Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Mittwoch, 22. März 2023, 6:05 Uhr
    Mittwoch, 22. März 2023, 6:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 22. März 2023

    • In der Ausgabe vom 22. März spricht Gernot Danowski mit Prof. Dr. Bernhard Hommel über die seltsamen Blüten beim Streben nach Gerechtigkeit. Daniel Jenny, Obmann vom Bündnis „Neutrales Freies Österreich“, berichtet zum Stand der Diskussion über die österreichische Neutralität. Zum Thema Corona-Aufarbeitung ist Prof. Dr. Michael Klundt zu Gast. Tim Krause rundet mit seiner Medienschau die Sendung ab.

    Kommentare
    Yogi
    Danke für den Hinweis auf die Rede von Thor von Wakldstein. Der Herr steht mir zwar zu weit rechts, seine Rede ist jedoch vom Allerfeinsten und verdient es, der Allgemeinheit zugänglich gemacht zu werden.
    Joama
    Von einer Corona-Aufarbeitung in der Politik und in den Medien sind wir meilenweit entfernt. Es fehlt jegliches Schuldbekenntni ss der Journalisten. Vor allem fehlt das Eingeständnis, dass die als „Coronaleu gner“, „Schwurble r“ und „Verschwörungstheor etiker“ verunglimpften in vielen Punkten Recht hatten. Dieses Eingeständnis würde den gefährlichen Schluss nahelegen, dass eventuell auch in manchen anderen aktuellen Fragen Andersdenkende Recht haben könnten...

    Wichtiger als Entschuldigunge n und Bestrafungen wäre, dass die Verantwortliche n in Politik und Medien etwas aus der Krise gelernt haben.

    Dass Journalisten aus der Coronakrise leider absolut nichts gelernt haben, sieht man daran, dass sich in der Ukrainekrise alles nach dem gleichen Schema wiederholt. Sie haben nur das Pferd gewechselt, nicht ihren Stil zu reiten. Wieder gibt es nur EINE Wahrheit, nur EINE moralisch akzeptable Gesinnung, nur EINE alternativlose politische Antwort. Wieder werden Andersdenkende unisono in Grund und Boden verdammt. Man braucht kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass in ein oder zwei Jahren die gleichen Journalisten, die jetzt diese Hetze betreiben, uns über die Irrtümer, Fehler und Manipulationen in der Ukrainepolitik „aufklären“ werden – natürlich ohne einen Hauch von Schuldbewusstse in.

    Merke: Journalisten profitieren von einer Lüge immer zwei Mal – das erste Mal, wenn sie die Lüge verbreiten, das zweite Mal, wenn sie die Lüge aufdecken...

    germainer
    💉💉💉 ... 💀💀💀💀💀 A u f a r b e i t u n g ... 😷

    Die einen stellen Fragen / und das ist unbequem, /
    die andern haben keine / und das ist angenehm. /
    Die einen wollen's wissen, / die anderen halten still. /
    Die einen kriegen Ärger, / die andern was man will. //
    Dieses kleine Ge"dicht" von Arno Schmidt trägt den Titel:
    "Die einen und die anderen" und hat zwei Strophen - es ist
    abgedruckt bei M. Matuscheks freischwebender Intelligenz.







    Axel
    Nach dem Interview mit Prof. Kludt ist mir leider immer noch nicht klar, was diese "Aufarbeitung" denn für die politisch Verantwortliche n für Konsequenzen nach sich ziehen soll: Mit einem lauen "Tschuldigung" ist's ja wohl nicht getan, und auch das verbale Eingeständnis, dass man falsch gehandelt hat reicht mir persönlich bei weitem nicht. Meines Erachtens würde zu einer Aufarbeitung unbedingt auch der juristische Aspekt gehören - und das heißt, dass zumindest die Hauptverantwort liche n in Politik, Medien und diversen Orgaisationen (RKI, PEI, Ethikrat & Co.) vor Gericht gestellt werden. Was natürlich nicht passieren wird, das ist mir schon klar. Aber dann kann man's auch gleich sein lassen.
    Endoro
    Corona: Der Spiegel würde bei nächster Gelegenheit wieder in alte Muster zurückfallen. Man sieht das schon am Klima-Irrsinn. Aufgearbeitet wird da gar nichts, sonst wäre Lauterbach schon in U-Haft.

    Ob Österreich in der Nato ist oder nicht ist egal, in die Nato-Kriegsplanung ist das Land eingepreist.

    Es gab und gibt keine Gerechtigkeit. Die Identitätspolitik erzeugt Opfer, keine Gerechtigkeit. Opfer sein ist das beste, dann kann man (finanzielle) Ansprüche an die Gesellschaft stellen und politischen Einfluß ausüben.

    Denken ist Glückssache
    "Frauen mehr nach vorne bringen", "Fremde Leute zu uns bringen", "Behinderte besser integrieren"

    Wenn ich diese sinn- und inhaltsfreien Phrasen höre schalte ich inzwischen grundsätzlich ab. Und das Wort "progressiv" durfte natürlich auch nicht fehlen. Obwohl diese Selbstbezeichnu ng der Idioten natürlich für die Orientierung durchaus nützlich ist.

    Denken ist Glückssache
    Wer glaubt da wird irgendwas "aufgearbeitet" ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Umso größer das Verbrechen umso geringer die Gefahr dafür zur Verantwortung gezogen zu werden.
    Daher ist die Gefahr auch hier bei deutlich unter 0.

    Steff82
    Zumal die „Opfer“ auf das Wohl und Wehe der "Täter“ in Sachen Aufarbeitung angewiesen sind. Das ist ja geradezu gönnerhaft, was da momentan veranstaltet wird und es wird immer nur das zugegeben, was sich überhaupt nicht mehr leugnen lässt.
    Gabriele
    Mediagnose_1 sagte :
    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich bereits am 5. März 2020 dezidiert auf den Unfug "Corona" hingewiesen habe.https://www.mediagnose.de/2020/03/05/corona-virus-leute-lasst-euch-nicht-verarschen/
    Herzlichen Dank für diesen Tipp. Grüße Gabriele

    Gabriele
    Herzlichen Dank für diese aktuelle Ausgabe. Mich und andere würde das Thema der Möglichkeit einer militärischen Operation im Natobündnis sehr interessieren. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Putin diese Möglichkeit genutzt, obwohl er dem Natobündnis nicht angehört. Oder sehe ich das falsch? 🤔
    Mediagnose_1
    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich bereits am 5. März 2020 dezidiert auf den Unfug "Corona" hingewiesen habe.https://www.mediagnose.de/2020/03/05/corona-virus-leute-lasst-euch-nicht-verarschen/

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.