Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Mittwoch, 15. Mai 2024, 5:05 Uhr
    Mittwoch, 15. Mai 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 15. Mai 2024

    Andreas Peter im Gespräch mit Mario Nieswandt, Dietrich Murswiek und Lothar Krimmel – Kontrafunk-Kommentar: Thomas-M. Seibert
    • Am Montag entschied das Oberverwaltungsgericht Münster, dass die AfD weiterhin als rechtsextremer Verdachtsfall eingestuft werden kann. Das Ergebnis analysiert für uns der Jurist Dietrich Murswiek. Über die Schwierigkeiten, den Film „Corona – Die große Irreführung“ in die deutschen Kinos zu bringen, unterhalten wir uns mit dem Filmverleiher Mario Nieswandt. Der frühere Geschäftsführer der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Lothar Krimmel, berichtet über das Pro und Kontra sogenannter Abnehmspritzen. Und Thomas-Michael Seibert kommentiert das Urteil gegen den Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke wegen Verbreitung einer verbotenen Losung aus der NS-Zeit.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Dietrich Murswiek

      AfD-Urteil in Münster

    • Kontrafunk im Gespräch mit Lothar Krimmel

      Die Abnehmspritze

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit

      Film „Corona – Die grosse Irreführung“

    • Kontrafunk-Kommentar von Thomas-M. Seibert

      Urteil im Höckeprozess

      Der deutsche Rechtsstaat ist aus den Fugen geraten. Das sagt eigentlich Hamlet über die Zeit, aber der Satz ist auch in kleinerer Münze gut brauchbar. Der Urteilsspruch zum Tage lautet: Der Angeklagte wird zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu 130 Euro verurteilt. Dieser Satz wird vielleicht mit anderen Zahlen hundertmal oder tausendmal am Tag in deutschen Gerichtssälen verkündet und ist eigentlich keine Nachricht wert. Das ist der Alltag der Strafrechtsprechung. Aber der Alltag hört auf, wenn der Angeklagte Höcke heißt. Das verändert alles. Bei Höcke gilt nämlich nicht mehr, was seit 1949 für alle Angeklagten gilt oder ihnen zugutekommt. Man möge pfleglich mit dem Angeklagten umgehen, denn er ist insbesondere in der Hauptverhandlung der staatlichen Macht unterworfen. Aber Höcke darf diskriminiert, vorweg verurteilt und überhaupt als Person angesehen werden, der man am besten die bürgerlichen Rechte aberkannt hätte. So weit ist der Rechtsstaat nicht aus den Fugen geraten. Das Landgericht hat den Rahmen noch gesehen, in den Äußerungsdelikte gehören. Eigentlich gehören sie gar nicht vor ein Landgericht in erster Instanz. Aber die Anklagevertretung wollte es so. Und sie hat sich durchgesetzt. Sie hat einen politischen Fall inszeniert. An sich werden solche Anklagen vor dem Amtsgericht in erster Instanz verhandelt, aber für den Angeklagten Höcke gilt etwas anderes. Auch was den Verfahrensweg angeht, ist der Rechtsstaat inzwischen aus den Fugen geraten. Und in der Sache? Worum ging es in der Sache?

      Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, die verbotene Losung der Sturmabteilung der SA – „Alles für Deutschland“ –  in Merseburg bei einer AfD-Wahlkampfveranstaltung verwendet zu haben. Das sieht man als strafbar an, nämlich nach dem Tatbestand des öffentlichen Verwendens von Kennzeichen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation. Den Tatbestand muss man im Gesetzbuch nachlesen – und selbst das ist nicht ganz einfach –, in den Paragrafen 86 und 86a des Strafgesetzbuchs. Denn dabei handelt es sich um ein Kennzeichendelikt. Es geht um die Verwendung eines Symbols. Meist sind das Zeichen, das Hakenkreuz etwa, auch der sogenannte Deutsche Gruß oder ähnliches. Aber auch Sätze können solche Zeichen sein. Was ist das für ein Tatbestand? Im Kommentar kann man lesen eine „Norm des Glacis-Bereichs als äußerster Vorposten des Vorfeldschutzes im Rechtsstaat“. Das ist schon eine bemerkenswerte Ausdrucksweise. Das Glacis war in der alten Kriegsführung wesentlich, und es bezeichnet das ungedeckte, einer Festung vorgelagerte Gelände. Wir befinden uns im strafrechtlichen Krieg. Strafrechtlich sagt man, das sei ein abstraktes Gefährdungsdelikt. Der Rechtsstaat würde besser auf solche Delikte verzichten. Und er verzichtet in anderen Ländern darauf. Aber in Deutschland ist es anders. Und das Bundesverfassungsgericht hat im Jahre 2009 in einer immer wieder zitierten Entscheidung nach dem Tod von Rudolf Hess das Ergebnis festgeschrieben.

