Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Sonntag, 26. Mai 2024, 5:05 Uhr
    Sonntag, 26. Mai 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Inländerfeindliche Hetzjagden

    • Der Publizist und Theologe David Berger (Herausgeber des Onlinemagazins „Philosophia Perennis“), der Blogger und Fotograf Roger Letsch (www.unbesorgt.de) sowie die Historikerin Gudula Walterskirchen diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Maximilian den Tragischen, der als Europapolitiker nicht wusste, wie die italienische „Repubblica“ tickt, über deutsche Großkonzerne im Dienste der AfD-Bekämpfung, über den Beginn des Reichsbürger-Prozesses mit der Verlesung einer 617-seitigen Anklageschrift sowie selbstverständlich über den Sylter Schnöselskandal, der sicher noch den Weltsicherheitsrat beschäftigen wird.

    Kommentare
    Josef Brodacz
    Solange darüber diskutiert wird, ob, wie, warum jemand gesagt, nicht gesagt oder besser nicht gesagt hätte, weil es „gesichert e“ Erkenntnis von Historiker*Inne n ist, was heute Verbrechen zu sein hat und was nicht, je länger die Ereignisse zurückliegen und Zeitzeugen weggestorben sind,

    solange nicht einfach gesagt werden darf: „Was kümmerts die Eiche, wenn sich die Schweine dran reiben“, ohne damit seine Existenz zu riskieren,

    solange auch jene, die sich für kritisch halten, die gesamte SS grundsätzlich als verbrecherische Organisation bezeichnen, weil auch ihnen der Mut fehlt, dem Geßlerhut namens „historisc her Verantwortung“ die Demutsgeste zu verweigern, wird das nix.

    Denn solange halten auch sie diese Geste gelungener Reeducation für den Beweis ihrer hohen Ethik. Und nicht für den Nasenring, an dem sie seit 1945 durch die Arena geführt werden. Vom Befreier und von jenen Kreisen, die Norman Finkelstein, selbst Kind von KZ-Überlebende n, einst treffend als „Holocaust industrie“ bezeichnete.

    Zum Schluß ein Zitat von einem, der wirklich dabei war, als junger Offizier der Wehrmacht. Dessen Lebensweisheit und "Mut" nicht aus den immer gleichen Diskussionen der immer gleichen Expert*Innen wie den hier Anwesenden, und schon gar nicht aus den zu selbstreferenzi ellen Blasen verkommenen historischen Seminaren stammen:
    „Wenn wir damals in Russland wussten, rechts oder links von uns, oder vor uns, liegt eine Division der Waffen-SS, dann konnten wir ruhig schlafen.“ Helmut Schmid.

    onckel fritz
    Noch einmal und immer wieder: Rechte Parteien vertreten, was sie für nationale Interessen ihres Landes halten. Die nationalen Interessen der Regierung Meloni und der Aspirantin LePen sind teilweise diametral entgegen gesetzt den Interessen der deutschen Steuerzahler als Nettozahlmeiste r dieser EU, welche die AfD gegenüber dieser EU vertreten will. Daher war der Auftritt von Krah nur ein willkommener Anlass, um die AfD abzusägen.
    Eidgenosse
    Da haben Sie schon recht, le Pen ist eine falsche Schlange, auch hier war die deutsch-französische Freundschaft zwischen den beiden Parteien nur geheuchelt. Die Dame ist unterdessen weit nach links gerückt, so wie die Frau Meloni in Italien. Wobei die AfD eben schlussendlich auch nicht konsequent ist, da sie noch immer in der EU bleiben möchte.
    Anton
    Herr Krah wird auf tagesschau.de vom 22.5. mit folgenden Aussagen aus dem Interview zitiert: "Ich werde nie sagen, dass jeder, der eine SS-Uniform trug, automatisch ein Verbrecher war" und "Es gab sicherlich einen hohen Prozentsatz an Kriminellen, aber nicht alle waren kriminell." Die meisten noch einigermaßen normal und unvoreingenomme n denkenden Menschen in DE werden an diesen Sätzen nichts falsches und damit auch nichts moralisch anstößiges finden. Viele Ältere werden sich auch an das von Krah ebenfalls angeführte Beispiel von Günter Grass erinnern, das auf tagesschau.de wohlweislich nicht zitiert wurde. Dass diese Sätze politisch-strategisch unklug bzw. gegenüber Italienern und Franzosen "unsensibel" sind, erkennen nur Politikprofis bzw. historisch gebildete Feingeister wie Müller-Ullrich. Auch die in der Runde nicht diskutierte Gegenmeinung, dass durch die Aussagen Krahs die unstreitigen Verbrechen der SS unzulässig relativiert werden, ist eher akademisch. Von daher ist es gut möglich, dass dieses Interview keinen allzu negativen Einfluss auf die Wahlergebnisse für die AFD haben wird. Für überzeugte AFD-Wähler werden auch die Manöver einer Frau Le Pen keine Rolle spielen.
    Eidgenosse
    " dass dieses Interview keinen allzu negativen Einfluss auf die Wahlergebnisse für die AFD haben wird "
    Blanker Unfug was Sie da erzählen, bei den heutigen Kommunalwahlen in Thüringen zu den Landräten und Bürgermeiste rämter bleibt die AfD leider unter ihren Erwartungen und schafft es nur in ganz wenige Stichwahlen, obschon es sehr viele 2. Wahlgänge geben wird!

