Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Donnerstag, 22. Juni 2023, 5:05 Uhr
    Donnerstag, 22. Juni 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 22. Juni 2023

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Lea Zhou, Michael Lüders und Alain Claude Sulzer – Kontrafunk-Kommentar: Cora Stephan
    • Am 22. Juni sprechen wir mit dem Politologen Dr. Michael Lüders über die „wertegeleitete Außenpolitik“, die wirtschaftlichen Folgen daraus und moralische deutsche Kritik an ausländischen Regierungen. Mit der in Peking geborenen Journalistin Lea Zhou vertiefen wir das Thema am Beispiel des Umgangs mit China und blicken auf die deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen. Und zu Gast ist Alain Claude Sulzer. Der Schweizer Schriftsteller bat um eine staatliche Förderung für sein neues Buch und bekam irritierende Post. Nun sieht er die Kunstfreiheit in Gefahr.

    Kommentare
    wolfgang.altpeter
    Die Ausführungen von Michael Lüders waren großartig. Ich habe seine Bücher gelesen und sehr viele seiner Vorträge gehört. Ganz im Gegenteil zu Frau Zhou, der man erneut eine Bühne gab, ihre irren Ansichten über China vorzutragen. Ihre Aussagen standen denen von Michael Lüders diametral gegenüber.
    Die Frau hat vor 30 Jahren China verlassen und lässt kein gutes Haar an dem Land. Dass sie die kompetenten Aussagen von Michael Lüders mit einem Lachen kommentierte, war der negative Höhepunkt in diesem Gespräch.
    Frau Zhou ist China-Hasserin ebenso wie Herr Fasbender ein Putin-Hasser ist. Und immer wieder gebt Ihr solchen Leute eine Bühne.
    Das ist einfach ärgerlich!

    Lilith
    Wieviel echte Transsexuelle gibt es in der Bananenrepubik Deutschland? Das ist doch wieder der nächste Versuch, Marx durchzusetzen und die klassische Familie zu zerstören und dann - wenn sie tatsächlich damit erfolgreich sind, Kindern in der Pubertät einzureden, daß alle emotionalen Probleme einer ganz normalen Pubertät mit einer geschlechtsangl eichenden Operation behoben werden und die Kinder von ihren Eltern nicht davon abgehalten werden (können), werden wir Legionen von körperlich und seelisch verstümmelten Menschen haben, die medizinische Probleme haben, gegen die die Pharmamafia bestimmmt ein Mittelchen haben wird. Und - diese Kinder werden durch die geschlechtsangl eichende Operation kastriert; wieder eine Möglichkeit, die Weltbevölkerung zu reduzieren. Wer trans operiert ist, kann sich nicht mehr fortpflanzen.
    Lilith
    Das Problem der Wokeness ist m. E. die Diskussion, die man immer wieder mit den moralinsaueren Anhängern, die interessanterwe ise selbst über keinerlei Moral verfügen, führt. Im Grundgesetz steht: Eine Zensur findet NICHT statt - und damit ist das Thema eigentlich gegessen. Wenn wir uns endlich dem woken Scheiß einfach verweigern anstatt uns darüber aufzuregen und diskutieren, warum die woken woke sind und wie man sie überzeugen könnte, das zu lassen, wäre das Ganze Gedöns schon lange Geschichte.
    Joama
    Ich verstehe ja, dass Herr Sulzer trotz allem noch diplomatisch sein will. Er flüstert, wo man laut schreien müsste. Soll es etwa keine ZENSUR sein, wenn eine Behörde einem Schriftsteller aus ideologischen Gründen Wörter aus dem Text streichen will? Was denn dann????

