Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Freitag, 21. April 2023, 6:05 Uhr
    Freitag, 21. April 2023, 6:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 21. April 2023

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Ralph Ghadban, Marcel Luthe und Stefan Sellschopp – Kontrafunk-Kommentar: Jan David Zimmermann
    • In der Ausgabe vom 21. April sprechen wir mit dem Immobilienunternehmer Dr. Stefan Sellschopp über Wärmepumpen. Er hält die Pläne der Politik für illusorisch und verdeutlicht dies an einem Beispiel. Mit dem Islamwissenschaftler Dr. Ralph Ghadban geht es um das Ende des Ramadans, um Integration und den Islam in Europa. Marcel Luthe von der Good-Governance-Gewerkschaft kritisiert die Streiks der Eisenbahngewerkschaft, und Jan David Zimmermann kommentiert die Suche der SPÖ nach einem neuen Parteivorsitzenden.

    Kommentare
    Ortelsburg
    Was war denn das heute? Herr Ghadban konnte ja nie ausreden. War das technisch bedingt oder wurde da "wild" herumgeschnitte n? Kurzum, mehr als ärgerlich.

    A propos Zwangssanierung : Das Entscheidende ist doch nicht, daß Techniker oder das Material fehlen, wo man dann hofft, daß es schon nicht so schlimm kommen wird, weil es nicht machbar ist, der Skandal liegt doch in der kalten Enteignung durch die Hintertür! Man müßte es doch laut und vernehmlich durch ganz Deutschland nicht nur rufen, sondern schreien, daß Art. 14 GG, der das Eigentum garantiert, mit Füßen getreten wird!
    Früher hätte ich ja gehofft oder wäre mir sogar sicher gewesen, daß das Verfassungsgeri cht diese haarsträubende Ungerechtigkeit und hohnlachende Gesetzwidrigkei t (sollte sie der Bundestag in dieser Form verabschieden) stante pede kassiert hätte. Aber die Zeiten eines Papier sind lange vorbei ...

    Axel
    Das mit der Zwangssanierung und Art.14 GG haben Sie genau auf den Punkt gebracht. Aber schon die Vorgängerregier ung und auch das unsägliche EU-Konglomerat aus demokratisch nicht legitimierten Raubrittern (m/w/d, damit niemand zu kurz kommt) legten ja verschiedentlic h die Axt an allerlei Grundrechte. Die Ampel schält jetzt nochmal einen Gang hoch, und die jüngsten Verlautbarungen hinsichtlich Personen, die in "für sie falschen Wohnungen" wohnen lassen mir das Mittagessen hochkommen. Was maßt sich die Politik eigentlich an? Es geht den Staat einen feuchten Kehrricht an, wie viele Zimmer meine Bude hat (und wie ich sie warm kriege) - solange ich dafür bezahle (als Mieter) oder bezahlt habe (als Eigentümer). Das ist schlimmer als zu DDR-Zeiten!

