Erstausstrahlung: Sonntag, 06.11.22, 06:05 Uhr

Realistisch gedacht – Das alternative Auslandsjournal: „Die nationalen Interessen Deutschlands“

Der politischen Führung in Berlin fehlt bis heute ein rationaler Zugang zu den nationalen Interessen Deutschlands. Begriffe werden fälschlich synonym verwendet (Ziele, Werte, Instrumente). Und um die eigene Position nicht klären zu müssen, erwecken Verantwortliche den Eindruck, dass vor allem „europäische Interessen“ von Bedeutung sind. Die Bundesrepublik befindet sich damit in einer Außenseiterrolle, die gefährlich ist: Wer die nationalen Interessen ignoriert, kann Deutschland langfristig weder schützen noch seinen Nutzen mehren.

Kommentare
Franz Poschen
Sehr interesante Sendung, der ich auch zum Großteil zustimme. Nationale Interessen kann Deutschland schon deshalb nicht haben (zumindest nicht offiziell)da es den Moralismus wie eine Monstranz vor sich herträgt und in den letzten Jahren häufig bewiesen hat, das wir keine nationale Interessen haben oder haben dürfen. Teilweise wird die Unterstützung deutscher Interesse innerhalb der EU teuer eingekauft.

Zu der Einschätzung, das die Aussage im Buch von Klaus von Dohnanyi - Russland wird die Energieabhängigkeit im Westen nicht ausnutzen - nicht zutraf möchte ich fragen: Seit wann wird Russland schon boykotiert? Seit wann wird kein Gas mehr geliefert? Und wieso kann jetzt kein Gas mehr geliefert werden?

Wenn es hier nicht die Möglichkeit des Nachhörens der Sendungen gäbe, müsste man sie erfinden. Sonst würden viele interesante Aspekte einfach untergehen. Vielen Dank!

gawe
1. Interesse von staatspolitisch en Gemeinwesen wie überhaupt von Menschen im Besonderen ist existentielle Selbtbehauptung im Geflecht umgebender Staats- und Einzelmenschen-Interessen. 2. Solche Selbstbehauptun g bedarf in der Hauptsache eigener Kraft, also eines souveränen Selbstverständnisses als wie auch immer verfasster, eigenverantwort licher und selbstbestimmte r ´Nation´, - es sei denn, Menschen wie Staaten suchten Schutz in Vasallitäts-Verhältnissen feudaler oder kolonial-imperialer Natur. 3. Etwaiger ´Fremdschu tz´ vor bedrängenden Nachbarschaften durch Interessen-/Verteidigungs-/gar Angriffs-Bündnisse steht immer im Dienst des Interesses des oder der Bündnis-Stärksten - verfehlt also zumeist das eigene Selbstbehauptun gs-Interesse in der Regel um Längen !  4. Waffen und Militär schützen nichts und niemanden - sie bewirken statt Schutz:
Tod, Zerstörung und unendliches Leid, gehören aber für absolute Minderheiten rund um den Globos zu den lukrativsten Geschäftsmodelle n-


Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

Weitere Sendungen: Realistisch gedacht. Das alternative Auslandsjournal

  • Realistisch gedacht – Das alternative Auslandsjournal: „Die nationalen Interessen Deutschlands“
    06.11.2022 06:05

    Der politischen Führung in Berlin fehlt bis heute ein rationaler Zugang zu den nationalen Interessen Deutschlands. Begriffe werden fälschlich synonym verwendet (Ziele, Werte, Instrumente). Und um die eigene Position nicht klären zu müssen, erwecken Verantwortliche den Eindruck, dass vor allem „europäische Interessen“ von Bedeutung sind. Die Bundesrepublik befindet sich damit in einer Außenseiterrolle, die gefährlich ist: Wer die nationalen Interessen ignoriert, kann Deutschland langfristig weder schützen noch seinen Nutzen mehren.

  • Eine Bestie namens Krieg
    21.08.2022 06:05

    Die Professoren Martin Wagener und Martin van Crefeld sprechen über den Krieg. Es geht um Carl von Clausewitz, die Ukraine, China, den Irak und Afghanistan. Und um einiges mehr: Verbrecher im Weißen Haus, an das Hakenkreuz genagelte Deutsche, die fehlende Kriegskultur der Bundeswehr und die erotische Lust der Frau auf den Krieger. Als der renommierte israelische Militärhistoriker die These aufstellt, nur ein großer Krieg könne Deutschland wieder zu einer normalen Nation machen, ist noch einmal nachgefragt worden.

    Bei Kontrafunk nehmen wir Kritik ernst. Prof. Dr. Martin Wagener geht hier auf Ihre Anmerkungen und Fragen ein.

  • Frieden durch Eindämmung? Osteuropa, die Taiwanstraße und der Hindukusch
    24.07.2022 06:05

    Wie wirksam ist die westliche Eindämmungspolitik? Prof. Dr. Martin Wagener schaut sich dazu die Lage in Osteuropa, in der Taiwanstraße und am Hindukusch an. Deutlich wird: Europäer und Amerikaner scheitern immer dann, wenn sie ihre Außenpolitik an gesinnungsethischen Maßstäben ausrichten.

    • 00:00 Einleitung
    • 03:26 Die Eindämmung Russlands: Wie die USA den Ukraine-Krieg nutzen
    • 14:56 Präsident Joe Biden und die Verteidigungszusage für Taiwan
    • 22:14 Was machen eigentlich die Taliban?
    • 34:48 Die Argumentation des Realismus
    • 42:40 Buchrezension
    • 48:23 Frieden durch Eindämmung?

    Bei Kontrafunk nehmen wir Kritik ernst. Prof. Dr. Martin Wagener geht hier auf Ihre Anmerkungen und Fragen ein.

Konto CHF
IBAN: CH72  0900 0000 1591 2773 8
BIC: POFICHBEXXX

Konto EUR
IBAN: CH43  0900 0000 1591 2777 5
BIC: POFICHBEXXX