:05

    Die zweitgrösste Bank der Schweiz, die Credit Suisse (CS), ist seit vielen Jahren immer nur einen Läuterungsschritt entfernt davon, wieder auf die Gewinnerstrasse zu kommen. Zumindest kommunizieren die stetig wechselnden Verantwortlichen dies so. Nur will sich die Realität einfach nicht den PR-Verlautbarungen beugen. Wie ist es also möglich, dass eine einst so stolze Marke in der Schweizer Bankenwelt sich nur noch von Skandal zu Skandal schleppt? Und ist die CS ein hässlicher Einzelfall oder eigentlich die Regel? René Zeyer versucht diesem Phänomen im Gespräch mit Prof. Dr. Hans Geiger auf die Spur zu kommen.

  • Backstage Economy mit Gerald Markel: „Sozialsystem vs. Energiewende“
    04.11.2022 14:05

    In Europa leben ungefähr acht Prozent der Weltbevölkerung. Es werden jedoch ca. 45 Prozent aller Sozialleistungen auf diesem Planeten in Europa ausbezahlt. Dieses weltweit unerreichte Niveau der sozialen Absicherung, so ist Gerald Markel überzeugt, gerät nun in Gefahr zu verschwinden. Der Auslöser: die durch die Energiewende in die Höhe schnellenden Energiekosten. Das klingt weit hergeholt? Lassen Sie sich überraschen.

  • Zaster und Desaster mit René Zeyer: „Spekulation ist gut. Zur Ehrenrettung eines oft missbrauchten Begriffs.“
    28.10.2022 14:05

    Wenn es um ihre soziale Anerkennung geht, liegt der Beruf um den es in der heutigen Ausgabe von Zaster und Desaster geht irgendwo zwischen einem Bankräuber und dem Menschenhändler: der böse Spekulant. Dabei sei der schlechte Ruf so hartnäckig, wie wenig begründet. René Zeyer bricht in dieser Ausgabe von Zaster und Desaster eine Lanze für den Spekulanten. Spekulation kann auch heilsame Wirkung haben – wenn sie ihrem Wortsinn nach geschieht.

  • Backstage Economy mit Gerald Markel: „Stagflation, Rezession oder Systemkollaps? Was bringt die Zukunft?“
    21.10.2022 14:05

    Auch wenn die Hauptnachrichten nur zögerlich darüber berichten, können die Anzeichen nicht mehr ignoriert werden: Wir stehen vor der grössten volkswirtschaftlichen Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Darüber besteht laut Gerald Markel kein Zweifel. Die Frage ist nur noch, wie stark sie uns trifft. Es stehen verschiedene Szenarien zur Diskussion: Stagflation, Rezession oder gar der Systemkollaps. Im Gespräch mit Prof. Thomas Mayer, ehemaliger Chef-Volkswirt der Deutschen Bank, klärt Gerald Markel was diese Szenarien konkret bedeuten und wo die historischen Parallelen liegen.

  • Zaster und Desaster mit René Zeyer: Die Ökonomie des Krieges
    14.10.2022 14:05

    Gibt es Länder, die sich eine Armee nicht leisten können oder wollen? Senkt oder erhöht das Vorhandensein einer Armee die Chance angegriffen zu werden? Und: Welche Rolle spielt die Ökonomie bei einem asymmetrischen Krieg. Diesen und weiteren Fragen ist René Zeyer in der heutigen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „Zaster und Desaster“ auf der Spur. Unter anderem mit der Hilfe des ehemaligen Professors für Strategische Studien an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich, Prof. Dr. Albert A. Stahel.

  • Backstage Economy mit Gerald Markel: Das Märchen vom Gasausstieg
    07.10.2022 14:05

    Es ist völlig unmöglich, dass Europa das Klima alleine rettet. Trotzdem ist das Thema Klimawandel, Klimarettung oder Energiewende zum Inhalt einer neuen Religion geworden. Auch wenn die Dogmen und der Glaube noch so stark sind, so ist Gerald Markel überzeugt, wird der komplette Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen nicht zu seinen Lebzeiten stattfinden. Um der Sache genauer auf den Grund zu gehen, befragt er zum Thema Gasversorgung den Chemiker Dr. Helge Toufar.

  • Zaster und Desaster – Das Wirtschaftsmagazin mit René Zeyer
    18.09.2022 14:05

    Insolvenz und Staatsbankrott: Was schlechten Unternehmern recht ist, ist mies regierten Staaten billig. Irgendwann ist man zahlungsunfähig und kann darüber nicht mehr hinwegtäuschen. René Zeyer stellt in diesem Zusammenhang eine überraschende Hitparade von Pleitenationen und Währungsreformen auf. Im Interview mit dem Wirtschaftswissenschaftler Patrick Schüffel (Professor am Institut für Finanzen der Hochschule für Wirtschaft Freiburg, Schweiz) geht es u.a. um die Zukunft des Euros.

  • Zaster und Desaster – Das Wirtschaftsmagazin mit René Zeyer
    07.08.2022 06:05

    In der ersten Ausgabe unseres neuen Wirtschaftsmagazins „Zaster und Desaster“ geht der schweizerische Publizist René Zeyer ein paar grundsätzlichen Fragen nach: Was ist Geld? Was ist Inflation? Und warum ist der Franken so stark? Im Interview mit dem Ökonomen Prof. Reiner Eichenberger von der Universität Fribourg gibt es einen Ausblick auf die Entwicklung in den nächsten Monaten.

Konto CHF
IBAN: CH72  0900 0000 1591 2773 8
BIC: POFICHBEXXX

Konto EUR
IBAN: CH43  0900 0000 1591 2777 5
BIC: POFICHBEXXX