    Senfdose
    Mir gefällt der Kontrafunk immer weniger. Die Nachrichten die man zur vollen Stunde hört sind nicht informativ. Thema AfD klammert man aus. Ach die heutige Sonntagsrunde kann man sich schenken. Eine halbe Stunde wird über Sylt palavert. Da bei kann man es mit einem Wort darstellen "Umvölkung". Die Menschen merken dass eine Umvölkung stattfindet und geben ihren Unmut bekannt.
    J. Fischer Grüne, hatte gesagt, das D-Volk ist eine Kriegsgefahr für die Welt, weil wir den anderen Völkern überlegen sind. Um das zu verhindern muss D mit Ausländer überflutet werden und alles Geld dem Ausland geben. Die D dürfen es nicht bekommen.

    Die AfD-Parteileitung scheint im steifen Gegenwind die Nerven zu verlieren. Die Gegner jubeln, dabei ist die rechte Oppositionspart ei eine Bereicherung für Deutschland.
    Das sagen fast alle Leserbriefe aus: Zwar hat Krah uneingeschränkt recht, doch war absehbar, dass seine Antwort brutalst möglich politisch-medial gegen die AfD und ihn missbraucht werden würde. Obwohl sich Krah unklug verhalten hat, müsste aber die ganze AfD wie EIN Mann hinter ihm stehen und insbesondere dieser anmaßenden Französin die Rote Karte zeigen!

    onckel fritz
    Schade, dass es Ihnen nicht gefällt, was ich anhand der heutigen Sonntagsrunde gar nicht nachvollziehen kann. Und die Nachrichten zitieren Quellen, die von den ö.r Medien totgeschwiegen werden
    Senfdose
    Die AfD wird von allen Kartellmedien fertig gemacht mit Verdächtigungen und Unterstellung. Heute z.B. in der FAZ. Ich vermisse, dass von den freien Medien wie Kontrafunk keine oder nur eine geringe Unterstützung für die AfD erfolgt. Aus meiner Sicht liegt es daran, dass im Kontrafunk Journalisten aus dem Westen arbeiten, die mit der AfD nichts am Hut haben, warum auch immer.
    Eidgenosse
    Was heisst hier keine Unterstützung vom Kontrafunk für die AfD?🤔 Negative Dinge zu Ungunsten der AfD werden ja vom Kontrafunk auch nicht erwähnt. Etwa das Maximilian Krah keine öffentliche n Wahlkampfauftri tte zum EU Parlament mehr macht und sich vom AfD Bundesvorstand zurückzieht, nach diesem Interview in der Reppublica. Auch das nichtgesagte ist hier durchaus zum Vorteil der AfD!

    Es stimmt aber schon, dass der Kontrafunk nie oder kaum AfD-Politiker in die Sonntagsrunde einlädt, dafür viele andere unnütze Quatschköpfe!

