Skip to main content

live hören

  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Sonntag, 3. März 2024, 12:05 Uhr
    Sonntag, 3. März 2024, 12:05 Uhr
    (Wdh.16:05)

    Menschenbilder: Wokeismus, Antisemitismus und Islam

    • Gerardo Raffa ist Redaktionsleiter bei „Audiatur-Online“, einer Plattform mit Schwerpunkt Israel, Naher Osten und Antisemitismus. Seit fünfzehn Jahren engagiert sich Raffa gegen einseitige Berichterstattung über Israel und ist überzeugt: Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem linken Wokeismus als antikapitalistisch-antiwestliche Ideologie, dem Islam und dem Antisemitismus. Was für ein Menschenbild steckt dahinter? Wie steht es um die Religionsfreiheit in Europa? Wie steht es um das kritische, diskursoffene Denken an den Universitäten und in der Politik?

    Kommentare
    luxpatria
    Was über die Vernichtung Hunderttausende r Menschen Dresdens gesagt wurde (wo sich auch tausende Flüchtlinge aus dem Osten aufhielten), ist unerträglich und verabscheuungsw ürdig. Und das aus dem Munde eines Menschen, der zu Gott betet ? Die Menschen, die heutzutage für das Gedenken an die Bombentoten eintreten, sind RECHTSRADIKALE ? Die Bombardierung Dresdens und anderer deutscher Städte war "unvermeidlich" ? Man stellt dies auf eine Stufe mit dem Vorgehen der Israelis gegen die Hamas ? Weiß der Herr Raffa überhaupt, dass dieser Bombenterror rein gar nichts entschieden und keinen einzigen Juden gerettet hat ? Und weiß der Herr Raffa überhaupt, welcher Vernichtungside ologie die Alliierten anhingen, und das nicht erst mit dem Aufkommen des Nationalsoziali smus ? Sondern bereits noch VOR dem ersten Weltkrieg ? Weiß der Herr Raffa eigentlich, dass genau dieser alliierte Vernichtungshas s Hitler erst möglich machte (Versailles) ? Weiß der Herr Raffa eigentlich, dass die siegreichen Amerikaner Rassisten waren, die ihre Schwarzen und Indianer auch 1945 noch barbarisch behandelten ? Gut, dass zu erfahren war, dass beide Herrschaften mal linksradikal orientiert waren. Offenbar sind dadurch irreversible Gehirnschädigungen zurückgebliebe n. Zum Ausspeien. Als Dresdner wurde ich zutiefst beleidigt. Ich verlange eine Entschuldigung für diese Entgleisung, ein unfassbarer Skandal, die Opfer Dresdens betreffend. Ich werde dieses Format nie wieder anhören, nie wieder.
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Obwohl ich konsequenter Kontrafunkheuer bin, musste ich bei dieser Sendung abdrehen. Es mag ja stimmen, dass der heutige Linksextremismu s sehr bedenklich ist, dass der Terror der Hamas ein Verbrechen war und ist und auch viele scheinbar unschuldige Wähler der Hamas gar nicht so unschuldig sind. Aber dennoch wurden in dieser Sendung viele unzulässige Vermischungen und Vergleiche vorgenommen. Es mag zu diesem Thema viele legitimen Meinungen geben, aber Leute, die mit der Bombardierung von unschuldigen Menschen nicht einverstanden sind als „dumm“ zu bezeichnen, muss man sich nicht gefallen lassen. Auch jene welche die Bombardierung von Dresden nicht so großartig fanden als „rechtsext rem“ darzustellen zeugt von einer historischen Unkenntnis wie ich sie mir auf ARD, ZDF und sonstigen Mainstream Medien auch anhören kann. Auch sollten wir das ständige Denken in Kriegs- und Gewaltlogiken beenden, auch wenn es mit etwas mehr Anstrengung verbunden wäre. Wenn man außerdem schon so sorglos vor sich dahin plaudert, und es bei diesem ernsten Thema immer wieder recht lustig hat, sollte man doch ein wenig mehr Faktenwissen ins Gespräch einbringen.
    GuidoBonn
    Klasse!!!!!
    Super viel gelernt
    Danke

