Erstausstrahlung: Freitag, 04.11.22, 20:05 Uhr

„Irrlichter und Fixsterne“

Matthias Burchardt spricht mit der ehemaligen Dozentin an der Universität Zürich, Dr. Elena Louisa Lange, über ihre Erfahrungen mit Studenten und höheren Universitätsbürokraten im Umgang mit Kritikern des Corona-Regimes. Es geht um gelebte Cancel Culture, biopolitisch korrekte und woke Meinungssoldaten, die Universität als Ausbildungsstätte für künftige Staatsfunktionäre, den Ersatz von Herrschaftskritik durch «Gesinnungskritik», und das Elend einer Kultur der Überproduktion von Eliten.

Kommentare
Marschall
Wenn man in die Situation kommt, von der Personalabteilu ng in eine Inquisitionssit zung gezerrt zu werden, dann sollte man sich entspannt zurücklehnen und die Show genießen. Man riskiert seine Stelle dort nicht mehr, die Anstellung hat sich so oder so mit dem Moment der Einberufung zum Verhör erledigt, entweder durch eine Kündigung kurz darauf oder weil man über die miese Behandlung hin selbst das Weite sucht.
Ich durfte das nun schon zwei Mal erleben, einmal durch eine linksextreme Laborantin, die der Meinung war dass ich ein Nazi sei und mir der Schädel eingeschlagen gehöre. Weil ich mich im akademischen Umfeld gegen Identitätspolitik und für einen offenen Diskurs von Ideen ausgesprochen habe. Das zweite Mal in der freien Wirtschaft war wegen meinem Corona-Dissens, wo mir mein Vorgesetzter von oben herab vorschreiben wollte, was denn in meinem eigenen Interesse sei.
Wenn man sein erstes Verhör hinter sich hat, fängt man an den Unterhaltungswe rt derartig skuriler Runden zu schätzen.

Dr. Regina Hastenteufel
Bitte an Herrn Dr. Burchardt, den ich sehr schätze: Lassen Sie zu, dass ein Gesprächsfluss entsteht. Greifen Sie nur ein, wo es stockt oder ausufert. Ich möchte den Gedanken Ihrer Gesprächspartner in Ruhe folgen können. Und zähmen Sie Ihre Besorgnis, die Zuhörer könnten geistig nicht folgen, wenn Sie sich mit überfürsorgliche n Begriffserklärungen zurückhalten. Frau Lange hat viel zu sagen, ich hätte gerne mehr davon gehört!
Cornelia Buchta
Nicht nur die Sprecherin, auch die Hörer brauchen Zeit, um ihre Gedanken frei entwickeln zu können. Das permanente Unterbrechen seitens Herrn Burchardt ist so störend, dass ich wahrscheinlich die Sendung nicht zuende hören werde. Wenn ich ein Interview einschalte, dann will ich in der Regel die Meinung des Interviewten hören und nicht die des Moderators.
Hilmar
Zu viel eingehakt. Weniger professoraler Lanz, mehr Raum für den Gast bitte :)
Wintermuffel
Der liebenswürdige Herr Burchardt hat in dieser Sendung seiner Neigung, Gesprächspartner n dauernd ins Wort zu fallen, auf fast unerträgliche Weise freien Lauf gelassen. Es war trotzdem ein interessantes Gespräch mit teilweise erschreckenden Einblicken in die akademische "Bildung" der neueren Zeit. Vielen Dank!

Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

Weitere Sendungen: „Irrlichter und Fixsterne“

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matussek! No 8
    25.11.2022 20:05

    Selbstverständlich boykottiert auch Krawallbruder Matussek die WM, es gibt einfach Wichtigeres, zum Beispiel Fan-Post, die er mit hohem Selbstgenuss verliest – ja, auch dieser Typ hat Fans. Und wieder wird die Gelegenheit genutzt, eine echte Trouvaille aus dem Jahre 1967 vorzustellen – die hippiehafte Anti-Hippie LP „Forever Changes“ der Gruppe Love, die völlig unterging, weil gleichzeitig die Beatles ihr Stgt-Pepper-Wunderwerk herausbrachten. Ansonsten empfiehlt er seinem einstigen buddy Ulf Poschardt, Chefredakteur der Welt, den ukrainischen Verdienst-Orden für seine Kriegs-Propaganda nicht zu laut zu feiern, es ist einfach peinlich – auch wenn es nur einer der dritten Klasse ist.