      In Deutschland ist aufgrund seiner Geschichte eine entsprechende Erblast entstanden. Sie rechtfertigt solche Äußerungstatbestände. Wenn man sich ansieht, was daraus wird, dann gibt es freilich possierliche Entwicklungen. Den Tatbestand gibt es seit den 60er-Jahren. Da zeigte mal ein APO-Demonstrant vier auf einem Fahrzeug sitzenden Polizeibeamten mit erhobenen Arm den sogenannten Hitlergruß und rief „Sieg Heil“. Er wurde nicht bestraft, denn der BGH kam zu dem Ergebnis, dass eine einmalige Verwendung derart, dass die Kennzeichen nur kurz ins Erscheinungsbild treten und eine Nachwirkung auf Dritte ausgeschlossen sei, die Feststellung besonderer Umstände notwendig mache, und die seien nicht gegeben. Das ist Spezialmaterie für Juristen, die daraus den Schluss ziehen, mit diesem Tatbestand ist alles möglich, in alle Richtungen. In welche Richtung man bei dem Angeklagten Höcke steuerte, war allerdings klar. Man darf sagen, der gewählte Tatbestand passt, wenn man ihn passend haben will. Dann gab es da noch die Verteidigung: „Das habe ich nicht gewusst.“ Sie ist auch in der Presse breit erörtert worden und man muss im Strafrechtsalltag sagen, die Verteidigung ist schwach und in dieser Form nicht wiederholbar. Tatsächlich hat der Angeklagte Höcke sie allerdings wiederholt. Mit dem Kunstgriff des Politrockers, der das Publikum weitersingen lässt, nachdem er intoniert „Alles für“. Das war nicht klug. Und es überlässt die Deutung, ob der Spruch nicht von Anfang an so gemeint war, den Interpreten. Das sollte man vermeiden, wenn man weiß, dass der Rechtsstaat aus den Fugen geraten ist.

    Kommentare
    Ortelsburg
    Ob "Slava ukraini", das Strack-Zimmermann gerne ruft, wirklich harmloser ist?
    Aber "Alles für ..." soll gefährlich sein?
    Wie mag es dann sein, wenn ein Kandidat ruft "Alles für unser Land"?
    Ich empfinde es als spitzfindig, wie die gesamte (hörige) Presse x-mal schreibt, jeder müsse wissen, daß dieser Spruch von der SA (auch) gebraucht wurde. Ich wußte es nicht, obwohl ich mich für halbwegs geschichtlich gebildet halte.

    Kantapperkantapper
    Grandios, Ortelsburg. (ehrlich gemeint)
    "Slawa Ukraini", der abgef*** Scheißspruch.

    Den hat Herr OScholz höchstpersönlich in die Mikros gequakt. Nicht der Kiosk-Satan Höcke.

    <<1939[8] oder 1941[4] wurde der Gruß Slawa Ukrajini, (...) von der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) offiziell angenommen.[9] Der Spruch ging mit einer Erhebung des rechten Arms zum faschistischen Gruß einher.[10]>>
    (Q.: https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhm_der_Ukraine)

    <<Die Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) existiert weiterhin als eine politische Bewegung, die sich selbst als Nachfolger der historischen OUN sieht. (...) Beispiele sind die politische Partei "Swoboda" und der "Rechte Sektor", die in der ukrainischen Politik aktiv sind und teils radikale nationalistisch e Positionen vertreten. (...) Hinsichtlich Verbindungen zur derzeitigen ukrainischen Regierung gibt es keine direkten [KK: sic!] Belege dafür, dass die moderne OUN oder ihre Nachfolger in offiziellen Regierungsposit ionen stark vertreten sind. Allerdings haben einige Mitglieder nationalistisch geprägter Parteien und Gruppen, die in der Tradition der OUN stehen, politischen Einfluss. Diese Parteien und Gruppen haben während und nach der Euromaidan-Revolution 2014 an Bedeutung gewonnen, besonders im Kontext des Konflikts mit Russland und der Annexion der Krim.".>> (Q.: ChatGPT-Abfrage zum Heute der OUN)

