Skip to main content

live hören

  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Freitag, 31. Mai 2024, 5:05 Uhr
    Freitag, 31. Mai 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 31. Mai 2024

    Stefan Millius im Gespräch mit Jörg Rehmann, Folkard Wülfers und Richard Koller – Kontrafunk-Kommentar: Frank Wahlig
    • Bargeld ist Freiheit, aber überall versuchen Banken und Regierungen, das Bargeld zurückzudrängen. In der Schweiz will Richard Koller mit einer „Bargeldinitiative“ diesen Trend stoppen. Stefan Millius spricht mit ihm über die Chancen seines Projekts. Im Interview mit dem Biologen Folkard Wülfers geht es um das Tamtam, das die WHO derzeit wieder um die Vogelgrippe macht. Wird das Virus die nächste Todesseuche bringen, ist es der Vorschein von „Disease X“, das immer wieder durch die Medien spukt – vor allem in diesen Tagen, da die WHO durch neue „Gesundheitsvorschriften“ die Weltherrschaft zu erlangen sucht? Der Filmemacher Jörg Rehmann spricht über die Neuauflage seines Werks „End of Landschaft“, und Frank Wahlig kommentiert den Vorwurf, Bundeskanzler Olaf Scholz sei ein Autist. 

    • Kontrafunk im Gespräch mit Richard Koller

      Bargeldautomaten, Postfinance, Bargeld-Initiative

    • Kontrafunk im Gespräch mit Folkard Wülfers

      Vogelgrippevirus

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Jörg Rehmann

      Die skandalösen Schattenseiten der Energiewende

    • Kontrafunk-Kommentar von Frank Wahlig

      Autisten, Fähnchen im Wind und Oma Courage

      Oma Courage packt’s an: Was Marie-Agnes Strack-Zimmermann sich leistet, ist wohl mit ihren Parteifreunden abgesprochen. Das ist kein Alleingang oder nur ihr persönlicher Eindruck. Die Spitzenfrau der FDP für die Europawahl diagnostiziert bei Kanzler Scholz Charakterzüge, für die der Gescholtene wenig kann. Er sei ein Autist, stellt sie fest. Er könne einfach nicht seine Politik erklären, weil er dazu geistig nicht fähig sei. Mit autistischen Zügen kann man es weit bringen. Das Klima-Greta, es trägt seinen Autismus, als Sonderbegabung vor sich her, kann dadurch CO2-Moleküle sehen und weltberühmt werden, wenn es dazu noch die Schule schwänzt. Ein anderer mit Sonderbegabung wird eben Kanzler. Eine Entwicklungsstörung zu haben, ist privat, solange es nicht von anderen öffentlich gemacht wird. Frau Agnes nutzt diese selbst diagnostizierte Entwicklungsstörung des Kanzlers, um ihm und seiner Partei politisch zu schaden. Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat den Deckel der Büchse der Pandora geöffnet.

      Dass der Politiker Scholz immer schon etwas merkwürdig war, ist bekannt. Er hat seit seiner Zeit als Kanzler Schröders SPD-Sekretär Parteifreunde aber keine Freunde. Er wirkt, wenn er seine Politik erklären soll, so einschläfernd, so „wortkaskadig“, so endlos dröge. Es heißt, man solle vor einem Hintergrundgespräch mit Olaf Scholz vorsorglich eine Captagon einwerfen. Für Unbedarfte: Captagon ist ein Wachmacher, im Fall von Scholz ein Wachhalter. „Scholzomat“ wurde er in Journalistenkreisen genannt. Ein Ministerpräsident ist fassungslos, wenn er über seine Begegnungen mit Scholz als Kanzler spricht. Auch er benutzt den Begriff „irgendwie autistisch, der Mann“. Bei Bund-Länder-Gesprächen habe es einen regelrechten Aufstand gegen Scholz gegeben, weil der seine Politik weder habe erklären können noch wollen. „Der hat ein Kommunikationsproblem. Er redet nicht mit anderen Leuten, außer wenn er muss.“ Fazit des Ministerpräsidenten: Scholz sei ein Rechthaber, das höre er überall, ein Weltverbesserer, der es nicht für nötig halte, andere über seine schöne neue Welt zu unterrichten.

