Skip to main content
  • Die heutige Mittagsausgabe

  • Die heutige Morgenausgabe

  • Die gestrige Abendausgabe

    Sonntag, 12. November 2023, 5:05 Uhr
    Sonntag, 12. November 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.07:05, 08:05, 09:05, 14:05, 19:05)

    Die Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Nie wieder ist jetzt

    • Der österreichische Unternehmer und Publizist Gerald Markel, der deutsche Filmemacher und Journalist Dirk Pohlmann sowie der Kontrafunk-Politikredakteur Frank Wahlig diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über den auftrumpfenden Antisemitismus muslimischer Migranten und die Lippenbekenntnisse deutscher Politiker zur „Härte des Rechtsstaates“, über die politische Langlebigkeit der deutschen Innenministerin und den Rauswurf der Grünen aus der hessischen Regierung sowie über eine Immobilienpleite, die sich zur Bankenkrise auswachsen könnte, nämlich René Benkos Signa-Holding.

    Sponsor dieser Sendung:

    Design Ferien

    Entdecken Sie exklusive Feriendomizile auf designferien.net. Vom idyllischen Nieper Seehaus am Niederrhein über das luxuriöse Alpenblicke-Haus bis zum gemütlichen Angerhuus auf Spiekeroog – Ihre perfekte Auszeit beginnt hier.
    Sponsor dieser Sendung: Design Ferien
    Kommentare
    Atmo
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe für Sie in dieser E-Mail einen Link bereitgestellt, der auf eine interessante Filmreportage vom 26.02.2021 des ZDF verweist. In dieser Reportage geht es konkret um den Islam, und Afghanistan. Die Reportage zeigt exemplarisch wie Islam, Terrorismus, eigene Rechtsprechung (Scharia) und Unterdrückung z. B. von Frauen, nicht nur in Afghanistan, sondern generell in fundamental islamischen Ländern, koexistieren.
    Im metaphorischen Sinne veranschaulicht die Reportage das eigentliche Dilemmata des Islam: der Islam ist in eine hochstehende Kultur, wie der von uns in Deutschland gelebten, abendländisch-europäischen Kultur, de facto nicht Integrationsfähig.
    Deshalb lautet meine Frage:
    Wollen Muslime überhaupt Integration in eine Kultur, die nicht fundamental islamisch ist?

    Der Link zum Filmbeitrag:
    https://www.youtube.com/watch?v=5M-AulhOQGE

    Jacorakel
    Schade, dass so ein Hochkaräter wie Dirk Pohlmann hier nicht zur Geltung kommen konnte.
    Er ist nicht gerade einer für´s Tagesgeschäft (Demonstrations geschehen usw), aber vielleicht kann man seine brillianten Recherchevorträge verlinken oder sogar im Audimax bringen?!

    Martin Loretz
    Ich denke diese Dokumentation, welche Juden und Palästinenser portraitiert und erzählen lässt und die Geschichte von 1947 und 48 beschreibt, ist sehr objektiv und wichtig um die Situation heute zu verstehen. Ich lade Alle ein sich diese anzusehen.
    https://www.youtube.com/watch?v=Bwy-Rf15UIs

    Mr.L.
    Ich gehe mit dem Titel der Sendung soweit einig. Nur „Nie wieder“ gilt nicht alleine jetzt. Dieser Slogan muss zum Einen immer gelten und zum Anderen universell auf sämtliche Ethnien angewendet werden.
    Wenn man bemerkt, dass einer Bevölkerungsgr uppe ein Unrecht angetan wird, dann muss dies immer verurteilt werden. Ungerechtigkeit en gegen Juden sind nicht bedeutungsvolle r als Ungerechtigkeit en gegen z.B. arabisch stämmige Menschen oder gegen Menschen russischer Herkunft – manche nennen diese beide Gruppen aus Orks. Nur um zwei Beispiele zu nennen.
    Wer nie wieder exklusiv auf jüdisches Leben bezieht verrät eine eigene rassistische Neigung. Und Juden wiederum sind auch nicht vor Rassismus immun. Was z.B. „der Judenstaat“ von Herzel eindeutig aufzeigt.
    Ich lehne den Begriff Antisemitismus ab. Weil dieser in seiner Definition unscharf ist. Arabisch sprachige Menschen gehören auch zur Gruppe der Semiten. Scharf ist bei dem genannten Begriff alleine die Wirkung zum Zwecke der Propaganda. Jede kritische Betrachtung und Diskussion zu Israel wird mit den Begriffen Antisemitismus und Holocaust sofort unterbunden. Jede Grausamkeit wird damit gerechtfertigt.

