Skip to main content
  • Die gestrige Abendausgabe

  • Die gestrige Mittagsausgabe

  • Die gestrige Morgenausgabe

    Freitag, 21. April 2023, 14:05 Uhr
    Freitag, 21. April 2023, 14:05 Uhr
    (Wdh.17:05, 19:05)

    Zaster und Desaster mit René Zeyer: Leihgebühren

    René Zeyer im Gespräch mit Tobias Straumann
    • An ihnen scheiden sich die Geister: Die einen sehen in Zinsen das Urübel des ausbeuterischen Kapitalismus und die anderen ein notwendiges Steuerelement der modernen Wirtschaft. Das Zinswesen ist so umstritten wie alt. Lange Zeit war es aus moralisch-religiösen Gründen verschmäht bis verboten, und teilweise ist es das noch bis heute. Im Islam dürfte das Verlangen von Zinsen auf geliehenes Geld bis heute nicht vorkommen, doch auch dort existiert es. Nur unter anderen Namen. Exzesse, häufig in Form von Wucher, sorgen aber regelmässig für ein Aufflammen der Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Zinsen.  Mit Tobias Straumann, Professor für Wirtschaftsgeschichte, wirft René Zeyer einen vertieften Blick auf dieses streitbare Thema.

    Kommentare
    vlim
    das Argument für Zinsen, wegen dem Konsumverzicht, finde ich richtig, nur in einem Fiatgeldsystem mit Giralgeldschöpfung, muss die Bank bei Kreditvergabe keinen Konsumverzicht üben, weil das Geld erst durch die Kreditvergabe erzeugt wird und vorher nicht vorhaden war.

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.