    Da "ganz oben" werden mal eben Vollfascho-Sprüche abgesondert, aber Höcke soll der Nazi sein.
    Kranker geht nicht.



    Knarfi
    Der Umgang mit der deutschen Sprache ist mittlerweile so kompliziert und gefährlich, wie die Handhabung von Chemie. In der Chemie darf man einige Stoffe nicht miteinander reagieren lassen, sonst steht das Labor plötzlich in Flammen, in freier Landschaft oder die Mischer liegen tot neben dem neuen Produkt. Bestimmte Wörter dürfen also in Folge nicht verwendet werden, sonst macht man sich hier in Deutschland damit strafbar. Ein Spaziergang auf einem Minenfeld. Wäre es da nicht konsequent, die deutsche Sprache komplett zu verbieten und damit zeitgleich ein deutliches Signal des Selbsthasses in die Welt zu setzen, damit uns zumindest andere wieder liebhaben, was uns ganz offensichtlich ja so wichtig ist? Schließlich haben die Nazis damals auch diese Sprache verwendet und Mama, Papa oder gar Heimat gesagt. Man könnte doch sinnigerweise jetzt schon auf Arabisch ausweichen, was in absehbarer Zeit ja ohnehin hier bald die Vorherrschaft übernehmen wird.
    Buchfunk
    Ein Narr selbst nichts zu sagen wagt,
    nur weil's ein Nazi schon gesagt. (Eugen Roth)

    Buchfunk
    Seiberts kryptische, snobistisch abgehobene, selbstgefällige Ausdrucksweise, die er vielleicht mit trockenem Humor verwechselt, ist immer wieder ärgerlich. Was hindert ihn, die Dinge klar zu benennen, statt die Zuhörer raten zu lassen, um welche "Entscheidung nach dem Tod von Rudolf Hess" (den man übrigens mit "ß" schreibt) es sich da handelt und sich so unklar dabei ausdrückt, dass der Eindruck entsteht, Heß sei 2009 gestorben?? Wenn man wissen will, worum es geht, bei dieser "immer wieder zitierten Entscheidung", von der wir Nichtjuristen ja keine Ahnung haben können, ist man gezwungen, Zeit mit Recherche zu verlieren. Es handelt sich offenbar um die https://de.wikipedia.org/wiki/Wunsiedel-Entscheidung, die mit dem 22 Jahre zuvor erfolgten Tod von Heß überhaupt nichts zu tun hat. Ein Jurist, der sich nicht aufs Wesentliche konzentrieren kann und es nicht lassen kann, durch seine verschlüsselte Ausdrucksweise Verwirrung zu stiften, ist ein fürchterlich er Jurist. Reißen Sie sich zusammen, Herr Seibert!
    Kantapperkantapper
    Insgesamt superstarke Sendung.
    So muss Radio.

    Davon sollte sich jeder andere Sender mal eine riesendicke Scheibe abschneiden.
    Was der mittlerweile vollverranzte DLF mit Unsummen an Zwangsgeldern nicht ansatzweise auf die Kette bekommt, legt der KF nahezu täglich en passant und nur durch Spendengelder und Beteiligungen finanziert hin.

    Vielen Dank, Kontrafunk! Einsame Spitze!