    Mr.L.
    Meine lieben Damen und Herren. Ich war in den 90ern als Teenager bereits ein quasi privat-libertäres Aussteigerprogr amm für Rechtsextreme und NeoNazis – im kleinen Rahmen versteht sich. Mit dem einen war ich, quasi per gottgegebener Führung, im Asylantenheim. Wo sich eine Szene zutrug, welche einen Neubesinnung zur Folge hatte. Anderen war ich einfach ein guter Freund und Gesprächspartner .
    Ich bin definitiv unverdächtig Anti-Jüdisch (das ist ein bewusst gewählter Ausdruck) zu sein. Da ich in einem Dorf aufwuchs, dessen kultureller Übervater ein massgeblicher Eugeniker war, dessen Arbeiten in NS-Deutschland in Rassenkunde beliebt waren und den Holocaust (auf sämtliche betroffenen Ethnien bezogen) beförderte, reagiere ich unabhängig von Anwendungsricht ung allergisch darauf.
    Wer „der Judenstaat“ von Herzl gelesen hat und nicht dumpf und taub ist, erkennt schnell das Eugenik-Konzept von Über- und Untermenschen darin. Etwas das seit Irgun-Zeiten bis heute in Israel prägend ist. Ich bin nicht gegen Juden. Ich wende mich aber zusammen mit vielen jüdischen Mitmenschen gegen den eugenisch-rassistischen Zionismus, welcher in Palästina die Wurzel allen Übels ist.
    Im Koran gibt es zwei oder drei Suren, welche das Existenzrecht und den Schutz der Söhne Israels thematisiert. Dies wird in unzähligen Ländern bis auf weiteres praktiziert und war auch bis zum Erscheinen des Zionismus gängige Praxis.
    Es gibt unzählige jüdische Gelehrte, Historiker und Publizisten welche dies benennen.

    Ortelsburg
    "Im Koran gibt es zwei oder drei Suren, welche das Existenzrecht und den Schutz der Söhne Israels thematisiert." Ach, und deswegen wurden die Juden aus so vielen mohammedanische n Staaten nach der Gründung Israels vertrieben?
    Ehrlich gestanden, es ist mir völlig schnuppe, wie "eugenisch" oder "zionistisch" der Staat Israel ist. Jedenfalls plärren die hiesigen Juden oder auch hier lebende Israelis eben nicht bei UNS herum. Ich sehe nur, daß diese ach so lieben Araber auf UNSEREN Straßen herumtoben und zeigen, daß sie nicht nur Israel vernichten, sondern auch UNS beherrschen wollen. Gemäß Naika Foroutan: Dieses Land gehört eigentlich niemand, also auch nicht den Deutschen.
    Die "palästinensisc he" Flagge auf dem Berliner Brunnen hat den Machtanspruch mehr als deutlich gemacht.

