Skip to main content
  • Die heutige Morgenausgabe

  • Die gestrige Abendausgabe

  • Die gestrige Mittagsausgabe

    Sonntag, 21. Mai 2023, 6:05 Uhr
    Sonntag, 21. Mai 2023, 6:05 Uhr
    (Wdh.11:05, 18:05)

    Peter J. Brenner: Die „Benin-Bronzen“ – Raubkunst oder Weltkultur?

    • Die Diskussion um die Rückgabe der „Benin-Bronzen“ schwelt seit Jahren, weist aber einige blinde Flecken auf. Wenig beachtet wird die vorausliegende, verworrene Geschichte. Es ist die Geschichte einer kriegerischen Sklavenhändler- und Menschenopfergesellschaft, in der die Kunstwerke über Jahrhunderte hinweg entstanden sind. Es ist auch die Geschichte kolonialer Militäraktionen und des Kunsthandels; und schließlich ist es die Geschichte der Museen. Denn im Kern geht es um die Frage, ob künftig Kulturobjekte der Deutungsmacht globaler Kultureliten ausgeliefert sein werden, oder ob sie ihr Eigenrecht behaupten können.

    Kommentare
    Xaver Huber
    Professor Brenners überaus interessantes Essay enthält eine beeindruckende Anzahl, nicht zuletzt historischer Details, aus der ein enormer Fleiß spricht und dem Zuhörer Vertrauen in die Integrität des Verfassers vermittelt.
    Stets angenehm ist die distinguierte und akademische Präzision atmende Sprache und Artikulation des Autors, dessen Duktus in erholsamer Weise auf viele heute verbreitede Sprachsünden verzichtet.
    Zu Beginn schlich sich ein marginaler geographischer Mißweisungst eufel ein. Das Königreich Benin lag natürlich nördlich des Deltas des Flusses NIGER, nördlich des Nil-Deltas liegt das Mittelmeer.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.