Skip to main content

live hören

  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Sonntag, 7. Juli 2024, 5:05 Uhr
    Sonntag, 7. Juli 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Orbán Air auf Friedenskurs

    • Die Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung, Erika Steinbach, der Literatur- und Medienkritiker Walter van Rossum sowie der ehemalige Nationalrat der Schweizerischen Volkspartei Claudio Zanetti diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die grandiose Initiative des ungarischen Ausnahmepolitikers Orbán, die Kriegsgegner Selenski und Putin gleichermaßen zu besuchen, über die Entschlossenheit der Franzosen, sich von den Linken nichts mehr über die Rechten erzählen zu lassen, über Christian Drostens Pandemiereklame in Buchform sowie über den anstands-, hemmungs- und schrankenlosen Kampf der deutschen Altparteien und ihrer willigen Vollstrecker in Verwaltung und Justiz gegen die AfD und die von ihr vertretene bürgerliche Mitte. 

    Sponsor dieser Sendung:

    Foreba Planungskoordination

    Sponsor dieser Sendung: Foreba Planungskoordination
    Kommentare
    Reinerer
    Von Rossum's Aussagen zur Migration sind angesichts der seit 10 Jahren wilden (einzigartig hohen, unkontrollierte n, überwiegend niedrigster Bildungsstand) Migration, die unsere Gesellschaft völlig verändert und schwer schädigt (Finanziell, Konflikte/Islamisierung, Bildung, Überlastung Infrastruktur und Wohnungsmarkt, Kriminalität, Einschränkungen im öff. Raum etc.) völlig irre.
    Kantapperkantapper
    Tzetzetzeh.
    Der KF ist ja sowas von "links" und so ...
    Heute wieder tagesfrisch insinuiert, wie man hier lesen kann.

    Sagt einer der Sendungs-Diskutanten in den Sonntagsrunden, oder auch in den Aktuell-Sendungen, ein falsches - oder eher: unliebsames Wort, bricht hier im Forum gerne mal ein Sturm der Entrüstung aus.

    Hm.
    Woran erinnert mich solches nur ... kombiniere, kombiniere ... war nicht GENAU DAS ein Reflex-Spezifikum linksgrünbrauner Soziotope, und ist nicht das mit dem "Und sprich nur ein falsches Wort, so ist deine Seele ungesund" das, was zur Verteufelung z. B. der AfD geführt hat?

    (P. S.: Was Walter van Rossum an Einschätzungen/Meinungen zum Thema Migration und deren zahllosen hässlichen und tödlichen Rattenschwänze gesagt hat, halte ich auch für KRASS verpeilt. Ich bekomme hier, in einem NRW-Großstadtshit hole, seit über 20 Jahren mit, wie hier alles gnadenlos und ungebremst den Bach runtergeht, Drogen, Gewalt, Morde am helllichten Tag - mitten(!) in der Öffentlichk eit, Deutschenhass, Deutsch als Fremdsprache, Kinderlärm bis tief in die Nacht, etc.
    Trotzdem: wie ich bereits vor einiger Zeit in einer SR-Forenrunde "pro Rossum" schrieb: W. van Rossum ist eigentlich hellwach und von messerscharfem Verstand. Also, einfach mal weiter abwarten. vR hat nicht nur eine hohe kristalline, sondern auch eine hohe fluide Intelligenz, der gute Mann lernt ständig dazu. Wie man doch heute hören konnte! Und Rom wurde nicht an einem Tag gebaut, wie man weiß.)
    VG, KK

    Improsperus
    Ich persönlich kann nicht einsehen, weshalb ausgerechnet die deutsche Bevölkerung für politische Fehltritte sämtlicher Staaten dieser Welt büßen soll und Deutschland demzufolge als Auffangbecken für Messerwerfer, Sozialschmarotz er, Psychopathen, Terroristen und andere kriminelle Subjekte herhalten muss.

