Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Montag, 1. Mai 2023, 5:05 Uhr
    Montag, 1. Mai 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 1. Mai 2023

    • In der Ausgabe vom 1. Mai geht es um den Zustand der deutschen Wälder. Moderator Gernot Danowski hat dazu Hans-Caspar Graf zu Rantzau zu Gast, er ist Vorsitzender des Schleswig-Holsteinischen Waldbesitzerverbandes. Die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch erklärt, warum man Habecks Wirtschaftsministerium genau im Auge haben sollte. Die Verlegerin und Buchhändlerin Susanne Dagen erzählt von ihren Eindrücken der am Sonntag zu Ende gegangenen Leipziger Buchmesse. Oliver Gorus grübelt im Kommentar des Tages über die Existenz des Treibhauseffekts, und Tom Wellbrock hat eine Medienschau zusammengestellt. 

    Kommentare
    Yogi
    Oliver Gorus hat die inhaltlichen Fragen zur Klimahysterie bestens beantwortet. Schwieriger ist es, Antworten auf die Tatsache zu finden, warum die Mehrheit (nicht 97%!) der “Klimawiss enschaftler“ (nicht Klimatologen!) mitsingen im großen Chor der Weltretter.
    Wer es wirklich wissen will, muss die detaillierte Dokumentation vom australischen Soziologen Bernie Lewin lesen: “Wie die Wissenschaftler der Welt für den >Klimawandel< weichgeklopft wurden“, im Original: “Searching for the Catastrophe Signal“, The origin of the IPCC.
    Danach sind die letzten Zweifel beseitigt:
    Follow the money!

    Yogi
    Was scheinbar niemandem auffällt, ist die Konstanz des US-amerikanischen Großkapitals, sich den Rest der Welt untertan zu machen. Waren sie früher für die Linken die Bösen, die von ihnen, zusammen mit den Staatskommunist en, für das Elend dieser Welt verantwortlich gemacht wurden, werden sie heute von den nützlichen Idioten der Grünen als Unterstützer der Großen Transformation (früher: Weltrevolution) akzeptiert.
    Nach Ausschaltung Russlands gelingt den weitaus schlaueren Amerikanern die Übernahme der europäischen, besonders der starken deutschen Wirtschaft, um im Kampf gegen ihren Herausforderer China geopolitisch besser gerüstet zu sein.
    “Amerika First“ ist nicht der Slogan einer US- Partei oder gar eines einzelnen Präsidenten, sondern das immerwährende Ziel des US-Großkapitals (mit tatkräftiger Hilfe von Herrn Schwabs trojanischem Pferdestall).

    Ortelsburg
    Dank an Oliver Gorus, daß er am Treibhauseffekt gezweifelt hat - nämlich, daß es weder erwiesen ist, daß es ihn gibt, noch das Gegenteil. Ich zweifle auch, nämlich am menschengemacht en Klimawandel und an der Schädlichkeit von Kohlendioxid. Bald ist es soweit, daß man dafür auf einem Scheiterhaufen handelt, zumindest auf einem virtuellen.
    Ortelsburg
    Korrektur: Susanne Dagen meint, Ralf Schuler habe einen Preis von der Gesellschaft für deutsche Sprache erhalten. Diese ist aber staatsfinanzier t und würde wohl eher nicht einen Preis an einen vergeben, der den "Gleichschritt" kritisiert. Nein, er erhält den Jürgen-Moll-Preis (finanziert von der "Theo-Münch-Stiftung für die deutsche Sprache" in Zusammenarbeit mit der "Deutschen Sprachwelt"). Es handelt sich hier um private Initiativen. Die Zeitschrift "Deutsche Sprachwelt" finanziert sich nur durch Spenden.

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.