Skip to main content

live hören

  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Mittwoch, 19. April 2023, 6:05 Uhr
    Mittwoch, 19. April 2023, 6:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 19. April 2023

    • Am 19. April geht es um die juristische Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen. Moderator Gernot Danowski spricht dazu mit Rechtsanwalt Dr. Josef Hingerl. Diplom-Ingenieur Dieter Quarz beschäftigt sich mit dem Skandal um die Zulassung der sogenannten Corona-Impfstoffe. Er spricht über Fehler und Manipulation der Forschungsergebnisse. Der peruanische Dichter Mario Vargas Llosa hat neulich das Land Uruguay über den grünen Klee als vorbildlich und nachahmenswert gelobt. Der deutsche Auswanderer Folkard Wülfers verrät in „Kontrafunk aktuell“, ob es Grund für diese Begeisterung gibt. Andreas Peter hat abschließend die Medienschau zusammengestellt. 

    Kommentare
    Kassiopeia
    Ein großartiges Gespräch mit Dr. Hingerl.
    Ich fasse es nicht, dass die deutschen Gerichte immer noch Corona-Strafen verhängen.
    Gibt’s doch nicht. Wie schändlich ist das hier eigentlich?
    Es ist ja, als würde man annehmen es gäbe Hexerei, und man stellt die Leute vor Gericht, verhängt Gottesurteile oder Scheiterhaufen-Hinrichtungen. Dann vergeht die Zeit, die Erkenntnisse ändern sich, die Gesellschaft stellt fest, es gibt keine Hexerei.
    ABER: Weil man damals annahm, es gibt Hexen, stellt man die Leute, die man damals verurteilt hat, weiter auf den Scheiterhaufen. Weil die damalige Annahme so war????
    So geht das doch nicht. Das ist dann doch kein Rechtestaat mehr. DAS ist schändlich!!!! Von der Justiz.
    Die Justiz muss doch ihre Urteile an die aktuellen weiter fortgeschritten en Erkenntnisse anpassen.
    Sonst ist das nur Rache, weil die Leute sich gewehrt haben. DAS ist UNRECHT. Dann sprechen Gerichte UNRECHT. Und es ist kein Rechtestaat mehr, nach meiner Meinung.
    Das ist ja, als würde man heute noch alte Urteile nach dem Homosexualitätsparagrap hen umsetzen, die man damals nicht geschafft hat. Weil die Rechtslage damals so war, und heutige Betrachtungen gar keinen Ausschlag geben.
    Ich fasse es nicht!!!!

    Versteylen
    Häh?!? Was ist denn beim ersten Interview schiefgelaufen, dass d r e i m a l dieselbe Frage - also nicht nur die gleiche, sondern tatsächlich immer DIE EINE Aufnahme! - reingeschnitten werden musste??? Sehr rätselhaft...

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.