Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Donnerstag, 14. März 2024, 10:05 Uhr
    Donnerstag, 14. März 2024, 10:05 Uhr
    (Wdh.16:05, 21:05)

    Lehrerzimmer: Friedensbildung, manipulative Schulbücher, „Neue Autorität“

    Camilla Hildebrandt im Gespräch mit Heinz Klippert und Carl Bossard – mit einem Beitrag von Klaus Rüdiger
    • Mit dem Wirtschaftswissenschaftler und Pädagogen Dr. Heinz Klippert bespricht Camilla Hildebrandt die Frage, welchen Beitrag Schulen aktuell zur Friedensbildung leisten können und was dies konkret für das pädagogische Wirken bedeutet. Dr. Klaus Rüdiger hat das Buch von Hauke Arach über manipulative Schulbücher für uns gelesen. In seiner Besprechung zeigt er, wieso Schulbücher Jugendliche einseitig beeinflussen und wie dies funktioniert. Und im Gespräch mit dem Pädagogen und Gründungsdirektor der Pädagogischen Hochschule Zug, Dr. Carl Bossard, klärt Camilla Hildebrandt den Begriff „Neue Autorität“, in dem nach genauerer Betrachtung kaum Neues steckt.

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Heinz Klippert

      Welchen Beitrag können Schulen zur Friedensbildung leisten?

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Carl Bossard

      Zum Begriff der „Neuen Autorität“

    • Klaus Rüdiger

      Buchbesprechung: „Mensch, lern das und frag nicht!“ von Hauke Arach

    Kommentare
    Noar
    Heinz Klipperts Buch "Frieden?Sichern!" kann aktueller nicht sein. Ein sehr interessantes und lesenswertes Buch, das tatsächlich eine "Anleitung zur Belebung pazifistischen Denkens" ist. Seiner Aussage, "Wer Frieden will,muss den Frieden vorbereiten..." ist zu zustimmen. Dass auch die Schule diesbezüglich agieren soll/muss ist eigentlich selbstverständlich. Lehrkräften und anderen Multiplikatoren werden sehr gute Anregungen gegeben, wie man dieses wichtige Thema z.B. in der Schule oder anderen Bildungseinrich tungen behandelt kann. Und Klippert macht Mut und fordert auch , sich mit den Themen "Krieg, Frieden und Pazifismus" in der Schule fächerübergreifen d zu beschäftigen.
    Helmut Meinen
    Ich habe ein paar Fragen zur Rezension Dr. Klaus Rüdigers

    1. Arach erkläre, Ursache für die Einseitigkeit der Lehrbücher seien die manipulativen Interessen des neoliberalen Denkens.
    Mögliche andere Einflüsse, kritisiert der Rezensent, würden nicht genannt – Frage: Welche anderen Einflüsse stellt sich der Rezensent denn vor? Bedauerlicherwe ise lässt er diese Frage offen.

    2. „… Ob der Autor….damit wissenschaftlic hen Standards entspricht, darf mit Recht hinterfragt werden.“ (28:51) erklärt der Rezensent.
    Frage: Welche wissenschaftlic hen Standards sind dies? Warum werden diese nicht genannt?

    Wenn der Rezensent „...mit Recht hinterfragt…“, wird er sich auch die Frage gefallen lassen müssen, worauf seine „wissensch aftlic hen Standards“ basieren. Ohne deren Kenntnis ist dieses Urteil doch recht oberflächlich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Helmut Meinen


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.