Skip to main content

live hören

  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Sonntag, 13. August 2023, 5:05 Uhr
    Sonntag, 13. August 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Deutsches Demokratietheater

    • Die Publizistin Birgit Kelle, die Unternehmerin Gloria von Thurn und Taxis sowie der Rechtswissenschaftler und Anwalt Ulrich Vosgerau diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Drohung des deutschen Bundespräsidenten, andersdenkenden Mitbürgern keine „mildernen Umstände“ mehr zu gewähren, über das Verhältnis der AfD zur Europäischen Union, über die jämmerliche Lage der Partei Die Linke und die politische Zukunft von Sahra Wagenknecht sowie über das messianische Bewusstsein von Robert Habeck, der die wirtschaftliche Zerstörung Deutschlands mit „null Hadern, null Zaudern, null Bedauern“ umsetzt.

    Kommentare
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Erstaunlich, dass hier Mißgünstige mitlesen. Diese Gesprächsrunden hier im Kontrafunk gehören in den ÖR! Stattdessen finden im ÖR nur Ergebenheitsadr essen statt. Pfui!
    Lao_Youtai
    Die pränatale Geschlechtbesti mmung für nichtmedizinisc he Zwecke ist in China verboten. Wie das in Hongkong, Macao und Taiwan ist, weiß ich nicht.
    Aber die Geldeliten finden teure Wege.
    Z. B. :..
    http://german.china.org.cn/txt/2017-07/28/content_41306024.htm

    Denken ist Glückssache
    Also mit der Position der AfD zur EU haben sich die Diskutanten aber eher nicht beschäftigt. Es gibt durchaus in allen europäischen "Rechtsparteien" (was immer das ist und auch von dieser Runde mal wieder nicht definiert wurde) eine Bewegung zur völligen Auflösung der EU und zur Rückkehr zu reinen Nationalstaaten . Allerdings hat diese Position in der AfD keine Mehrheit, wie gerade de Spitzenkandidat der AfD zur Europawahl zeigt. Er ist nämlich der Auffassung das Europa zwingend auf eine institutionelle Zusammenarbeit in wichtigen Fragen angewiesen ist, will es nicht in eine Region völlig unbedeutender Kleinststaaten zurückfallen, die reiner Spielball der Interessen anderer sein werden. Geschichte lässt sich nämlich nicht zurückdrehen und wir befinden uns nicht mehr im 19. Jahrhundert.

    Nur gerade darum kümmert sie sich gerade nicht, sondern macht sich selbst überflüssig.

    Xaver Huber
    Entgegen größter Befürchtungen „fraß“ Frau Kelle gegenüber ihren Auftritten bei bei Kontrafunk offenkunding Kreide und vermied mehrheitlich ihre bisher notorischen, permanenten Metafloskeln wie „sozusagen “ und „quasi“ (Ausnahmen: 28:28, 30:38, 40:48, 52:45)

    Apropos Sprache: Im Gegensatz zu nahezu ALLEN öffentlich Auftretenden, einschließlich Prof. Walter Krämers als Vorsitzenden des Vereins Deutsche Sprache e. V. sprach Frau Kelle den Namen Frau Racketes RICHTIG aus. Nicht wie Ra-ké-te, des langgestreckten , zylindrischen Flugkörpers, sondern Ra-cke-te, ähnlich Raclette, des beliebten Kuhmilchkäses als auch warmes Gerichts, das wie das Käsefondue durch langsames Schmelzen von Käse entsteht.

    Ein ganz anderer Aspekt: der bereits aus den Kontrafunk-aktuell-Sendungen bekannte Eindruck, Kontrafunk sei der „Meister des Zusammenschnitt s“ drängte sich auch bei den (anfänglichen) Sprachbeiträgen Ihrer Durchlaucht von Thurn und Taxis auf.

    germainer
    "Sie schimpfen euch Wiederkehricht
    Und nennen euch Bockwürstchen-braun
    Ihr seid doch nur ganz normal
    Und lasst Euch diesen Spaß
    Von keinem versau'n
    Jawohl!"
    [Das gesunde Volksempfinden,
    Dieter Süverkrüp]
    Ei! Ei! Wer mag da wohl gemeinet sein?


