Erstausstrahlung: Montag, 03.10.22, 20:05 Uhr

Mein Körper, meine Entscheidung – Sind Abtreibungen eine Errungenschaft der modernen Gesellschaft oder ein Zeichen der Degeneration?

Darüber streiten Cornelia Kaminski und Dr. Christian Fiala. Cornelia Kaminski ist Vorsitzende des überparteilichen Vereins „Aktion Lebensrecht für Alle“ (ALfA), der sich für das uneingeschränkte Lebensrecht aller Menschen, ob geboren oder ungeboren, einsetzt. Dr. Christian Fiala ist Vertreter der Pro-Choice-Bewegung und betreibt als Gynäkologe zwei Kliniken, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Jasmin Kosubek moderiert die Sendung.

Kommentare
Deus
Sehr geehrter Herr Fiala, Sie beziehen sich immer wieder darauf, dass Frauen nicht selbstbestimmt handeln könnten. Nicht nur, dass Frauen unter Druck gesetzt werden, abzutreiben,um scheinbar die naheliegendste "Lösung" für die Beteiligten zu finden, sondern auch der allgemeine Tenor weist seit vielen Jahren einseitig in die Richtung .Die Information bezüglich der psychischen Belastung und der seelischen Fragen, die sich stellen, für die Frau (auch zur Seele des Ungeborenen)ble iben hinten an. Sie sagen die Frauen sind erleichtert nach der Abtreibung, ja, es ist auf eine kurzfristig betrachtete Weise vielleicht so, aber wenn Frau/Mann erkennt, das dies nicht mehr rückgängig zu. machen ist, es vielleicht doch einen anderen Weg gegeben hätte, weil das Leben eben mittels einer höheren Macht und Vertrauen darauf auch ganz anders verlaufen kann. Wie soll man sich selbst verzeihen? Wie werden Sie sich verzeihen können? und noch was: Die Pharmalobby hat grosses Interesse an Menschenmateria l!
chico
Mich hat sehr die Bigotterie Dr. Fiallas gestört: Wenn es ihm passt, beruft er sich auf irgendeinen Beschluss der WHO, als wenn das eine seriöse Organisation wäre.
Dass veröffentlicht e Zahlen oft nicht stimmen, kann gut sein, aber dass Kondome nicht vor Schwangerschaft schützen halte ich mal für eine steile These.
Mit diesem patzigen "Studien sagen" muss man Corona-Skeptikern wahrscheinlich auch nicht mehr kommen.

Maria W
Ich bin dem Kontrafunk Team dankbar für diese Sendung, auch wenn es hoch her ging. Es ist sehr wichtig, auch die Argumente derjenigen zu Gehör zu bringen, die Abtreibungen nicht für ein Recht, sondern für ein großes gesellschaftlic hes Versagen halten.

AGP
liebe Frau Kosubek, bitte denken Sie über die Aufgaben einer Moderatorin nach. Wenn dieses neue Format der konträren Diskussion Erfolg haben soll (zumindest was mich betrifft), dann heben Sie bitte das Niveau. Es gibt Regeln, für deren Einhaltung Sie als Moderatorin da sind. Dazu gehört, meiner Ansicht nach, nicht nur, dass jeder in ausgeglichenem Maße zu Wort kommt, sondern vor allem auch, dass der gegenseitige Respekt gewahrt wird. Dies ist hier total missglückt. Persönliche Angriffe wurden von Ihnen nicht unterbunden, weshalb es nach kurzer Zeit unerträglich wurde, diesem "Gespräch" zu folgen. Es wäre schade, wenn der neue Sender sich dem unsäglichen Kulturverlust des ÖRR anschließt. Der Hörer braucht eine neue Gesprächskultur und den wertschätzenden Umgang miteinander, gerade mit Andersdenkenden . Persönliche Angriffe sind nicht durch die "Meinungsfreihei t" abgedeckt.Es wäre schön, Sie würden mit einer angemessenen Moderation diesem Bedürfnis zu entsprechen versuchen. Danke.
MarkoH
Liebes Kontrafunkteam,

kontrovers diskutieren ist ja eine Sache, aber was der Herr Fiala da abzieht ist jenseit von allem, was hörabr ist. Bitte solches Personal nicht mehr einladen. Er ist überheblich und kontert keine Argumente sondern konstatiert nur "ist falsch".

