Skip to main content
  • Die aktuelle Nachrichten­ausgabe

  • Die gestrige Abendausgabe

  • Die gestrige Mittagsausgabe

    Erstausstrahlung: Samstag, 25. März 2023, 14:05 Uhr
    Wdh.17:05, 19:05

    Christian Fiala: mRNA-Impfung verstehen

    In unserer Sendung „Vorträge und Veranstaltungen“ bringen wir einen Vortrag von Dr. Christian Fiala mit dem Titel „mRNA-Impfung verstehen“, der am 7. Februar in Wien gehalten wurde. Der österreichische Allgemeinmediziner Christian Fiala ist Facharzt für Frauen- und Geburtsheilkunde und Wissenschaftler. Er hat unter anderem in Asien und Afrika gearbeitet und ist auf Tropenmedizin, Infektionskrankheiten und Epidemiologie spezialisiert. Fiala war einer der Ersten, der seine Stimme gegen die Corona-Maßnahmen erhoben hat. In seinem Vortrag thematisiert Fiala Wirkweise und Gefahren der mRNA-Substanzen sowie die Rolle des amerikanischen Verteidigungsministeriums bei deren Zulassung.
     

    Kommentare
    Weiss
    Das ist ein Verbrechen an der Menschheit und muss aufgeklärt werden. Unbedingt. Die Menschen, welche sich gezwungenermaßen überreden ließen, sich impfen zu lassen muss auch die Angst genommen werden, weil sie jetzt diese Spikes in sich tragen. Es wird wohl ein Kampf von David gegen Goliad werden. Diese Genforschung ist in vielen Ländern berechtigterwei s verboten. Es werden aber immer Schlupflöscher gefunden. Und diejenigen, die dabei mitgemacht haben, gehören vor Gericht. Danke Dr. Fiala. Dr. Frank aus Deutschland hat ein Buch über das Verbrechen an der Menschheit geschrieben. Nur mal zur Info.

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

    • Hans-Georg Maaßen: „Wenn in der Politik die Vernunft verliert...“
      Erstausstrahlung: 03.06.2023 14:05 Uhr

      Im „Tondokument“ hören Sie diesmal eine Veranstaltung des Hayek-Clubs Berlin. Am 23.Mai sprach der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Vorstand der Werteunion der CDU Hans-Georg Maaßen. Der Titel seines Vortrags lautete: „Wenn in der Politik die Vernunft verliert und durch Ideologie und religiösen Wahn ersetzt wird“.

    • Tondokument: Liebeslieder von Mendelsohn bis Elton John
      Erstausstrahlung: 27.05.2023 14:05 Uhr

      Liebeslieder – wer kann nicht aus dem Stegreif eines nennen oder gar singen? Das ganze Leben dreht sich doch um die Liebe. So liegt es nahe, sie für ein Konzert zum Thema zu machen. Komponisten aller Epochen wie auch aktuelle Songwriter haben unzählige Werke und Balladen über die Liebe geschrieben. Das Trio Urban Frey und Freunde – mit Urban Frey (Panflöte), Tabea Frei (Violine) und Paolo D’Angelo (Akkordeon) – ist auf thematische Konzertprogramme spezialisiert, die tief gehen und den Horizont erweitern. Die Liebe zeigt sich vielfältig. Entsprechend erklingen die Arrangements der drei Solisten. Das Ensemble besteht aus Virtuosen, die seit 2011 miteinander spielen und sich perfekt ergänzen. Entstanden ist dabei ein vielschichtiges und abwechslungsreiches Programm, querbeet durch die Jahrhunderte bis hin zu berühmten Popsongs.