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matussek! No 7
    11.11.2022 20:05

    Diesmal geht es bei Matussek! nicht ums Kiffen, sondern dessen Gegenteil: um Verantwortung, vor der sich unsere offenbar bekiffte Regierung drückt wie wir uns damals, aber wir sind weitergewachsen, während heutzutage Utopisten und Spinner tatsächlich an der Macht sind. Die Musik kommt diesmal vom schönsten Beatles Album: Revolver! Sein Gesprächspartner dazu ist die Stimme der Vernunft in Person: der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans Gerg Maaßen.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    04.11.2022 20:05

    Matthias Burchardt spricht mit der ehemaligen Dozentin an der Universität Zürich, Dr. Elena Louisa Lange, über ihre Erfahrungen mit Studenten und höheren Universitätsbürokraten im Umgang mit Kritikern des Corona-Regimes. Es geht um gelebte Cancel Culture, biopolitisch korrekte und woke Meinungssoldaten, die Universität als Ausbildungsstätte für künftige Staatsfunktionäre, den Ersatz von Herrschaftskritik durch «Gesinnungskritik», und das Elend einer Kultur der Überproduktion von Eliten.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    28.10.2022 20:05

    Matthias Burchardt spricht mit Dr. Titus Gebel über das Konzept der freien Privatstadt als Beschränkung einer Staatsmacht und deren Zugriff auf die Freiheit des Einzelnen. Was leisten Markt und Liberalismus zur Abwehr von Ideologien, und wo sind die Grenzen des Modells einer Gemeinschaft, die sich nicht in einer politischen Weise, sondern als Kunden eines Staatsdienstleisters zusammenfinden? Titus Gebel stellt unsere Idee des Gemeinwesens auf den Prüfstand und sich selbst einer spannenden Diskussion. Woran mag es liegen, dass bei Planung der Städte bisher niemand an den Friedhof gedacht hat?

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matussek! No 6
    21.10.2022 20:05

    Noch keine Lust auf Pubertät? Dann nimm doch die entsprechenden Hormone, rät das deutsche Familienministerium. Die Geschlechtsbastler sind an der Regierung und machen ihr satanisches Geschäft. Sekundiert werden sie von den grün-roten Taliban-Kopien, die in ihrer Radikalität dem afghanischen Original kaum nachstehen. Der homo novus ist direkt auf dem Weg in die Steinzeit. Die aktuelle Schattierung des Elends ist für Matthias Matussek nur noch mit viel Drogenmusik zu ertragen. Er nimmt uns mit auf einen Ausflug.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    14.10.2022 20:05

    Er ist ein liberales Urgestein und wird als Präsident der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft mit der aktuellen Höchststrafe gelabelt: „Orban-nahe“: Dr. Gerhard Papke gehört zu den wenigen wahrnehmbaren Stimmen der Vernunft im Meer der politischen Irrlichter. Im Gespräch mit Birgit Kelle diskutiert er über das Drama der FDP, warum er 2010 eine Ampel-Koalition in NRW verhinderte, warum wir eine veränderte Migrationspolitik brauchen und wieso die Liberalen auch angesichts bedrohter Bürgerrechte durch die Maßnahmen der Pandemiebekämpfung den Anschluss zu dieser Steilvorlage verschlafen.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    07.10.2022 20:05

    Warum ist eine Landschaft mehr als ein bloßes Ensemble von Betriebsflächen? Was ist Heimat? In dieser Sendung spricht Dr. Matthias Burchardt mit dem Kulturwissenschaftler Dr. Kenneth Anders aus dem Oderbruch über das Leben auf dem Land und den Eigensinn der Selbstversorger. Kann das kulturelle Leben einer Landschaft wieder wachgeküsst werden oder droht uns allen Entwurzelung und digitales Koma? Und: Warum sollten wir uns vor Flipcharts hüten und stattdessen lieber unseren Nachbarn zuhören?