    Ich würde mich gar nicht erst auf eine Diskussion einlassen, welche Wörter ich wann gebrauchen darf und welche nicht. „Zigeuner“ ist ein Wort aus dem deutschen Sprachschatz (dass es überhaupt nicht abwertend ist, sei nur nebenbei bemerkt). Jedes Wort meiner Muttersprache will ich verwenden – als Schriftsteller erst recht. Das ist ein Menschenrecht! Wer Menschen aus politischen Gründen den Gebrauch ihrer Muttersprache verbietet, macht sich schwerer Menschenrechtsv erletzung schuldig. Soviel zu unseren Politikern, die sich um Menschenrechte in fernen Ländern sorgen...

    Für „Wehret den Anfängen“ ist es schon zu spät. Der totalitäre Furor, die Hexenjagt auf Sprachverbreche r, der Triumph von Dummheit und Verblendung ist in vollem Gange. Last uns endlich dagegen aufstehen! Null Toleranz gegen jede Form von Sprachregulieru ng, denn sie ist ein fundamentaler Angriff auf unsere persönliche, politische, kulturelle Freiheit, auf unsere Identität.

    25.000 Franken ist eine beträchtliche Summe. Welcher Künstler ist willens und in der Lage, um des Richtigen willen darauf zu verzichten? Wir müssen über alternative Strukturen von Kulturfinanzier ung nachdenken, vielleicht durch Crowdfunding o.ä.

    Joama
    Ganz gang ganz wichtig: Wir müssen diejenigen Politiker aus dem Amt jagen, die unsere Steuergelder für die Förderung von Zensur und ideologisch determinierter Kunst, für Sprach und Gedankenpolizei , für die Knebelung der Freiheit und das Verbiegen von Künstlern ausgeben!!!!!!! !
    Knul Pix
    Lea Zhou (China):
    "Frau Zhou" und der Verlag "Epoch Times" lassen ja grundsätzlich
    kein gutes Haar an der chinesischen Regierung, da diese angeblich
    eine Minderheit (Angehörige der Falun Gong Sekte) unterdrückt, der
    sie entweder selbst angehören oder aber sehr nahestehen.


    Alain Claude Sulzer (Schweizer Autor):
    Irgendwie lustig: Da möchte sich ein schweizer Autor sein gerade mal angefangenes
    Buch vom Steuerzahler sponsern lassen, und wundert sich dann, dass er eine Ablehnung statt Kohle kassiert, weil er in besagtem Buch - aus Sicht der Genehmiungsbehörde - die falschen gesellschaftlic he Mißstände kritisiert... :-D

    Klaus W.
    Herzlichen Glückwunsch an den vom Kontrafunk geschassten Paul Brandenburg für die Verleihung des Preises für Zivilcourage 2023 durch Max Otte und der beteiligten engagierten Unternehmer. Danke für die exzellente Laudatio von Max Otte und die kämpferische Preisrede von Paul Brandenburg. Paul Brandenburg bleibt einer unser mutigen Helden und Vorbilder - mit und ohne Kontrafunk.
    Versteylen
    Oh, das hatte ich noch gar nicht mitbekommen - danke für den Hinweis! Kann man das irgendwo sehen?
    Steff82
    "Geschasst"? Wissen Sie mehr, als Paul Brandenburg und BMU selbst sagen?
    Dann lassen Sie gerne andere an ihrer Weisheit teilhaben.

    Ansonsten würde ich mich mit Unterstellungen und Anfeindungen zurückhalten. Spaltung im alternativen Lager ist ja genau das, was der Mainstream will.

    eisenherz
    Wie es zum Absetzen der Sendung mit Herrn Brandenburg gekommen ist weiß ich auch nicht.
    Ein Grund dafür wäre, dass den entscheidenden finanziellen Investoren für den Kontrafunk das, was Herr Brandenburg immer wieder ungeschminkt geäußert hat, das denen das nicht gefallen hat.
    Was allerdings die Frage nur nach hinten verlagert, warum die großen Geldgeber vom Kontrafunk Herrn Brandenburg nicht mehr im Kontrafunk haben wollten?