      Strack-Zimmermann macht es nun öffentlich: „Man erreicht ihn nicht, weil er ein krasser Rechthaber ist“, sagt sie. Was sie über den Kanzler sage, „hört man auch aus Kreisen der SPD“. Er gestalte Politik ausschließlich nach Umfragen. Er sei bei Angela Merkel erfolgreich in die Schule gegangen. Ein Fähnchen im Wind eben. Das erklärt, warum er nach den „Deutschland den Deutschen“-Gesängen auf Sylt sofort den Notstand an die Wand malte: Die veröffentlichte Meinung war gerade mal so. Die leichtfertigen Partysänger wurden dem linken Medienmob vorgeworfen. Die angeblichen Deportationspläne der AfD: Abgeschirmt von Leibwächtern erschien er auf den Demonstrationen „gegen rechts“. Der Mann schafft sich eigene Realitäten. So wie das Greta die CO2-Moleküle zu sehen glaubt. Es ist Zufall, dass bei den sogenannten Bürgergesprächen immer wieder harmlose Fragen an den Kanzler gestellt werden. Wenn Scholz die Antwort leichtfällt, kichert er manchmal unvermittelt. Reiner Zufall, dass so viele dieser Fragesteller ein SPD-Parteibuch in der Tasche haben. Reiner Zufall, sagen die TV-Verantwortlichen, die es dem Kanzler einfach machen. „Starke Stimme für Europa“ – wirbt die SPD mit dem Abbild des fotogeshoppten Kanzlers. Die SPD wirbt mit Scholz als „Friedenskanzler“. Wenn die veröffentlichte Meinung sich dreht, dreht sich der Kanzler. 

      AfD oder CDU haben auch im privaten Rahmen nie den Kanzler pathologisiert. Sie greifen ihn politisch an, wie es sich unter Demokraten gehört. Es sind die eigenen Leute, die ihrem Kanzler Autismus, also eine Abweichung von der Norm bescheinigen. Die eigenen Ampelleute halten ihren Chef nur begrenzt für politikfähig. Die Frage stellt sich, warum sind sie noch dabei? Nur wegen Prestige und Dienstwagen? Sie sind verantwortlich dafür, dass das Land so regiert wird, wie es regiert wird. Einmal Amtseid nachlesen und über das Land nachdenken, könnte hilfreich sein, den Ausstieg zu finden. Und Schaden vom Land und den Deutschen abwenden. Übrigens: Auch Oma Courage, Frau Agnes, gehört, wie der kanzlerkritische Ministerpräsident, zu einer Regierungspartei. Und nun gehen sie alle aufeinander los.

    Kommentare
    MEDIAGNOSE Politikblog
    Nachklapp Stuttgart 21 vom 30.5.2024: MaKo antwortete auf meine Einlassung dies:

    "Was Sie schreiben, scheint mir nicht korrekt zu sein. Befragt wurde zum Beispiel nicht die „betroffen e“, sondern die gesamte Bevölkerung. Letztere bildet die Mehrheit der Befragten, ist aber gar nicht betroffen. Gefragt wurde bei der Volksabstimmung auch nicht, ob man für oder gegen den Weiterbau von Stuttgart 21 sei, sondern ob man für oder gegen den Ausstieg des Landes aus der Finanzierungsbe teiligung sei. In Stuttgart, also dort, wo die Bevölkerung tatsächlich betroffen ist, war die Wahlbeteiligung am höchsten und wurde mit Mehrheit für den Ausstieg des Landes aus der Projektfinanzie rung gestimmt."

    Zunächst vielen Dank für Ihre Antwort, MaKo. Dass die Volksabstimmung zum "Ausstieg zur Verpflichtung der Landesregierung , Kündigungsre chte zur Auflösung ... auszuüben", insgesamt negativ ausging und das dem Weiterbau von S21 gleichkam, ist bekannt. Dass auch die direkt betroffenen Bürger in Stuttgart selbst mehrheitlich den Austieg der Landesregierung negiert, also ebenfalls für S21 gestimmt haben, ist allgemein nicht bekannt. Es ist aber so. Nachzulesen in der offiziellen Ergebnis-PDF des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg auf Seite 4 ganz oben. Auf Seite 2 ist der Stimmzettel mit Fragestellung und Erläzerung abgedruckt:

    https://www.statistieinte ich mit k-bw.de/Service/Veroeff/Statistische_Be richte/427111001.pdf#search=s21+volksabstimmun g

