Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Sonntag, 24. Dezember 2023, 5:05 Uhr
    Sonntag, 24. Dezember 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Elende Kirchen

    • Zu Weihnachten empfängt Burkhard Müller-Ullrich keine Runde, sondern nur einen Gast: den ehemaligen ZDF-Moderator und ungebremst produktiven Buchautor Peter Hahne. Es geht um die Verbreitung unterdrückter Nachrichten, um die Verleugnung christlicher Fundamente, um die Verdrehung politischer Aussagen und um die Verleumdung protestierender Wähler. Schließlich geht es um die Frage: Wird das CDU-CSU-Establishment den Kampf gegen die AfD weiter eskalieren oder sich dem demokratischen Stimmenumschwung anschließen?

    Kommentare
    Cornelia Buchta
    Sehr geehrter Herr Hahne, ich habe Sie vor knapp 40 Jahren mal live bei uns auf einem christlichen Event erlebt. Ich mochte und mag es, wenn Sie zu einem christlichen Thema predigen. Was ich nicht mag, ist die sehr ausgeprägte Ich-Bezogenheit und das Selbstlob, das immer sehr großen Raum in ihren Wortmeldungen und Interviews einnimmt (wer Sie wo überall sofort erkannt und in höchsten Tönen gelobt hat etc.). Etwas weniger davon würde Ihre Beiträge attraktiver machen.
    DoBa
    Vielen Dank für diese Sonntagsrunde - wie so oft, brillant!
    Habe mir den Klingelton aufs iPhone geladen. Wird dort automatisch im richtigen Format in den Dateien gespeichert. Leider lässt er sich nicht in den Klingeltönen installieren, bzw. wird er dort nicht angezeigt und lässt sich auch nicht dorthin transportieren.

    sunking
    Das C in CDU steht schon lange nicht mehr für Christlich. Es ist vielmehr mittlerweile ein stilisierter Halbmond.
    Buchfunk
    Die Idee mit dem Klingelton ist großartig! Aber der Button war auf dem Smartphone mehr als halb verdeckt leicht zu übersehen!!
    Klaus Kelller
    Also noch mal zum mitschreiben: Männer die sich als Frauen fühlen dürfen nicht abgeschoben werden. Vermutlich deshalb weil ihnen eine Gefahr droht wie eine Hinrichtung in einem eher radikalislamisc hen Staat. Eine drohende Hinrichtung ist immer ein Abschiebungshin dernis. Herr Hahne würde als christlicher Theologe die Abschiebung befürworten? Ich nehme an das er sich mit den Details gar nicht beschäftigt hat. +++ Zur Traumaprävention bei Journalisten. Mit solchen Strategien beschäftigen sich auch Ärzte die lernen müssen langfristig mit Leid umzugehen. Das findet unser Fachmann fürs Christentum albern. Mehr muss ich gar nicht wissen. Danke für die Auskünfte.
    Buchfunk
    Bester Herr Hahne, mit allem d'accord, außer einem Punkt: Adolf hatte die Industriellen auf seiner Seite, weil es in ihrem Interesse war. Heute schlagen sich Opportunisten wie Zetsche, Kaiser, Russwurm auf die Seite herrschenden Idioten, OBWOHL diese Idioten D deindustrialisi eren. Die Frage, weshalb Grupp der einzige Topmanager in Deutschland ist, der kein Waschlappen ist, wurde bei Tichy, Nius, Achse des Guten und Kontrafunk bisher nicht erörtert! Und das ist ein gravierendes Versäumnis.
    germainer
    Ach ja, der Herr Hahne. Viel öfter als alle Jahre wieder. Also, wer da in meinem
    Oberstübchen Regie führt, kann ich nicht sagen, aber wenn er mir - natürlich
    nur mittelbar - begegnet, dann muß ich - natürlich unvermittelt - immer sofort
    an Frankreich denken, und zwar an das einer ganz bestimmten Redensart. Und
    zeitgleich kommt mir die Wendung in den Sinn daß man einen ganz bestimmten
    Jemand einen guten Mann sein läßt. Auch das ein Gottesbezug. Aber wie anders
    auch und vor allem besser, lassen sich die dem Volke abgepreßten und u.a. in
    recht üppige Pensionszahlung en mündenden - Achtung, Neidfaktor! - GEZ-Steuern
    verprassen? Noch eins: Obwohl mich das überhaupt nichts anzugehen hat, aber
    eine Frage drängt sich mir quasi nebenbei auch immer irgendwie automatisch
    auf, nämlich die, ob Herr Hahne zusätzlich zu seinen Reisedomizilen auch über
    eine eigene Wohnung verfügt  - die überhaupt noch nötig hat. Soweit ich das
    mitbekomme, hat man ihn dort wohl noch nie erreicht.