@Jasmin Kosubek einfach mal die Brüllaffen zwischendurch stumm schalten hilft.

Zum Thema: Das Argument, das hier nie aufgegriffen wurde. Es gibt noch zwei andere Arten der Verhütung außer Pille/Kondom und Abtreibung, die gerne vergessen werden: Abstinenz und ADOPTION! Wer ungewollt schwanger ist und das Kind nicht möchte, soll es gefälligst austragen und zur Adoption freigeben - und ja, der Vater darf gerne so lange zahlen!

Neo1337
Ich würde empfehlen, von Seiten der Moderatorin, die jeweils andere Seite stumm zu schalten, damit jede Seite ungestört ihre Argumente darlegen kann. Das ständige Unterbrechen und Hineinreden ist für Zuhörer schwer zu ertragen.
Trotzdem sind solche Diskussionen wertvoll, um beide Seiten eines hoch emotionalen Themas darzustellen. Allein dafür muss man den Beteiligten dankbar schon sein.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Das war mit Abstand die schlechteste Sendung die ich je auf Kontrafunk gehört habe. Ich dacht ich wäre bei Lanz oder Meischberger.
Franz
Auch wenn Herr Fiala Coronakritisch unterwegs war - warum wird das hier explizit erwähnt - er verteidigt doch nur sein Geschäftsmodell. Für mich ist er also - auch wegen seinem vorlauten Verhalten - eine Fehlbesetzung. Empfinde es fast als Werbeveranstalt ung für Abtreibungen.
Ortelsburg
Warum fängt Herr Fiala immer mit der Monarchie an? Das hat doch mit der heutigen Situation überhaupt nichts zu tun.
Sinclair21
Wer auf die einfache Frage, ab wann ist gezeugtes Leben unwert und darf getötet werden, nicht antworten will, hat sich disqualifiziert für dieses Thema, egal an wievielen "Betten" Herr Fiala gesessen hat.

Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

Weitere Sendungen: „Kontrafunk kontrovers“

  • Kontrafunk kontrovers: „Die Jagd – Mord oder Naturschutz?“
    28.11.2022 20:05

    Jagen ist „in“ – nicht nur unter Förstern und Pächtern, sondern auch als Lifestyle-Phänomen. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Jagdscheininhaber kontinuierlich gestiegen. Für die einen ist die Jagd ein wichtiger Beitrag zu Naturschutz und Landschaftspflege, für die anderen ein brutales und überflüssiges Hobby. Warum töten wir Tiere? Wie tun wir das? Und was hat das Jagen mit unserer Ernährung und der Landwirtschaft zu tun? Darüber diskutieren Anthony Lee, Landwirt und Jäger, und Peter Hübner, ehemaliger Metzger und überzeugter Tierrechtler. Am Mikrofon ist Carlos Gebauer.

  • Kontrafunk kontrovers: „Fußball - geistlos oder kunstvoll?“
    21.11.2022 20:05

    Die schönste Nebensache der Welt. So wurde der Fußball früher genannt. Inzwischen haben Geld und Gier die Leidenschaft verdrängt. Oder doch nicht so ganz? Fußball ist noch immer ein Massenphänomen, das sich längst nicht nur auf den Sportseiten, sondern auch im Feuilleton breitmacht. Wer begeistert sich warum für den Ballsport? Und warum springt bei manchen der Funke nicht über? Darüber diskutieren Paul Ingendaay, Schriftsteller, Journalist und Fußballfan, und Walter van Rossum, Publizist und Fußballabstinenzler. Am Mikrofon ist Ludger K.

