Skip to main content
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
  • Die Nachrichten von gestern Morgen
    Sonntag, 8. Oktober 2023, 5:05 Uhr
    Sonntag, 8. Oktober 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Faeserdämmerung

    • Silke Schröder, Unternehmerin und Publizistin, Klaus-Rüdiger Mai, Schriftsteller und Dramaturg, sowie Ulrich Vosgerau, Rechtsanwalt und habilitierter Rechtswissenschaftler, diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die hessische 9-Prozent-SPD, über die großartigen Ankündigungen der deutschen Regierung, den Migrantenstrom zu stoppen, und über die fortschreitenden Weimarer Verhältnisse, die sich in einer Folge von Attentaten auf führende AfD-Politiker und vor allem in den feixenden Reaktionen der Mainstreammedien zeigen.

    Sponsor dieser Sendung:

    Winckelmann Gruppe

    Gesundheit und erfüllter Alltag! – Intelligent verknüpfte Leistungen rund um Gesundheit und Pflege. Hilfestellungen, die Ihr Leben oder das eines lieben Menschen täglich ein bisschen einfacher machen. Immer ganz nah am Menschen.

    Sponsor dieser Sendung: Winckelmann Gruppe
    Kommentare
    blaufuchs
    Eine wunderbare Sendereihe. Besonders gefallen hat mir die Schlußaussage von Frau Schroeder 49:30, wonach es die meisten Sorgen macht, daß das parlamentarisch e System sich selbst ermächtigt hat, insofern, daß es die Lufthoheit für den politischen Kurs unter Ausschluß der Öffentlichk eit in Anspruch nimmt. Das trifft den Nagel auf den Kopf.
    Ich möchte dazu ergänzen, daß wir für Volkes Meinung auf unsichere Umfragen und schon garnicht auf die neuerdings eingeführten Bürgerräte angewiesen sind, denn unsere Verfassung sieht in Art. 20 GG ausdrücklich Volksabstimmung en vor, die uns vom genannten System vorenthalten werden, das kein Volksabstimmung sgesetz erläßt. Dabei waren die Demokratie begründenden Rechte Volksabstimmung en und Wahlen den Verfassern des GG so wichtig, daß sie durch die Ewigkeitsklause l nach Art. 79 GG vor jeglicher Veränderung geschützt sind.
    Und was Wahlen anbetrifft bestimmt Art. 38 GG ausdrücklich, daß Abgeordnete umittelbar und in freier Wahl zu wählen sind. Auch diese Bestimmungen werden vom System mißachtet, denn mit unseren Listenwahlen können wir nicht unseren Favoriten als Abgeordneten wählen, sondern nur eine Partei, die dann das Kernstück der Wahl, die Auswahl der Kandidaten trifft und ihre Rangfolge bestimmt. Es wird also weder unmittelbar noch frei gewählt.
    Dementsprechend sehe ich mich und die Mitwähler um politische Mitspracherecht e betrogen. Dazu habe ich eine umfassende Abhandlung verfaßt. Gibt es eine Veröffentlichu ngmöglichkeit auf Kontrafunk?

    weka
    Exilant sagte :
    "zumal die große Mehrheit aller "Fahr"zeuge in Wirklichkeit "Steh"zeuge sind, die nur zu wenigen Zeiten benutzt werden."

    Und was geht Sie das an? Ich kann mit meinem Geld umgehen wie ich will. Oder wollen Sie den Leuten auch vorhalten, wieviel Quadratmeter Wohnraum angemessen ist, dito Anzahl Flugreisen, Fleischkonsummenge etc?


    Ich will niemandem etwas verbieten. Habe ich etwas derartiges gesagt?

    Natürlich können Sie mir Ihrem Geld machen, was Sie wollen. Wenn Sie mehrere Zehntausend Euro für etwas ausgeben wollen, daß die meiste Zeit ungenutzt herumsteht: bitte sehr, das ist alleine Ihre Entscheidung!

    Ich werde erst dann etwas dagegen sagen, wenn Sie es direkt vor meiner Tür abstellen.

    Ich bin nur der Meinung, völlig unabhängig von dem, was die Grünen sagen und fordern, es könnte sich lohnen, einmal über eine Reduzierung des Bestandes an Fahrzeugen nachzudenken. Allerdings muss diese Reduzierung aus Überzeugung und aufgrund besserer Alternativen erfolgen, nicht durch Gesetze oder finanzielle Hürden. Mein Wunsch wäre, daß niemand mehr gezwungen ist, ein eigenes Fahrzeug zu besitzen, weil es ohne nicht geht.

    Ich weiß: das ist ein Traum. Aber hey: man wird ja wohl noch träumen dürfen.

    Und nein: auch wegen dieses Traums werde ich die Olivgrünen nicht wählen!

    JSchmidt
    "die hessische 9-Prozent-SPD", wie kann das einem so rennomierten Journalisten wie BMU passieren? Wurde hier Wunsch (auch meiner) und Wirklichkeit verwechselt? In Bayern steht die SPD bei 9%, in Hessen schwankt diese seit Monaten zwischen 25% und 15%.
    weka
    Ich erlebe leider immer wieder, daß gerade mit Prozentwerten Polemik und Propaganda betrieben wird. Oft aus Unwissen, aber oft auch mit Absicht, weil viele Leute in der Schule mathematisch nicht über 19% Umsatzsteuer hinausgekommen sind.