    Eidgenosse
    naja, grobe Fehler haben Krah und Bystron trotzdem gemacht. Fehler macht jeder, aber solche Leute wie Jian G. als persönliche Mitarbeiter im Parlamentsbüro geht gar nicht. Da wäre ich vor diesem Migrationshinte rgrund und dessen Chinakontakten lieber vorsichtiger gewesen. Es weiss doch schon längst jeder, dass der chinesische Staat überall seine Spione einbringen will. Wie naiv muss man denn sein Herr Krah? Schon gar nicht sollte man solche Leute einstellen, wenn man doch in der AfD immer von Biodeutschen und ethnischen Deutschen spricht. Von daher trägt auch ein Maximilian Krah eine grosse Mitschuld an den sinkenden Umfragewerten der AfD!

    Und russische Medien sind auch nicht besser als Deutsche. Es gäbe genug alternative deutsche Medien wo ein Petr Bystron Interviews geben kann, als bei einem russischen Propaganda- und Kriegstreiber Sender. Liebe hier auf Kontrafunk als bei Voice of Europe. Siehe auch mein Statement weiter unten über die beiden Herren. Dass der Kontrafunk von den eigenen Fehlern der AfD gerne ablenkt und die Nachrichten nicht informativ sind ist auch nichts neues.

    Gast
    Es werden viele interessante Aspekte angesprochen, vielen Dank für die wieder einmal bereichernde Sendung.
    Zum Thema "Nicht jeder in der SS...": Die heutigen Mitläufer ("Gegen-Rechts"-Faschisten...) wissen gar nicht, wie dankbar sie noch mal sein müssen, wenn man ihnen selbst diese Art des "unwissenden, unschuldigen Mitläufertums" zugestehen wird.


    eisenherz
    Stimmt, dafür ein banales, aktuelles Beispiel.
    Gerade habe ich eine Sportsendung im TV gesehen, bei der sich in der Regel um Fußball dreht.
    Heute u. a. um die anstehende Fußballeurop ameisterschaft, mit geladenen Gästen in der Runde.
    Einer von denen der bekannte Ex-Fußballspiel er Philipp Lahm, ehemals Bayern München, jetzt in der Gruppe Mitglied, welche für die Organisation und Vermarktung diese Veranstaltung verantwortlich ist.

    Gefragt wie er sich den Ablauf der Veranstaltung vorstellt, wie sehr er an den Erfolg der deutschen Mannschaft glaubt, kam von dem das übliche Gewäsch von der Vielfalt der Besucher, die Deutschland besuchen und darum ist heilfroh, das erst vor kurzem so viele Menschen für unsere Demokratie demonstriert haben. (also gegen die AfD) Peng!

    Ein Schleimer und Opportunist der schlimmsten Art, der aber in die Landschaft passt, widerlich.
    Ich hoffe die deutsche Mannschaft wird schon in der Vorrunde scheitern, damit solchen Idioten wie dem Lahm endlich das Maul gestopft wird. Ich will gar nicht wissen, was der alles in der Zeit der Corona-Diktatur alles zu den Ungeimpften von sich gegeben hat.

    Alles für Deutschland
    Das Würstchen habe ich auch kurz gehört, der war noch nicht ganz fertig den Machthabern hinten rein zu kriechen, da war ich schon wieder raus. Kann mir diesen Mist nicht mehr antun.
    Albert
    ...heute schreibe ich mal, bevor ich die sendung höre, denn ich habe eine bitte an die gebildete community: kann mir jemand mal ernsthaft (begründet) die frage beantworten, warum ein sager/slogan/ausruf wie "deutschland den deutschen, (illegale) ausländer raus" verwerflich sein sollte? für mich stellt das eine mehr als berechtigte forderung an die politik dar, dafür zu sorgen, dass ein land sicher ist und dass diejenigen, die für den wohlstand >45 jahre arbeiten, auch von diesem profitieren - und eben nicht andere! wenn das naXi ist, dann habe ich sogar damit kein problem; vielleicht sollte man es, um verwechslungen zu vermeiden, naXi 2.0 nennen. in diesem sinn: alles für das land, in dem sie (legal) leben und zum wohlergehen der allgemeinheit beitragen. das land zuerst, wo sie ihre steuern zahlen und ihre kinder großziehen! wenn wir das ALLE beachten, gibt es keine - ok, weniger - probleme.
    luxpatria
    Sehr einverstanden ! Punktlandung ! Ich verbiege mich schon längst nicht mehr. Bekenntnisoffen heit ist geradezu Notwehr geworden heutzutage.
    JürgenS