    Winnie Schneider
    Erst stutzte ich auch. Als aber jedesmal aufs Neue geschah, war klar: Es war ein technisches Versehen zweier zeitversetzter Tonspuren bei der Produktion der mp3-Datei. Die nutzt man entweder grundsätzlich nutzt oder aber zumindest dann, wenn der Interviewpartne r nicht über’s Internet verbunden ist, sondern nur am Telefon. Seien Sie also nachsichtig! Eine in der Hektik verständliche und lässliche Sünde.
    Versteylen
    Nee, das kann nicht sein; da ist ja nichts LIVE; sämtliche KFA-Sendungen werden kurz vor Upload aus zuvor produzierten Einzelteilen zusammengesetzt - die ergo BEARBEITET werden können (und bearbeitet WERDEN; oft kann man Tonschnitte hören).
    Evamaria
    Sehr geehrter Herr Gollme....waren Sie ungeduldig mit Herrn Gadhban? Oder warum haben Sie ihn nie ausreden lassen? Das gefiel mir ganz und gar nicht.
    Winnie Schneider
    Siehe Frage und meine Antwort weiter oben.
    Buchfunk
    Die Frage ist, wie bringt man in der kurzen Sendezeit 4 Fragen unter, wenn der Interviewer langsam, und ohne je zu einem Ende zu kommen, ausufernd antwortet und nicht kurz und bündig mit wenigen Worten viel mitteilt (und auch noch die Fragen missversteht).
    Berlinrevue
    Guten Tag Herr Golme, es wäre sehr wünschenswer t , wenn Sie zuerst uns Zuhörer zum Kontrafunk begrüßen und anschließen Ihren Namen nennen (wohlwissend das wir alle unseren Namen gerne hören, aber Sie sind nicht als Privatperson unterwegs), weder das Interview mit Herrn Luthe noch Herrn Ghadban waren eine Meisterleistung von Ihnen, hinsichtlich Herrn Luthe waren Sie offenbar nicht vorbereitet und Ihre mehrfachen Unterbrechungen von Herrn Ghadban sind mindestens unhöflich, auch Ihre Einlassungen zum Kopftuch und Islam kann ich jeden Tag in den Altpapiermedien lesen/hören hierfür braucht es nicht den Kontrafunk, einzig das Interview mit Herrn Sellschopp war gut. Leider sind Sie für mich kein gutes Aushängeschild für den Kontrafunk, mit Ihrer Qualität durch das Programm zu führen, fällt es mir schwer dem Kontrafunk Spenden zukommen zu lassen.
    Versteylen
    Vollste Zustimmung! Allerdings muss ich auch sagen, dass ich Gollme SO nicht kenne; bei dieser Sendung war ich schockiert...
    Winnie Schneider
    Siehe Frage und meine Antwort weiter oben.
    Buchfunk
    Ich finde, er hat seine Sache ganz hervorragend gemacht.
    Esels Ohr
    Zitatrecherche: https://www.gutzitiert.de/zitat_autor_billy_wilder_thema_auszeichnung_zitat_323.html
    Klaus W.
    Es geht nicht um Heizung, sondern um Enteignung und um Nutzung der Bestandsimmobil ien für die Migration. Blackrock wird die Bestände gern für ein paar Euro aufkaufen und mit Sondergenehmigu ng einer anderen Verwendung zuführen. Euch wird nichts gehören..... - nur mit dem Glücklichsein wird es nichts werden.
    onckel fritz
    So wird es sein. Sind die Hauseigentümer mittels Bußgeldern, wenn sie nicht sanieren oder Überschuldu ng, wenn sie zu sanieren versuchen erst aus ihren Häusern vertrieben, wird wegen der Dringlichkeit der Asylantenunterb ringung der Staat flugs in einen Notstandsmodus verfallen, in welchem sämtlche Bau-, Sicherheits-, Dämmungs- und Heizvorschrifte n nicht mehr gar so eng gesehen werden. Als Mieter in einem Fünfgeschoss er, der an der Fernwärme hängt, gilt der Habecksche Heizungshammer erst mal als erfüllt, egal womit die Stadtwerke ihr Blockheizkraftw erk in unserer Straße in 500 m Gehabstand betreiben. Wenn auch Herr Minister selbst ein Gehöft zum Schweinemelken sein Eigen nennt, sind wohl trotzdem die privaten Eigenheimbesitz er , die mt Ach und Krach bis zum Renteneintritt ihr Häuschen abgezahlt haben und nun mietfrei den Lebensabend genießen wollen, den grünen Kommunisten ein Dorn im Auge
    Esels Ohr
    Weiss sagte :
    Ein wenig bin ich von Herrn Gollme enttäuscht. Er hat den Islamwissenschaftler nicht Ausreden lassen. Das ist sehr schade. Herzliche Grüße
    Ich denke, das lag an der verzögernden Telefonverbindu ng. http://www.ghadban.de/de/

    tom10945
    Mit Verlaub, aber das andauernde "Ins-Wort-Fallen" bei den Ausführungen des Herrn Ghadban erachte ich als nicht gerade souverän
    Winnie Schneider
    Siehe Frage und meine Antwort weiter oben.
    Weiss
    Ein wenig bin ich von Herrn Gollme enttäuscht. Er hat den Islamwissenscha ftler nicht Ausreden lassen. Das ist sehr schade. Herzliche Grüße
    Winnie Schneider
    Siehe Frage und meine Antwort weiter oben.
    onckel fritz
    Ging mir auch so. Mit den Worten meiner sel. Großmutter, Herr Gollme: Besonders das Abwürgen des Gesprächspartner s am Ende „war einfach ungezogen“! Wenigstens ein Wort der Entschuldigung, man müsse leider aus Zeitgründen hier abbrechen, hätte sich gehört. Außerdem halte ich es nicht für die Aufgaben eines Moderators, die Äußerung seines Gesprächspartner s als „nicht zielführend“ zu qualifizieren oder diesen über den demokratischen Rechtsstaat zu belehren. Wenn ich so etwas hören will, gehe ich zur Tagesschau oder bspw. Maybritt Illness. Aus meiner Sicht hat der Islamwissenscha ftler und vermutlich Muslim zum Kopftuch und weiteren eingeforderten Sonderrechten und den Gefahren der Parallelgesells chaft sehr Richtiges gesagt. „Wir sind hier in Deutschland und wer hierher immigriert, muss Deutsch lernen.“ Kämen solche Sätze von mir als Biodeutschem, wäre ich vermutlich xeno-, islamophober rassistischer Nazi.
    Esels Ohr
    https://www.gg-gewerkschaft.de/

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.