    Mr.L.
    @Ortelsburg
    ich versuche für Besonnenheit zu werben. Selbstverständlich bin ich mir der Probleme bewusst, welche für Ihr Land durch die falsche Migrationspolit ik und einem ausser Kraft gesetzten Rechtsstaat entstanden sind. Diese will ich auch nicht wegdiskutieren. Einen Ausweg gibt es aber nur, wenn man jetzt mit Bedacht vorgeht. Ansonsten kommt es zu kriegerischen Zuständen und da werden die von früher her noch Wohlstandsgewoh nten den Kürzeren ziehen.
    Die meisten Migranten kommen aus Staaten welche die letzten Jahrzehnte durch den Westen kolonialisiert, sanktioniert, ausgehungert, destabilisiert und bekriegt wurden. Diese tragen eine tiefe Verachtung in sich. Und Hassprediger gibt es überall. Diese Zusammenhänge muss man auch sehen und sich dem entsprechend als Einzelner im Gespräch mit dem Individuum verhalten. Das baut Konfliktpotenzi al ab.
    Sie haben richtig geschrieben, dass eine Vertreibung erst nach der Gründung Israels erfolgte. Recherchieren Sie da einmal ergebnisoffen. Sie werden erstaunliche Erklärungen finden.
    Eugenik und das Konzept der Über- und Untermenschen sollte uns allen nicht schnuppe sein. Denn es sollte die eigentliche Essenz von "Nie wieder" darstellen. Wenn wir das nicht überwinden, drehen wir uns ständig in einer Eskalationsspir ale weiter und diesmal werden wir – zusammen mit dem untergehenden Imperium – die Verlierer sein. Das gilt ganz besonders auch für Sie als Deutschen. Schütten Sie das Kind nicht mit dem Bade aus.

    Eichwolf
    Sehr geehrter Herr Burkhard Müller-Ullrich,
    Sie reden immer über die Möglichkeit den Beitrag herunter zu laden -Das funktioniert aber NICHT. Nicht über den Button „Download mp3“ - gibt es eine geheime Möglichkeit?
    Meine Dialoge mit ihrer „IT-Abteilung“ bleiben ohne Wirkung - ja, es führt zur Verschlechterun g.
    Sie sind doch Verantwortlich, oder? Bitte um qualifizierte Stellungnahme - Danke.

    eisenherz
    Guten Tag Herr Eichwolf,
    wenn ich, Firefox, auf den Download-Button mit der Maus drücke, dann öffnet sich der Dateimanager von Windows 10 und bietet mir die Möglichkeit die Datei als xxx.mp3 herunterzuladen . Der download funktioniert.

    Plochowietz
    Hallo,
    erstens falsche Stelle hier nach technischer Unterstützung zu fragen,
    zweitens unzureichende Beschreibung was genau in welcher technischen Umgebung anders gelaufen ist als erwartet wurde und
    drittens hat bei mir auf Android 11 mit Firefox das herunterladen der heutigen Sonntagsrunde funktioniert (keine zusätzliche Software wie Proxy/Firewall verwendet)
    Schreiben Sie der Technik was genau passiert am besten mit Bildschirmfoto.
    Ein Geräteneustart hilft oftmals als letztes Mittel. Viel Erfolg.

    germainer
    Reingehört habe ich bisher noch nicht - das fehlt mir noch.
    Aber mein Vertrauen in die sonntägliche Herrenrunde ist
    groß, nämlich darin, daß sie auch heute wieder gelungen ist.
    Mal sehen.


    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    @ Helmchen - Antwort 2

    Das ist alles ganz sachlich und nur ein sehr kleiner Ausschnitt aus dem was sie meinen ich nicht erfassen kann.

    Zu Palästina. Palästina wird von dem Teil der islamischen Welt die den Endkrieg herbeiführen will mißbraucht. Die islamische Welt hätte das leid der Palästinser schon lange friedlich beenden können. Das Geld und der Platz ist im überfluss vorhanden. Die Palästinenser hätten ihr leid schon lange friedlich beenden können wenn sie es auf friedliche weise die ganzen Jahre versucht hätten. Doch anstatt in Frieden, Wirtschaft, Tourismus wird in Terrorismus investiert. Dass es dabei nicht alle Palästinser sind muss gesagt werden. Auch dass doch die Palästinser die Hamas gewählt haben ist Unsinn. Wie frei können solche Wahlen sein? Doch die Grenze ist fließend. Die Indoktrination der Menschen dort ist extrem.