    Alles für Deutschland sagte :
    .... Lösung alle Deutschen und Deutschinnen ohne Migrationshintergrund auszuweisen …


    Also, ich würde mich sogar freiwillig melden. Nur weg hier!!

    Eidgenosse
    1/2 In der Sache stimme ich Maximilians Krahs Interview in der Repubblica zu. Die SS wurde in den Nürnberger Prozessen zu einer verbrecherische n Organisation erklärt, verantwortlich für schwerste Kriegsverbreche n. Nur war nicht jedes Mitglied der SS auch ein (Kriegs) Verbrecher. Viele junge Männer wurde in der zweiten Hälfte des Krieges auch zwangsweise in die SS eingezogen, u.a auch bekannte Beispiele von Elsässern, Volksdeutschen und solchen aus okkupierten Gebieten.

    Frau Le Pen sollte nicht über Dinge reden von denen sie keine Ahnung hat. Die Dame ist schon auf die Wannsee Märchen der deutschen Medien hereingefallen, ohne sich vorher überhaupt bei Teilnehmern zu erkunden, was denn an dieser Konferenz überhaupt diskutiert wurde und was nicht! So blöd kann man ja nicht sein um sich alleine auf die Aussage der Medien zu verlassen. Ausserdem sollte sie sich nicht in interne Dinge der AfD einmischen, so wie sich AfD-ler und Aussenstehende nicht in interne Dinge des RN einzumischen haben!!

    Ohnehin waren wir schon immer skeptisch was deutsch-französische Zusammenarbeit betrifft. Auch eine Le Pen und des RN verkörpern französisches Grossmachtsstre ben auf Kosten anderer Staaten. Die AfD muss für deutsche Interessen schauen. Die deutsch-französische Freundschaft existiert ohnhin nur zwischen Eliten und Intellektuellen , aber sicher nicht unter der Masse der einfachen Leute hüben und drüben des Rheins!!


    Eidgenosse
    2/2 Dazu könnten wir jetzt auch mal über französische und italienische Kollaborateure im Dienste der Nazis reden. Über französische Männer in der Waffen SS und die noch immer ausbleibende Vergangenheitsb ewältigung was das Vichy Regime betrifft. Francois Mitterrand lässt grüssen!!

    Andererseits sollte man nie solche Leute mit Migrationshinte rgrund in derartige Positionen bringen, wie dies eben Maximilian Krah gemacht hat. Schon gar nicht wenn man in der AfD immer von Biodeutschen und ethnischen Deutschen spricht. Es weiss doch jeder, dass der chinesische Staat überall versucht seine Spione in derartige Positionen in Politik und Wirtschaft innerhalb Deutschlands zu bringen. So naiv kann man doch nicht sein Herr Krah. Insofern tragt Herr Krah schon eine grosse moralische Schuld mit sich.

    Krah und Bystron haben ausserdem eine zu grosse Nähe gegenüber Russland und China gepflegt, wo viel mehr Abstand gefragt wäre, so wie man dies auch gegenüber den USA machen sollte. Es geht hier schliesslich um die Alternative für Deutschland und nicht um die Alternative für Russland oder die Alternative für China! Herr Bystron muss sich zudem einmal entscheiden, ob er nun für Deutschland politisiert und hier seinen Schwerpunkt hat, oder in Russland und Osteuropa.

    So aber haben die beiden Herren eine massgebliche Mitschuld am Negativtrend der AfD und sinkenden Umfragewerten. Wobei wir das schon als einige der wenigen vor Wochen vorausgesagt haben.

