Skip to main content
  • Die gestrige Abendausgabe

  • Die gestrige Mittagsausgabe

  • Die gestrige Morgenausgabe

    Sonntag, 11. Februar 2024, 5:05 Uhr
    Sonntag, 11. Februar 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Man hat sich ausempört

    • Die Journalisten Ralf Schuler (Nius) und Alexander Wendt („Tichys Einblick“) sowie der SVP-Politiker und Ex-Nationalrat Claudio Zanetti diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Tucker Carlsons Putin-Interview und das neidvolle Naserümpfen der Nato-Medien, über den Versuch journalistischer Linksaktivisten, die Seelennöte der ertappten Plagiatorin Föderl-Schmidt (Vize-Chefredakteurin der „Süddeutschen Zeitung“) dem Recherchenetzwerk Nius anzulasten, und über das Anti-AfD-Tourette-Syndrom in Fernsehsendungen von ZDF bis RTL.

    Kommentare
    Wuffi
    zu Yasha Mounk
    was war denn DAS ? gut burkhardt wollte den ja niedermachen aber was DANN kam war ja wohl ne frechheit und MUSS nochmal thematisiert werden....
    ein eugeniker und massenmörder der ja "IN WIRKLICHKEIT GANZ NETT IST " wird hier positiv bewertet weil er ja ein netter kerl ist und deswegen ist alles andere makulatur ?
    himmler, adolf und göbbels waren bestimmt auch nette kerle und nu ?

    kopfschüttel ( ok von kontrafunk liest hier ja eh keiner )

    Wagnerova
    Politiker, die zu Demos aufrufen und selbst mitlaufen, erinnern mich an zerstrittene Erwachsene, die Rückhalt bei ihren Kindern suchen. (Womit ich keinem Bürger zu nah treten will.) Mit anderen Worten offenbart sich darin Schwäche.
    Eidgenosse
    Bei correctiv ist unterdessen erwiesen, dass ihr Mitarbeiter mit dem Künstlername n " Jean Peters " auf seiner Homepage selber zugegeben hat, Geschichten und Aktionen zu erfinden. Weil alternative Medien darauf aufmerksam geworden sind, wurde der entsprechende Eintrag unterdessen gelöscht. So ist es auch weiter nicht verwunderlich von diesem Lügennetzwer k erfundene Geschichten zu hören, über Deportationen und Vertreibungen, natürlich ohne Beweise. Selbst wenn tatsächlich über millionenfache Abschiebungen geredet worden wäre, ist das weder juristisch, noch sachlich ein Problem. Es entspricht nun einmal der Wahrheit, dass 2015/16 Millionen von Menschen aus der Levante illegal nach Deutschland eingereist sind. Deshalb, weil Frau Merkel den Vertrag von Schengen-Dublin gebrochen hat! Dazu in den letzten Jahren noch hunderttausende aus Afghanistan, Nordafrika und dem übrigen Nahen Osten ohne Asylberechtigun g! Das sind wahrlich Millionen welche illegal eingereist sind nach Deutschland und dazu noch über diverse Drittstaaten!

    Aber viele rot-grüne Hohlbirnen, welche jetzt auf der Strasse gegen die AfD brüllen und hetzen, haben wohl noch nie etwas von Schengen-Dublin gehört, weder wissen sie was Nazis wirklich waren und alle Leute rechts von ihnen sind auch wieder so gleich rechtsextrem.


    Eidgenosse
    Die selben Leute wollen dazu noch die AfD verbieten, die grösste Oppositionspart ei des Landes, was immer mehr an 1933 erinnert, zumal man auch AfD-Politikern ihrer Grundrechte entziehen will! Dazu ist der Verfassungsschu tz nichts anderes als eine Politische Polizei. Deshalb, weil deren Chef durch den Innenminister vorgeschlagen und ernannt wird, nach Zustimmung durch das Kabinett ( und der Richtungskompet enz des Kanzlers), womit zwangsläufig eine Abhängigkeit entsteht und der Verfassungsschu tzpräsident daher auch politisch befangen!!