    Warum ermorden Moselms überall auf der Welt unschuldige Menschen im Namen Allahs ab? Auch Moslems. Israelis machen nirgendwo auf der Welt Probleme. Ausgerechnet in Palästina sollen sie plötzlich anders agieren? Wo sie wissen dass sie auf der ganzen Welt unter Beobachtung stehen?

    Ich könnte noch Stundenlang weiterschreiben . Doch ich befürchte dass wird sie alles nicht beeindrucken. Denn mein Eindruck ist dass die die Realität einfach nicht sehen wollen. Komplett erfassen können wir sie alle nicht das stimmt schon. Doch entscheidende Fakten kann man sehr wohl zur Kenntnis nehmen. Und da fordere ich nun sie zur Selbstreflektio n auf.

    MFG

    Mr.L.
    @Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

    Frieden kann nur dort bestehen wo grundlegende Rechte umfassend garantiert werden. In der Balfour Declaration steht: "..., it being clearly understood that nothing shall be done which may prejudice the civil and religious rights of existing non-Jewish communities in Palestine, ..."
    Auf Deutsch: "..., wobei klar ist, dass nichts unternommen werden darf, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nichtjüdischen Gemeinschaften in Palästina beeinträchtigen könnte, ..."
    Die Vertreibungen (Nakba) welche 1947 und 48 durch militanten terroristische Einheiten wie z.B. Irgun betrieben wurden, widersprechen diesem Dokument. Die Palästinenser waren weitgehend wehrlos, weil Sie im Zusammenleben mit den jüdischen Mitmenschen bis dahin keine Waffengewalt benötigten.
    Seit Anbeginn des Staates Israel wurde das Recht auf Leben und Eigentum der bereits dort verankerten Bevölkerung nicht gewährleistet und diese kolonalistische Haltung zog sich bis heute mittels illegaler Vertreibung und Besiedlung weiter durch.
    Wenn Sie zum Ausdruck bringen, dass es genug Geld und Platz für die Palästinenser geben würde, dann frage ich sie wo?
    Ist die Idee für Sie akzeptabel, dass die Menschen in fremde Länder umgesiedelt werden sollen? Haben diese Menschen kein Recht auf Leben und Eigentum im angestammten Umfeld?
    Es gibt religiöse Fanatiker überall. Der Westen hat sie durch Interventionen und daraus entstehendem Hass regelrecht gezüchtet.

    Versteylen
    Sie schreiben es ja am Ende selber - dieser Herr Helmchen ist entweder geistig oder ideologisch (oder aber möglicherwei se beruflich...?) NICHT IN DER LAGE, die Lage zu erkennen wie sie ist: mit weltweit EINER "Religion", die überall, wo man sie lässt, für Leid und Zerstörung sorgt; mit weltweit EINER "Religion", die man IM GEGENSATZ ZU JEDER ANDEREN BZW. ZU JEDER E C H T E N RELIGION nicht kritisieren darf, und wer es dennoch tut, Gefahr läuft, einer Irgendwas-"Phobie" bezichtigt zu werden oder aber, erreicht man eine gewisse Reichweite, Polizeischutz zu benötigen, und zwar 24/7. Oder aber auf offener Straße zerhackt zu werden.

    Insofern dürfte jedes weitere Wort an diesen Herrn müßig sein. Ich jedenfalls werde mich an die Empfehlung von Evamaria halten; alles andere ist sinnlos.

    Mr.L.
    @Versteylen: Sie sollten ihre Emotionen besser im Zaum halten.
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    @ Helmchen - Antwort 1

    Unten kann ich nicht Antworten, darum hier.

    Da rennen sie bei mir offene Türen ein wenn es um die kompexität der Erfassung der Wirklichkeit geht. Nur so wie dass machen ist ein verstecktes: Du dummerchen bist nicht fähig zu begreifen....

