Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Dienstag, 28. Februar 2023, 14:05 Uhr
    Dienstag, 28. Februar 2023, 14:05 Uhr
    (Wdh.17:05, 19:05)

    Musikstunde mit Jenifer Lary: Beaumarchais-Trilogie, Teil 1

    • In den nächsten drei Sendungen beleuchtet Jenifer Lary die Figaro-Trilogie von Beaumarchais. Im ersten Teil, „Le Barbier de Séville“, gab es mehrere Komponisten, die sein Theaterstück vertonten. Die zwei berühmtesten Kompositionen stammen von Rossini und Paisiello. Beide erklingen in der Sendung und werden stilistisch verglichen. 

    Playlist

    • Giovanni Paisiello: Ouvertüre aus „Il Barbiere di Siviglia“ - Adam Fischer, Hungarian National Philharmonic Orchestra
    • Gioachino Rossini: Arie des Figaro „Largo al factotum“ aus „Il Barbiere di Siviglia“ - Ion Martin, Philharonia Orchestra und Dimitry Hvorostovsky
    • Giovanni Paisiello: Duett „Non dubitar, o Figaro“ aus „Il Barbiere di Siviglia“ - Adam Fischer, Hungarian National Philharmonic Orchestra, István Gáti, Dénes Gulyás 
    • Gioachino Rossini: Arie der Rosina „Una voce poco fa“ aus „Il Barbiere di Siviglia“ - Edoardo Müller, Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Joyce di Donato
    • Gioachino Rossini: Duett „Dunque io son“ aus „Il Barbiere di Siviglia“ - Alceo Galliera, Philharmonia Orchestra, Maria Callas, Tito Gobbi
    • Giovanni Paisiello: Arie des Bartolo „La calunnia“ aus „Il Barbiere di Siviglia“ - Adam Fischer, Hungarian National Philharmonic Orchestra, Jozsef Gregor
    • Gioachino Rossini: Arie des Bartolo „La calunnia“ aus „Il Barbiere di Siviglia“ - Will Humburg, Failoni Chamber Orchestra, Franco Grandis
    • Gioachino Rossini: Finale aus „Il Barbiere di Siviglia“ - Claudia Abbado, London Symphony Orchestra, Teresa Berganza, Luigi Alva, Enzo Dara, Hermann Prey, Theodor Guschlbauer
    Kommentare
    Jupp Koschinsky
    Werte Frau Lary! Es ist ein Genuß, Ihrer Stimme, Ihren Ausführungen und der von Ihnen ausgewählten Musik zu lauschen - umso mehr, als auf Kontrafunk immer einmal wieder unsägliche rhtythmische Geräusche (Musik mag ich das nicht nennen) zwischen einzelnen Sendungen und Beiträgen zu ertragen sind. Kennen Sie die Suite "Arminius" von Peter B. Smith? Er schrieb es zum sogenannten "Varus-Jahr" im Jahre 2009. Zu seiner großen Enttäuschung wollte kein Haus in Deutschland das Stück aufführen, obwohl es- nach meiner bescheidenen Meinung - in jeder Hinsicht schön und spannend ist. Es schreckte wohl der Untertitel "Befreier Germaniens" ab. Hätten Sie als Sängerin nicht Lust, das Stück kennenzulernen und vielleicht zu bewerben? Ich schickte Ihnen gerne eine Probe-Partitur (leider nur mit den Instrumental-, nicht mit den Singstimmen)sam t einer Scheibe mit Musik-Beispielen zu.

    Mit freundlichem Gruß

    Jupp Koschinsky

    Jenifer
    Herr Koschinsky, vielen Dank für Ihr Feedback und Ihre Anregungen. Gerne können Sie mir alles per Mail zukommen lassen. Bitte an info@kontrafunk .radio schicken. Ich höre mir gerne alles an und interessiere mich immer für unbekanntere Werke. Vielen Dank!

    Herzliche Grüße,
    Jenifer Lary

    luxpatria
    Ach, das war wieder schön. So apart vorgestellt und kommentiert, wunderbar ausgesucht, Freue mich auf den 2. Teil.

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.