    Jacorakel
    Mich beschleicht beim Anhören gerade der heutigen "Kontrafunk aktuell"- Ausgabe, dass wir die postfaktischen Zeiten bereits überwunden haben und unheilvoll mitten im Geschehen desses sind, was Ullrich Mies minutiös in einem Vortrag (Koblenz 2023) schildert, der dankenswerter Weise hier im Tondokument zur Verfügung gestellt wurde

    https://kontrafunk.radio/de/sendung-nachhoeren/kultur-und-wissenschaft/tondokument/ullrich-mies-der-staat-delegitimiert-sich-selbst#id-article


    Josef Brodacz
    Es wird immer ersichtlicher, warum die mediale Dämonisierun g Hitlers, seiner Mitarbeiter, SS etc. intensiver wird, je länger der reale Anlaß dafür in die Vergangenheit entschwindet. Denn je mehr das aktuelle DE zum totalitären Sumpf wird, der immer deutlicher an den Faschismus (gleich ob roter oder brauner Couleur) erinnert, umso essentieller, alles Böse an der Person Hitler festzumachen. Sie allein war es, die das grundsätzlich anständige deutsche Volk mit dunkler Magie zuerst verführte und dann in den Abgrund führte.
    Damit ja niemand auf die Idee kommt, daß Karrieren von Hitler, Stalin, Mao oder Pol Pot nur dort möglich sind, wo zumindest ein Teil des Volks das entsprechende Substrat dafür bildet.

    Eifrigste Wegbereiter jeglichen Ungeistes waren in DE seit jeher Beamtenschaft, Juristen, Kirchen, Lehrer - die Funktionseliten im allgemeinen. Und servile Schreibknechte im zwangsalimentie rten ÖRR und „Qualitätsmedien“. Also alle, deren geschmeidiges berufliches Fortkommen vom Wohlwollen des Systems abhängt.

    Wenn dann noch der gesunde Hausverstand des Volks nachhaltig durch religiöse Dogmen von ewiger Erbschuld, Klimawandel oder marxistischen Unfug wie Gleichheit für jeden auf Kosten aller anderen jahrzehntelang korrumpiert wird, scheint der Boden wieder einmal aufbereitet für Großes.
    Unter tätiger Mithilfe eifriger Helfer wie Freisler, Mielke, Haldenwang. Egal ob Kampf gegen den Klimatod, gegen Rußland, oder aktuell gegen das eigene Volk - jemand wird schon davon profitieren.

    Versteylen
    Sehr richtig!

    Und:

    >>Denn je mehr das aktuelle DE zum totalitären Sumpf wird, der immer deutlicher an den Faschismus (gleich ob roter oder brauner Couleur) erinnert, umso essentieller, alles Böse an der Person Hitler festzumachen. Sie allein war es, die das grundsätzlich anständige deutsche Volk mit dunkler Magie zuerst verführte und dann in den Abgrund führte.<<

    --> Das ist übrigens, wie ich Höcke mit seinem "Hitler wird als das absolut Böse dargestellt" (oder so ähnlich) - Zitat verstanden habe: Nicht, dass der bescheuerte "Führer" NICHT absolut böse war, sondern eben: Jeder Böse bekommt nur die Macht, die ihm ermöglicht wird. Und im Fall Hitlers war es eben eine ziemlich lange Reihe von unerfreulichen Umständen. Und nicht die Bösartigkeit AN SICH.

    Josef Brodacz
    Keine negative Eigenschaft, keine sexuelle und charakterliche Perversion, die seit 1945 von sog. Wissenschaftler *Innen, Historiker*Inne n, Politolog*Innen und anderen Zeitgeisthuren Hitler nicht zugeschrieben worden wäre.

    Frage: Aber was sagt das eigentlich über das Volk, das ihm millionenfach zujubelte, ihn zu seinem Führer erkor, sollten diese Zuschreibungen alle wahr sein?

    Was sagt das über Funktionseliten , Minister, Exekutive, Richterschaft, Kirchenoberen, den ganzen geistig-moralischen Bodensatz der durch jahrzehntelange grün-marxistische Propaganda devastierten Nation namens "Zivilgesellscha ft", die 2015 teils murrend, teils in einem akuten Schub von Verblödung Willkommensschi lder hochhaltend Millionen meist junger wehrfähiger Männer aus kulturfernen, islamisch geprägten Regionen bejubelten? Und Merkels Putsch teils bis heute gutheißen?

    Offensichtlich sind diese Extreme von kollektiver Unterwerfung oder aber von Furor gegen alle anderen nur in Deutschland möglich. Der Kampf gegen ganz Europa um "Lebensraum" oder der Kampf gegen den Klimatod - und koste es auch den Wohlstand und sozialen Frieden des ganzen Landes!