    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    dann finde ich immer entsetzlich die Menschen "rechts" oder "rechtsextrem" zu bezeichnen. Entweder man sagt, was diese Menschen gesagt haben und dass man das, was sie gesagt haben, nicht in Ordnung findet bzw. es begründet. Derjenige der die Worte "rechts", "rechtsextrem", "menschengemacht en Klimawandel" "Klimawandelleug ner" benutzt, sorgt dafür, dass genau das passiert, was Antonio Gramsci empfohlen hat: dass sich diese Worte in den Köpfen der Menschen festsetzen. Alle die diese Worte ständig überall benutzen machen die Arbeit der öffentlich rechtlichen Medien. Besser, preiswerter können Menschen nicht indoktriniert werden.

    Kantapperkantapper
    Eine 100%-Staatsferne hat es im Journalismus vermutlich nie gegeben.
    Hajo Friedrichs war wohl einer der Letzten, die noch recht sauber blieben, Uli Wickert nahms damit evtl. schon weniger genau (Prost Uli!). Bei Deppendorf/Becker roch man schon deren ersten Angstschweiß, aber die Staatsnähe hielt sich noch in Grenzen (die ist bei D./B. mittlerweile passé, auch nur noch Staatspropagand isten).
    Und nun die BPK ...

    Kultiviert und pervertiert hat das P&P(Presse&Politik)-Gemauschel und -Gemaggel eine gewisse, hoppla!, A. Merkel ("Mrs. Hinterzimmer"), im Zuge der ultraperversen US-Bankenkrise und der sich (auch) über Deutschland ergießenden Immobilien- und Wirtschaftskris e, lief nach 2008.
    Hinterlistiger geht es kaum:
    Merkel rief damals, und die dicken Journohosen des damaligen Mainstreams kamen brav angedackelt, ab unter Merkels Rock. Anweisung dort für die Pfiffis: Schnauze halten, Finger still, Wahrheit ausblenden, sonst wird das fiese Volksgesinde ungemütlich.

    Und die haben gespurt, diese erbärmlichen "Alfa"-Journos.

    Die Büchse der Pandora war geöffnet.

    V. a. die "Grünen" perfektionieren die Pest weiter. AAS, ZLibMod, Böll-Stiftung, P&P-Clubs, usw.

    Für jeden, der sich resilient gegen Indoktrination machen will, die im Zuge von Katastrophen als verbrecherische Nachgeburt ausgestoßen wird:
    Naomi Klein, "The Shock Doctrine".
    Gegen Manipulation u. Propaganda: Albrecht Müller, "Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst".
    Diese beiden Bücher fallen mir als erstes dazu ein.

    Kantapperkantapper
    P. S.: Mit BPK ist die Bundespropagan.., oh Pardon, Bundespressekon ferenz gemeint.
    ;-)

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    ich fahre fort, denn es ist doch klar, dass junge Migranten auch sexuelle Bedürfnisse haben. Diese versuchen sie zu befriedigen, so wie es halt eben für sie möglich ist. Wer ihnen da im Wege steht, wird halt "umgesäbelt". Diese Menschen sind entwurzelt und wir und die Politik lassen das zu, weil sie einfach hier in unser Land "hinein spazieren können.". Es ist Misshandlung von Menschen, dieser Zustand ist definitiv Misshandlung von Menschen. Diese Menschen werden benutzt, um unseren Nationalstaat zu zerstören. Das war auch die Botschaft der UN - Sprachrohr Sutherland vor dem britischen Parlament -. Die Quellen hierzu habe ich auch schon mal gepostet. Und Thomas Spahn hat zu diesem Thema hervorragende Kolumnen bei TE geschrieben.
    Es ist unverantwortlic h, Menschen, die sich hier in Deutschland nicht zurecht finden, überhaupt herein zu lassen. Diese politische Kaste in den Ländern, aus denen die Migranten kommen, muss klar gemacht werden, dass sie sich um ihre Bevölkerung kümmern müssen und dass sie auch nicht diese Menschen, für die sie keine Bildung anbieten wollen, nicht einfach zu uns abschieben können.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    zu der Migration sage ich folgendes: Lesen Sie das Buch von Roland Baader Todgedacht: Roland Baader geht der Frage nach, welche Motive einen Großteil der Intellektuellen dazu bewegen, vorzugsweise den falschen Ideen anzuhängen. So zeigt Baader auf, dass seit Philosophen und Literaten über den Staat und die Gesellschaft nachdenken - also von der Antike bis heute -, sie von Utopien und kollektivistisc hen Gesellschaftsbi ldern fasziniert sind. Insbesondere die totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts - Kommunismus, Sozialismus, Nationalsoziali smus - waren zunächst Kopfgeburten von Intellektuellen .