    Wer bis zum Schluss dranbleibt, hört noch einen melancholischen Abgesang auf eine Lichtquelle.

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matussek! No 5
    30.09.2022 20:05

    Matthias Matussek mixt Erinnerungen an die rebellischen 70er-Jahre, befeuert von der damaligen Popmusik, mit seiner Verachtung für die heutigen Zustände und das dafür verantwortliche Politpersonal. Zwischendurch beantwortet er Hörerzuschriften und pflegt die hohe Kunst der Wutrede. Schließlich werden wir „regiert von einer sehr vergnügten und selbstgerechten Bande von Hochstaplern und psychisch nicht stabilen Menschen“.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    23.09.2022 20:05

    Dr. Felix Böllmann, Anwalt bei ADF International und zuständig für Europa, ist zu Gast in der heutigen Ausgabe von „Irrlichter und Fixsterne". Die ADF betreut weltweit Christen, die wegen ihrer Überzeugungen vor Gericht landen. Von der Homeschooling-Familie aus Hessen, der man die Kinder wegnehmen will, über Straßenprediger in England, bis hin zu dem Bäcker in den USA, der sich weigerte, für die Hochzeit eines schwulen Paares eine Torte zu backen oder der ehemaligen finnischen Ministerin, die wegen Zitierens der Bibel seit Jahren eine Klage am Hals hat. In Deutschland vertritt die ADF aktuell auch eine Gruppe in Pforzheim, der man verbieten wollte, in Sichtweite zum Büro von Pro Familia still gegen Abtreibung zu beten.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    16.09.2022 20:05

    Wie ist es um unsere Hochschulen bestellt? Dr. Matthias Burchardt diskutiert mit seinem Gast Prof. Dr. Michael Meyen über die Auswirkungen der Reformen an den Universitäten, die – weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit – nicht nur den Charakter von Forschung und Lehre verändert haben, sondern auch die Freiheit der Wissenschaft subtil unterlaufen. Ideologisierung, Discountermentalität, überregulierte Studiengänge und pseudo-ökonomische Steuerungsverfahren ersticken Bildung und Erkenntnisgewinn gleichermaßen. Was bedeutet das für unser Land?

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matussek! No 3
    09.09.2022 20:05

    Matthias Matussek und Rüdiger Safranski streiten über den Ukraine-Krieg. Muss der Westen das angegriffene Land gegen die russische Armee verteidigen? Oder hat der Westen selber soviel Dreck am Stecken, dass sich Empörung über Putin verbietet? Sind unsere Waffenlieferungen militärisch sinnvoll oder führen sie nur zur Verlängerung des Kriegselends? Dient der ganze Waffengang vielleicht dazu, von der längst angebahnten Wirtschaftskatastrophe in Europa abzulenken? Über diese Fragen offen zu diskutieren, ist in vielen Kreisen nicht mehr möglich. Matthias Matussek und Rüdiger Safranski führen im Kontrafunk vor, wie es geht. Sie sind befreundet, aber sie vertreten ganz gegensätzliche Meinungen und argumentativ fliegen die Fetzen.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    02.09.2022 20:05