    Franzosen leben gern auf großem Fuß, vor allem auf Kosten der Deutschen. Die Briten sind zynisch und machtbewußt, wenns um ihre Interessen geht. Eines jedoch haben sie nicht: die Lust an der Selbstzerstörung. Und dabei noch überzeugt zu sein, in einem Maße moralisch zu handeln, das sie über alle anderen Völker erhebt.

    Diesen Wahn haben nur die Deutschen...

    Versteylen
    >>Eines jedoch haben sie nicht: die Lust an der Selbstzerstörung.<<

    Da wär ich mir aber mal nicht so sicher: die Banlieus in Frankreich (sämtlichst Moslem-Hochburgen); der Exodus von Juden aus Frankreich; die Bilder ERST KÜRZLICH aus UK mit bärtigen Alahuakbar-Irren, z.T. AUF PFERDEN, die ihren Kommunalwahlsie g feiern.....?

    eisenherz
    Herr Höcke hat sicher die Angriffslust und die Angriffsmöglichkeite n der Parteien der Nationalen Front unterschätzt, mit seinem Teilsatz "Alles für Deutschland". Dessen Sinn wird sehr viel deutlicher, wenn die vollständige Aussage geschrieben wird, die aber mit Absicht in den Medien immer weggelassen wird.

    Was aber wäre gewesen und was ist heute, wenn Herr Höcke oder andere AfD-Prominente die Forderung von Donald Trump aus dem US-Wahlkampf übernehmen würden:
    "Deutschland zuerst". oder
    "Zuerst Deutschland", analog zu "America First"?
    Immerhin ein Ziel, welches durch die Wahlentscheidun g für Donald Trump von einem sehr großen Teil der US-Bevölkerung geteilt wird.
    "America First", das aber nur Nebenbemerkung, ist ein imperialistisch gemeinter Vorstoß, denn Amerika ist nicht die USA.
    Amerika, da genügt ein kurzer Blick auf einen Globus ist viel größer, mit sehr viel mehr anderen Ländern als die USA.
    "America First" ist sprachlich, propagandistisc h die Gleichsetzung von Amerika mit den USA, in Nachrichten, Reden und leichthin gesprochenen Sätzen ständig wiederholt, Amerika sagen, wenn die USA gemeint sind.
    Das lässt uns den imperialen Charakter, den US-amerikanischen Nationalismus und die Interventionsab sichten, gemeint sind die US- Eingriffe in die inneren Angelegenheiten anderer Länder, weit über die Grenzen der USA ausgedehnt, deutlich erkennen.

    JürgenS
    Mich hat das Gespräch mit Dr. Krimmel doch sehr verwundert oder besser, letztendlich ratlos und verärgert zurückgelassen . Nach 3 Jahren Lügenzeit habe ich jedenfalls erkennen können, was ich von der ärztlichen Gilde, nebst Zunftbonzen und ihren Dealern im Hintergrund, zu halten habe. Wenn ich zu fett bin, sorge ich selbst durch Ernährungsumst ellung für einen gesunden Körper und brauche keine Spritzen. Ich jedenfalls kaufe schon lange keinen Industriefraß mehr!
    ...oder war dieses Interview eine bezahlte Auftragsarbeit für Abnehmspritzen? Mir kam es jedenfalls so vor!

    Versteylen
    Immer prima, wenn der Kommentar NICHT als "Rausschmeißer" misseingesetzt wird (denn ein Kommentar benötigt eine gewisse Aufmerksamkeit) ; es wäre jedoch vielleicht ratsamer gewesen, einen AfD-thematischen Kommentar nicht unmittelbar nach einem AfD-thematischen Interview zu bringen; sowas ist doch Futter für "Boah ey! Dieser AfD-Sender!"-Schwätzer...
    Ich hätte ihn daher nach dem ZWEITEN Interview gebracht, und zwar entweder mit Worten einleitend wie etwa "Kehren wir nochmal zur AfD zurück....." oder aber diesen Umstand einfach komplett ignorierend - was ja insofern legitim wäre, als dass beide Themen zwar mit der AfD zu tun haben, aber völlig unterschiedlich sind; auch, weil im einen Fall die gesamte Partei und im anderen EINE PERSON betroffen ist.

