Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Montag, 1. April 2024, 5:05 Uhr
    Montag, 1. April 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 1. April 2024

    Andreas Peter im Gespräch mit Matthias Burchardt, Gudrun Esser und Ronald G. Asch – Kontrafunk-Kommentar: Frank Wahlig
    • In dieser Sendung berichtet Gärtnermeisterin Gudrun Esser über den Aspekt des Erwachens der Natur zum Osterfest. Mit unserem Kollegen Matthias Burchardt von der Sendereihe „Philosophieren“ im Kontrafunk philosophieren wir unter anderem über Wirklichkeiten, unterschiedliche Wahrnehmung von Realitäten und was der 1. April damit zu tun hat. Kann die Menschheit aus den Kriegen der Vergangenheit für eine friedliche Zukunft lernen? Dies erörtern wir mit dem Historiker Prof. Ronald Gregor Asch. Und Frank Wahlig beschäftigt sich in seinem Kommentar mit der Frage, ob der plötzlich erwachte Patriotismus von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck nicht vielmehr Angst ist, die ihn umtreibt.

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Gudrun Esser

      Über das Gärtnern

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Matthias Burchardt

      Der kreative Umgang mit der Wirklichkeit

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Ronald G. Asch

      Historikerreihe: Was lässt sich aus früheren Kriegen lernen?

    • Kontrafunk-Kommentar von Frank Wahlig

      Habecks Patriotismus

      Die Gelegenheit, Verbundenheit mit dem Land auszudrücken, bietet der Fußball. Der grüne Wirtschaftsminister Habeck ruft zu Standortpatriotismus auf. Adidas darf nicht auf Trikots der Fußball-Nationalmannschaft durch Nike ersetzt werden. Dabei bleibt Adidas vorerst in Deutschland, produziert zwar weltweit – gilt aber irgendwie als deutsche Firma. Habeck, der mit Deutschland nichts anfangen kann, Vaterlandsliebe zum Kotzen findet, gibt den Patrioten, den Standortpatrioten. Was für ein Politpoet. Das Patriotengesäusel passt weder zu Habeck noch zu seiner Partei. Waren es doch die Grünen, die vor Deutschlandfähnchen bei großen Sportereignissen warnten. Das sei frech ausgestellter Nationalismus. Weg mit Schwarz-Rot-Gold! Die Umfragewerte der Grünen Partei sinken. Die Partei wird unbeliebt. Wahlen stehen an, und den Grünen schwant: Das geht schlecht aus. Deshalb der Versuch mit dem Patriotismus. Die Menschen fürchten die ungebremst grüne Politik in Wirtschaft, Verkehr, Migration, Klima und Gesellschaft. Die Wirtschaft in Deutschland stürzt ab, Unternehmen können sich keinen Patriotismus leisten. Sie gehen pleite und sperren den Laden zu. Es reicht ein Blick auf die Regionalseiten der Zeitungen, welches Unternehmen gerade wieder die weiße Fahne vor dem Werkstor aufhängt und kapituliert.

      Die Energiekosten sind das eine, das andere, eine Ideologie, die das Weltgute mehr interessiert als das Wohl des eigenen Landes und seiner Wirtschaft und das seiner Bürger. Von irgendwoher muss ja das Geld für Sozialleistungen, Migration, Subventionen ausländischer Firmen und Radwege in irgendwo ja kommen. Aber dies sind Denksportaufgaben für Ökonomen und nicht für Funktionäre. Die Wirtschaftsinstitute haben Deutschlands Wirtschaftskraft auf fast null gesetzt. Da ist nicht Putin dran schuld oder der Klimawandel, eher: Habeck, der Wirtschaftsminister, Scholz der Kanzler. Wenn etwas zum Kotzen ist, dann das tägliche Zusammenhalten-Unterhaken-Geplapper eines Kanzlers und seines Wirtschaftsministers. Die Wirtschafts- und Energie-Illusion der Ampel ist zerplatzt. Anlass genug für den Wirtschaftsminister, zurückzutreten, wäre Anlass für den Kanzler, eine Kehrtwende in der Energie- und Industriepolitik einzuleiten, wäre Anlass für die Partei der Leistungswilligen, die FDP, den Bettel hinzuschmeißen. Das Vertrauen der Bürger in diese Gesellschafts-Dompteure ist aufgebraucht. Jetzt merken es auch die bislang treuen Grünen Wähler. „Die Traumtänzer der Ampel gefährden Deutschlands Wohlstand“, schreibt die „Welt“. Die erste wichtige Zeitung kündigt die lange strapazierte Solidarität mit diesen Politikern. Aber sie dürfen noch nicht gehen. Diese Traumtänzer haben die Corona-Abrechnung noch vor sich.