      Aufzeichnung in der evangelischen Kirche Steckborn durch Leu TV. Mehr über die Künstler: www.urbanfrey.ch

    • Der 3. Zukunftskongress des Professorenforums
      Erstausstrahlung: 20.05.2023 14:05 Uhr

      Der 3. Zukunftskongress des Professorenforums, der am 22. April in Kassel stattfand, stellte die Frage: „Ist Deutschland noch ein Rechtsstaat?“ Der Wissenschaftsphilosoph Michael Esfeld führte in seinem Beitrag „Was kann Wissenschaft wissen und was nicht?“ aus, dass es in der Naturwissenschaft darum gehe, Fakten empirisch zu untersuchen und daraus Schlüsse zu ziehen. Dazu sei Freiheit eine unabdingbare Voraussetzung. Das Professorenforum wurde 1996 als ein Netzwerk von Hochschullehrern gegründet, das sich zum Ziel gesetzt hat, den respektvollen und toleranten Umgang in der akademischen Kultur – trotz möglicherweise gegensätzlicher Meinungen – zu pflegen. Dabei wird die Verbindung von Forschung und Lehre mit Weltanschauung, Glauben und sinnstiftenden Werten gesucht.

    • Eva Demmerle: Gender – wie Nonsens zur Wissenschaft wurde
      Erstausstrahlung: 13.05.2023 14:05 Uhr

      In unserer Sendereihe „Tondokument“ bringen wir den Mitschnitt einer Veranstaltung des Dialogforums Augsburg. Am 3. Mai hielt Eva Demmerle in der Augsburger Stadtbibliothek einen Vortrag mit dem Titel: „Gender – Wie Nonsens zur Wissenschaft wurde. Abschied von der Vernunft – Die Abschaffung der Weiblichkeit“. Demmerle war von 1995 bis 2011 Büroleiterin und Pressesprecherin von Dr. Otto von Habsburg. Heute ist sie mit einer eigenen Fundraising-Agentur selbständig. Darüber hinaus engagiert sie sich in zahlreichen Initiativen zur Stärkung der Zivilgesellschaft. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher und Lehrbeauftragte für Wirtschaftspsychologie.

    • Thekengespräch mit Daniele Ganser und Martin Haditsch
      Erstausstrahlung: 06.05.2023 14:05 Uhr

      In unserer Sendung „Tondokument“ bringen wir heute ein Gespräch, das der in Thailand tätige Infektiologe und Kinderarzt Thomas Ly mit Martin Haditsch und Daniele Ganser geführt hat. Ly möchte mit dem Format der „Thekengespräche“, die vor Publikum stattfinden, eine neue Kultur des Miteinanderredens etablieren. Martin Haditsch ist Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin. Am Krankenhaus der Elisabethinen in Linz baute er ab 1991 ein Institut für Tropenmedizin auf. In Hannover leitet er ein virologisches Labor. Haditsch plädiert für eine Versöhnung der gespaltenen Gesellschaft und bittet beide Lager um Verständnis für das Handeln und die Haltung der jeweils anderen Seite. Der Schweizer Historiker Daniele Ganser sieht sich in der jüngeren Vergangenheit immer wieder mit Versuchen konfrontiert, seine Vorträge zu unterbinden. Der Vorwurf: Er sei kein Historiker, sondern ein „umstrittener Redner“ und „fragwürdiger Experte“. Das Gespräch wurde am 9. März 2023 aufgezeichnet.

    • Tondokument: Who is WHO?
      Erstausstrahlung: 29.04.2023 14:05 Uhr

      In unserem „Tondokument“ bringen wir einen Vortrag von Dr. Wolfgang Wodarg. Die „Stattzeitung“ hatte am 15. April nach Owingen am Bodensee geladen, und 400 Menschen waren dieser Einladung gefolgt, um den bekannten Corona-Maßnahmen-Kritiker Wolfgang Wodarg zu hören. Wolfgang Wodarg ist Internist, Sozial- und Umweltmediziner. Er ist Facharzt für innere Krankheiten, Pneumologie, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin sowie Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen, Sozialmedizin. Thema des Abends war: „Who is WHO?“ – oder auf Deutsch: Wer ist die WHO, und welche sind ihre Strategien dafür, Einfluss auf unseren Alltag zu nehmen?