    Das wird oft so gemacht. Da sie meinen Text nicht wirklich zur Kenntnis nehmen deutlicher:

    In der islamischen Gesellschaft gibt es eine Tendenz zu Hass und Gewalt gegen Juden, Christen und ungläubige. Moslems schlachten überall auf der Welt unschuldige Menschen ab. In großen Terrorüberfällen genauso wie in den täglichen vielen Einzelfällen. In islamischen Ländern werden Frauen gesteinigt weil sie vergewaltigt werden. Eine Studentin wurde vor kurzem von der Sittenpolizei ermordert weil sie angeblich einen Koran bschädigt hat. In der islamischen Welt werden muslimische Hochzeitsgesell schaften in die Luft gesprengt. Von Moselms. Sie wissen welche unausprechliche Taten im Bataclan begangen wurden? Was haben die Opfer vom Breitscheidplat z oder in Nizza verbrochen? Was hat der geköpfte Pfarrer in Frankreich verbrochen? Der geköpfte Lehrer in Frankreich? Eine heutige Meldung: "Ein israelischer Journalist, der sich für Dreharbeiten in Berlin aufhält, verteilte vor Restaurants Aufkleber mit der Aufschrift “Berlin heißt Juden willkommen”. Doch plötzlich stürmte ein Döner-Verkäufer mit einem riesigen Messer auf ihn zu, beschimpfte ihn und drohte ihm mit Mord."

    Exilant
    Mal wieder eine vorzügliche Runde. Das mediale Highlight der Woche - neben Fernruf, Rechtsstaat und Zaster/Desaster, meine Favoriten. Apropos: immer ein Vergnügen, Hrn Markel zuzuhören.

    Ich frage mich, ob und wie der "Staat" sich auf die kommende, bürgerkriegs nahe Krawalle vorbereitet, egal was der Anlaß sein wird. Plant man hinter verschlossenen Türen bereits den Einsatz der Bundeswehr auf Basis der Notstandsgesetz e? Erste Initiativen zum Einsatz im Inland sind schon auf den Weg gebracht. Warum? Doch nicht gegen Reichsbürger. Gibt es Absprachen mit den US amerikanischen Truppen in Süddeutschla nd? Hofft man auf ein gemeinsames Vorgehen der Nato ( ex Türkei). Das wirft zugleich ein Licht auf das Bündnisbegeh ren der Schweden, und nur auf diesem Hintergrund macht die Aufgabe der Neutralität Sinn als Tausch für einen Natoeinsatz gegen die Vororte von Malmö und Göteborg.

    Mr.L.
    Die Vorbereitungen wurden, wie von Karl Albrecht Schachtschneide r schon vor vielen Jahren aufgezeigt, juristisch bereits mit dem Vertrag von Lissabon getroffen. Dieser enthält, etwas verschachtelt zwar, die Möglichkeit Aufstände mit tödlicher Gewalt von staatlicher Seite zu bekämpfen. Über die Hintertüre wurde so die Todesstrafe wieder eingeführt.
    Die jetzigen Entwicklungen sind keinesfalls ein Produkt unfähiger Politiker. Im Hintergrund laufen mit Sicherheit bereits die Vorbereitung für das erwünschte und für Europa und Deutschland definierte Szenario. Dass der Staat dabei nicht zwingend die Interessen der "schon länger hier Lebenden" vertritt, sollte aufgrund der Evidenz der letzten Jahre offensichtlich sein.
    Man hat bewusst Kämpfer aus durch dem Westen destabilisierte n und dadurch radikalisierten Ländern importiert.
    Einziger möglicher Ausweg aus der Situation ist, zu erkennen, dass die Neuankommenden auch für übergeordne te Zwecke missbraucht werden und durch Verständigung eine Deeskalation zu schaffen.
    Aus diesem Grund lehne ich die pauschalen Verunglimpfunge n, bei allem Verständnis für die einhergehenden Verwerfungen und ausbleiben rechtsstaatlich er Sanktionen, gegenüber den Migranten ab.
    Wenn wir als Bevölkerung eine Deeskalation nicht schaffen werden die Prognosen der Deagel-Liste wohl leider Realität werden.
    Hier ein Link zu einer gesicherten Version der genannten Liste:
    https://grenzenlosefreiheit.com/wp-content/uploads/2021/10/Deagle-Liste_-Countrys_Prozente.pdf