      Und wieder der aalige Habeck vorneweg. Jetzt fordert er Aufarbeitung, aber so, dass die Politelite nicht beschädigt wird. Die Grünen waren ganz vorne mit dabei, als es um Impfpflicht ging, um Aussonderung Ungeimpfter, um Entzug der Grundrechte. Das Netz vergisst nichts. Robert Habecks unerbittliche Haltung ist auf Mausklick abrufbar. Das Geschrei grüner Abgeordneter: Ungeimpfte sollen weniger Rechte haben, sollen zwangsgeimpft werden, seien doch sowieso alles Rechte und Nazis. Da wurden Sonderbehandlungen gefordert – von den grünen Antifaschisten. Ein Witz in sich. Da war die künstlich geschürte Angst vor dem Virus noch auf grüner Seite. In der Person Habeck zeigt sich nun der Charakter grüner Politik: dem Zeitgeist folgen, mit Stimmungen Stimmen kassieren, Menschen ausgrenzen, Gesellschaften stilllegen. Jetzt redet er von Patriotismus und Corona-Aufarbeitung. Patriotismus nimmt der grünen Truppe keiner ab. Corona aufarbeiten mit Habeck wird so erfolgreich sein wie seine Energiepolitik. Es soll demokratisch aussehen, aber die Eliten wollen die Ergebnisse vorgeben. Es liegt auch an den Medien, dass dies nicht gelingt. Und an manchen Politikern, die auf die Besuchertribüne des Bundestages verbannt wurden, weil ungeimpft. Corona war mehr als ein politischer Betriebsunfall. Da war der Wille, zu beherrschen, dahinter – und die Grünen ganz vorne mit dabei. Die Politeliten dürfen nicht alleine gelassen werden mit der Corona-Aufarbeitung. Sie haben sich Aufmerksamkeit und Verachtung für ihre Haltung redlich verdient. Aufarbeiten sollte auch abrechnen bedeuten.

    Sponsor dieser Sendung:

    Permeat

    Sponsor dieser Sendung: Permeat
    Kommentare
    germainer
    Wenn ich hier lese, daß Putin (heutzutage) der einzig verläßliche und berechenbare
    Politiker ist, dann kann ich nicht umhin, darin eine Nullaussage zu sehen. Denn wer
    ist das in letzter Konsequenz nicht? Trifft das nicht auch auf Söder zu, oder auf die
    Herren Scholz und Habeck? Von denen - und die Liste ließe sich beliebig erweitern -
    kommt eigentlich immer der gleiche Bockmist, d.h. enttäuscht haben die mich noch
    nie, nie wirklich. Zugegeben, daß sollte jetzt nur polemisch sein. Trotzdem, wer glaubt,
    in diesem fraglichen Konflikt, mit welchen Argumenten und "Tatsachenbehaup tungen"
    auch immer, sich einer Seite "zugehörig" fühlen zu müssen, der hat sich schon längst
    in den Fallstricken einer hochkomplexen Wirklichkeit aufs "Schönste" verfangen/
    verheddert. "Geben Sie Gedankenfreihei t, Sire ...".



