Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Donnerstag, 27. Juni 2024, 14:05 Uhr
    Donnerstag, 27. Juni 2024, 14:05 Uhr
    (Wdh.17:05, 19:05)

    Lesestunde: „Der Tod ist ein Kommunist“ von Giuseppe Gracia

    es liest: Giuseppe Gracia
    • In unserer Lesestunde liest der Schweizer Schriftsteller Giuseppe Gracia aus seinem Roman „Der Tod ist ein Kommunist“. Der Journalist Hofstetter besucht seinen Freund, einen emeritierten Philosophen, der in die Psychiatrische Klinik Hobelberg eingewiesen wurde. Der alte Mann ist nämlich davon überzeugt, dass hinter der aktuellen Impfpolitik eine Verschwörung steckt, die das Ziel hat, die männliche Bevölkerung unfruchtbar und gefügig zu machen. Nach seinem Besuch wird Hofstetter auf offener Straße entführt. Seine Kidnapper behaupten, dass schreckliche Ereignisse bevorstehen und dass Hofstetter eine entscheidende Rolle für die Zukunft der Menschheit spielen werde. „Der Tod ist ein Kommunist“ erschien im Juli 2021 im Fontis-Verlag.

    Kommentare
    Wolfgangus
    Nicht nur wunderbar geschrieben, sondern sehr intelligent und durchdacht und mit Humor gewürzt. Warum gibt es dieses und andere Bücher von Giuseppe Gracia nicht als Hörbücher, vollständig, zum Download, natürlich gegen Bezahlung, paypal z.B. Es ist nicht Faulheit, die am Lesen hindert, und die Bibliothek im Kopf von Tausenden gelesener Bücher ist noch ziemlich groß, jedenfalls groß genug um im Seminar auswendig zitieren zu können. Bei fortgeschritten er Makula Degeneration hilft alles nichts - Geschriebenes versinkt mehr und mehr im Nebel. Übrigens, eine Seltenheit von Autoren, die ihre Bücher selber lesen: Giuseppe Gracia liest wunderbar! Danke für diese Sendung und vor allem auch ALLES mit Jeannette Fischer. Dass dort Maßstäbe gesetzt werden ist maßlos untertrieben. Überhaupt: Am Kontrafunk sollte sich der gesamte deutschsrachige Rundfunk orientieren. Nicht die Welt, aber ein Teil davon würde sehr schnell anders aussehen, gesünder und nicht mehr so krank.
    luxpatria
    Seit der unwidersprochen en Kommentierung von Dresden-Gedenken-Teilnehmern als rechtsextreme höre und lese ich von diesem Herrn nichts mehr. Erledigt für alle Zeiten.

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.