    Desweiteren: Warum werden die Grenzen nicht geschlossen. Wer nach Deutschland kommen will, soll einen Antrag stellen, hier einreisen zu dürfen, soll einen Arbeitsvertrag vorlegen. Ich empfehle nochmals, habe ich in einigen Kommentaren schon mehrfach getan, lesen Sie das Buch von Paul Collier "Exodus".
    Wenn also die Grenzen geschlossen sind und jemand eine Einreise beantragt, dann hat man auch nicht das Problem der Abschiebung. Und wenn Kriege geführt werden, dann sollte man mal hinschauen, wer diese Kriege "angezettelt" hat und diese Länder sollten die Kriegsflüchtlinge aufnehmen. Und nochmals, ein Zusammenleben unterschiedlich er Kulturen funktioniert nur, wenn sich Migranten assimilieren. Wird auch sehr gut von Paul Collier beschrieben.
    Ich betrachte das Nicht-Schließen der Grenzen und das Hineinlassen von jedem als Missachtung der Menschenwürde, derer die hier her kommen können.

    eisenherz
    Nicht nur das.
    Länder aus denen die Flüchtlinge kommen, Nordafrika und weiter in südlicher Richtung, da gibt es Länder wie Saudi-Arabien, die Emirate, "stinkreiche Länder", die schützen mit westlicher Technik ihre Grenzen gegen die Flüchtlinge.
    Obwohl diese die gleiche Religion haben, aus vergleichbaren Klimazonen und ähnliche soziale Strukturen aufweisen. Die aber wollen UNSERE Flüchtlinge bei sich nicht haben. Das ist schon merkwürdig und dafür braucht es eine Erklärung.

    Und wenn die beim uns ankommen, dann erledigt sich das Problem mit einer umfassenden Überwachung der Mittelmeerküste mit Schiffen und Drohnen, dem Schließen der Grenzen, der Remigration. Welche, die illegal die Grenzen verletzt haben, die haben bis zur Ausweisung einen Anspruch auf Nahrung, Kleidung, Wohnung und ansonsten Sachleistungen. Diese Maßnahmen, da bin ich sicher, stoppen den Flüchtlingsst rom sofort.

    Übrig bleiben die wirklich Verfolgten, denen einen Rechtstitel auf Asyl zusteht, aber auch nur temporär so lange bis in ihrem Heimatland keine Gefahr mehr für sie und ihre Familie droht.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Carlson Tucker hat ein Interview mit Victor Orban gemacht und nun mit Putin. Erinnern Sie sich doch mal wie viele Interviews Peter Scholl-Latour mit wem alles gemacht. Ich habe durch Scholl-Latour sehr viel erfahren, wer konnte es so gut wie Scholl-Latour oder besser? Ich kenne niemand. Wer hat in Deutschland ein Interview mit Orban gemacht in der letzten Zeit? Wer könnte so ein Interview wie Tucker mit Putin machen? Putin hat das "Heft in der Hand gehalten" und gezeigt, dass er eben "kein dummer Russe" ist. Ob Putin immer die Wahrheit gesagt hat? Frage, welcher Politiker hat je immer die Wahrheit gesagt?
    Dann ist mein Eindruck, dass auch einige heutigen Gäste in Kontrafunk noch immer "daran festhalten, was nun Russland, das nicht mehr die Sowjetunion ist, alles überfallen/erorbern will?" Diese Frage sollte man doch eher mal betreffend USA stellen.
    Um ein bißchen Licht ins Dunkle zu bringen, empfehle ich sich anzuhören, was Larry Johnson hinsichtlich des Interviews mit Putin zu sagen hat: Es ist eine m.E. sehr gute Analyse.
    https://youtu.be/BEUgi5ol10k


    Eidgenosse

    hannelorethomas @t-online.de Mit dem Doppelmoraliste n Peter Scholl-Latour müssen Sie gar nicht kommen, der andere des Imperialismus bezichtigte und selber in Vietnam als Fremdenlegionär für die Franzosen diente!!

