Skip to main content

live hören

  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Sonntag, 26. März 2023, 6:05 Uhr
    Sonntag, 26. März 2023, 6:05 Uhr
    (Wdh.11:05, 15:05, 17:05)

    Realistisch gedacht – Das alternative Auslandsjournal von Prof. Dr. Martin Wagener: Krieg den Autokratien?

    • Wie positionieren sich die westlichen Demokratien gegenüber den Autokratien Russland, China und Iran? Orientieren sich dabei wirklich alle primär an Werten – oder spielen vielmehr nationale Interessen eine Rolle? In der neuen Folge des Auslandsjournals mit Prof. Dr. Martin Wagener wird gefragt, wie weit die „Schlacht“ (Joe Biden) unterschiedlicher politischer Systeme gehen könnte. Dabei ist ein Thema von besonderer Bedeutung: Sind Moskau, Peking und Teheran überhaupt fähig, einen antiwestlichen Block zu bilden?

    Kommentare
    Wuffi
    hmmmm

    ja mag beleidigend klingen aber der autor ist entwedr ein depp oder ein propagandist !

    denn einem US präsi demokratie zu unterstellen ist ein witz und AUST ist kein journalist sondern ein fschistoider hofberichtersta tter....
    kopfschüttel...sowas darf unterrichten.....

    Aloe
    genau so ist es

    Weiss
    Danke sehr für diese Informationen. Es war sehr interessant, aber nicht ganz verständlich. Ich kann sehr gut verstehen, daß Staaten ihre Interessen vertreten müssen und auch sollen. Was ich nicht nachvollziehen kann, dass Interessen auf Kosten anderer Völker vertreten werden. Gemeinsamkeiten finden und darüber Verhandeln wäre doch eine gute Idee. Nicht Gegeneinander. Nur wahrscheinlich ist die Menschheit beziehungsweise der Mensch noch nicht soweit. Kriege müssen heutzutage nicht mehr sein. Früher hat ein mit Handschlag gegebener Vertrag noch einen Wert gehabt. Leider ist diese Zeit vorbei.
    ktgund
    Eine gute Sendung mit intelligenten Analysen der Weltlage. Was mich allerdings irritiert, ist die unkritische Übernahme des westlichen Narrativs als Konflikt zwischen Demokratie und Autokratie und die zwischen den Zeilen versteckt daraus abgeleitete Legitimation von Regimewechselan sprüchen.

    Das sollte man kritischer differenzieren, denn zum einen sind die westlichen Staaten alles andere als lupenreine Demokratien, wie die letzten drei Jahre eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.

    Davon abgesehen stellt sich aber die noch viel grundlegendere Frage: welche Legitimation hat der Westen, um anderen Staaten, die eine deutliche Mehrheit der Weltbevölkerung stellen, vorschreiben zu dürfen, welches politische System sie einzuführen haben?

    Diese Frage ist keineswegs neu, auch im Peloponnesische n Krieg, anhand dessen die Theorie einer realistischen Außenpolitik generiert wurde, setzte die Propaganda bereits die Idee des Gut gegen Böse zur Legitimation des Krieges ein.

    Nur ist diese Dichotomie eine politische Wertung, die abhängig ist vom Standpunkt. Auch Russland legitimiert seine Position über Moral und mit Blick auf das ukrainische Morden im Donbass nicht zu Unrecht.

    Auch der Irak wurde nicht "demokratisiert", die Amerikaner haben dort die Tore zur Hölle aufgestoßen und den Tod von Millionen zu verantworten.

    Sich selbst für den Anwalt des Guten zu halten, bekommt dann einen faden Beigeschmack, wenn man andere zum Krieg zwingt, die gar nicht streiten wollen.

    Weiss
    Danke Prof. Martin Wagener. Habe viel erfahren nur leider nicht alles verstanden. Ich bin kein Politologe. Es war trotzdem sehr interessant. Und ich bitte um mehr Infos. Helfen Sie uns diesen politischen Dschungel besser zu verstehen. Herzlichen Gank noch mal.
    venabili
    Mich erstaunt die mitschwingende unkritisch positive Bewertung der Begriffe, "liberal" , "Demokratie", "Verfassungsstaa t".
    Für mich als Nicht-Politologie-Professor ist die Krise dieser Begriffe aka "Werte" evident.
    Die "Werte" werden in einer Transformation durch Besetzung der Institutionen mit Parteigängern und offenkundig Inkompetenten instrumentalisi ert für die Interessen einer kleinen Clique mit Welthybris. Resultat ist eine totalitäre Ideokratie.
    Es kann sehr wohl zu einer Achsenbildung West gegen Ost kommen. Im Moment agieren dabei die Ostmächte klüger als die Westmächte; ansonsten knallt's!

    miafri
    Äusserst lehrreich, vielen Dank! Leider scheint sich nun auch die Schweiz von der Demokratie zu verabschieden… Wie lange wird es dauern, bis wir erkennen, dass „Staatsint eressen“ schon lange nicht mehr im Sinne der Bürger liegen?
    GuidoBonn
    Danke!
    Ich hab viel gelernt!


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.