Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Freitag, 28. Oktober 2022, 6:05 Uhr
    Freitag, 28. Oktober 2022, 6:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 28. Oktober 2022

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Anna Landis und Alexander Ulfig – mit einem Beitrag von Gloria von Thurn und Taxis – Kontrafunk-Kommentar: Cora Stephan
    • Im heutigen Kontrafunk aktuell spricht Benjamin Gollme mit dem Philosophen und Autoren Alexander Ulfig über das Sagbare. Seine These: Die „Cancel Culture“ greift um sich und gefährdet Wissenschaft und Gesellschaft. Die Psychotherapeutin und Gutachterin Dr. Anna Landis sieht im Lockdown und den Corona-Maßnahmen einen Grund für schweres Leid bei älteren Menschen. Cora Stephan rechnet in ihrem Kommentar mit der „feministischen Außenpolitik ab und die Medienschau dreht sich um neue Daten zur Corona-Impfung.

    Kommentare
    Joama
    Mit Verlaub: was die von mir ansonsten sehr geschätzte Fürstin Gloria über Homosexualität sagt, ist meiner Meinung nach nicht stimmig. Homosexualität ist kein "alternativer Lebensentwurf", bei dem man sich für Exotik statt Bürgerlichke it entscheidet, sondern eine unabänderliche Veranlagung, die man sich nicht ausgesucht hat.

    Früher wurden Homosexuelle wegen der gesellschaftlic hen Ächtung in die Alternative gezwungen, entweder ihre Homosexualität zu leugnen, zu heiraten und damit sich selbst sowie ihre Ehepartner und Kinder unglücklich zu machen – oder sich zu outen und unfreiwillig ein anti-bürgerliches zu führen. Dass Homosexuelle heute wie jeder andere wählen können, ob sie ein bürgerliches oder ein alternatives Leben führen möchten, halte ich für einen gesellschaftlic hen Fortschritt.

    Unabhängig davon halte ich den LGBTQIA- und Transgender-Hype in Politik und Medien auch für krass übertrieben und bestimmt nicht im Sinne vieler Homosexueller, die einfach normal leben möchten.

    Joama
    Die Cancel Culture – die Abschaffung des freien Denkens und Sprechens, der ergebnisoffenen Wissenschaft, der freien Kunst – ist für mich als Intellektuellen und Kulturbürger von allen katastrophalen gesellschaftlic hen Entwicklungen unserer Zeit die schlimmste – schlimmer als Corona, schlimmer als die Energiekrise, schlimmer selbst als der Ukrainekrieg. Das lähmende Gift der Political Correctness trifft unsere Kultur ins Mark. Die Cancel Culture katapultiert uns zurück in die Zeit vor der Aufklärung, in die Zeit der Inquisition. Wenn Wissenschaftler sich zu Erfüllungsgehi lfen politischer Ideologien und Interessen machen, dann schaffen sie die Wissenschaft als solche ab.

    Warum es kaum Widerstand gegen den Gesinnungsterro r in Wissenschaft und Kultur gibt? Weil jeder, der nicht konform geht, seine Karriere vergessen kann. Wir sehen es ja in den alternativen Medien: Nur wer nichts mehr zu verlieren hat, kann sich den Luxus leisten, den Mund auf zu machen. Ein extrem alarmierender Zustand!

    Berge Frank
    Wertes Redaktionsteam.
    Anläßlich eines Interviews heute - Demographie Afrikas u.a. - meine ich ein stetiges, homöopathische s Verabreichen herrschender Dogmen in "unseren Sektor" wahrzunehmen.
    Bevölkerungswa chstum, Россия, "Kohlenstoff" und "NeuartigeViren" sind irgendwie vielleicht doch die Apokalyptischen Reiter vorm Tore. Alternative Medien wären der ideale Vektor, diese Angst-mRNA zielgenau dort zu applizieren, "wo die Schoschonen wohnen"😎.
    (Vielleicht doch ultimative) Gefahren rechtfertigen eben ultimative Maßnahmen. Nachdenkliche Ruhe im Reservat wäre so manchen doch überaus gelegen, doesn't it?
    Apropos: Dieser Engdahl Artikel wäre m.E. im Rahmen eines Features gut geeignet zm Einlesen.
    http://www.williamengdahl.com/gr22October2022.php
    Freundliche Grüße
    Frank Berge


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.