    Keiner zerlegt Schlagzeilen zu vermeintlich statistischen Wahrheiten und Sensationen schneller als Prof. Walter Krämer. Zusammen mit Birgit Kelle diskutiert er in der Talksendung „Irrlichter und Fixsterne“ darüber, wie man objektive Erkenntnisse überhaupt gewinnen kann. Darüber, wie mit angeblich „wissenschaftlichen“ Zahlen Politik und auch Panik gemacht werden kann, aber auch, wie man als Nicht-Experte erkennt, ob Zahlen lügen. Warum sind Prognosen immer falsch, warum gibt es sowieso gar keine Sicherheit und stimmt es wirklich, dass Jogger ewig leben? Antworten hier im Podcast.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    26.08.2022 20:05

    Wie steht es um die Individualität in den Zeiten von Individualismus und Identitätspolitik? Kann sie mehr sein als ein Fetisch? Wird sie nicht durch gesellschaftliche Konstellationen ausgehöhlt? Werden wir als Individuen unterworfen? Gibt es nicht auch die perfide Strategie, dass wir zum Individuum unterworfen werden, um politisch neutralisiert zu werden (divide et impera)? Warum lohnt es sich, weiterhin für die Individualität einzustehen?

    Matthias Burchardt diskutiert diese Fragen mit dem Philosophen und Soziologen Franz Kasper Krönig. 

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matussek! No 2
    19.08.2022 20:05

    Die Welt steht Kopf, die Lage ist verkehrt. Auch in seiner dritten Sendung wäscht Matthias Matussek schmutzige Wäsche und spielt dazu herrlich miesgelaunte Musik von Bob Dylan, aber natürlich auch rotzigen Rock. Außerdem erörtert er, unter anderem, verdächtige Funde in Schließfächern, grüne Vaterlandsliebe sowie lukrative Beraterverträge und satte Gehälter im ÖRR, und auch noch, wer die Kohle fürs Blingbling durch ehrliche Arbeit oder eher anders verdient hat - kurz: Wer vor seinen Gaunereien geahnt hätte, was Matussek für eine Rechnung dafür ausstellt (und sei sie nur verbal), der hätte es sich womöglich anders überlegt.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    12.08.2022 20:05

    „Der Inhalt der Bibel ist nach heutigem Maßstab nichts Nettes, Angenehmes und schon gar nichts Verhandelbares. Wahrheit ist Wahrheit, Gott ist Gott. Punkt“ – sagt die Schweizer Schriftstellerin Monika Hausamman, diesmal Gast bei Birgit Kelle in der Talksendung „Irrlichter und Fixsterne“. Das „in between“ ist nicht ihre Sache, Frankreich ihr Exil, radikal-liberaler Klartext ihr Metier. Gemeinsam diskutieren sie diesmal tatsächlich über Gott und die Welt, darüber, wie Freiheit heute völlig fehlverstanden wird, warum man manchmal die Pflicht hat, das Schweigen sein zu lassen und wieso wir uns in Wahrheit nicht mehr in einem politischen Kampf, sondern in einem Religionskrieg zwischen Politik-Gläubigen befinden.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    05.08.2022 20:05

    Perikles und Bismarck würden sich im Grabe umdrehen angesichts der Träumer-Truppe in Berlin, meint Matthias Matussek in seiner zweiten Folge “Matussek!” - und antwortet wieder im Geiste der legendären Talk-Radio-Schimpfkanone Rush Limbaugh und unter dem Motto „Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst" auf Hörerkommentare - passend dazu gibt's Musik aus der Pop-Phase der Rolling Stones.

  • „Irrlichter und Fixsterne“
    05.08.2022 20:05

    Wie man seine Position behauptet und zugleich im Dialog bleibt, das beweisen in der heutigen Ausgabe von „Irrlichter und Fixsterne“ meisterlich Matthias Burchardt und sein Gesprächsgast Josef W. Kraus – zwei Optimisten, die in der Analyse von Politik, Gesellschaft und Bildungssystem pessimistischer klingen, als ihnen lieb ist. Was ist zu tun angesichts der Schafsgeduld des deutschen Michels gegenüber dem Fachkräftemangel in der deutschen Politik? Welche Befürchtungen und Hoffnungen bestehen im Hinblick auf die allgegenwärtigen Weltuntergangsszenarien? Gemeinsam deuten Burchardt und Kraus die Zeichen der Zeit und schlagen den Bogen von der politischen Analyse auf Landesebene bis zu den großen Fragen des Menschseins.