    Exilant
    Apropos Verbrechen. Anthony Beaver berichtet in "D-Day", daß gemessen an den Einsatzzahlen nur wenige SS Angehörige in anglo-amerikanische Gefangenschaft gekommen sind. Und angeblich Patton himself bemängelte die mageren Ergebnisse aus Verhören mit SS Gefangenen, da viele die Gefangennahme nicht überlebt haben. So ähnlich wie in den letzten Kriegstagen die französische Soldateska unter Leclerc, die plündernd, vergewaltigend und mordend in Südwestdeuts chland eingefallen ist.
    Mein Lehrer berichtete (" Sie werden zu einer mehrwöchigen Übung herangezogen. Und aus dieser Übung wurden dann 6 Jahre).
    Im französischen Gefangenenlager sollten dann alle Insassen mit erhobenem Arm zwecks Erkennung der Tätowierung in Reihe an einem Kontrollposten vorbeimarschier en. Auf Absprache wurde die Reihe von hinten angeschoben, so daß die Reihe stolperte und durch die Kontrolle stürzte, was dem oder anderen SS Soldaten das Leben rettete.

    Immerhin ist ein französicher Kampfpanzer nach Leclerc benannt. Man stelle sich vor, die Bundeswehr hätte eine Kaserne nach "Ohlendorf" benannt. Der gute Mann war immerhin Volljurist und seine Einsatzgruppen vornehmlich aus Polizei und Kriminalpolizei rekrutiert, siehe Goldhagen.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Schauen Sie, es spielt doch in dem Zusammenhang überhaupt keine Rolle, wer von den Rechten was sagt. Die Linke ist bei der Diskreditierung von Rechts extrem kreativ. Wenn man nichts findet, das man zum Nachteil der Rechten auslegen kann, wird halt gelogen. (Potsdam) Oder es werden lang vorbereitete Fallen gestellt. (Ibiza) Hans Georg Maaßen wurde vor einiger Zeit mit einem AfDler in einem Lokal gesehen. Da gab es konservative Kritiker, die meinten, dass es doch klar ist, was dann folgt und Maaßen selber schuld sein. Haben sie von Maaßen schon einmal ein unüberlegtes Wort gehört? Er ist doch das Musterbeispiel dessen, wie man die Themen korrekt bespricht. Und? Er wird vom Verfassungsschu tz als rechtsextremer Verdachtsfall eingestuft. Kickl in Österreich ist quasi unantastbar, weil er rethorisch sehr gut ist und einen sehr soliden Lebenswandel führt. Dann wird halt eine Biografie geschrieben, die ihn negativ darstellt. Es wird ein Großvater mit Nazivergangenhe it ausgegraben, wobei es nicht einmal die richtigen Großeltern waren. In Österreich gab es die Silberstein-Affäre. Die SPÖ engagierte Tal Silberstein, der auf "Dirty Campaigning" spezialisiert ist. Es gäbe noch unzählige Beispiele. Es geht um dieses schmutzige System, das so extrem erfolgreich ist. Und wir sollten uns die Frage stellen, wie wir die vernichtende Wirkung dieses unlauteren und hinterhältigen Vorgehens beenden können. Unantastbares Verhalten im Rahmen der Systemkritik ist nicht die Lösung. Siehe Hans-Georg Maa
    Eidgenosse
    Das meiste sehe ich genau gleich, aber nicht was Ibiza betrifft. Oder hat jemand HC Strache dazu gezwungen mit dieser falschen Russin in ein fremdes Haus zu gehen und derart unvorsichtig zu palavern? Wie blöd muss man eigentlich sein, um nicht zu ahnen, dass ein fremdes Haus einer fremden Person dafür auch verwanzt und videoüberwacht sein kann? Strafrechtlich ist daran so viel ich weiss nichts hängen geblieben, aber dieses Verhalten von Strache war wirklich strohdumm. Von daher auch keineswegs mit Potsdam vergleichbar!
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Fehler werden in allen Parteien gemacht. Vergleicht man das, was bei rechten Politikern skandalisiert wird, mit den "Fehlern" von Scholz, von der Leyen, Baerbock, Habeck usw., steht das doch in keinem Verhältnis. Dabei werden den Kartellpolitike rn keine Fallen gestellt und alles zu ihren Gunsten ausgelegt. Wie würde das aussehen, wenn mit denen so verfahren werden würde wie mit den Rechten? Das Entscheidende ist aber, dass sich niemand von Scholz oder von der Leyen distanziert. Die kommen trotz ihrer Verbrechen in die höchsten Ämter. Durch die Unterstützung der eigenen Partei, der Wähler und der wohlgesonnenen Medien. Wird ein rechter Politiker in eine Falle gelockt, werden Unwahrheiten verbreitet usw. zerfleischt sich die Anhängerschaft , die Partei und die "AfD-freundlichen" Medien legen noch eins drauf.

