Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Sonntag, 18. Februar 2024, 6:05 Uhr
    Sonntag, 18. Februar 2024, 6:05 Uhr
    (Wdh.11:05, 18:05)

    Parviz Amoghli und Alexander Meschnig: Von der Unmöglichkeit, zu siegen – Neue Kriege bzw. Siegen (Teil 2)

    • Nachdem der erste Teil der Serie „Von der Unmöglichkeit, zu siegen“ sich mit der Frage beschäftigt hat, warum die Ära der klassischen Staatenkriege und mit ihr die des wirklichen Sieges im Sinne von Clausewitz ihrem Ende entgegengeht, setzen wir uns im zweiten Teil mit der Kriegsführung nach 1945 und mit der des 21. Jahrhunderts auseinander: den sogenannten neuen Kriegen. Letztere finden ihre empirische Gestalt insbesondere in zwei Varianten. Da ist zum einem der hybride Krieg, wie ihn Russland acht Jahre lang, zwischen 2014 und 2022, gegen die Ukraine geführt hat und in dem militärische und nicht-militärische Interventionen ununterscheidbar geworden sind. Zum anderen die in der Kriegsforschung „wilde Kriege“ oder „Low Intensity Wars“ genannten Konflikte, wie sie exemplarisch in der Konfrontation des militanten Islam gegen den Westen ihren Ausdruck finden. Gemeinsam ist den beiden aktuellen Erscheinungsformen der neuen Kriege ihre Multidimensionalität und die Ausweitung des Gefechtsfeldes. Als Folge dieser Entgrenzung können wir eine Totalisierung des Krieges beobachten, in dem zivile Opfer nicht nur länger hinzunehmende Kollateralschäden sind, sondern ein wesentlicher Teil der Kriegführung. Dieser Totalisierung des Krieges steht mental ein postheroischer Zeitgeist gegenüber, der seit den späten 1960er-Jahren die Entmilitarisierung der deutschen Gesellschaft, inklusive des Militärs, befördert hat. Entsprechend verfügt die Berliner Republik derzeit über keine Gesamtstrategie dafür, den neuartigen Formen der Kriegsführung und den daraus resultierenden Bedrohungen aktiv entgegenzutreten.

    Kommentare
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Unfassbar, Hybride Kriegsführung nur aus der Anklage gegenüber den Russen erklärt? Ich habe mir von diesem Format etwas anderes erwartet! Man sollte sich die Frage nach der Henne und dem Ei stellen!!!!!
    Piit
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!
    Diese Weisheit, die vielen von uns als Kinder beigebracht wurde, ist immer noch als Leitgedanke für alles Zusammenleben hilfreich und Imperativ. Wie sähe die Welt aus, wenn alle konsequent danach handeln würden? Sie lässt sich im Kindergarten genauso anwenden wie in Wirtschaft und Politik, auch in der Weltpolitik. Wer sich dagegen Rechte herausnimmt, die er dem anderen verweigert, darf sich nicht wundern über den entstehenden Widerstand. Wer andere als ‘Unmensche n’ betrachtet und so behandelt, wird selbst zum ‘Unmensche n’. Gilt das nur für Russland, China, Saudi-Arabien, Sudan, Venezuela und Kuba, oder auch für USA, Israel und Europa? Wer grössere Macht hat, trägt auch grössere Verantwortung und es war schon immer besser, zuerst vor der eigenen Haustüre zu kehren. USA und Israel werden durch ihre Gewaltpolitik, leider mit europäischer Unterstützung, nicht Frieden schaffen, sondern den Extremismus und Schrei nach Gerechtigkeit nur vergrössern. Ich glaube, wir müssen wieder lernen, gerade diejenigen ausreden zu lassen und zu verstehen suchen, die nicht unsere Ansichten teilen. (Deshalb darf dieser Beitrag auch gerne drinnen bleiben.) Ein aufrichtiges Suchen nach Gerechtigkeit schliesst Selbstkritik ein. Setzen wir uns für Gerechtigkeit und Frieden für alle Menschen ein.