    Steff82
    Ich dagegen tippe eher auf den wiederholten Wunsch der Zuschauer / Zuhörer, die Sendung zeitlich deutlich auszudehnen, da 1 Stunde für dieses Format viel zu wenig war. Wahrscheinlich konnte / wollte der Kontrafunk nicht mehr Sendezeit einräumen.

    Wissen tun wir es letztendlich nicht.

    Aber man muss auch nicht immer vom Schlimmsten ausgehen. ;)

    Grauton
    Zum Thema China und dem Interview mit Lea Zhou: Es ist ein überall erkennbares Mittel der USA, in Ländern, die sie als Rivalen betrachten, Oppositionsgrup pen zu fördern, damit sie in diesen Ländern Spannungen erzeugen und, im besten Fall aus Sicht der USA, die dortige Regierung stürzen. Dieses Muster erkennen wir bei der Unterstützung der Exil-Kubaner in Florida, der Taliban in Afghanistan Anfang der 1980er Jahre, der Unterstützung der Opposition im Iran und in Syrien, der UCK in Ex-Jugoslawien, eines Juan Guaido und seiner Entourage in Venezuela und natürlich der Förderung und Unterstützung der Banderisten in der Ukraine. Es ist ein lange erprobtes und bewährtes Mittel zur Einflussnahme in Ländern, die eine weitgehend von den USA unabhängige, eigenständige Politik betreiben. Oft ist das einzige Merkmal der von den USA mit Geld, Waffen und Propaganda geförderten Gruppen die Feindschaft zu der auch von den USA bekämpften Regierung, nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Dieses Muster ist der Elefant im Raum, den man nicht sehen soll, auch in dem Interview mit Lea Zhou zum Thema Uiguren in China nicht. Hier wird mal wieder unter dem Vorwand der Menschenrechte mit verdeckten Mitteln Politik gemacht.
    MEDIAGNOSE Politikblog
    Dr. Michael Lüders Einlassungen waren höchst kompetent und legten innert weniger Minuten offen, dass die Ampel nicht nur im Bereich Energievollkomm en ideologisch verbohrt und ahnungslos bezüglich irgendwelcher Realitäten agitiert sondern auch in der Außen- und Wirtschaftspoli tik.

    Das Interview mit Herrn Sulzer deckt die aktuelle ´Wokedemie ` auf. Es zeigt sehr schön die Problematik einer "Förderung". Wer Geld von irgendjemandem nimmt oder bekommen will, begibt sich in Abhängigkeiten . Deshalb ist Rücknahme des Antrags der einzige richtige Schritt. Herr Sulzer musste zurückziehen. Was nicht verhindert, dass er in woke-weiten Kreisen als "rechtsextrem" gilt. Wie mittlerweile auch stillende Mütter: https://www.mediagnose.de/2023/06/22/erziehung-rechtsextremismus-linke-s-framing-aktuell-was-heute-so-alles-rechtsradikal-ist/

    Ein feiner Kommentar von Cora Stephan mit der allerdings falschen Setzung des Begriffs ´Resilienz . Sie meint Resistenz: Die Menschen scheren sich einen feuchten Kehricht um irgendwelchen neumodisch-woken Kram. Resilienz meint zum Beispiel die Fähigkeit erlittene Kränkungen so zu verarbeiten, dass der vorherige seelisch-ausgeglichene Zustand wieder hergestellt wird. Menschen mit hoher Resilienz sind wenig nachtragend und schwer zu provozieren. Es sind eher ausgeglichene Menschen.

    Rüdiger Stobbe, www.mediagnose.de, www.fakten-energiewende

    germainer
    "Deutsche Kritik beispielsweise an dem israelischen Vorgehen gegenüber den
    Palästinensern ist so gut wie nicht gegeben." (ca. Min. 10:15). Haben Sie
    diese Aussage von Herrn Lüders mitbekommen, werter Herr Stobbe, und wie
    würden Sie die bewerten?



    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.