    germainer
    Also, was sich der Herr Vosgerau da in Sachen EU so alles zusammenfaselt, hü und hott,
    und ja und nein, rein in die Kartoffeln und wieder raus, einerseits und andererseits ... ehrlich,
    für meine bescheidenen, d.h. überschauba ren geistigen Voraussetzungen stellt das eine
    glatte Überforderu ng dar. Was denn nun, werter Herr? Eigentlich liefern Sie doch sonst und
    gewöhnlich recht anschauliche Beiträge. "Wir" haben heute wohl nicht unseren besten Tag -
    oder wie sehe ich das? Dieser Verein, diese europäische Klammer, sie zwickt und kneift doch
    an allen nur möglichen Stellen. Dieses künstliche Gebilde ("Homunkulus") ist in meinen Augen
    nur noch reiner Menschenverhöhnungsappa rat(schik), reines Gerüst und Formalie, mehr
    Abbruchunterneh men als Gestalter - wenigstens keiner, der sich noch glaubhaft an einem
    Bürger als Citoyen orientiert bzw. sich diesem verpflichtet fühlt. Da hilft es m.E. wenig bis
    gar nichts, hier und dort an ein paar Stellschrauben zu drehen - das ganze Produkt, Konstrukt,
    "Machwerk", gehört in Gänze auf den Prüfstand.
    Nach so viel Emotion muß ich jetzt erst einmal für mindestens eine Stunde an die frische Luft.
    Der Mensch soll sich bewegen, und - Achtung: er will bewegt werden, und das mit Sinn und
    Verstand. Alles andere ist ausschließlich Vertreibung und in erhöhtem Maße der Versuch, ihn
    zu versklaven.





    onckel fritz
    Statt eines BuPrä bin ich für die Krönung unseres Deutschen Dachshunds Fridwart v. Todtenmoor zum König von Deutschland, Fridwart I. Wenn Kostgänger der EU mit Austritt drohen, geht es weiter, wenn der Hauptzahlmeiste r mit Austritt droht, stirbt die EU. Welchen Vorteil hat der Verbleib Deutschlands in der EU für das deutsche Volk, wenn die EU der finanziellen Ausplünderung des deutschen Volksvermögens dient, der Mittelstand und die Landwirte gezielt kaputt gemacht werden, deutsche Politiker über Bande ihre Ideologie via EU gegen das deutsche Volk durchsetzen? Wäre nicht ein Ende mit Schrecken besser, als ein Ausbluten ohne Ende? Familienpolitik : So lange sich die Familie Polygamie selbst leisten kann, was in den islamischen Herkunftsländern meist nicht der Fall ist, bitte. Aber nicht auf meine Kosten als Steuerzahler über Sozialleistunge n. Die beiden Katholikinnen Fürstin Gloria und Frau Kelle haben recht, dass oft der Mann als Alleinversorger der Familie schon mit einer Frau und Kindern überfordert ist.
    Augustín
    Sehr interessant ist die Tatsache,
    dass der Verfassungskonv ent damals ursprünglich an erster Stelle den
    Artikel1, Absatz 1 setzen wollte:
    "Der Staat ist um des Menschen Willen da, nicht der Mensch um des Staates Willen".

    Wer warum dann diesen ersten Artikel verhindert/gestrichen hat, lautet die Frage.

    Und interessant wäre natürlich auch gewesen zu erfahren, welche Artikel, die der Konvent
    sonst noch formuliert hat, alle gestrichen wurden, und warum.

    ktgund
    Eine an sich gute Runde, aber zum Schluss fielen einige sehr steile Thesen, die ich nicht nur für nicht zu begründen halte, sondern auch der Meinung bin, dass man, wenn man sie unbedingt aufstellen will, sehr sorgsam unterfüttern muss.

    Sätze in Bezug auf die EU wie "schlimmer als bei den Nazis" finde ich äußerst fragwürdig, auch die Sache mit der Überbevölkerung ist nichts als ein Aufwärmen der alten malthusianische n Endzeitideologi e, die der Club of Rome in den 70ern schon mal wiederbeleben wollte und eigentlich die Ur-Suppe der Klimareligion darstellt.