    Piit
    Schön, dass ich nicht der einzige bin, dem dieser Beitrag etwas seltsam anmutet!
    Kennerblick
    "Neue Kriege bzw. Siegen (Teil 2)" - Dieser Beitrag ist überdurchsc hnittlich. Jeder zweite Satz enthält derart viel Falsches oder platte Propaganda, daß es kracht. Es würde Seiten über Seiten füllen, das auseinanderzuse tzen. Gerade war ich dabei, über einen monatlichen Beitrag an den Kontrafunk nachzudenken, dann diese Eiswasserdusche . Der ausgefeilte Sprachcode lässt keinen anderen Schluss zu: Die Autoren wissen was Sie tun. So punktgenau werden die Vorgaben des CFR Council for Foreign Relations, ADL Antidefamation League, der NATO, Europaischen Kommission etc. abgespult. Nein, Nein - hier spricht keine Stimme der Vernunft, hier spricht die Stimme der Oligarchen. Für alle die die DDR miterlebt haben (der Autor dieser unbedeutenden Anmerkung aus dem Westen, aber mit detaillierter Kenntnis der Verhältnisse vor Ort) gilt: akzeptiert ist: die Schergen des Regimes waren überall. Bisher wurde das kaum geäußert, daß es keinen guten Grund gibt, anzunehmen, es wäre im Westen etwa anders gewesen, daß überall, und zwar überall, bezahlte Vertreter des tiefen Staates sitzen. Und hier wird eben Journalismus gespielt. Weil die redaktionelle Freigabe kann doch bei so einem Zeug nur aus einem U-Boot heraus erfolgen. Aber vielleicht täusche ich mich ja, vielleicht ist das wirklich ernst gemeint. Nee, den ersten Teil höre ich mir nicht an, das ist wirklich Zeitverschwendu ng.
    Frankfurt_Süd
    Sie sollten den Kontrafunk trotzdem monatlich unterstützen. Ich tue es, weil ich selbst russlandkritisc he Berichterstattu ng hier lieber höre als im den msm. Letztlich geht es ja um Vertrauen in Berichte, weil wir keinen anderen Blick auf die Welt haben, wenn wir nicht selbst hinfahren und uns ein Bild machen.
    Destojowski
    Für eine derartig einseitige Betrachtung der Kriege in der Ukraine oder der Massaker im Gazastreifen muss ich nicht Kontrafunk hören. Das bieten 1:1 die Mainstreammedie n. Tut mir leid. auch wenn ihr "ausgewogen" berichten wollt, dieser Beitrag ist reine Propaganda für das was die NATO und ihre Vasallen angerichtet haben und weiter anrichten werden.
    weiserhirsch
    interessanter beitrag, da er zeigt wie genial die russen gerade dabei sind, den westen zu besiegen. sie haben in 20 jahren mehr gelernt als saemtliche westlichen laender zusammengenomme n. dies erfolgte mit minimalen aufwand im vergleich zu den zig billionen von dollars und euros , die der westen fuer militaerische, strategische aufklaerung , geheimdiensttae tigkeit, invasionskriege n und geheimoperation en, wirtschaftskrie gen in asien, afrika und lateinamerikaes zu seiner "verteidigung" ausgegeben hat. es zeigt auch wie inneffizient der westen in seinem streben ist , andere laender von seinem system zu ueberzeugen. bei soviel inneffizienz und degeneriertheit muss
    man sich nicht wundern , wenn sich immer mehr laender den multipolaren block anschliessen , zumal russland nun, kaufkraftberein igt, die groesste volkswirtschaft europas geworden ist.
    jeder staat in der welt wird sich fragen , ob er dem kannibalistisch nihilistischen block, genannt westen, oder einem freien block bestehend aus souveraenen laendern, regionen beitritt, egal wieviel hybrides agieren russland zugewiesen wird.

    venabili
    Was soll die Botschaft dieser Analyse sein? Hybride Kriege werden nur von ehrenwerten Schwachen, afrikanischen Warlords, islamischen Terroristen und russischen Autokraten geführt?
    Die Einseitigkeit der Schilderung der Kriegsentwicklu ng in der Ukraine ist eine (eben) einseitige westliche Darstellung und keine saubere Analyse der Interessensakte ure: Die folgende Analyse ist damit zwingend fehlerhaft!

    Lao_Youtai
    Wurde dieser Beitrag vom ZDF übernommen?
    Schlimmes Niveau.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.