    Außerdem verstoßen unsere Regierungen seit 2015 gegen das Grundgesetz (Paragraf 16a) - denn ansonsten hätten Millionen "Flüchtlinge" die Grenzen gar nicht passieren dürfen.

    Übrigens muß man mittlerweile nicht nur bei Anbruch der Dunkelheit aufpassen, dass einem nicht der Schädel eingeschlagen, das Messer ins Kreuz gestoßen oder dass man vergewaltigt wird. In meiner Stadt werden sie auch am hellichten Tage Opfer von gewalttätigen Übergriffen , sei es im Freibad, in Öffentliche n Verkehrsmitteln , bzw. an U-Bahn Stationen, am Hauptbahnhof, in den meisten Stadtvierteln im Norden (und mittlerweile auch in südlichen Gebieten) sowie in Parkanlagen und auch in der Innenstadt. Was unsere Kinder in den Schulen erleiden ist außerdem inakzeptabel; sie werden überfallen, unterdrückt, erpresst, zusammengeschla gen und zurechtgewiesen , wenn sie sich nicht richtig kleiden usw.

    Überall sind sie zudem in der absoluten Minderheit; meine Frau und ich selbst verstehen gerade noch ein paar Nachbarn, denn der überwiegend e Teil der Menschen hier spricht mittlerweile gar nicht mehr meine Sprache.

    Also, Herr Rossum, werden Sie Teil dieser "friedfertigen" bunten Gessellschaft - ziehen Sie nach Essen.

    Eidgenosse
    mavi sagte :
    Einige Mitforisten scheinen Bauchschmerzen bekommen zu haben, weil heute in der Diskussion auch wieder eine andere Meinung zu hören war.


    So anders war diese Meinung nun wieder auch nicht, sondern einfach 1:1 der Abklatsch von linken Diskutanten aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, nun einfach im privaten Kontrafunk. Dabei dachte ich einmal dieser Sender wäre eine echte Alternative zu den mehrheitlich rot-grünen Medien. Aber Fehlanzeige.

    Versteylen
    mavi sagte :
    Einige Mitforisten scheinen Bauchschmerzen bekommen zu haben, weil heute in der Diskussion auch wieder eine andere Meinung zu hören war. So what! Das ist gut so!


    Leute wie Sie haben NICHTS verstanden...

    Es geht nicht um die "andere Meinung"; es geht um die LEUGNUNG DER REALITÄT! Wenn die "Grünen" Ihnen erzählen, alles sei supi, man müsse Russland "die Beine weghauen", Bargeld könne ruhig abgeschafft werden, "Degrowth" sei total klasse und am deutschen Klimawesen solle die Welt genesen: Sprechen Sie auch DA von einer "anderen Meinung"....?

    mavi
    Ich war nicht auf der inhaltlich-emotionalen Ebene wie Sie - inhaltlich gebe ich den meisten Diskutanten hier recht. Sondern auf der formalen Ebene. Ich gehe mal davon aus, dass alle hier über eine gute Intelligenz verfügen. Diese könnte man m.E. dafür einsetzen, Meinungen zu kritisieren, jedoch die Person, die diese Meinungen vertritt, wertschätzend zu behandeln. Wir sind hier nicht auf "X", sondern beim Kontrafunk.
    Eidgenosse
    Gerade weil wir auf Kontrafunk sind, sollten hier auch Kontrastanpunkt e gebracht werden und nicht das links-grüne Mainstream-Gelaber der anderen Sender laufend wiederholt werden, so wie es Herr Rossum machte. Sonst ist der Kontrafunk nur noch ein Funk ohne Kontra und eine Stimme ohne Vernunft.