    Fakt ist, die Behauptung war immer falsch, egal, wann man sie in der Geschichte aufgestellt hat. Limitierender Faktor sind immer die Agrarproduktivi tät und die Lebenshaltungsk osten. Da ist man global noch nicht einmal ansatzweise an der Grenze.

    JürgenS
    Fürstin Gloria? Wurde der Adel 1919 in Deutschland nicht abgeschafft?
    Habe vergeblich auch nach einem Berufsabschluss dieser Frau Unternehmerin gesucht.
    Passt schon!

    Endoro
    13.August 1961 - da war doch was?!
    Harlekin
    Irgendwie wohltuend, wenn über die einzige Oppositionspart ei im Bundestag inhaltlich und differenzierend gesprochen wird und auf Etikettierungen wie "schmuddelig" oder "unappetitlich", wie man sie in zurückliegende n Sonntagsrunden hören konnte, verzichtet wird.
    luxpatria
    Einzig konsequent in ihrer Argumentation: Gloria v. Thurn und Taxis. Bravo. Solche Geister braucht der Kontrafunk, sonst braucht man nicht "Kontra" zu seinem Markenzeichen zu machen. Ein weichgespültes "Sowohl-als-auch-und-irgendwie-Doch" braucht kein Mensch in diesen dramatischen Zeiten. Ist immer schön ablesbar an den Einstellungen zu EU und NATO. Was ist eigentlich so verkehrt daran, das Unmögliche, nämlich Austritt aus beiden, zu denken ? Mehr radikaler Denker bitte !
    Funkentstörter
    Gibt's das Kontrafunk T-Shirt auch in 6XL?
    Meinetwegen auch mit Ballonhüllenstoff-Quadratmeter-Preisaufschlag.
    Die derzeit angebotenen Hänflingsgrößen würden zu sehr auf meinem Adonis-Körper und Astralleib spannen.

    onckel fritz
    :-DDD. Zum Trost, ich brauche 8XL.
    Lao_Youtai
    Da fühle ich mich mit meinen 3X greadeziu schlank.
    Funkentstörter
    P.S. Ich würde ja durchaus auch (normal-große) Kontrafunk T-Shirts für alle meine Familienmitglie der bestellen (d.h. Weib, drei Jungs, ein Mädel), aber ich bin als einziger Rechts-Rechts-Nazi in meiner Familie als Paria eine unterdrückte Minderheit, die ihr Grundrecht auf freien Medienkonsum auch solcher Schwurbel-Podcasts wie Ihre BMU Sonntagsrunde nur verdruckst in irgendeiner Ecke meines eigenen Hauses mit Kopfhörern wahrnehmen darf.
    D.h. meine Familie ist leider noch so verstrahlt, dass niemand von denen ein Kontrafunk T-Shirt tragen würde.

    eisenherz
    Eine Sendung, die mir sehr gut gefallen hat.
    Das Thema Überbevölkerung, von Herrn Vosgerau angesprochen, scheint bei den beiden anderen immer noch den Reflex von Sündenstolz, von Ausrottung, Verfolgung, Holocaust auszulösen und wird deshalb mit viel Gefühl, aber ohne Vernunft verteidigt.
    Frau Gloria von Thurn und Taxis, ich höre gerne ihre Ansichten und ihre Sprache, wie dem Volk auf das Maul geschaut "dann aber ist Holland am Ende😎".
    Nur das mit "top-down", noch einmal wiederholt, muss das sein? Wo doch Umverteilung von UNTEN nach OBEN oder regieren von OBEN nach UNTEN jeder versteht und den Sachverhalt genau auf den Punkt bringt.

    Funkentstörter
    Die Fürstin hat's als Schlußwort auf den Punkt gebracht.
    Der Deutsche Michel ist bereits so sehr dressierter Mann (Esther Vilar lässt grüßen), dass er für das muselmanische Konzept der Vielweiberei völlig ungeeignet wäre und allein schon an einem Eheweib scheitert.
    Ich weiss wovon ich schreibe, bin ich doch mit so einer Perle, bis dass mein Tod uns scheidet, verbandelt, und sie gibt täglich ihr Bestes, dass dieser Schwur sich bald erfüllen möge.

