Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Donnerstag, 1. Februar 2024, 10:00 Uhr
    Donnerstag, 1. Februar 2024, 10:00 Uhr
    (Wdh.16:05, 21:05)

    Lehrerzimmer: Absturz des finnischen Bildungssystems, Wirbel um die „Individualität des Kindes“ und entwürdigende Sexualisierung

    Camilla Hildebrandt im Gespräch mit Beile Ratut und Leni Kesselstatt – mit einem Beitrag von Christina Rüdiger
    • Lange Zeit galt das finnische Bildungssystem als weltweiter Leuchtturm im internationalen Vergleich. Wie die finnische Schulpraxis heute aussieht und warum Finnland bei den letzten Pisa-Tests immer weiter abgestürzt ist, erklärt die Autorin und Mutter Beile Ratut. Ausgehend von Prof. Karl-Heinz Dammers Beitrag über den Begriff „Individualisierung“ in „Pädagogisches Neusprech. Zur Kritik aktueller Leitbegriffe“ kommentiert Christina Rüdiger den Hype um den Begriff „Individualität“ und fragt, ob die Individualisierungseuphorie in den Schulen unseren Kindern guttut. Und Leni Kesselstatt, Gründerin der Elternvereinigung Familienallianz, zeigt anhand von erschreckenden Praxisbeispielen, was sich derzeitig in den Schulen Österreichs abspielt, wenn externe „Sexualerzieher“ ohne Einbezug der Eltern Grundschulkinder „aufklären“.

    Kommentare
    Catharina
    Danke für diese hervorragende Sendung. Sehr aufschlussreich die Ausführungen von Frau Ratut zur finnischen Gesellschaft.
    Zum österreichi schen Sexualkunde- Unterricht: wie kann es sein, dass die unter Ausschluss der Eltern und mit Geheimhaltungsv erpflichtung belegte Veranstaltung rechtens ist? Weiss man nicht was man den Kindern da antut? Wie können die Lehrer das zulassen? Gibt es keine Aufsichtsbehörde? Man ist fassungslos. Danke auch für die anderen Beiträge.

    Klaus Rüdiger
    Richtig. Wie kann es sein, dass derartige Veranstaltungen ohne Aufsicht des Lehrers stattfinden? Wir haben nachgefragt und es steht im rechtlichen Widerspruch zur gesetzlichen Aufsichtspflich t. Und dennoch passiert es in der Form, wie Frau Kesselstatt es beschrieben hat. Und dies ist nicht nur in Österreich der Fall, sondern auch in Deutschland und der Schweiz.
    Klaus Rüdiger, Redaktion Lehrerzimmer

    Karsten Eggers-Mark
    Schön, dass die Redaktion Lehrerzimmer hier auch mal eine Rückmeldung an die Kommentatoren gibt. Bei anderen Sendungen passiert das leider gar nicht, sodass die wenigen Kommentatoren entweder ständig umeinander kreisen oder aber irgendwann den Eindruck gewinnen, in ein Schwarzes Loch zu kommentieren. Ich bin mir sicher, dass jeder Kommentator es zu schätzen weiß, zumindest ab und an mal eine redaktionelle Rückmeldung zu bekommen. Sonst wird irgendwann kaum noch jemand etwas posten.
    Bei dieser Gelegenheit auch noch mein Kompliment: Mit dem Lehrerzimmer hat der Kontrafunk nach dem Rechtsstaat und der neuen Medizinsendung ein drittes Alleinstellungs merkmal, das das Programm insgesamt überaus aufwertet. Prima! Weiter so!

    Jacorakel
    VIelen Dank für diese Sendung. Die Ausführungen von Frau Kesselstatt zur Praxis der Frühsexualisi erung in Kitas und (Grund-)Schulen lassen mich erschaudern und ratlos zurück.
    Frau Kesselstatt bringt einen ganz unscheinbaren Punkt, der gefährlich unterschätzt wird: alle Themen, die im Bereich der geschilderten, woken, linken Ideologie zu verorten sind, werden den Kindern fächerübergreifen d, ständig und sich immer wiederholend eingebläut. Über Jahre. Was werden da letztlich für Menschen kreiert und zu welchem Zweck?

    Andere Meinungen oder gar Widerstände der Schüler, wenn auch inhaltlich gut begründet, werden von den Lehrkörpern ambitioniert am Boden gehalten - durch Lächerlichma chung der Schüler und eine entsprechend negative Benotung.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.