    Davon abgesehen: gute Interviews, guter Kommentar!

    Piit
    'Alles für Deutschland'?
    Wann wird die Aufschrift am Bundestag 'dem deutschen Volke' entfernt?
    Oder wann wird der Eid des Bundeskanzlers geändert: Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden,...?

    eisenherz
    Nagelt ihn ans Kreuz:
    Habeck, Grüne, Wirtschaftsmini ster:
    „Vaterland sliebe fand ich stets zum Kotzen.
    Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht“.
    oder
    Höcke, AfD, Opposition in Thüringen:
    „Alles für Deutschland“.
    Wenn die Rot/ Grünen zu stark geworden sind, dann waren wir Konservativen zu schwach.

    Versteylen
    INHALTLICH ist Letzteres ja bereits der Fall...

    Und wenn denn also "Alles für Deutschland" zu sagen verboten ist, einfach ändern in:

    "Alice für Deutschland"! ^^

    Exilant
    Der Fall Höcke (wie auch viele andere in der aktuellen Zeit)
    belegt einmal mehr:
    - Jus ist keine Wissenschaft;
    - der deutsche Justizapparat sucht stets die Nähe zu autoritären Machthabern, dient sich bereitwillig als Werkzeug an, gezeigt dreimal in Folge: Nazi-Zeit, SED- Herrschaft, Ampelzeit.

    Das reicht. Um Markus Krall und seinen postulierten Kampf gegen das "Biest" zu zitieren: es bedarf zur Reorganisation von Rechtsstaat und freiheitlicher Geseĺlschaft nicht nur der Zerschlagung des Beamtenstaates und seiner Erbhöfe und Ministerien, sondern darüber hinaus der Auflösung der Sedimente eines sogenannten Rechtssystems, welche sich über alles legt und jedem und alles die Luft zum atmen nimmt.

    Wie schon Fridericus Rex II zu seiner Zeit erkannte:

    "Denn ein Justiz-Collegium, das Ungerechtigkeit en ausübt, ist gefährlicher und schlimmer, wie eine Diebesbande, vor die kann man sich schützen, aber vor Schelme, die den Mantel der Justiz gebrauchen, um ihre üblen Passiones auszuführen, vor die kann sich kein Mensch hüten. Die sind ärger als die größten Spitzbuben, die in der Welt sind, und meritiren eine doppelte Bestrafung.“

    Frank
    Wieder was gelernt! In Wiki lese ich: "Das Glacis ist im neuzeitlichen Festungsbau eine von der Feldseite her leicht ansteigende Erdanschüttung vor dem Graben. Es diente den Verteidigern auf den Wällen als Schussfeld und bietet durch die Vermeidung toter Winkel Angreifern möglichst wenig Deckung." Immer wieder spannend, zu welchen verbalen Drechseleien die Juristerei fähig ist: „Norm des Glacis-Bereichs als äußerster Vorposten des Vorfeldschutzes im Rechtsstaat“. Zur Verteidigung von Höcke: Gerade weil er es nicht gewusst hat, hat er diese Aussage zweimal und vielleicht noch häufiger verwendet. Das würde ich anders einschätzen. Dieses Urteil wird hoffentlich von der nächsten Instanz kassiert. Und zwar von Richtern, die nicht auf jeden verbal Unschuldigen auf dem Glacis feuern. Die Demokratie sozialdemokrati scher und grüner Prägung sitzt in ihrer Burg und feuert auf alles, was sich ihr in den Weg stellt. Dazu gehört auch der Verdacht, dass eine Partei gegen das Grundgesetz agieren könnte. Der reine Verdacht wohlgemerkt. Aber das ist bei diesen Burgherren so gut wie ein Urteil, weil alle Mediensturmgesc hütze willig und freudig mitfeuern. Alle Nichtdemokraten laufen im Glacis und können verbal vernichtet werden. Gläubige und Ungläubige, Demokraten und Nichtdemokraten - man spürt, wie sie sich gejagt fühlen in ihrer vermeintlich sicheren, irgendwie schon religiösen Burg.


    Frank 6458
    Für mich, wieder Mal eine sehr, sehr interessant zusammen gestellte Sendung. Danke

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.