Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Sonntag, 7. April 2024, 5:00 Uhr
    Sonntag, 7. April 2024, 5:00 Uhr

    Winters Woche: Ein elefantöses Lügenfest

    • Diese Osterwoche ging einigermaßen glimpflich an uns vorüber. Die eindrücklichste Nachricht blieben die 20.000 afrikanischen Elefanten, auf die Steffi Lemke wartet. Die Passanten nehmen das gelassen, sind sie doch skurrile Einwanderung aus Afrika längst gewohnt. Auch die Tatsache, dass Thomas Haldenwang und Nancy Faeser nun wirklich alle Bürger permanent bespitzeln lassen wollen, beunruhigt nur die erfahrenen DDR-Bürger auf der Einkaufsmeile. Hauptsache, man ist geschützt gegen „rechts“. Und knallhart gelogen wird nach wie vor in Sachen Corona. Achim Winter eruiert die Seelenlage der Shopper in Frankfurt am Main. Und trifft wie immer auch einen Doppelgänger.

    Kommentare
    Gast
    Wenn man die so hört, kann man sich richtig vorstellen, was bei denen im Kopf für ein "Kino" abgeht. Die glauben wahrscheinlich wirklich, hier ginge es um lauter Nazis, die man da entfernen wolle. Die Medien haben ihren Auftrag erfüllt, chapeau.
    Später dann Statements von sich geben (zu Maßnahmen, Nebenwirkungen, ...) die bisher ja hinreichend für den Titel Querdenker oder Schwurbler waren. Und Querdenker und Schwurbler wiederum sind ja eben die sog. Verbreiter von Verschwörungstheor ien. Und um genau diese Leute geht es beim "Entfernen" explizit (auch oder sogar hauptsächlich), wenn sie meistens nur abgekürzt von "Nazis" sprechen.

    Kantapperkantapper
    Die Worte dieser Wahlzettel-Vernichterdame (ab Min. 05:54) war das Erschütterndste, was ich seit langem gehört habe (ich würde jede Wette eingehen, zu wissen, welcher "richtigen" Partei diese hochnotwoke Dame anhängt).

    Angeblich bekommt sie keine Chance dazu, AfD-Wahlzettel zu neutralisieren? Das ich nicht lache.
    Wo ein Wille ist, ist doch immer ein Weg.

    Genau solchen Leuten wird Miel... äh, nee, Haldenwang ja noch voller Stolz auf die Schulter klopfen, und dieser Steinmeier hat garantiert noch 'ne Schundmedaille auf Lager.

    Eine "WAHLHELFERIN" würde am liebsten (bestimmte) WAHLZETTEL VERNICHTEN! ... und gibt das auch noch mit einer Arroganz und Selbstverständlichkeit sondergleichen zu ... Nachtigall, ick hör dir trapsen.
    Man hält es im Kopf nicht aus.

    Diese Fanatikerin hat in so einer Funktion nichts, aber auch REIN GAR NICHTS zu suchen!
    Rabenschwarze Zeiten für Deutschland.

    Gast
    Beim Spritzen mitgelaufen, jetzt beim Parteien-Bashing mitlaufen. Die Nebenwirkungen selbst erkennen, als solche benennen und sogar strafrechtliche Konsequenzen befürworten, aber keinerlei grundsätzliche Einsichten zum eigenen Mitläufertum. Wie wäre es, die sog. Qu-d. jetzt mal zu fragen, wie sie damals darauf kamen, was sie sagten und dachten und daraus zu lernen?!
    In wohl keiner bisherigen Straßenumfrage wurde diese niederschmetter nde menschliche Realität so deutlich.

    Stammtischphilosoph
    Sehr richtig, lieber Gast. Das ist mir auch aufgefallen. Diese Realität ist tatsächlich niederschmetter nd, weil sie zeigt, dass die Mehrheit unserer lieben Mitbürger, anders ist dieses (Wahl-)Verhalten nicht zu erklären, offensichtlich der Meinung ist, dass die aus der Politik herbeigeführten Widrigkeiten im Leben etwas Schicksalhaftes seien, welche man zwar benennen und sich darüber beschweren darf, aber keine Konsequenzen erfordern. Ein übergriffig er Staat wird für diese Menschen nicht als Fluch, sondern als Segen empfunden, weil er sie davor bewahrt, frei und selbstverantwor tlich handeln zu müssen. Deshalb wollen diese Menschen ein Staat, der ihnen sagt, wo es lang geht und was sie zu tun und zu lassen haben, Hauptsache sie können meckern, ab und zu ein Bierchen zischen und die Wurst auf den Grill legen. Diese Menschen sind keine Bürger, sondern Untertanen.
    Luke
    Ja, die "gegen rechts" Dame ist Realsatire vom feinsten. Würde ach so gerne die Wahlzettel der Leute vernichten, die "falsch" wählen, und später erfährt man dann von ihrem Impfschaden (das erklärt natürlich einiges).

    Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll.

    Gast
    Die davor bei Minute 3:40 ungefähr ist aber auch typisch. Bei 8:50 dann ihre "Haltung" zu Lockdowns. Die gehen einfach immer mit. Der Mainstream wird nachgesprochen. Ohne jede Reflexion (mein Eindruck). Hätte diese Dame gerne mal vor einem Jahr oder zwei zu den Lockdowns gehört, da klang das bei ihr sicher noch in eine andere Richtung gehend.
    Danach die junge Frau im Blau-Gestreiften ist doch auch nicht anders.
    Generell sieht man, finde ich, einfach perfekt, wie die meisten Menschen drauf sind.
    Einsicht ist also meistens nicht mal dann eine, wenn sie formal geäußert wird, weil selbst dann mit hoher Wahrscheinlichk eit nur wieder Mitläufertum beim aktuellen Medien-Geschehen.
    Wenn aber alle immer nur "hinterher schlauer" sind, wenn also der Schaden bereits unumkehrbar eingetreten ist, dann wird es niemals besser werden.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.