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de

    MEDIAGNOSE Politikblog
    Die korrekte URL:

    https://www.statistik-bw.de/Service/Veroeff/Statistische_Berichte/427111001.pdf#search=s21+volksabstimmung

    Rüdiger Stobbe

    Gast
    BK Scholz ist vor allem derzeit der einzige noch Zögernde, was den endgültigen Kriegseintritt Deutschlands angeht. Das erste und einzige, wofür man vielleicht schon fast dankbar sein könnte.
    Wenig überraschen d, dass eine Frau Strack da jetzt gegen ihn schießt?
    Schade, dass Ihr Kommentar hierauf so gar nicht eingegangen ist. Es liegt doch auf der Hand.

    Wenn man sich erinnert, wie Scholz vor den BT-Wahlen damals medial inszeniert und gehyped und der Konkurrent von der CDU schlechtgeschri eben und -fotografiert wurde.. Alles schon vergessen?
    Jetzt darf der nächste dran. Wie wäre es mit einem Kriegs-Pistorius oder einem Blackrock-Merz?

    Versteylen
    In der Tat - das ist DIE EINE SACHE, die Scholz gut macht; DIE EINE EINZIGE.....
    eisenherz
    Ja aber Scholz bröckelt.
    Berlin erlaubt Ukraine Einsatz deutscher Waffen auch gegen Ziele in Russland
    31. Mai 2024
    Die dts Nachrichtenagen tur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: Berlin erlaubt Ukraine Einsatz deutscher Waffen auch gegen Ziele in Russland .

    Versteylen
    Die Menschen sind wahnsinnig....
    etiennedalcroze
    Ich denke die Stossrichtung ist klar: Scholz muss weg, weil er der letzte Dominostein ist, um endlich die Direktkonfronta tion mit Russland zu wagen. Die Zeichen stehen auf Krieg, alle wollen ihn, vor allem Oma Freak. Auf geht's. An Weihnachten sind wir zu Hause!
    Exilant
    Ich fürchte das ist der Punkt.
    Versteylen
    Fürchte ich auch...
    eisenherz
    Wer es als erster hat gerochen, dem ist es aus dem A...ch gekrochen.
    Dieser Satz etwas vornehmer gedeutet, erkennt ein Autist, der er ist, einen anderen Autisten viel besser als andere, die nicht mit dieser Störung leben müssen.

    Marie-Agnes Strack-Zimmermann, schon diese noch einmal gesteigerte Eigendarstellun g sich mit einem möglichst langen Doppel- und Dreifachnamen, wie bekannt aus der Waschmittelwerb ung, als Merke zu verkaufen. Was ist das anderes als eine physische Störung, ein Autismus der besonderen Art?

    Und nun sehen wir uns bei diesem Krankheitsbild mal einige der heutigen Politiker in wichtigen Ämtern in der Regierung an, wie Scholz, Baerbock, Habeck, Faeser, und, und, und. Dazu diese fleischgeworden en Stilblüten, die immer wieder das Rednerpult des Bundestages erobern und dort wie schlechte, aber üppig bezahlte Spaßmacher verbal und mit wilden, fuchtelnden Gesten sich dem staunenden Publikum präsentieren. Wo ist bei denen die Grenze zum Autismus?

    Bleibt die Frage, welcher vorgeschaltete Ausleseprozess führt dazu, dass immer wieder, dass regelmäßig solche kranken Menschen an die Hebel der Macht gelangen? Die mit allen Mittel kämpfen an die Macht zu gelangen und zu bleiben - z. B. Zimmermann: "Was sagt ihr Chef dazu"? - und dazu mit wohlwollender Begleitung der Medien? Weil bei den Medien selber die Autisten das Sagen haben?

    Exilant
    Vortrefflich skizziert. So ist es. Zum 'vorgeschalteten Ausleseprozess' - das Volk ist so doof und hat es nicht anders verdient. So gesehen kann man der "Elite" keinen Vorwurf machen. Sie hat schneller als andere erkannt, was man mit dem dummen Volk machen kann und handelt danach.
    weka
    Herr Wahlig, Sie irren sich in einer Sache: Frau Strack-Zimmermann hat nicht die Büchse der Pandora geöffnet. Sie IST Pandoras Büchse!



    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.