    mavi
    Einige Mitforisten scheinen Bauchschmerzen bekommen zu haben, weil heute in der Diskussion auch wieder eine andere Meinung zu hören war. So what! Das ist gut so! Eine Diskussion erlaubt eigenes Nachdenken, neue Einsichten oder eine Bestätigung bereits bestehender Meinungen. Dafür ist es eine Diskussion. Wer Walter Van Rossum, den ich u.a. wegen seines manova.news - Podcasts sehr schätze, unsachlich in eine Schublade expediert, trägt genauso zur weiteren Spaltung unserer Gesellschaft bei wie diejenigen, auf die man immer mit dem Finger zeigt. So kommen wir nicht weiter! Menschen sind soziale Wesen - wir müssen mit anderen Meinungen leben. Etwas mehr Toleranz hilft. Schönen Sonntag!
    Frank
    mavi sagte :
    Wer Walter Van Rossum, den ich u.a. wegen seines manova.news - Podcasts sehr schätze, unsachlich in eine Schublade expediert, trägt genauso zur weiteren Spaltung unserer Gesellschaft bei wie diejenigen, auf die man immer mit dem Finger zeigt. So kommen wir nicht weiter! Menschen sind soziale Wesen - wir müssen mit anderen Meinungen leben. Etwas mehr Toleranz hilft. Schönen Sonntag!


    Habe mich etwas umgesehen auf manova und gleich diese Artikel-Serie entdeckt: "Ein neues Menschenbild -
    Bis heute gilt der Mensch als von Natur aus egoistisch, dabei ist diese Vorstellung hinlänglich widerlegt. Das exakte Gegenteil ist der Fall." Leider sind solche Absolutismen Standard-Erkenntnisse der Linken. Der Mensch sei gut und gerecht und tolerant. Ist er aber nicht, war es niemals und wird es nie sein. Mir fällt dazu nur Nietzsche ein: "Sozialismus ist, zu Ende gedacht, die Tyrannei der Dümmsten, Geringsten, Oberflächlichen und Dreiviertel-Schauspieler." Etwas zivilisierter drückte sich Enzensberger aus: „In der Abenddämmerung der Sozialdemokrati e hat dagegen Rousseau noch einmal gesiegt. Sie haben nicht die Produktionsmitt el, sondern die Therapie verstaatlicht. Dass der Mensch von Natur aus gut sei, diese merkwürdige Idee hat in der Sozialarbeit ihr letztes Reservat.“ Ja, ich muss mit anderen Meinungen leben, habe aber die Pflicht, unrealistische Ansichten (Menschen sind Altruisten) richtig zu stellen und ihre Vertreter zu kritisieren.

