Yoyogaga: „Kritik der empirischen Wissenschaft (Pink Martini)“

Erstausstrahlung: Sonntag, 10.07.22, 20:05 Uhr

Empirie ist höhere Erbsenzählerei. Die Empirische Wissenschaft findet Antworten auf alles, ausser auf den Sinn dessen, was sie betrachtet. Empiriker sind Bienen, die von aussen am Honigglas lecken. Die Logik im Anschlag schiesst der Linguist und Legastheniker Andreas Thiel mit Gehirnforschung auf den Asphalt und trifft die Begabtenförderung.

Kommentare
FredHelbig
Guten Tag Herr Thiel,
das war für mich sehr enttäuschend. Habe einige Jahre mit Physikern, Chemikern, Mathematikern und Informatikern zusammengearbeitet und keinen einzigen kennengelert, der nicht die Logik und den "gesunden Menschenverstand" eingesetzt hat. Ihr Asphalt-Beispiel erfordert eine genauere Betrachtung. Erst einmal messen wir, ob es in gepflasterten Straßen wirklich kühler ist und wenn ja warum. Vielleicht liegt es an der besseren Reflektion der glatten Steine, oder an Ihrer Verdunstungstheorie, oder an was ganz anderem. Mit reinem Nachdenken kommen wir selten weiter. Das mußten die Philosophen unter großem Ansehensverlust schmerzhaft lernen.
Gruß
Fred Helbig

Renegado
Habe irgendwann auch mal Politikwissenschaft studiert und – im Gegensatz zu Frau Lang, Herrn Kühnert oder Herr Nouripour – das Studium sogar beendet. Deshalb kann ich sagen: Thiel hat recht. Es ist sogar schlimmer: Statistik ist der einzige substanzielle Pfeiler, auf dem das Fach beruht. Politikwissenschaft geht so: Möglichkeit 1: Wissenschaftler denkt sich am Schreibtisch eine Theorie aus und sucht dann nach möglichst vielen Beispielen aus der Praxis, die er in seine Theorie pressen kann. Was nicht passt, wird passend gemacht. Möglichkeit 2, umgekehrter Weg: Wissenschaftler greift sich konkretes politisches Ereignis heraus und sucht sich anschließend aus einem bunten Strauß an Theorien, jene heraus, mit der er die Wirklichkeit erklären zu können glaubt. Das ist ganz vergnüglich, weil es sich damit wunderbar an rot-grünen Stammtischen glänzen lässt. Nur eben keine Wissenschaft. Sinn von Powi ist nicht Erkenntnisgewinn, sondern Nachwuchs für NGO & Regierungsapparat zu generieren.
HKliebhan
Herrlich, klingt es leicht, war es Arbeit, herzlichen Dank dafür lieber Herr Thiel.
Martin Richter
In diesem Zusammenhang sei auch aus der Kant'schen Erkenntnistheorie auf die dort genannten zwei Formen des Erkenntnisgewinns hingewiesen. Die analytische (etwas in immer kleinteiligere Bestandteile zerlegende - m.E. vom Wesen her die empirische von beiden) und die synthetische (zwei verschiedene Dingen in Bezug setzende, eher logisch argumentierende). Am Ende braucht es vermutlich beides im richtigen Verhältnis.

Habe einen Professor lamentieren gelesen, der meinte, heute werden Gesetzmäßigkeitenn nur noch empirisch über den Grad der Korrelation abgeleitet, in sinnbefreiten Modellen gedacht - anstelle - mit wesentlich weniger Daten(bergen) wie Newton oder Einstein auch logisch begründet den Naturgesetzen nachzuspüren. So werden die "Regeln" immer komplexer und kaum noch nachzuvollziehen ggü. der fundamentalen Schönheit der Newton'schen Mechanik oder des Einstein'schen E=mc^2. Worin liegt wahre Erkenntnis begründet...?


Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

Weitere Sendungen: „Yoyogaga“

  • Yoyogaga: „Die Zehn Gebote 4 (Emily Loizeau)“
    25.09.2022 20:05

    Wenn es so weitergeht, werden in Deutschland schon bald im Namen des Antifaschismus wieder Juden verfolgt. Während eine freiheits- und wohlstandsmüde Politikergeneration Nero nacheifert und eine Welt in Brand setzt, die für sie offenbar zu friedlich ist, um sie zu ertragen, sinniert Andreas Thiel in aller Gelassenheit weiter über die Freiheit nach und stellt seelenruhig das über Jahrtausende zerfallene Kartenhaus der Zehn Gebote Karte für Karte wieder auf.

  • Yoyogaga:„Die Zehn Gebote 3 (Supertramp)“
    18.09.2022 20:05

    Auf der Suche nach der Freiheit gleicht die Anarchie dem Schwebezustand am höchsten Punkt des Parabelflugs. Das wusste schon Moses. Und so  wie private Vorsorge wachsen kann, nimmt Kollektiveigentum nur noch ab. Auch das wusste Moses. In seiner dritten Sendung über die Zehn Gebote pirscht sich Andreas Thiel immer näher an das scheue Tier Freiheit heran.

  • Yoyogaga:„Die Zehn Gebote 2 (Camille / Nouvelle Vague)“
    11.09.2022 20:05

    Wer Antworten sucht, fragt besser keine Theologen. In dieser zweiten Sendung über die Zehn Gebote lotet Andreas Thiel weiter deren literarische Einbettung im Zweiten Buch Mose aus. Es wird dabei immer klarer, dass die entscheidende Frage immer schwieriger zu beantworten ist, je länger man darüber nachdenkt. Diese Sendereihe artet aus in eine literarische Suche nach dem Wesen der Freiheit.