    germainer
    Wenn ich hier lese, daß Putin (heutzutage) der einzig verläßliche und berechenbare
    Politiker ist, dann kann ich nicht umhin, darin eine Nullaussage zu sehen. Denn wer
    ist das in letzter Konsequenz nicht? Trifft das nicht auch auf Söder zu, oder auf die
    Herren Scholz und Habeck? Von denen - und die Liste ließe sich beliebig erwejtern -kommt eigentlich immer der gleiche Bockmist, d.h. enttäuscht haben die mich noch nie, nie wirklich. Zugegeben, daß sollte jetzt polemisch sein. Trotzdem, wer glaubt, in diesem fraglichen Konflikt, mit welchen Argumenten und "Tatsachenbehaup tungen" immer, sich einer Seite zugehörig fühlen zu müssen, der hat sich längst in den Fall-
    stricken einer hochkomplexen Wirklichkeit aufs "Schönste" verfangen/verheddert.
    "Geben Sie Gedankenfreihei t, Sire ..."



    MEDIAGNOSE Politikblog
    Germainer - ich verstehe, was Sie meinen. Gleichwohl würde ich mich freuen, wenn Sie wenigstens das ein oder andere Argument zur Beurteilung des Konflikts bringen würden. Und: Sie tun Herrn Söder, Herrn Scholz oder wie unsere Polithempel in Deutschland auch heißen mögen, zu viel der Ehre an, wenn Sie sie mit Putin vergleichen. Die einzigen Politiker, die nach meiner Kenntnis allesamt eine Ausbildung und/oder ein Studium abgeschlossen haben, sind die der AfD-Fraktion im Bundestag. Entsprechend hoch ist die inhaltliche Qualität der AfD-Redebeiträge, die ich übrigen seit Jahr und Tag verfolge, und die inaller Regel von anderen Redner häufig nur mit Diskreditierung stiraden ´gewürdigt` werden. Wobei sie dann noch glauben, was Tolles gesagt zu haben, weil die anderen Ahnungslosen Beifall spenden.

    Ich kann Ihnen nur wärmsten empfehlen die von mir bereits unten genannte Internetadresse

    https://www.mediagnose.de/russland-ukraine-aktuell-meilenstein-die-vergessene-ursprungslage-2014-bis-2022-in-der-ukraine/

    aufzurufen und aufmerksam - dauert schon etwas länger - zu studieren. Über stichhaltige Argumente für Ihre Meinung würde ich mich freuen.

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de


    germainer
    Liebe Redaktion, streichen Sie bitte diese Textversion.
    germainer
    Danke für Ihr Kanzlerwort, lieber Herr Wahlig.
    luxpatria
    Ronald Gregor Asch: Was dieser Typ von sich gibt, musste ich mir 50 Jahre lang anhören. Immer wieder das gleiche, dumme Gewäsch. Russland böse, Westen gut. Ein Aprilscherz oder die sattsam bekannte Kontinuität des "Kontra"-Funks ? Vorschlag: der Kontrafunk benennt sich um in Heute-Journal-Funk oder Tagesschau-Funk.
    ts-d
    ganz meiner Meinung. Er hat noch nicht verstanden, daß "Angriffskrieg" zum staatlich verordneten Narrativ gehört. Ich zweifle auch sehr an seiner Kompetenz. Wer Leute wie Jaques Baud zum Thema gehört hat, kann bei so was nur ungläubig den Kopf schütteln!
    Kantapperkantapper
    Gen. a. D. Harald Kujat nennen nicht vergessen.
    luxpatria
    Jaques Baud ist ein guter Mann, der passt sehr gut in diesen Kontext, oh ja! Auch ein Thomas Röper ist nicht verkehrt.
    Kantapperkantapper
    Vielleicht sollte Herr Asch sich mal Gedanken dazu machen, was Donald Trump zum Thema Ukrainekrieg und dessen Beendigung gesagt hat. Dem kaufe ich weitgehend ab, dass er es binnen weniger Tage schaffen könne, dass dort die Waffen schweigen und das massenweise Abschlachten endet.
    Es gebe lt. Herrn Asch also kaum noch Gesprächsgrundla gen mit Russland? Ja warum denn, etwa, weil Putin so ein Bösewicht ist?
    Der Mann hat unzählige Male Gesprächsangebot e gen Westen gemacht, und das schon seit 2001!