    HZieme
    Ich bedaure, die heutige Besprechung des Carlson-Interviews mit Putin hat mich nicht überzeugt. Ich will es mal so sagen: Mir hat ein wenig Krone-Schmalz gefehlt, vielleicht auch eine Prise Lafontaine. Alle Gesprächspartner waren sich offenbar einig in ihren Vorbehalten gegen Russland bei gleichzeitigem Ausblenden der Tatsache, dass es unsere Freunde aus Übersee sind, die am meisten vom Niedergang Deutschlands profitieren. Grandios allerdings finde ich den Begriff Anti-AFD-Tourette-Syndrom. Ich freue mich auf die nächste Sonntagsrunde.
    Eidgenosse
    Das war eigentlich gar kein Interview, sondern ein Monolog von Putin. Viel Ablenkung mit der Geschichte aus dem Mittelalter, welche zwar nicht falsch ist, aber trotzdem keine Rechtfertigung für den russischen Überfall auf die Ukraine. Weshalb es zu diesem Angriff kam war ja eigentlich die erste Frage von Charlson Trucker und Putin geht bis ins Jahre 800 und die Mongolen zurück. Vielleicht reden wir das nächste mal auch noch über die Varusschlacht im Teutoburger Wald und den größten Bluff seit Dschingis Khan.. Kein Wort von Putin oder Trucker, dass Russland sich im Budapester Memorandum von 1994 sich dazu schriftlich verpflichtet hat, die Unabhängigkeit und die Souveränität der Ukraine anzuerkennen! Und auch kein Wort darüber, dass sich 1991 bei der Abstimmung zur Unabhängigkeit der Ukraine, sich sogar auf der Krim und in der Ostukraine eine Mehrheit dazu ergab!!

    Putin ist gleich wie die deutschen Grünen und Linken, indem er Andersdenkende als Nazis verunglimpft. Die angebliche ukrainische " Nazi " Regierung mit einem Juden als Präsident wurde demokratisch gewählt und von " Nazis " an den Schalthebeln der Macht und der Verwaltung kann keine Rede sein.

    Putin scheint auch vergessen zu haben, dass nicht nur ein Stefan Bandera in der Ukraine mit den Nazis kollaborierte, sondern auch der russische General Andrei Andrejewitsch Wlassow mit den Nazis. Deswegen aber die heutige Ukraine in die Naziecke zu stellen ist genauso falsch, wie wenn man das mit Russland machen würde!!




    Winnie Schneider
    Nach genau 29 Minuten spricht Alexander Wendt von „nichtöffentliche n Gesprächen“ zwischen der Regierung und seiner Propaganda-Agentur „Correctiv “ … mit Verlaub, aber das heißt jetzt bitteschön ,-) GEHEIMTREFFEN!
    Klaus Kelller
    Anmerkung über zugereiste Straftätern: Offensichtlich kommen Personen zu uns die nicht aus politischen Gründen verfolgt wurden, sondern andere Gründe vorlagen warum sie in der Heimat nicht zurechtgekommen sind. Ich würde Straftaten mit Hilfe des Strafrechts sanktionieren, da Personen in diesen Angelegenheiten gleich zu behandeln sind.
    Für psychisch Kranke Straftäter, die Ihre Impulse nicht kontrollieren können, gibt es die forensische Psychiatrie und die Sicherungsverwa hrung wenn sie nötig ist. Auch in diesen Fällen sehe ich nicht das die Personen anders zu behandeln wären. Eine Abschiebung kann später erfolgen. Zunächst geht es darum mit Regelverstößen angemessen umzugehen.