    ChrisO
    So sehr ich Herrn van Rossum bzgl. Aufklärungsarbei t zum WEF/Plandemie schätze, aber mit seiner Meinung zu der vermeintlich überstrapaz ierten Diskussion hinsichtlich Migration stößt er den mindestens den Opfern von Messerattacken, Vergewaltigung, Nötigung und körperlicher Gewalt vor den Kopf. Es ist eben keine Kleinigkeit in welchem Ausmaß von dieser Personengruppe Gewalt ausgeht. Das ist auch kein Phänomen jüngster Zeit, sondern seit der zweiten Generation von den erwähnten Gastarbeitern ein Problem. Hier hat Integration eben nicht funktioniert. Das hat nur so lange funktioniert, wie sich die Parallelgesells chaften nicht in die Quere gekommen sind. Außerdem wurden auch nie offen die Probleme benannt, sondern unter dem Deckmantel der Toleranz verdeckt. Mir scheint so, als wäre auch jenen Intellektuellen wie Herrn van Rossum der Bezug zur Realität verloren gegangen. Meine Empfehlung: Mal ein Deutschlandtick et kaufen und mit Bus und Bahn einen Monat durch deutsche Deutschland/Städte reisen, abends/nachts unbedingt in den Städten ausgehen und mal durch die Problemstadttei le spazieren gehen. Unbedingt ist auch ein Besuch an den Schulen (Hotspots) zu empfehlen und mal zuhören, wie deutsche Kinder ihren Schulalltag empfinden. Wenn das am Ende nicht reicht, könnte ein Gespräch mit jenen Opfern helfen, die von einer Truppe Migranten krankenhausreif geprügelt wurden. Das Leben findet auf der Straße statt, nicht am PC oder in Aufsätzen. Grüße aus der Realität
    Skarsgard
    Van Rossum lebt wirklich in einem Elfenbeinturm.Beim Thema Migration von Tuten und Blasen keine Ahnung, aber darüber dauerschwätzend theoretisieren, das kann er natürlich ganz wunderbar. Gut, dass er ordentlich Gegenrede erfahren hat.
    luxpatria
    So ist es. Solche weltfernen Typen (meist eh immer links) brauchen den Wind von vorn. Alles andere sind Blähungen. Und die stinken bekanntlich.
    Harlekin
    Es ist doch eine Realität, daß gemäß Umfragen die Bundesbürger die Migration als eines der größten Probleme betrachten
    und den Eindruck haben, andere Länder regeln das sehr viel intelligenter.
    Ich habe früher in einer Großstadt gelebt und aus meinem dortigen Bekanntenkreis höre ich von älteren Menschen,
    daß sie sich nicht mehr alleine an öffentliche Plätze trauen und Frauen verschiedener Altersgruppen sagen, sie benutzen
    bei Dunkelheit nicht mehr die öffentliche n Verkehrmittel, sondern fahren mit dem eigenen Wagen.
    Ich habe im sozialen Bereich gearbeitet und höre von Mitarbeitern in der Flüchtlingshi lfe, daß sie überfordert sind, weil zu viele
    Menschen betreut werden sollten und die Unterbringung mangels Wohnraum oft nicht zufriedenstelle nd ist.
    Man kennt das aus allen sozialen Bereichen : Wenn die Anzahl der zu Betreuenden und die Anzahl der Betreuer in einem Mißverhältnis steht, dann entstehen Probleme.
    Aus einer früheren Weiterbildung kenne ich noch eine Realschullehrer in (bis 2020 Mitglied der Grünen), die jetzt vorzeitig in den Ruhestand gehen möchte, weil sie sagt, sie fühle sich von den Herausforderung en im schulischen Bereich vor allem durch
    die Migration überfordert .
    Es wird als Verlust an Lebensqualität empfunden.
    Es ist sicher nicht hilfreich, wenn man das als kleinkariert oder spießig abtut, zumal Publizisten an ihren Schreibtischen meist
    weit entfernt sind von der Alltagsrealität der Normalbürger und oft auch nicht gewillt sind, diese wahrzunehmen.

    Versteylen
    Anton sagte :
    Lieber Kontrafunk, bitte Herrn van Rossum wieder einladen (...)


    Okay, dann aber bitte jeweils zusammen mit jemandem wie Ralph Ghadban (war schon mehrfach zu Gast bei "Kontrafunk aktuell"), Irfan Peci (war ebenfalls schon mal Gast ebendort), Michael Stürzenberger oder auch "unseren" Rüdiger Stobbe.

    Denn, wie etwas weiter unten der Kollege Alois Ludwig sehr richtig schreibt: >>Herr van Rossum kann der Wirklichkeit, den Fakten, den Tatsachen bezüglich der schrecklichen Blutspur, die mit dem Islam überall wo er auftaucht einhergeht, leider auch nicht entfliehen. Der Hinweis auf den türkischen Gemüsehändler, den rechtschaffenen türkischen Friseur oder den marokkanischen, syrischen, türkischen Nachbarn usw., ist lediglich euphemistisches Gerede, mit dem der Deutsche Michel schon viele Jahre hinter die Fichte geführt wird. Der Islam kann aufgrund seines totalitären Wesens nicht in eine freiheitliche säkulare Gesellschaft integriert werden. Er will im Namen Allahs herrschen und zwar umfänglich, überall und ohne Ausnahme. Steht alles im Koran und in den Hadithen, jeder kann es lesen.<<

    Das Problem: Leute wie Herr van Rossum (und andere Altlinke wie z.B. Dieter Dehm) machen sich BLIND dafür.