    Es sind die endlos kriegsgeilen IMK-Teufel in Washington und ultrareiche Partialinteress en in den USA, die den Ukrainern diese Höllensuppe eingebrockt haben. Die Russen wurden, schon seit 2014, über die Ukraine bis aufs Blut gereizt.
    Die "SMO" war nichts anderes als durch den "Wertewesten" herbeiprovozier t, und zwar mit übelsten Mitteln. Irgendwann mussten die Russen reagieren.

    Neenee, Herr Asch, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Auch heute noch.
    So, und jetzt denken wir dazu mal nicht an diese hirnlose, ultimative Außenkatastr ophe und lächerliches US-Handpüppchen Annalena "Speck" Baerbock, die des eigenen Denkens offenkundig nicht fähig ist, sondern denken mal an Leute von Format.
    Damit ist eine gewisse "Parteifarbe" schon mal vollends raus aus dem Personalien-Rennen, weil mittlerweile jedes Kind weiß, dass sich in dieser Partei nur noch nichtsnutzige geistige Amokläufer herumtummeln.

    Und das Gute ist: Es besteht weiter Hoffnung, denn es gibt hervorragende Alternativen! ;-)

    luxpatria
    Sie sprechen mir aus der Seele und haben mir Arbeit abgenommen. Gut gemacht !
    Gast
    Bei Ihrer Frage nach dem Lernen aus den vergangenen Kriegen machen Sie eine für mich total falsche Annahme: Dass das irgendwie die Entscheidung "der Menschen" gewesen wäre. Wir sehen doch, wie es Interessen gibt, die die Massen dann manipulieren. Welcher Bürger kommt von sich aus auf die Idee, Krieg mit einem anderen Staat anfangen zu wollen - ich kenne niemanden. Aber alle rennen sie jetzt mit, das ist Manipulation der Massen.
    Insofern gibt es für den Einzelnen auch nichts "aus Kriegen zu lernen", denn es war eh nie unsere Entscheidung und wird es auch nie sein. Was es für den Einzelnen durchaus zu lernen gäbe, wäre das Durchschauen der Manipulations-Mechanismen und Interessen-Getriebenheit auf ganz globaler Skala.
    Sie leugnen hier noch immer "Verschwörungen", die es aber nun mal leider einfach gibt.

    Exilant
    Ja, der böse Putin. Hat einfach das Vertrauen verspielt.

    Und noch einen Nachsatz zum Sieg über "Hitletdeutschla nd". Hitler ist seit Mai 45 Geschichte. Die Amis aber sind immer noch hier als Besatzung.
    Es ging nie gegen Hitler und die Nazis. Kriegsziel der westlichen Alliierten war die Zerschlagung der politischen, militärischen und wirtschaftliche n Vormachtstellun g der Deutschen.

    Beweis Aussage von Fr Thatcher 1990: "Wir haben die Deutschen zweimal besiegt und jetzt sind sie wieder da."

    Ernst-Fr.
    Wenn für die Behauptung, daß Putin getäuscht hätte, oder unberechenbar wäre, Beispiele gebracht worden wären, wäre die Sendung aufgewertet worden.
    Nick
    Er hat die Ukraine überfallen.
    Kantapperkantapper
    "Er hat ...".
    "Er" (sic!) "die" "überfallen".
    Pardon vielmals, aber geht's noch, "Nick"?
    Zu sehr tagesschau.de-süchtig?
    Dann gern bitte mehr davon.

    eisenherz
    Historiker Prof. Ronald Gregor Asch, ein schlechter Aprilscherz im Kontrafunk?
    Russland, die Ukraine und alles was dieser Historiker davon sich gegeben hat, alles täuschen, tarnen und verpissen, wie wir uns bei der Bundeswehr zu retten versuchten.
    Als Hineingeborener , freiwillig oder gezwungen, aus naiver Überzeugung , oder ausgeliefert sein der "Westlichen Wertegemeinscha ft", wenn es um Krieg und Frieden geht, wenn es um die Gegenwart geht, wie oft und wie blutig und wie zerstörerisch der Anführer der "Westlichen Wertegemeinscha ft" die USA andere Länder überfallen, zerstört und die Bevölkerungen getötet, vertrieben und verletzt hat, diese Kriege sind ungezählt.
    Und nun erzählt und dieser Professor etwas über Russland und die Ukraine. Ich könnte kotzen.