    Frau Schröder hat in der Vergangenheit völlig zurecht so manche offizielle statistische Zahlentricksere i in Sachen Corona seitens der Regierung kritisiert. Wenn man Manipulation durch Zahlen bei anderen rügt, sollte man es selber aber besser machen. Ich unterstelle Frau Schröder keinesfalls Absicht in diesem Fall, sondern einfach Fahrlässigkeit.

    eisenherz sagte :
    Sie wissen sehr genau wie Frau Schröder diese prozentuale Angabe gemeint hat, uns damit sagen will, dass angestrebt wird, dass in 10 Jahren kein Auto mehr an Privatleute verkauft und zugelassen werden soll.


    Das ist zwar etwas anderes, als sie gesagt hat, aber hier muss ich sagen, ohne die Grünen verteidigen zu wollen: eine Reduzierung des Verkehrs und des Bestandes an Fahrzeugen generell wäre keine schlechte Idee, zumal die große Mehrheit aller "Fahr"zeuge in Wirklichkeit "Steh"zeuge sind, die nur zu wenigen Zeiten benutzt werden.

    Ich will damit nicht die Notwendigkeit des Besitzes eines Fahrzeuges generell abstreiten, aber nachdenken über den Sinn und Alternative ist schon angebracht, wenn man die vielen zugeparkten Flächen in den Städten oder die Anzahl der Personen pro Fahrzeug an Ampeln sieht.

    Aber das ist eine Diskussion für einen anderen Ort.


    Exilant
    "zumal die große Mehrheit aller "Fahr"zeuge in Wirklichkeit "Steh"zeuge sind, die nur zu wenigen Zeiten benutzt werden."

    Und was geht Sie das an? Ich kann mit meinem Geld umgehen wie ich will. Oder wollen Sie den Leuten auch vorhalten, wieviel Quadratmeter Wohnraum angemessen ist, dito Anzahl Flugreisen, Fleischkonsumme nge etc?

    luxpatria
    ...dann fangen wir mal mit Elektrostrample rn auf Wanderwegen an, gell?
    Gabriele
    Ich stimme den ersten beiden Kommentatoren zu. Danke der wiedereinmal interessanten Sonntagsrunde. Herzliche Grüße aus Sachsen
    eisenherz

    Wir wissen wo du wohnst, wo dein Auto steht, wo deine Frau einkaufen, dein Kind zur Schule geht. Wir beobachten dich.
    Nach diesen Angriffen auf AfD -Politiker, wie viele passive AfD-Mitglieder oder als Abgeordnete werden es sich wohl deswegen überlegen, aus verständlicher Sorge um sich und ihre Familie, die Partei zu verlassen? Oder aus demselben Grund erst gar nicht in die AfD eintreten?
    Ich kann es einfach nicht mehr hören, dieses verbale Umschleichen von der AfD, sich einen Notausgang zu verschaffen, von Politikern, auch von Schreibern und Reden in den alternativen Medien: "Man muss die AfD ja nicht mögen..." Das ist der pure Opportunismus auf kleiner Flamme gar gekocht.
    „Er kam mit einer brennenden Fackel“:
    Jeder vierte Abgeordnete in den Niederlanden braucht Polizeischutz Sigrid Kaag, die erste Finanzministeri n in der Geschichte der Niederlande verlässt die Politik.
    In den vergangenen 20 Monaten hat die derzeitige stellvertretend e Ministerpräsidentin des Landes viele Morddrohungen erhalten. Der erschreckendste Moment kam jedoch im Januar letzten Jahres, als ein Mann namens Max van den B. schreiend und mit einer brennenden Fackel fuchtelnd bei ihr zu Hause auftauchte.
    Ihre Familie, einschließlich ihrer kleinen Kinder, befand sich im Haus, während der Mann den Vorfall live in den sozialen Medien übertrug.


    weka
    Von einer Unternehmerin wie Frau Schröder hätte ich erwartet, daß sie Prozentrechnung beherrscht. Bei Minute 33:30 sagt sie, jedes Jahr 10% weniger Autoverkehr würde bedeuten, daß es in 10 Jahren gar kein Autoverkehr mehr gibt.

    Hier bitte eine Sirene einblenden!!!!

    Ich liegt mir fern, die Grünen zu verteidigen, aber richtig rechnen muss man (und auch frau!) schon, besonders im geschäftlichen Bereich, wenn man (oder frau...) nicht ganz schnell insolvent werden will:

    10% von einem Euro abgezogen ergibt 90 Cent.
    10% von 90 Cent abgez. ergibt 81 Cent.
    10% von 81 Cent abgez. ergibt (gerundet) 73 Cent.
    10% von 73 Cent abgez. ergibt (gerundet) 66 Cent.
    10% von 66 Cent abgez. ergibt (gerundet) 60 Cent.
    10% von 60 Cent abgez. ergibt (gerundet) 54 Cent.
    10% von 54 Cent abgez. ergibt (gerundet) 49 Cent.
    10% von 49 Cent abgez. ergibt (gerundet) 44 Cent.
    10% von 44 Cent abgez. ergibt (gerundet) 40 Cent.
    10% von 40 Cent abgez. ergibt (gerundet) 36 Cent.