    Klaus Kelller
    Zum Gespräch mit Herrn Putin: Ich weiß heute mehr über Tucker Carlson und mehr über Wladimir Putin. Interessant fand ich wie viel Raum die Religion einnahm. Das er im Gegensatz zu Herrn Scholz viel vom straken Nationalstaat hält war ja keine Überraschun g. Das Prinzip des Gesprächs, das Gegenüber erzählen zu lassen fand ich hilfreich. Ich will ja Wissen was der Mann für wichtig hält. Beim üblichen schnellen kurze Frage, kurze Antwortspiel ist das kaum möglich. Ich habe auch den Eindruck gewonnen das Herr Putin bei bester Gesundheit ist. Das zu vermitteln war ggf ein Ziel des "Kontrahenten"
    Kantapperkantapper
    Ja, den Eindruck habe ich auch.
    Sicherlich ist auch(!) ein Herr Putin krass am Machterhalt interessiert (ich denke dazu persönlich "Gottseidank!", wenn man sieht, wer da sonst noch alles in den Startlöchern sitzt -- man denke nur an den schwer verhaltensgestörten Krawallny).

    Putin ist geistig extrem fit, und kein plumper, strunzdummer Eiferer, so erscheint es mir über all die Jahre.
    Der weiß haargenau, wovon er redet, inklusive aller Konsequenzen.

    So und jetzt -- Spaß muss sein -- alle mal BITTE NICHT vergleichsweise an die Baerbocks, Habecks, Langs, Roths, Lauterbachs oder all die restlichen Intelligenzbest ien aus der bunten Berliner Knallchargensek te denken ... ;-)))

    Eidgenosse
    Ich halte nicht viel von Tucker Carlsons journalistische n Fähigkeiten und seinem Putin-Interview. Aber dieses ist trotzdem legitim, so wie auch linke Schweizer Journalisten einen Baschar el-Assad mitten im Krieg interviewen durften und diesem natürlich keine Plattform gaben...

    Nur darf man Putin dennoch hinterfragen in diesem Interview, um auch zwischen den Zeilen lesen können. Putin behauptet Polen und Lettland nicht angreifen zu wollen, verliert aber kein Wort über Litauen, Estland, Finnland, Slowakei, Ungarn, Rumänien oder die Moldau Absichtlich, oder hat er die weiteren Nachbarländer Russlands schlichtwegs vergessen? Wir wissen es nicht und können auch nur spekulieren.

    Natürlich kann man es als eine Unterstellung betrachten, dass Putin auch Polen angreifen würde. Wir können das trotzdem nicht ausschliessen. Putin hat ja auch noch 48 Stunden vor dem Angriff auf die Ukraine behauptet, dieses Land nicht angreifen zu wollen. Was dann nach einem etwaigen Zusammenbruch der Ukraine, oder weiteren russischen Vorstoss in die Westukraine geschieht, weiss auch keiner. Ausschliessen kann man nichts.

    So wie es nur reine Spekulation ist, dass Putin sich jetzt mit der Krim und der Ostukraine zu Frieden gibt. Auch hier sind weitere Angriffe auf andere Länder nicht ausgeschlossen. Bei Hitler haben auch viele gedacht und spekuliert, dass nach seinem Einmarsch in Österreich und der Tschechei nichts mehr passiert...

    Daher bei jedem immer kritisch bleiben.


    Gast
    Nicht abgeschobene Gewalttäter: Wenn man das Ziel hat, eine Total-Überwachung der ganzen Bevölkerung einzuführen und hierfür die (manipulativ erwirkte scheinbare) Zustimmung der Mehrheit zu erhalten, dann ist das Zulassen und Fördern von offensichtlich brutalster Gewalt im öffentliche n Raum und des Gefühls, hier scheinbar staatlich (mit bisherigen Mitteln) nicht Herr der Sache werden zu können, der beste Weg, der mir hierfür einfiele.
    sinclair23
    Es ist schon klar, der Kontrafunk soll ausgewogen sein, aber muß den von der latenten Gefahr eines russischen Angriffs auf die westliche Welt geschwafelt werden ? Das ist doch Kaffeesatzleser ei in reinster Form. Der Konflikt mit der Ukraine hat doch nichts mit der daraus abgeleiteten Unterstellung eines z.B. Angriffkriegs auf Polen durch Russland zu tun ? Aber dennoch, der Kontrafunk soll wachsen, er und andere "noch" alternative Medien werden gebraucht, wie die Luft zum Atmen.
    Eidgenosse
    Ihrer Logik nach folgend ist aber 50% dieser Sendung nur Kaffeesatzleser ei, was auch viele andere Themen angeht als nur Russland-Ukraine und über diese Sendung weit hinaus. Wer nächster US-Präsident wird ist auch Kaffeesatzleser ei und ob ein Trump dann tatsächlich dieses oder jenes macht, was viele behaupten, oder dieser selber ankündigt, ebenso. So etwas nennt man eben Meinungsäusserungsf reiheit!

