Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Sonntag, 6. November 2022, 7:05 Uhr
    Sonntag, 6. November 2022, 7:05 Uhr
    (Wdh.08:05, 09:05, 12:05, 14:05, 16:05, 19:05, 21:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich (Flg.44): Für Krieg, gegen Kreuz

    • Der Finanzwissenschaftler Prof. Stefan Homburg, der Journalist Wolfgang Koydl (Weltwoche) und der Publizist Markus Vahlefeld diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Rolle christlicher Politiker bei der Entfernung christlicher Symbole aus dem öffentlichen Raum, über den Ton der Tagesschau des Ersten Deutschen Fernsehens, die Twitter-Nutzer als Ratten bezeichnet und sie in ihre Löcher zurückprügeln will, sowie über die Funktion großer Wirtschaftsunternehmen als Handlanger der Staatsmacht.

    Kommentare
    FairerFunk
    Wiedermal sehr hörenswert und auf hohem Niveau, die Sonntagsrunde!
    Das Kreuz mit Corpus ist ein kirchliches Symbol, aber keinesfalls eines der wahren Christen. Denn für die ist das Kreuz ohne Korpus das Sinnbild der Auferstehung. Einen Leichnam ans Kreuz zu hängen zeigt das Ergebnis eines brutalen Mordes und so kann sich jeder selbst überlegen, von wem diese Symbolik wohl kommt...Die Kirche ist schon von Anbeginn an von dunklen Kräften unterwandert.
    Sehr deutlich daran zu erkennen, dass sie den Gekreuzigten überall zur Schau stellt und nicht den Lebendigen. Dass die ahnungslosen Ideologen ausgerechnet diese Symbolik abmontieren, darin liegt schon eine gewisse Ironie.

    Joama
    Wie kann es beispielsweise sein, dass die besagten Straßenumbenen nungen und Bilderstürmereien, das Auslöschen unserer Geschichte überall unwidersprochen durchgezogen wird? Haben Grüne + LINKE in allen Gremien die absolute Mehrheit – oder sind die bürgerlichen Parteien einfach zu feige, sich dem woken Terror – dieser Kulturrevolutio n à la Mao und IS – entgegenzustell en?

    Auf das Versagen der bürgerlichen Parteien, ihren Verrat an den Wählern und an unserem Land kann nicht genug hingewiesen werden!

    Joama
    Sie sprechen von einer 50/50-Situation, was das Kräfteverhältnis progressiv / konservativ-liberal betrifft. Das mag für die USA und vielleicht auch für ein paar andere Länder zutreffen. In Deutschland sind wir davon weit entfernt. Man muss vielmehr von einem 90/10-Verhältnis sprechen. 90% der Wähler haben bei den letzten Bundestags- und Landtagswahlen eine der Blockparteien gewählt, die mehr oder weniger den ideologischen Vorgaben der Grünen folgen. Die SPD ist keine sozialdemokrati sche, die CDU keine konservative, die FDP keine liberale Partei mehr. Die einzige liberal-konservative Partei, die AfD, hat rund 10% der Stimmen bekommen. Das ist das politische Kräfteverhältnis in Deutschland. Da die Medien fest in grüner Hand sind und die Mehrheit der Bevölkerung mediengläubig ist, wird sich daran, fürchte ich, nicht so schnell etwas ändern.
    eisenherz
    Die Schwerverletzte unter dem LKW und andere derartige Rettungseinsätze, auch der Messerterrorimu s auf Deutschlands Straßen mit Todesfolge, auch dort war schon zu hören:
    Ja, das ist traurig, aber gestorben wäre das Opfer ja doch irgendwann.

    Und eine solche Meldung vom Tod der Person, wo der Rettungsversuch zu spät kam, so hört sich dann eine solche Begründung vonseiten des Krankenhauses an: Wenn schon der Patient stirbt, na und, gestorben wäre der eh irgendwann.
    Ist das schon Euthanasie der kann das weg?

    Albert
    hallo eisenherz, man könnte die diskussion beleben mit dem voschlag sich vorzustellen, dass die radfahrerin unterwegs zu ihren freunden war, um sich auf die straße zu kleben...
    übrigens wieder eine hörenswerte sonntagsrunde.

    eisenherz
    Brisant: USA und EU Länder geben Sanktionen auf.
    Die USA und erste Länder der EU geben ihre Sanktionen gegenüber Russland auf. Neue brisante Zahlen der New York Times weisen darauf hin, dass Russland den Krieg gewinnt.
    Alle Zahlen und Fakten in diesem Video.
    https://www.youtube.com/watch?v=K9CcDN2IJlM

    Evamaria
    Boris Palmer? Echt jetzt? Haben Sie vergessen was er über Ungeimpfte gesagt hat?
    fa
    Die Abschaffungs des Glaubens an Gott ist ein schlechtes Zeichen. Mit dem Leugnen der Symbole, die für unsere Identität stehen und die Entwicklung, die uns vorangebracht haben. Damit läßt sich der Verfall unserer Gesellschaft erkennen. Leider. Ohne Werte und Prinzipien fehlt die wichtigste Basis einer Gesellschaft.
    fa
    super gespräch wieder.DANKE!

    ein paar gedanken:
    es ist nicht mehr die große Wirtschafter der verlängerte Arm des Staates, sondern der Staat ist inzwischen der verlängerte Arm der Wirtschaft geworden

    wie wäre es mit Arbeitsprojekte für die junge Generation, mit der sie ihre Energie bündeln und zur Verbesserung des Klimas beitragen können

    die VERNUNFT muss wieder zurück, das geht nur über Erziehung und Bildung. Schlechte Sprache (Hass, Verhetzung, ...) sind ein Zeichen dafür, dass dies zur Zeit versagt

    eisenherz
    Russischer Überschuss: Jetzt 200 Milliarden, Rubel bärenstark
    04. November 2022
    Der russische Leistungs- bzw. Handelsbilanz-Überschuss wächst 2022 in Rekordhöhen. Der Rubel wurde dieses Jahr zur stärksten Währung der Welt. Der Euro auf 20-Jahrestief. Alles eine Folge der Sanktionen.
    Ohne jede politische oder gar militärische Wertung einfach nur diese aktuelle Grafik unten des russischen Leistungs- bzw. Handelsbilanz-Überschusse s, der sich bis Dezember 2022 (Grafik nur Stand bis September) noch auf fast 300 Mrd. US-Dollar erhöhen und damit gegenüber allen Vorjahren vervielfachen wird. Die EU-Sanktionen „wirken“ also bestens – nur dummerweise nicht GEGEN, sondern FÜR Russland, das sein Gas und Öl problemlos woandershin verkaufen kann und dabei viel mehr verdient.

    Pigscantfly
    Kompliment! So wünscht man sich jede Talkshow: Hochkarätig besetzt, wichtige Themen werden angesprochen und durchaus (etwas) kontrovers diskutiert, aber immer sachlich und höflich.
    Anregung: Versuchen Sie doch, sukzessive noch etwas mehr Kontroverse zuzulassen.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.