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Birgit Kelle
    22.07.2022 20:05

    Ralf Schuler, Leiter der Parlamentsredaktion der BILD Zeitung, ist heute der Gesprächspartner in Birgit Kelles 2. Ausgabe von „Irrlichter und Fixsterne“. Ausgehend von seinem Buch „Lasst uns Populisten sein. 10 Thesen für eine neue Streitkultur“ diskutieren Kelle und Schuler über verschiedene Ausformungen des Populismus: von der Wortschöpfung im Zusammenhang mit dem „rechtspopulistischen" österreichischen Landeshauptmann Jörg Haider über die Beherrschung einer gezielten, meinungsorientierten Anscheinserweckung von Angela Merkel bis zu dem Phänomen, abgelegte Jacketts in politischen Erfolg umzumünzen.

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matthias Burchardt
    15.07.2022 20:05

    Matthias Burchardt erkundet in seiner Sendung kulturelle Kon-Stella-tionen und Orientierungen. In dieser Ausgabe diskutiert er mit dem Bildungswissenschaftler Thomas Damberger über die Digitalisierung von Schule und Leben. Sind die smarten Geräte wirklich nur dienstbare Werkzeuge, die unser Leben erleichtern? Oder besiedeln sie uns wie Exoparasiten, um uns einzuspinnen in ein Netz von Kontrolle und Steuerung? Vielleicht muss die Maschine erst stillstehen, damit wir die Menschlichkeit wiederentdecken …

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matussek! No 1
    08.07.2022 20:05

    Matussek legt los in „Matussek!“ - ganz im Geiste der legendären Talk-Radio-Schimpfkanone Rush Limbaugh werden Hörer-Kommentare zum politischen Irrsinn beantwortet, das alles zu musikalischen Erweckungserlebnissen der Beatles-Ära und seinen Erinnerungen an die Internatszeit.

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Birgit Kelle und Giuseppe Gracia
    01.07.2022 20:05

    Wir werden permanent verglichen mit utopischen Modellen des guten, des untadeligen Menschen, meint Giuseppe Gracia, Schweizer Journalist, Publizist, Schriftsteller, Kommunikationsberater – und Gast bei Birgit Kelle in der zweiten Ausgabe von „Irrlichter und Fixsterne“. Gemeinsam diskutieren sie Thesen aus seinem neuen Buch „Die Utopia-Methode“: es geht um die sanfte Kulturrevolution, welche fast im Verborgenen die von selbstzerstörerischen Unterströmen erfassten westlichen Gesellschaften von Grund auf umkrempeln will. Warum, so fragen Kelle und Gracia, bleibt der Kampf von der bürgerlich-liberalen Seite bisher weitestgehend ungekämpft?

  • „Irrlichter und Fixsterne“: Matthias Burchardt und Gunnar Kaiser
    24.06.2022 20:05

    Matthias Burchardt erkundet in seiner Sendung kulturelle Kon-Stella-tionen und Orientierungen. In dieser Ausgabe diskutiert er mit dem Autor und Philosophen Gunnar Kaiser über die Melancholie des Niedergangs, die Verwerfungen der Postmoderne und die heilsame Lust, etwas Neues zu tun. Als dritter Gesprächspartner kommt der portugiesische Schriftsteller Fernando Pessoa zu Wort, dessen „Buch der Unruhe" einen Fixstern philosophischer Debatten bildet. Die Sendung endet mit einer augenzwinkernden Liebeserklärung an eine verheerende Generation.

Konto CHF
IBAN: CH72  0900 0000 1591 2773 8
BIC: POFICHBEXXX

Konto EUR
IBAN: CH43  0900 0000 1591 2777 5
BIC: POFICHBEXXX