    Natürlich kann man es als eine Unterstellung betrachten, dass Putin auch Polen angreifen würde. Sie wissen aber auch das man das trotzdem nicht ausschliessen kann. Putin hat ja auch noch 48 Stunden vor dem Angriff auf die Ukraine behauptet, dieses Land nicht angreifen zu wollen. Was dann nach einem etwaigen Zusammenbruch der Ukraine, oder weiteren russischen Vorstoss in die Westukraine geschieht, weiss auch keiner. Aber ausschliessen kann man nichts.

    So wie Putin behauptet nicht Polen und Lettland angreifen zu wollen, aber kein Wort über Litauen, Estland, Finnland, Slowakei, Ungarn, Rumänien oder die Moldau verliert. Absichtlich, oder hat er die weiteren Nachbarländer Russlands schlichtwegs vergessen? Wir wissen es nicht und können auch nur spekulieren.

    So wie es nur reine Spekulation ist, dass Putin sich jetzt mit der Krim und der Ostukraine zu Frieden gibt. Auch hier sind weitere Angriffe auf andere Länder nicht ausgeschlossen. Bei Hitler haben auch viele gedacht und spekuliert, dass nach seinem Einmarsch in Österreich und der Tschechei nichts mehr passiert...



    ktgund
    Eine gute Sendung! Bezüglich der Problematik des historischen Bewusstseins der Deutschen seit angemerkt, dass dies auch die Folge dessen ist, dass es keine unbelastete "deutsche" Geschichte gibt. Es gibt keine Anknüpfungspunk te, die eine positive Größe hergeben, wie dies in Russland, Frankreich, Großbritannie n oder den USA der Fall ist. Deutschland ist eine künstlich geschaffene Nation, die durch die preußische Eroberung durch Krieg entstanden ist!

    Die Geburtsstunde des Deutschen Reiches war die endgültige Niederwerfung der freien deutschen Staaten, die Propaganda von der nationalen Einheit reine Obrikeitspropag anda, hinter deren Fassade ein Kulturkampf gegen Katholiken, Juden und Sozialisten tobte.
    Daher tut sich Deutschland schwer mit seiner Geschichte, denn wer nicht gerade selbst aus Preußen stammt, für den ist Bismarck kein Heilsbringer.

    In Russland hingegen hat man den Vorteil, gleich mehrfach von Deutschland überfallen worden zu sein. In der offiziellen Lesart ist daher ein Dualismus aus Ablehnung des Stalinismus bei gleichzeitiger Anerkennung des Siegs im Großen Vaterländischen Krieg durch Stalin möglich. Das verstehen die Deutschen nicht, da sie selbst 1871 im Krieg gegen Frankreich der Aggressor waren und Preußen die Süddeutschen in diesen Krieg gegen ihre ureigenen Interessen gezwungen hat.

    Darum könnte Deutschland höchstens an die Bonner Republik anknüpfen. Aber diese hat Angela Merkel abgewickelt.

    Klaus Kelller
    Zitat: " Deutschland ist eine künstlich geschaffene Nation, die durch die preußische Eroberung durch Krieg entstanden ist! " Russland, Frankreich, Großbritannie n oder die USA sind nicht durch weniger Gewaltanwendung entstanden. Was ist das Positive an den Massentötungen der indigenen Bevölkerung Amerikas ?

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.