    Wenn wir wirklich eine politische Kurskorrektur wollen, müssen wir aufhören, uns im noch so kleinen Detail zu verlieren und das große Ganze im Auge zu behalten. Man kann in den Einzelfällen mal seine Meinung sagen. Das darf aber nicht gleich jedes Mal zur kompletten Infragestellung des Projektes und zur Selbstzerfleisc hung führen. Das gilt besonders für die AfD intern.

    Gut macht das z.b. Info-direkt.eu. Immer kritisch bei AfD/FPÖ, aber in pushender, aufbauender Art.

    Eidgenosse
    Ja natürlich werden auch in den anderen Parteien Fehler gemacht und noch mehr! Und natürlich schaut man bei denen nicht hin. Daher sagten wir ja schon letzten Sonntag, dass z.B auch die SPD vom Verfassungsschu tz beobachtet gehört, wenn ihre Politiker als Kinderschänder überführt werden. Siehe Fall Daniel Wolski. Egal wenn wenn das nur Einzelfälle sein sollten, wo schliesslich auch Einzelfälle in der AfD auf die ganze Partei umgedeutet werden!! Es geht um das Prinzip!

    Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass AfD Politiker nicht ständig Eigentore produzieren sollten, um damit ihren Gegnern auch noch zusätzliche Vorwände zu liefern, um gegen sie noch besser vorgehen zu können! Diesbezüglich bleibe ich bei meiner Kritik an Krah und Bystron und die Dummheit von HC Strache brauchen wir erst gar nicht weiter zu diskutieren!! Das hat auch nichts mit internen Knatsch zu tun, sondern mit unnötigen Eigentoren, wo es die AfD auch ohne diese schon schwer genug hat!!

    Eidgenosse
    Die AfD kann froh sein wenn sie bei den Landtagswahlen in drei ostdeutschen Bundesländern überhaupt noch stärkste Partei wird. All zu viele Dumme werden das BSW wählen und der CDU wohl zu einem Comeback verhelfen. Siehe die Thüringer Kommunalwahlen an diesem Sonntag. Und selbst wenn die AfD stärkste Partei würde und damit den Ministerpräsidenten stellen darf, würde wohl keine anderer Partei mit ihr koalieren wollen und eine Regierung bilden. Und selbst im Bunde und in westdeutschen Bundesländern kann die AfD überhaupt noch froh sein, zweitstärkste oder zweistellige Partei zu werden!

    Wenn die AfD nicht durch dumme interne Fehler verliert, so wird schon der Staat oder der Kanzler dafür sorgen, dass unliebsame Wahlresultate wieder rückgängig gemacht werden, selbst dann wenn ein Höcke zum Ministerpräsidenten gewählt würde. Wer Parteien vom Verfassungsschu tz beobachten lassen will und gar von Verboten spricht, sollte sich daran erinnern wie man die SPD und die Kommunisten 1933 behandelt hat. Zumal der Verfassungsschu tz und dessen Präsident nicht unabhängig sind und weisungsgebunde n. Der VS ist nichts anders als eine politische Polizei, welcher für seine Anschuldigungen trotz Beweisanträgen der AfD keine Beweise liefert! Da Werden Wörter und Begrifflichkeit en genommen, welche nicht mal in der Verfassung oder im Strafgesetzbuch vorkommen, sondern lediglich linke Kampfbegriffe sind!!


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.