    germainer
    Es ist vor allem auch eine Frage des persönlichen Geschmacks, und es sei
    jedermann unbenommen, das Radio Kontrafunk zu lieben. An dem Bau eines
    Denkmals möchte ich mich aber nicht unbedingt beteiligen. Diesem Medium
    gehört Respekt, vielleicht sogar großer, und ein Platz - mehr nicht.

     

    JürgenS
    Kann dem Kommentar von Exilant nur voll Zustimmen!
    Ich gönne auch dem Peter Hahne seine gute Pension, nur andere Mitbürger mit guter Ausbildung haben auch ihr Bestes gegeben, müssen aber ihren Lebensabend vielleicht in der Mietwohnung verbringen und nicht in einem Schweizer Chalet oder können um die Welt jetten. Und zum Thema GEZ abschaffen vermute ich, solange dort Pensionsansprüche bestehen, wird die GEZ nie abgeschafft und schon gar nicht durch die AfD. Jemand muss schließlich zahlen!
    Trotzdem ist der Kontrafunk z.Zt. das beste Medium in Deutschland. Meine Lieblingsserie ist der Fernruf. Langsam wird es immer wichtiger, sich für ein anderes Land zu entscheiden.

    germainer
    Ein fortgeschritten es Alter, ist das nun Segen oder Fluch? Oder beides zugleich?
    Jedenfalls ist es nur noch solchen Zeitgenossen vorbehalten, sich schwelgend
    und mit bedrückendem Genuß an ein Land zu erinnern - erinnern zu müssen -,
    das unverkennbar Züge von, wenn nicht gar Übereinstim mung mit ... Atlatis ...
    nicht abgesprochen werden kann. Hier sitz ich nun, ich armer Tropf, in Gedanken
    versunken. Mir kommt ein Gedicht von Leonard Cohen in den Sinn und die Verse
    "I forget to pray for the angels and then the angels forget to pray for us." Ob dies
    Herrn Hahne gefällt? Wir können es nicht wissen. Ein "So long" ist für alle Zeit
    ausgeschlossen. Was es einmal gab, dieser Schatz, der ist unaufhebbar.




    eisenherz
    Herr Burkhard Müller-Ullrich sagt: Alles was von der Ampelregierung, von Politikern an das Volk gesendet wird ins Gegenteil zu drehen, dann stimmt es wieder.
    Richtig, ich halte es da mit meinem Studium der Mathematik und multipliziere mit (-1) 😍alle Versprechen und Absichten von der Regierung und von einzelnen Politikern.

    Funkentstörter
    Ich wollte mir eben den heute erstmalig in Eurer Sonntagsrunde zum Download beworbenen Jingle als Klingelton runterladen, was aber nicht funktioniert hat, denn nachdem ich diesen nach Anlegen eines Shop Kontos die Version für Android in den Warenkorb gelegt und über login in mein paypal Konto auch bezahlt und somit scheinbar den Deal abgeschlossen zu haben glaubte, erschien der angekündigte Download Button nicht.
    Stattdessen bin ich rausgeflogen und konnte mich auch nicht mehr in meinem angelegten Shop Konto wieder anmelden.
    Im Grunde ist es ja OK für mich, damit Eure tolle Arbeit zu unterstützen, aber jetzt den Vorgang zehnmal erfolglos auf gut Glück zu wiederholen, darauf bin ich auch nicht versessen.
    Ich werde es heute Abend nochmal vom PC aus statt vom Smartphone, für das ich den Klingelton haben wollte, versuchen.
    Evtl. klappt es ja vom PC aus.

    Exilant
    Da sind Sie wohl nicht der Einzige. Mir ist es nur durch Versuch und Glück gelungen. Softwareergonom isch ist das Procedere völlig daneben. Letztlich bin ich nachdem der Bezahlvorgang abgeschlossen war über den Button "MP3" in den Download gekommen, reiner Zufall.
    Funkentstörter
    Danke für den Hinweis!