    Andrea
    Ich höre die Sendungen MENSCHENBILDER außerordentl ich gern. Auch heute habe ich wieder neue Einsichten gewonnen.
    Ein großes Dankeschön an beide Gesprächspartner .
    Einige Kommentare heute zeigen mir, dass wohl nicht alle Hörer dem Niveau gewachsen sind ;-)

    Charley Guerts
    Ihr Kommentar passt zur Sendung.
    Kurt Brakelmann
    Unfassbar einseitig, kommt einem vor, als wenn hier zwei Redakteure der Springer Presse reden.

    Auch bei Kontrafunk gibt es leider journalistische n Müll.

    Charley
    Das ist das einfältigste Gewäsch welches ich je öffentlich gehört habe. Strotzt von Einseitigkeit und Gemeinheiten gegen andere. Dem andauernden dämlichen Lachen entnehme ich aber, dass es um nichts geht, also Stammtischgelab er.
    Josef Brodacz
    Ich muß Ihnen rechtgeben. Auch wenn die bisherigen Beiträge zu Hamas/Israel mit Ausnahme des Gesprächs mit Karin Kneissl vom 1. Jänner in erster Linie schon von bräsiger Parteilichkeit und weniger vom ansonsten auf Kontrafunk üblichen Qualitätsanspruch geprägt waren: diese Plauderei der beiden Herren setzt tatsächlich neue Maßstäbe im negativen Sinn.
    Schade um Kontrafunk, sollte dieser oberflächlich-schrille Stil sich auch hier weiter ausbreiten.

    Josef Brodacz
    Ich gestehe: gehöre zu den "wenigen Rechtsextremen", die nach wie vor Mitleid mit den 200.000 Opfern des Bombenterrors auf Dresden empfinden, meist Alte, Familien mit Kindern. Auch wenn diese Zahl seit 1945 von Historikern, die den Namen nicht verdienen, permanent schöngerechnet wird. Aktuell hält die "historisch empirische Forschung" (wikipedia) bei rund 25.000 lt. Und in naher Zukunft wird wahrscheinlich nur mehr von einer Handvoll Toter als bedauernswerter Kollateralschad en eines friedensstiften den humanitären Einsatzes von RAF und USAAF die Rede sein.

    Meine verabscheuenswürdige Sicht der Dinge hat möglicherwei se auch damit zu tun, daß die Familie meines Vaters wie Hunderttausende andere Vertriebene aus den Ostgebieten auf der Flucht vor den Russen zwei Wochen vor dem Bombardement durch Dresden geschleust wurden. Und diese Betroffenen kommen, sofern sie noch leben und überhaupt gehört werden, zu einer völlig anderen Einschätzung als die "historisch empirische Forschung".

    Die beiden Moderatoren (Diskussion war das keine) waren sich in ihrer Sache einig. Zurecht kritisierten sie den pubertären linken Aktivismus der 70/80er samt seiner radikalen Auswüchse. Nur ist die Sache nicht weniger infantil-aktivistisch und verabscheuenswürdig, nur weil der Furor von der anderen Seite kommt.

    Viele Palästinenser reden tatsächlich davon, Israel vernichten zu wollen. Der Unterschied: Viele Juden reden nicht nur davon, die Palästinenser zu vertreiben, zu vernichten, sie tun es auch.

    JMaubach
    Die Entführung der 737 „Landshut“ wurde durch ein Kommando der PFLP ausgeführt. Vielleicht zeigt dies die langfristig gewachsenen Strukturen des Terrorismus und den beinah vollständig ignorierten Antisemitismus von links, der unter dem Deckmantel des Humanismus agiert und agitiert….

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.