    Anton
    Lieber Kontrafunk, bitte Herrn van Rossum wieder einladen (ebenso wie andere gestandene Kritiker aus den "linken" alternativen Medien, z.B. Dirk Pohlmann)! Er hat die Diskussion enorm belebt, indem er nur zu einem einzigen Thema, das von vielen Foristen für zentral gehalten wird, eine relativierende Position eingenommen hat. Noch ein Aspekt zu diesem Thema, der meist wohlweislich verschwiegen wird: Was ist denn die Ursache für die Flucht aus islamischen Ländern wie Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen? Hat das nicht etwas mit den von unserem Hegemon angezettelten Kriegen und regime-change-Operationen zu tun, die alle in einem Desaster endeten? Gleiches gilt für die ukrainischen Flüchtlinge. Besonders wir im (noch) wohlhabenden Deutschland mit unserem liberalen Sozialstaat müssen das ausbaden: Mitgehangen, mitgefangen.
    Versteylen
    "Hat das nicht etwas mit den von unserem Hegemon angezettelten Kriegen und regime-change-Operationen zu tun, die alle in einem Desaster endeten?"

    Und dann ist DEUTSCHLAND das nächstgelege ne Schutzland...? So sehr die Kriege des Mafiastaats zu verurteilen sind: Dass durch diese Kriege Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa - und insbesondere nach Deutschland -strömen, kann doch nicht der natürliche Automatismus sein! Im Übrigen: Haben die USA auch in der Türkei Krieg geführt...? Schließlich kamen von dort zuletzt mit die größten "Flüchtlings"gruppen... Ähnliches gilt für Marokko und andere afrikanische Länder.

    "Besonders wir im (noch) wohlhabenden Deutschland mit unserem liberalen Sozialstaat müssen das ausbaden: Mitgehangen, mitgefangen."

    Warum MÜSSEN?? Warum nicht z.B. die superreichen und sogar kulturell gleichen Länder VOR ORT wie etwa Saudi-Arabien...?

    Eidgenosse
    Anton sagte :
    Was ist denn die Ursache für die Flucht aus islamischen Ländern wie Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen? Hat das nicht etwas mit den von unserem Hegemon angezettelten Kriegen und regime-change-Operationen zu tun.


    so so, wenn meinen Sie denn mit unseren Hegemonen? Russland, Türkei, Iran, Katar und Saudi-Arabien haben in all diesen Kriegen ebenfalls mitgemacht und diese noch verstärkt. Aber komischerweise wird das immer unterschlagen und nur auf den Westen gezeigt. Saudi-Arabien und der Iran haben ja sehr viele Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen...

    Anton
    Die meisten Flüchtlinge aus Syrien und Irak wurden von der Türkei aufgenommen, die meisten Flüchtlinge aus Afghanistan vom Iran und Pakistan. Saudi-Arabien und die Golfstaaten haben so gut wie keine aufgenommen, was in der Tat zu kritisieren ist. Diese Kriege und regime-change Operationen wurden unbestreitbar von den USA begonnen und auch unter Nutzung von Stützpunkten in D z.B. für Drohnenangriffe durchgeführt. In Afghanistan sind wir an der Seite des Hegemons über 20 Jahre bis zum bitteren Ende dabeigeblieben. Natürlich wurde überall, wie jetzt auch in der Ukraine, auch unsere Freiheit verteidigt, wenn auch stets erfolglos. So viel noch zum Thema mitgehangen, mitgefangen.
    Eidgenosse
    Das mit den USA und Syrien ist so nicht korrekt. Da verwechseln Sie Ursache und Wirkung. Sie scheinen vergessen zu haben, dass es zuerst das syrische Regime war, welches auf friedliche Demonstranten geschossen hat und viele einsperren und foltern lies. Dadurch starben am Anfang schon hunderte, wenn nicht tausende Syrier. Das ging etwa ein Jahr lang. Erst darauf wurde auch die Opposition gegen Assad gewaltsam, Gewalt erzeugt früher oder später auch immer Gegengewalt ( was sich derzeit in Burma wiederholt ), worauf der Bürgerkrieg in Syrien ausbrach. Hier den USA zu unterstellen sie hätten einen Krieg begonnen ist grotesk. Erst später und vor allem wegen dem IS sind dann die USA mit Drohnen und der Sicherung von Erdölfeldern in Syrien aktiv geworden. So wie die russische Luftwaffe auf Seiten von Assad und auch die Türkei einmarschierten .