  • Kontrafunk kontrovers: „Digitaler Euro: Chance oder Gefahr?“
    14.11.2022 20:05

    Ist das digitale Zentralbankgeld unser Geld der Zukunft? Ist der digitale Euro ein „Wachstumsmotor, der zu einem Innovationssprung“ führt, wie Finanzminister Lindner erst kürzlich twitterte, oder ist die digitale Währung ein potenzielles Überwachungsinstrument? Darüber diskutieren Cyrus de la Rubia und Norbert Häring. Cyrus de la Rubia ist Experte für Kryptowährungen und Autor des Buches „Vielfalt des Geldes“. Er sieht im digitalen Euro eine Chance. Norbert Häring ist Wirtschaftsjournalist und Buchautor, zuletzt erschien „Endspiel Kapitalismus“. Er sieht das Problem nicht in der Technologie, sondern in den wenig vertrauenswürdigen Institutionen. Es moderiert Jasmin Kosubek. 

  • Kontrafunk kontrovers: „Bildung im freien Fall?“
    07.11.2022 20:05

    Brauchen wir Alternativen oder können wir weiterhin auf staatliche Schulen setzen? Darüber diskutieren Thomas Becker und Josef Kraus.  Thomas Becker ist Bildungsaktivist und Gründer des Vereins „Aktion Gute Schule“. Er vertritt die Ansicht, dass alternative Schulkonzepte besser für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sind. Josef  Kraus ist Psychologe, war 30 Jahre lang Präsident des deutschen Lehrerverbands und hat ein Gymnasium in Bayern geleitet. Er verteidigt den klassischen Frontalunterricht und erkennt von einer Montessori-Schule höchstens den pädagogischen Wert an. Jasmin Kosubek moderiert die Sendung.

  • Kontrafunk kontrovers: „Prostitution – eine Dienstleistung wie jede andere?“
    17.10.2022 20:05

    Wird Sexarbeit wirklich aus freien Stücken gemacht? Oder werden Frauen aufgrund widriger Lebensumstände dazu getrieben? Gehört die Prostitution verboten? Darüber diskutieren die Sozialpädagogin und Frauenrechtlerin Simone Kleinert und die Kulturanthropologin, Journalistin und Sexarbeiterin Aya Velazquez. Es moderiert Jasmin Kosubek.

  • Kontrafunk kontrovers: „Wie haften Politiker für ihre Arbeit?“
    10.10.2022 20:05

    Der Rechtsanwalt Carlos A. Gebauer debattiert in der zweiten Folge von „Kontrafunk kontrovers" mit dem Physiker Dr. Philipp Lengsfeld, der heute im Bereich Health Care arbeitet und vier Jahre Abgeordneter im deutschen Bundestag war, und mit Benjamin Mudlack, Familienunternehmer, Ökonom und Autor des Buches „Geldzeitenwende".

  • Mein Körper, meine Entscheidung – Sind Abtreibungen eine Errungenschaft der modernen Gesellschaft oder ein Zeichen der Degeneration?
    03.10.2022 20:05

    Darüber streiten Cornelia Kaminski und Dr. Christian Fiala. Cornelia Kaminski ist Vorsitzende des überparteilichen Vereins „Aktion Lebensrecht für Alle“ (ALfA), der sich für das uneingeschränkte Lebensrecht aller Menschen, ob geboren oder ungeboren, einsetzt. Dr. Christian Fiala ist Vertreter der Pro-Choice-Bewegung und betreibt als Gynäkologe zwei Kliniken, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Jasmin Kosubek moderiert die Sendung.

Konto CHF
IBAN: CH72  0900 0000 1591 2773 8
BIC: POFICHBEXXX

Konto EUR
IBAN: CH43  0900 0000 1591 2777 5
BIC: POFICHBEXXX