    Detlef Fiedler
    Herzlichen Dank für die tolle Gesprächsrunde. War da nicht schon einmal etwas? Mildernde Umstände wurden damals ebenfalls nicht gewährt, Menschen wurden genauso abgeschrieben. Erich Honecker hatte am 01.10.1989, angesichts der Ausreisewelle, die Auffassung vertreten, für diese Menschen gäbe es ohnehin kein Platz mehr im gesellschaftlic hen Leben. Er behauptete, sie würden sich nur selbst schaden und sie hätten die moralischen Werte mit Füssen getreten. Man sollte ihnen keine Träne nachweinen. Nun, unser werter Herr Bundespräsident, er wählten zwar nicht die selben Worte, der Sinn ist jedoch gleich. Aber, wie man so schön sagt, im Herbst werden die Küken gezählt. Noch ist nicht aller Tage Abend. Es stellt sich erst noch raus, wer hier wem dereinst keine Träne mehr nachweinen wird.
    Versteylen
    Das schöne Kontrafunk-T-Shirt bitte auch in Schwarz anbieten!
    Exilant
    Wie immer das mediale Highlight der Woche. Man müßte an den Zuständen in diesem Land eigentlich schier verzweifeln, wußte man nicht so brillante Geister wie BMU und Gäste mit im Boot. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Ein wirklicher Trost ist es aber nicht.
    weka
    Das Problem mit den Handlungen unserer Regierung ist das selbe, das es schon mit der "großen Seuche" in den letzten 3 Jahren gab: die Täuschungen und die Verbrechen, die von oben herab an der Bevölkerung begangen wurden, sind so groß, daß es die Vorstellungskra ft der allermeisten Menschen übersteigt, und jede Überlegung, die in diese Richtung geht, wird medial sofort mit dem Etikett "Verschwörungstheor ie" versehen und unterliegt damit einem Denkverbot.

    Wer sich über die Handlungen der Laiendarsteller im deutschen Bundestag wundert, muss diese Personen nur von einem anderen Blickwinkel aus betrachten: wenn man sie nicht mehr als vom deutschen Volk gewählte Vertreter zur Wahrung und Durchsetzung der Interessen der Menschen in diesem Land ansieht, sondern als Beauftragte, Angestellte und Agenten einer fremden Macht, deren Ziel der Ruin Deutschlands und eines großen Teil Europas ist, um den eigenen Machtbereich auszubauen, dann ergibt plötzlich alles einen wunderbar klar ersichtlichen Sinn.

    Und auch hierbei sind es die drei wichtigsten Fragen, die in jedem Krimi gestellt werden, um den Täter zu finden: Wer hatte ein Motiv für die Tat? Wer hatte die Mittel dazu? Wer hatte die Gelegenheit zur Tat?


    MEDIAGNOSE Politikblog
    Tatsächlich eine muntere Runde. Vor allem aber eine kenntnisreich-informative. Es wird offen über die AfD und deren obrigkeitsstaat liche und mediale Delegitimierung gesprochen. Die Parteigründung ist für Deutschland ein Segen. Führt die AfD doch die Programmatik der "alten" CDU fort. Die Gründung und der sich nunmehr einstellende Erfolg - zumindest bei den Umfragen - belegt, dass es erhebliche Teil der Bevölkerung gibt, die die rot-grün-neuschwarze Politik der aktuellen "Eliten" nicht goutieren. Es war das sogenannte Heizungsgesetz, welches vielen Bürgern offenbarte, dass um des Klimas willen sowohl eine Menge an Geld, als auch an bürgerlichen Freiheiten verloren gehen. Das führte in der Bevölkerung zu einer genaueren Betrachtung der Schreckens-Narrative zur AfD mit dem Ergebnis, dass die Nazi-Geschichten nicht mehr flächendecken d geglaubt werden. Die Einlassung Steinmeiers und die Erläuterung des ZDF waren in diesem Sinn wahrscheinlich eher hilfreich für die AfD. Der Bürger erkennt, wenn auch oft nur unbewusst die Projektion, die hinter den Worten des Bundespräsidenten steckt. Sehen Sie den Bericht mit Redeausschnitt plus AfD-Hinweis aus der heute-Sendung vom 10.8.2023, 19:00 Uhr: www.mediagnose.de direkt oben!

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.