    Sie scheinen auch zu unterschlagen, dass an allen Kriegen in Afghanistan seit den 1970er Jahren auch immer massgeblich der Iran und Pakistan involviert waren und heute noch ihre Finger im Spiel haben. Diesbezüglich sollten Sie sich schon etwas besser über die Geschichte Afghanistans informieren. Nur alleine und undifferenziert auf die USA zu zeigen ist billigster Populismus a la Sarah Wagenknecht.


    Anton
    Die von Obama genehmigte und besonders von Hillary Clinton befürwortete CIA-Operation zum Sturz von Baschar al-Asad, die den verheerenden syrischen Bürgerkrieg auslöste, trug den Namen Timber Sycamore. Sie beinhaltete die Bewaffnung der al-Nusra-Front, dem syrischen Ableger von al-Qaida und von anderen islamistischen Milizen. Nach demselben Muster gingen die USA bereits viel früher bei der Bewaffnung der Mudschahedin gegen die Sowjetunion in Afghanistan vor. Das alles und vieles mehr können Sie auf youtube z.B. von Jeffrey Sachs anhören und sogar auf Wikipedia nachlesen.
    Kantapperkantapper
    "Das mit den USA und Syrien ist so nicht korrekt. Da verwechseln Sie Ursache und Wirkung." (usw.)
    Was bitte meinen Sie mit Ihrer Antwort (20:52 Uhr) auf den Kommentar von 'Anton' (18:23 Uhr)?

    Pardon, aber gehen so manche Ihrer Repliken noch ungenauer und noch selbstbezogener ?
    Sie basteln und biegen und ziehen und konstruieren sich da Ihre Sachen in einer wirr anmutenden Weise zusammen, da mag man irgendwann nicht mehr lesen, was Sie schreiben.

    Eidgenosse
    Kantapperkantap per, Sie scheinen aber auch überall eine lange Leitung zu haben, anhand Ihrer infantilen Fragen und Kommentare...
    Kantapperkantapper
    Eidgenosse "..., Sie scheinen aber auch überall eine ..." kurze Leitung zu haben.

    Sie sind betreffend Ihre Reaktionen sehr berechenbar.
    Nehmen Sie es mir übel oder auch nicht -- Sie sind wieder reingefallen.

    Ihr Praecox, wenn bei Ihnen das Kabel (mal wieder) nicht bis zur Schaltstelle reicht, ist nicht mein Problem.

    Weiß momentan nicht, wie ich Sie mittelfristig trösten kann.

    Seisdrum, Ihnen eine schöne Woche und bis demnächst. :-)
    Gruetzi, KK

    germainer
    Bei Durchsicht meiner Bücher...
    Es stellt sich bei mir immer stärker das Gefühl ein (inzwischen mehr als
    ein bloßer Verdacht), daß die Sonntagsrunde weniger der "Wollust" und des
    puren Vergnügens, vulgo ihrer selbst, als doch eher um der Möglichkeit wegen
    angehört wird, anschließend kräftig Dampf ablassen zu können. Als wenn es
    keine Alternativen gäbe, z.B. den wunderbaren Holger Douglas, besonders den
    am Wochende. Dies nur als ein Bespiel. Aber das Menschen(gemach te)recht
    darauf, seine ach so kostbare, da unwiederbringli che Lebenszeit einzig und
    allein auf die nur ihm gemäße Weise zu "vertreiben", darf natürlich keinem
    Individuum abspenstig gemacht werden. Und so soll es bleiben.








    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.