Skip to main content
  • Die heutige Morgenausgabe

  • Die gestrige Abendausgabe

  • Die gestrige Mittagsausgabe

    Sonntag, 30. Juli 2023, 6:05 Uhr
    Sonntag, 30. Juli 2023, 6:05 Uhr
    (Wdh.11:05, 18:05)

    Sommerfestival - Audimax - Alexander Meschnig: Eine kurze Geschichte des Krieges (Teil 1)

    • Best of „Audimax“ – Alexander Meschnig: Eine kurze Geschichte des Krieges (Teil 1)

      Mit dem Angriff russischer Truppen auf ukrainisches Staatsgebiet ist der Krieg wieder nach Europa zurückgekehrt. Ein Kontinent, auf dem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die verheerendsten Kriege in der Geschichte der Menschheit stattgefunden haben, der aber nach 1945 weitgehend befriedet wurde. Seit dem Februar 2022 ist der Krieg nun wieder in aller Munde, Frontverschiebungen, militärische Offensiven und strategische Fragen sind ein wichtiger Teil der täglichen Nachrichten geworden. Der Krieg in der Ukraine erscheint vor dem Hintergrund der Entwicklung des Krieges nach 1945 als ein Anachronismus, als Rückfall in eine frühere Epoche der Kriegführung. Grund genug, einmal die Geschichte des Krieges von seinen Anfängen bis in die Gegenwart nachzuzeichnen. Teil eins dieses Vortrages behandelt die Kriegführung von ihren Anfängen bis zur Französischen Revolution. Teil zwei folgt in einer Woche und behandelt die Ära der Weltkriege bis zu den sogentannten neuen Kriegen. Die Einordnung des Ukraine-Kriegs beendet abschließend eine kurze Geschichte des Krieges.

      Die hier gemachten Ausführungen finden sich für interessierte Hörer in detaillierter Form in der von Parviz Amoghli und mir 2018 veröffentlichten Studie „Siegen oder vom Verlust der Selbstbehauptung“, erschienen in der Werkreihe von Tumult.

       

    Kommentare
    Werner Meier
    Sehr interessanter Vortrag, auf dessen zweiten Teil ich schon sehr gespannt bin. Allerdings halte ich den den Neben-Titel "Sommerfestival" für ein so ernstes Thema für unangebracht.
    Weiss
    Danke sehr für diesen Vortrag. Sehr beeindruckend dargestellt. Bitte mehr darüber. Die Hybride Kriegsführung ist allerdings erst im 20. Jahrhundert entstanden und grenzt an Perversion. Herzliche Grüße aus der Oberlausitz 🥰
    Putel
    Mit dem Angriff russischer Truppen auf ukrainisches Staatsgebiet ist der Krieg wieder nach Europa zurückgekehrt.
    und
    auf der Heide blüht ein kleines Blümelein
    Erika lässt grüssen

    Werner Meier
    Das stimmt leider so nicht, obwohl unsere Mainstreammedie n dieses falsche Narrativ verbreiten. Die militärischen Auseinandersetz ungen finden in der Urkraine seit der Niederschlagung der Friedlichen Revolutuon 2014 statt, oder wollen Sie behaupten, daß seitdem tausende zivile Opfer der russischen Minderheit "einfach so" umgekommen sind? https://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-im-donbass-gibt-es-wieder-mehr-opfer-a-1105973.html


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.