    Meinenstein
    Die Welt schaut live zu wie an einem ganzen Volk mit Phosphorbomben, Flächenbombad ierung, Vertreibung ein Genozid verübt wird. Wir sehen mit welcher - Menschen verachtenden - Brutalität Politik betrieben wird.
    Und auch leider hier auf dem Kontrafunkt glaubt Mensch mit Reden über Antisemitismus das Problem irgendwie greifen zu können. Echt jetzt?!
    Staatsräson ersetzt nicht Souveränität!
    Das Kollektivschuld trauma „Antisemit ismus“ ist m.E. die größte Nebelkerze die hier z.Zt. mal wieder gezündet wird.
    Wie lange, bzw. wieviele Generationen braucht es eigentlich noch bis die Probleme von Massenpsychosen und inszenierten Opfer- und Täterdramen überwunden und die waren geo- und finanzpolitisch en Interessen dahinter erkannt werden?
    Manchmal sollte Mensch aus meiner Sicht schlicht u. ergreifend einfach „nur“ für Etwas (bspw. das Recht auf Leben) sein u. angemessene Kritik (zu allen Seiten) ergibt sich daraus dann von ganz allein.
    Wie schwer ist es eigentlich die Position einzunehmen, dass das Erzeugen u. Lösen von politischen Problemen - wie z.Zt. in der Welt praktiziert - aus menschlicher Sicht so nicht sein darf/ kann.
    Ganz drastisch gesprochen, ist da ja manche Tierart noch besser geschützt, als einige Menschengesells chaften und Kulturen
    Wenn wir als Menscheit ankommen wollen auf dieser Welt, dann geht das nicht ohne einem Nebeneinander auf Augenhöhe.
    Es ist eine anglo-amerikansiche Sicht diese Binsenweisheit als existentielle Bedrohung zusehen, die wir dafür nicht gebrauchen

    Steff82
    Führen Sie sich ein paar (wahrscheinlich doch noch "gemäßigte" Äußerungen der "Protestierer" zur Gemüte:
    https://www.youtube.com/watch?v=aa17fiiI-4w

    Ich bin auch gegen das Töten von Frauen und Kindern. Allerdings werden hier Zivilisten heran gezüchtet, welche Israel hassen (sollen) und entsprechend ihre Rolle als Zivilisten freiwillig verlassen und zu Kämpfern werden.

    Was Israel da unten macht, ist mir ehrlich gesagt, herzlich egal. Ich frage mich nur, warum die Palästinenser, trotz der vielen Milliarden, lieber Geld für Terror, als für menschenwürdige Lebensbedingung en ausgeben?
    Immer Israel als Buhmann darzustellen, ist zu einfach. Diese Menschen tragen an ihrem Elend eine Mitschuld (wie die Menschen in Afrika im Übrigen auch).

    Was mich eher ärgert ist, warum hier Massen demonstrieren, die mehr als deutlich zeigen, dass sie hier in dieses Land einfach nicht hergehören?!

    Und ja, das sind Machtdemonstrat ionen und die Politik bekommt jetzt sehr deutlich gezeigt WEN man hier seit 2015 einreisen lässt, und dass wir NICHTS geschafft haben, außer unser eigenes Land in die Hände von Extremisten zu geben.

