Skip to main content
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
  • Die Nachrichten von gestern Morgen
    Mittwoch, 7. Februar 2024, 10:00 Uhr
    Mittwoch, 7. Februar 2024, 10:00 Uhr
    (Wdh.16:05, 21:05)

    Mensch und Medizin: Klassifizierung von modRNA, Ursprung von Covid-19, Myokarditis und Thrombosen

    Corinna Zigerli im Gespräch mit Günter Theißen, Jürgen Theuer und Paul Cullen – mit einem Beitrag von Tim Krause
    • Sind die modRNA-Präparate Impfungen oder Gentherapien? Diese Frage diskutiert Corinna Zigerli diesmal mit Prof. Paul Cullen, Facharzt für Laboratoriumsmedizin und innere Medizin. Der Biologe Prof. Günther Theißen beschreibt die verschiedenen Erklärungsansätze für den Ursprung von Covid-19 und erläutert, welche Variante er für wahrscheinlich hält. Mit dem Kardiologen Dr. Jürgen-Detlef Theuer besprechen wir, ob es wirklich mehr Fälle von Myokarditis gibt und ob dies mit den modRNA-Präparaten zusammenhängen kann. Die Biologin Dr. Sabine Stebel geht in ihrem Beitrag der Frage nach, ob Lipid-Nanopartikel Thrombosen verursachen können. Wie immer mit Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, heute präsentiert von Tim Krause.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Paul Cullen

      Kampf um den Begriff der Gentherapie: Sind die mRNA-Präparate gar keine Impfungen?

    • Kontrafunk im Gespräch mit Günter Theißen

      Labor oder Wildtiermarkt: Was ist der Ursprung des Coronavirus?

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Jürgen Theuer

      Myokarditis als Impfnebenwirkung

    Kommentare
    Kassiopeia
    Die Summierung für die Myokarditis-Fälle dürfte demnach höher sein, als offiziell berechnet, wenn Fälle - im Durchschnitt 2,6 Tage - nicht offiziell einberechnet werden - weil offiziell erst alles nach 14 Tagen, nach Infektion- erfasst wurden?

    Oder war es genau anders herum? Es wurde nur gezählt, was innerhalb der 14 Tage auftrat, und alles danach wurde nicht mit dem "Impf"Ereignis in Zusammenhang gebracht?

    Liebe Kontrafunker, wie war das noch mit der Erfassung und der Zählerei der Schäden?
    Nur, wenn sich die Verantwortliche n ehrlich machen, kann ein ehrliches Resümee für den Nutzen? der neuartigen Technik, für die Bürger gezogen werden.
    Ansonsten wird eben nicht sauber reportet und man gelangt zu verfälschten Ergebnissen, die keine Aussage, auf Grundlage evidenzbasierte r Medizin treffen, sondern eventuell propagieren, "was gewünscht" wird und nicht was "Fakt" ist, auf naturwissenscha ftlicher Basis. Aber Naturgesetze sind da. Vorhanden und nicht verhandelbar.

    Kassiopeia
    Das Gespräch mit Dr. Theuer brachte mir in Erinnerung, dass Schäden durch Impfung doch erst nach 14 Tagen als Impfschaden erfasst werden/wurden? Also ist die Aussage von ab Minute 36: " Im Durchnitt 2,6 Tage nach "Verimpfung" der 2. Dosis traten Beschwerden auf..."
    Wie war das noch? Es wurden offiziell durch das PEI? Impfereignisse als "Ereignisse" gezählt, die erst nach! 14 Tagen nach Injektion auftraten? War das nicht so? Ist das nicht so? Weil die Menschen erst nach 14 Tagen nach Injektion als "geimpft" galten?

    Ereignisse davor, also innerhalt der 14 Tage, also eben diese, im Durschnitt der 2,6 Tage gefallenen Ereignisse, in der die Myokarditisfälle auftraten, dürften demnach gar nicht als Schäden erfasst worden sein?
    Sie werden sozusagen bereinigt.
    Alles, was innerhalb 14 Tage nach Impfung auftrat, wurde demnach nicht offiziell, als Schaden gezählt.
    Die Menschen galten erst nach 14 Tagen als geimpft.
    Schäden davor, wurden der Impfung sozusagen nicht zugerechnet?

    Kassiopeia
    Eine Sendung darüber, welche Injektionsstoff e "gegen" SarsCov in welchem Land, auf welcher Technikbasis angewendet wurden, wäre interessant. Was injizierte man in Russland, China, Indien und Europa?
    Welche Länder ließen die Wellen ohne Injektionen so durchlaufen?
    Und welche Schlüsse kann man daraus ziehen?

    Kassiopeia
    Die Menschen werden es erleiden müssen. Wie immer. Der Weg wird beschritten werden. Solange die Tricksereien, was als GEN-Medikament, oder Gen-veränderndes Verfahren benannt wird, weiter durchgelassen werden, wird an diesen Impfstoffen gearbeitet. Günstig herzustellen, fast unmöglich, eventuelle Schäden nachzuweisen. Daher werden die klassischen Impfungen umgestellt werden.
    Es wird passieren. Die Menschheit wird das jetzt ausprobieren, die Menschen werden es geschehen lassen. Und sollte die MMRNA-Technik nicht ausgereift sein, wird es Leid zu erleiden geben. Aber es wird erst dazu kommen müssen.
    Und erst danach wird es wohl heißen: Davon haben wri nichts gewusst.
    Vielen Dank, an Herrn Prof. Cullen, dass er sich so ruhig und sachlich, mahnend zu Wort meldet. Ein großherziger sachlicher Mann.
    Ich denke, es wird jetzt trotzdem passieren.
    Die Menschheit lernt wohl nur durch Unglück und Schmerz. Soviel Unglück und Schmerz auf der Welt. Kapital siegt.
    Vielleicht lernen wir auch einfach nichts, in der großen Masse.
    Wieder und wieder nicht.



    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.