    Ohne nach jedem Abzug jeweils auf einen vollen Cent zu runden lautet das korrekte Endergebnis 34,87 Cent.

    Mit anderen Worten: verringert sich jedes Jahr der Verkehr um 10%, ist nach 10 Jahren noch ca. 35%, also etwas mehr als ein Drittel des ursprünglichen Verkehrs vorhanden.

    Wer den politischen Gegner widersprechen will, sollte korrekte Zahlen benutzen.


    luxpatria
    Deutschland, das Land der belehrenden Oberlehrer. Haben wir keine anderen Sorgen ?
    eisenherz
    Herr weka,
    stellen Sie sich bitte nicht dümmer als sie es sind.
    Sie wissen sehr genau wie Frau Schröder diese prozentuale Angabe gemeint hat, uns damit sagen will, dass angestrebt wird, dass in 10 Jahren kein Auto mehr an Privatleute verkauft und zugelassen werden soll. Ob die gewerblich genutzten PKW`s und die LKW`s gemeint sind, das ist eher unwahrscheinlic h.

    Aber gut, 10 % von Hundert sind 10 PKW. Und jedes Jahr 10 PKW weniger über 10 Jahre gerechnet sind am Ende 0 PKW. Nein, doch, Ohh!
    So besser?

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Rechts ist ein legitimer Teil des politischen und gesellschaftlic hen Spektrums. Rechts ist in der Bevölkerung auch die deutliche Mehrheit. Rechts ist in Ordnung.

    Reißt diese imaginäre Mauer ein. Neutralisiert den politischen Kompass. Dann können wir wieder vernünftig über all die Themen diskutieren die so wichtig sind. Nehmt den Hetzern ihre mächtigste Waffe. Erobert die Deutungshoheit über die Sprache zurück. Lasst uns die vielen Sachfragen ohne dem teuflisch gefärbten Framing diskutieren.

    Wenn wir das nicht schaffen gibt es kaum Hoffnung zu vernunftgeleite ter Verhaltungsweis en zurück zu kehren.

    Ich selbst? Denke oft darüber nach wo ich stehe. Ich weiß es nicht. In den 90ern waren die Grünen meine Hoffnungspartei . Mein Erweckungserleb nis war dass nach dem von mir gefeiertem Atomausstieg durch Merkel die von mir erwarteten genialen Pläne und Technologien nicht vorhanden waren und sind. Chaos als Politik? Hat sich dann so fortgesetzt. Bei manchen Themen würde man mich als Linksradikalen einschätzen. Bei anderen als Rechtsextrem. Bei anderen wieder als gemäßigten der jeweiligen Richtungen. Ich glaube weil ich in kein Spektum wirklich hineinpasse ist es für mich so unerträglich. Ich beobachte das ganze quasi als außenstehend er Beobachter.

    Ich selbst will das beste aus allen Bereichen.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Die tatsächlichen Auswirkungen des Kampfes gegen Rechts werden noch immer nicht erkannt. Das ist der Schlüssel.

    Die bürgerliche Mitte will rechte Politik aber nicht Rechts sein. Nehmt mal 1000 Leute dieser angeblichen Mitte und lest ihnen das Parteiprogramm der AfD vor und sagt das ist die CDU. Wetten wir dass es da 99% Zustimmung gibt?

    Es geht nicht um die AfD. Die AfD ist nur die aktuelle Speerspitze für Rechts. Die AfD ist austauschbar. Rechts jedoch nicht. Das Framing von Rechts ist ein strategischer Geniestreich. Rechts wird als das ultimative Böse in die Gehirne der Menschen gehämmert. Und das funktioniert wirklich außerordentl ich gut. Dann können die Links/Grün/Woken oder globalen Strategen nach belieben Werte, Parteien, Menschen, Forderungen usw. in die verbotene Zone schieben. Mit voller Wucht wirkt dann das dunkle Image von Rechts.

    Gestern ein Beitrag von Vera Längsfeld auf Reitschuster.de Zur AfD "Man muss sie ja nicht mögen....." Oder wie oft hören sie "...da wird man in die rechte Ecke geschoben..." oder "...ich bin doch nicht rechts...." Auch und vor allem von Menschen die die aktuellen Zustände vehement kritisieren. Sie formulieren dann meist Wünsche die eindeutig rechts sind, wollen aber nicht rechts sein. Die Gehirnwäsche funktioniert auch bei jenen die meinen dagegen Immun zu sein.

    Was nun rechts oder links ist, ist ein komplett anderes Thema. Fakt ist dass die selbsternannte Mitte den Linken hilft indem sie rechts verhindert.

    luxpatria
    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Danke. Damit ist alles gesagt, und ich muss mich nicht bemühen.

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.