  • Yoyogaga:„Die Zehn Gebote 1 (Nouvelle Vague)“
    04.09.2022 20:05

    Liberalismus setzt mehrdimensionales Denken voraus, was wiederum gleichbedeutend ist mit Humor. Den Koran nach letzten  Vergleichen hinter sich lassend, beginnt Andreas Thiel eine Mehrwöchige Betrachtung über die Zehn Gebote.

  • Yoyogaga: „Nietzsche, Jesus, Mohammed (Kusturica)“
    28.08.2022 20:05

    Von guten Sätzen in schlechten Büchern und woher sie kommen. Andreas Thiel denkt darüber nach, wie Kain mit einem Schlag die damalige Menschheit erschlug, und was sonst noch alles das Töten rechtfertigen soll, und weshalb es gefährlich ist, darüber zu sprechen.

  • Yoyogaga: „Nietzsche (Etudes 2)“
    21.08.2022 20:05

    Die Wokeness ist eine modebewusste Sexarbeiterin. Andreas Thiel empfindet Nietzsches „Zarathustra“ als „Mein Kampf“ für Depressive. Er vergleicht ihn mit dem historischen Zarathustra und bemerkt, dass Flipflops aus Erdöl für Vegetarier unbedenklich sind, denn alles hängt mit dem Tibetischen Totenbuch zusammen, wo man interessante Abkürzungen ins Paradies findet.

  • Yoyogaga: „Die Frau mathematisch betrachtet (Pink Martini 3)“
    14.08.2022 20:05

    Die Frau rechnet emotional, und der Mann spricht wie ein Rechner. Andreas Thiel erklärt den Unterschied zwischen Mann und Frau – von Kleidergrössen über Facettenaugen bis hin zu Pythagoras.

  • Yoyogaga: „Die Schweizer und die Deutschen (Gainsbourg)“
    07.08.2022 20:05

    Andreas Thiel erklärt die Schweizer Mentalität, so z.B. weshalb Schweizer nicht nur dem Ausland gegenüber kritisch eingestellt sind, sondern vor allem auch dem Inland gegenüber. Thiel erklärt, wo die sprachlichen Fettnäpfchen für Deutsche liegen, weshalb Deutsche fälschlicherweise denken, Schweizer seien freundlich und warum Schweizer Frauen sagen, deutsche Männer seien gute Liebhaber.

  • Yoyogaga: „Mentalität oder Charakter? 2 (Etudes 2)“
    31.07.2022 20:05

    Auf der Suche nach dem Wesen der Mentalität des Menschen prüft Andreas Thiel indische Vortrittsregeln, deutsche Nationalschätze, chinesische Weinkultur und Schweizer Humor.

  • Yoyogaga: „Mentalität oder Charakter? (Etudes)“
    24.07.2022 20:05
     Was wir denken, sei normal, ist von aussen betrachtet völlig absurd. Im Gegensatz zum angeborenen Charakter handelt es sich bei der Mentalität um ein ankonditioniertes Verhaltensmuster. Der angeborene Charakter lässt sich allerdings leichter verändern als die Mentalität.
  • Yoyogaga: „Kritik der empirischen Wissenschaft 2 (Pink Martini 2)“
    17.07.2022 20:05

    Die empirische Wissenschaft kann Gott weder belegen noch ausschliessen. Denn Gott ist Geist. Und Geistiges kann man nur geistig erschliessen. Die Empirie ist eine materielle Disziplin. Die Logik hingegen ist geistiger Natur. Und nicht mit Gott zu rechnen, wäre unlogisch.

  • Yoyogaga: „Kritik der empirischen Wissenschaft (Pink Martini)“
    10.07.2022 20:05

    Empirie ist höhere Erbsenzählerei. Die Empirische Wissenschaft findet Antworten auf alles, ausser auf den Sinn dessen, was sie betrachtet. Empiriker sind Bienen, die von aussen am Honigglas lecken. Die Logik im Anschlag schiesst der Linguist und Legastheniker Andreas Thiel mit Gehirnforschung auf den Asphalt und trifft die Begabtenförderung.

  • Yoyogaga: „Totalitarismus (Nocturnes 2)“
    03.07.2022 20:05

    Legastheniker assoziieren freier, weil unfreiwilliger. In seiner zweiten Sendung mit sprachphilosophischen Betrachtungen aus der Schweiz zeigt Andreas Thiel, wie aus Humanismus Totalitarismus wird. Man braucht bloss einen veganen Gesundheitsminister. In wilder Assoziation kommt er vom warmen wir-Gefühl zum kalten Kollektivismus und vom warmen Katholizismus zum kalten Protestantismus. Das letzte Wort hat Jesus.

  • „Yoyogaga“ – mit Andreas Thiel
    26.06.2022 20:05

    Andreas Thiel, der von heute an jeden Sonntag bei Kontrafunk auf Sendung geht, ist gebürtiger Berner, und als solcher hat er eine besondere, eine Außensicht auf die deutsche Sprache. In „Yoyogaga“ stellt er sprachphilosophische Betrachtungen an - denn Sprache, davon ist der Kabarettist und Satiriker überzeugt, ist etwas überaus Erörterungswürdiges. In seinen tiefgründigen, vergnüglichen und auch überraschenden Ausführungen geht es um unerkannte Legastheniker, die Synästhetisierung der Mathematik, den seltsamen Rhythmus juristischer Schriftstücke, die Luftigkeit des Französischen und darum, warum eine Sprache in einem Ohr so und in einem anderen ganz anders klingt.