    Versteylen
    Neuer Name, Hamas-Freund Heimchen...?
    venabili
    Liebe/r Kommentator Helmchen, der Versuch aktivistisch die Diskussion auf Schuld- und Sühnepflicht , Israelverdammun g und PLO Glorifizierung zu verengen wird dem Kontrapunkt nicht gerecht. Leider kann man mit Aktivisten nicht diskutieren; schönen Sonntag trotzdem!
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    @ Helmchen

    Teil 2

    Doch der Sohn dieser Familie wird zum Selbstmordatten täter erzogen. Die Familie hasst Juden. In der islamischen Community ist das auslöschen der Juden tief verankert.

    Ayaan Hirsi Ali auf Achgut:

    "Wenn Sie wirklich Frieden zwischen Israelis und Palästinensern oder ganz allgemein zwischen Muslimen und Juden im Nahen Osten wollen, dann sollte die Hamas Ihr Feind sein. Woher ich das weiß? Als Teenager war ich selbst Mitglied der Muslimbrudersch aft, von der letztlich die Hamas abstammt. Uns wurde beigebracht, dass es die Pflicht der Muslime sei, die Juden zu vernichten."
    https://www.achgut.com/artikel/mit_der_hamas_gibt_es_keinen_frieden

    Kritik an Israel ist legitim. Das Geschwafel jede Kritik an Israel sei Antisemitismus ist genauso schwachsinnig wie das Argument jede Kritik am Islam sei Islamophob. Doch worüber reden wir genau? Rechtsextreme Regierung? Die Israelis können tun was sie wollen, die Vernichtungsstr ategie weiter Teile der islamischen Welt bleibt. Der Terroranschlag war eine Falle. Dass wissen die Israelis. Doch wie sollen sie reagieren? So wie die Links/Woken meinen? Die Links/Woken verschlimmern überall wo sie das sagen haben die Zustände. Die sind mitschuld an diesem Dilemma. (Ungesteuerte Geldflüsse nach Palästina uvm.)

    So. Einerseits die zivilen, unschuldigen Opfer. Andererseits die Gesamtgesellsch aftliche Dynamik im Islam. Die Propaganda die durch Moselmbrüder, Iran usw. genauso betrieben wird. Also, wie löst man das Problem?

    Helmchen
    Ich schätze es, dass sie in einem sachlichen Ton antworten und deshalb antworte auch ich Ihnen.
    Wie löst man das Problem, fragen Sie.
    Das ist sicherlich nicht einfach, sonst wäre der Nahost-Konflikt nicht seit 75 Jahren ungelöst.
    Anfangen sollte man aber bei sich selbst mit Demut und Selbstreflexion , wäre meine Meinung.
    "Die Realität" ist sicherlich nicht so einfach zu erfassen, wie sie es in ihren Überlegunge n beschreiben, außer man ist Gott.
    Ich sehe das Problem, dass durch Internet und Social Media jeder sich die Einzelbeispiele heraussuchen kann, mit denen er sich beweist, dass seine Wahrnehmung von Realität "die objektive Realität" sei. Sie bringen auch Beispiele von einem Kindergarten und einer Person, als wenn das der Beweis für ihre Wahrnehmung sei. Man nimmt Extrembeispiele und behauptet, diese zeigten den Durchschnitt. ARD/ZDF haben immer AfD-Mitglieder mit rechtsradikaler Vergangenheit oder extremen Sichtweisen gefunden und diese als "so ist die AfD halt" dargestellt. Das gleiche bei Corona-Kritikern. Wenn ich nun einen Kindergarten von israelischen Siedlern finde, in denen die Kinder lernen "dass alle Araber böse sind und deshalb nur Gewalt verstehen, vertrieben oder getötet werden müssen", zeige ich damit dann, dass alle Israelis so denken? Wohl nicht.

    Also mein Vorschlag: Selbstreflexion und hinter die eigene Emotionalität zurücktreten, die durch dramatische Bilder im Internet bei allen Seiten ausgelöst werden. Empathie für alle Menschen hilft.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.