    Überhaupt finde ich den comment thread hier auf der website etwas daneben, weil Korrekturen, selbst wenn sie noch vor dem Abschicken während des Editierens geschehen, Worttrennungen und Umbrüche an den unmöglichsten Stellen im Text verursachen.
    Auch wenn ich verstehen kann, dass die Redaktion den Aufwand der "Kuratierung" der Kommentare scheut, trauere ich dem deaktivierten comment thread im telegram Kanal von Kontrafunk ein wenig nach, zumal der Austausch unter den Hörern des podcast dort sehr viel lebhafter war, als er es hier ist, was mich aber wegen der noch technischen Unzulänglichkeit en dieser website nicht verwundert.

    venabili
    Exilant, bitte nicht zu schnell den Peter Hahne ablegen. In der Rückschau sind viele Dinge offensichtlich und ja- es gibt immer die Leute, die sagen:"Hab ich doch von Anfang an gewusst...!"
    Ich nehme ihm die jetzige Empörung ehrlich ab, auch wenn er im aktiven Dienst sich vermutlich zurückgenommen hat. Das hat aber auch damit zu tun, dass in einem Betrieb doch vielfältigere Beziehungen bestehen und man im Ruhestand -wortwörtlich- ungebunden ist.
    Sofern es noch Stimmen gibt, die- wie im Kontrafunk- sich um intellektuelle Redlichkeit bemühen, bleibt Hoffnung. Danke dafür an BMU und sein Team. (Als Wunsch hätte ich, Herrn Tichy nicht mehr zu Russland zu befragen wg Totalausfall!)

    MEDIAGNOSE Politikblog
    Peter Hahne ist der ´Knaller`. Ich (69 Jahre alt) schätze den Mann seit Jahrzehnten. Heute hat er noch etliche Pluspunkte hinzugewonnen. Danke auch an Kontrafunk, an Burghardt Müller-Ullrich und seinen über 70 Mitarbeitern, die einen Journalismus generieren, der in dieser Form - leider - einzigartig ist. Jeden! Morgen werktags um 6:00 Uhr höre ich Kontrafunk aktuell, jeden Sonntag die "Sonntagsrunde". Jeden Morgen freue ich mich auf die Sendung. Auch wenn die sachlichen Inhalte der Sendungen die Freude oft schnell verblassen lassen.

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende

    Ortelsburg
    Herr Müller-Ulrich heißt Burkhard mit Vornamen.
    Ortelsburg
    Jetzt habe ich es selbst falsch gemacht. Müller-Ullrich und nicht Ulrich.
    Exilant
    Naja, ich bin zwar im gleichen Alter wie mein Vorredner, meine Begeisterung hält sich aber in Grenzen, auch wenn Herr Hahne nur wortreich zum Besten gibt, was ohnehin alle wissen, aber die Wenigsten sagen, es sei denn, sie haben die Pensionsgrenze überschritt en. Warum erst jetzt? Wo ist denn der Anchorman gewesen, als der übelste Landesverräter und Deutschlandhass er unser Land in den Krieg geführt hat, kaum war er als Außenmimiste r zum Abendessen beim Edelitaliener vorgefahren (und die Knesebeck zugeparkt von zig Panzerlimousine n, ich wohnte damals gegenüber, Scheißzeit).
    Gestern abend eine Rede von Putin im Netz gefunden, die mich immer noch beschäftigt und die ich in dieser Form nicht mal ansatzweise von den'Unseren' gehört habe ( mit Ausnahme eines kurzen Absatzes in den 'Gedanken und Erinnerungen' des Möchtegernst aatsmanns Steinbrück, wo dieser auf die letzten Reparationszahl ungen an Frankreich in 2010 (sic) im Zuge des Versailler Vertrages eingeht. Putin nimmt darauf Bezug und erkennt als mitgeltende Ursache für den WKII eben dieses Diktat von Versailles. Das nur nochmal als Nachtrag zum unsäglichen Putin Bashing neulich hier auf KF zur Sonntagsrunde mit Hrn Tichy.
    Apropos: als Neuauflage zu 'Lebensraum im Osten' gilt nu 'Lithium im Osten' eingedenk der Lithiumvorkomme n im Donesk, zu deren Sicherung jetzt tatsächlich Stimmen laut werden, die eine weitere Militärhilfe für das Regime in Kiev fordern. Man glaubt es nicht!


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.