Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Donnerstag, 9. Februar 2023, 6:05 Uhr
    Donnerstag, 9. Februar 2023, 6:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 9. Februar 2023

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Klaus-Rüdiger Mai, Gerold Otten und Sascha Stiegeler – Kontrafunk-Kommentar: Jan David Zimmermann
    • In der Ausgabe vom 9. Februar spricht Benjamin Gollme mit dem AfD-Bundestagsabgeordneten Gerold Otten über die Kriegsaussichten der Ukraine und weitere Waffenlieferungen. Die Inflation und die Energiepreise bedrohen das Bäckerhandwerk. Warum Sascha Stiegeler dennoch zwei Bäckereien neu eröffnet hat, wird der Sachse uns berichten. Der Publizist und Autor Klaus-Rüdiger Mai warnt vor der Ölknappheit nach dem EU-Embargo, und die Medienschau blickt auf gescheiterte Friedensverhandlungen im Ukraine-Krieg.

    Kommentare
    whosti
    Interessanter und surrealer Beitrag zugleich. Dass heisst, ein Bäcker oder mntwg. auch Bäckergehilf e kann sich seine eigenen Brötchen nicht mehr leisten. Der Herr Stiegeler konstatierte, dass der Mindestlohn 12 EUR ist. Das heisst aber auch, dass ein Mitarbeiter mit seinem Lohn sich keine 10 Brötchen mehr kaufen kann mit dem Geld, welches er in einer Stunde verdient. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Keine Frage, die exorbitant hohen Energiekosten tragen dazu bei bzw. sind mit einem Hauptgrund dafür. Es läuft in der Gesellschaft gerade mit Lichtgeschwindi gkeit in die falsche Richtung und ich frage mich, ob wir wieder zurück zum Feudalismus wollen?
    Eichwolf
    Bäcker - Brot bis 13 € - das passt! Dresden/Pirna Landtagsabgeord nete jede Menge - Uni Hochschulen, alles aus Steuermitteln finanziert! Es passt!
    germainer
    Hallo Eichwolf - genau, und diese Typen schreiben uns vor, wie wir zu leben
    haben. Ich dachte zuerst, das Gespräch kommt von einem anderen Stern. Und
    dann noch die Arroganz des Herrn Stiegeler: "Und das muß bezahlt werden oder
    auch nicht - so einfach ist das". Aber Hallo - ist sich der Mann überhaupt
    im Klaren daüber, in welchem Maß er Ressourcen sozusagen verplempert, nur um
    den Gaumen einiger (Achtung, Neidfaktor:) Hochwohlbetucht en zu schmeicheln?
    Ich glaube eher nicht. Hauptsache, das Reinheitsgebot ist erfüllt. Da kann
    mir/einem nur noch - bzw. immer mehr - der Appetit vergehen.



    HZieme
    @Eichwolf/@germainer. Ich meine, der Bäcker aus Pirna/Dresden verdient Respekt. Wahrscheinlich hat er die Mittel, so ein Unternehmen zu starten in einer Zeit, da der Mittelstand sehr ungünstiges Fahrwasser hat. Auch die Idee, altes, immer seltener werdendes Handwerk zu erhalten, ist großartig. Die Frage, wie oft ich selbst bereit oder fähig bin, den Preis dafür zu zahlen, ist meine private Angelegenheit. Dann bleiben auch noch andere Möglichkeite n, gute Brötchen zu kaufen. Guten Erfolg wünsche ich Sascha Stiegeler.
    Joama
    Die USA haben mit ihrer Ukraine-Politik seit 2014 diesen Krieg bewusst einkalkuliert und provoziert. Sie opfern das ukrainische Volk für ihre geostrategische n und wirtschaftliche n Interessen. Dass es dabei um „Werte“ und Völkerrecht geht, ist die übliche Lüge. Die USA und die Rüstungsindu strie haben ein ausgesprochenes Interesse daran, diesen Krieg so lange wie möglich am Laufen zu halten – denn sie haben davon nur Vorteile. In erster Linie geht es darum, Russland als Weltmacht auszuschalten. Die Schwächung Europas und der wirtschaftliche Niedergang Deutschlands sind aus amerikanischer Sicht willkommene Nebeneffekte. Dass unsere Blockparteien – die Regierung und die Pseudo-Opposition – mit ihren journalistische n Helfershelfern sich geschlossen zu Vasallen und Erfüllungsgehi lfen der USA machen – gegen die Interessen Deutschlands und Europas – ist eine Schande. Wir als Bürger können bei dem bösen Spiel nur zuschauen, können nichts dagegen tun. Aber um wenigstens meine Würde zu bewahren, möchte ich mich an den Satz von Erich Kästner halten: „Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.“
    Joama
    Ich möchte noch ergänzen: mir geht es hier nicht darum, Antiamerikanism us zu verbreiten. Die USA verfolgen – im Gegensatz zu Deutschland! – einfach ihre Interessen. „Amerika first“ gilt unter Biden genau so wie unter Trump. „Staaten haben keine Freunde, nur Interessen“ sagte De Gaulle. Aus der Zeit des Kalten Krieges mit der Sowjetunion scheint es vielen selbstverständlich, dass sich unsere Interessen in jedem Fall mit denen der USA decken. Dies muss jedoch heute neu überdacht werden.

    Darum mein Appell: sucht hinter der Kriegspropagand a, mit der wir aus allen Rohren von morgens bis abends befeuert werden, nach den politischen und wirtschaftliche n Interessen.

    HZieme
    Danke für den Kästner!

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.