    luxpatria
    Stimme Ihnen zu. Ich kotze mit.
    Winnie Schneider
    Nach einem ersten Aufmerken kam mir alsbald der Gedanke an einen Aprilscherz! Der erleichterte es mir fortan, dem Gespräch mit einer gewissen heiteren Entspannung zu folgen. Und an und an auch auf einer Meta-Ebene, wenn ich Herrn Asch hin und wieder dabei zu ertappen glaubte, wie er sich zu neutral aussehende Zugeständnisse abrang. Auch kam mir beim Zuhören immer wieder das vorherige Gespräch mit Matthias Burchardt im Kopf „über Wirklichkeiten, unterschiedlich e Wahrnehmung von Realitäten“. Das passt ja perfekt, dacht’ ich mir, und ob das wohl so von Andreas Peter geplant war? Mich jedenfalls amüsierte es :)
    Beweis
    Mit meinem Kind war ich im Wald und habe dort auf einer Lichtung den Osterhasen gespielt. Beim Verstecken habe ich vermutlich einen Käfer zertreten und den Zweig einer Kiefer abgeknickt. Vielleicht sogar ein Rehkitz verschreckt. Auf dem Rückweg hat mein Kind selbst zwei Rehe gesehen, die sofort verängstigt (sic!) geflüchtet sind.

    Solche Bräuche von Menschen als problematisch hinzustellen und ein schlechtes Gewissen aufzubauen, weil man "die Natur" als Mensch ja stören könnte und sich besser als "Held des Alltags" im Wohnzimmer einkerkern sollte, lese ich nur als schlechten April-Scherz. Hoffentlich war das auch so gemeint.

    MEDIAGNOSE Politikblog
    Russland - Ukraine: Prof. Asch ist auf dem falschen Dampfer. Putin ist der einzige berechenbare und verlässliche Politiker, der aktuell tätig ist. Das militärische Eintreten Russlands in den Konflikt wurde vom Westen seit 2014 durch massive Aufrüstung der Ukraine mit NATO-kompatiblen Waffensystem, durch Angriffe regulärer Ukrainetruppen auf die eigene Bevölkerung im Osten und durch antirussische Propaganda permanent provoziert. Putin will keine NATO in der Ukraine, Putin will, dass die Russen auf der Krim und in der Ostukraine in Frieden leben können. Die Menschen beider Landesteile wollten und wollen zu Russland gehören. Der Westen schwadroniert von Völkerrecht, faktisch interessiert genau dieses nicht. Geopolitische, strategisch-militärische, wirtschaftliche sowie reine Macht-Interessen des Westens, der USA stehen im Vordergrund. Die sogenannten "Werte" des Westens werden atomisiert, wenn sie denn überhaupt vorhanden waren. Das ist meine Meinung.

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende

    Lesen - Nachschlagen - Erkenntnisse gewinnen:

    https://www.mediagnose.de/russland-ukraine-aktuell-meilenstein-die-vergessene-ursprungslage-2014-bis-2022-in-der-ukraine/

    luxpatria
    Alles was Sie sagen, stimmt ! Alle anderen Narrative werden benutzt, die Bevölkerung zu täuschen. Allein diese allgegenwärtige, widerwärtige Betonung von dem Begriff "Angriffskrieg" ( was natürlich an den Überfall Hitlers auf Russland oder Polen erinnert) . Endlich kann Deutschland mit dem Finger auf andere zeigen, man suhlt sich ja geradezu im "Angriffskrieg" der anderen. Völlige Welt- und Wirklichkeitsve rblendung.
    Es sind die gleichen Wirkungsprinzip en der permanenten Manipulation, die auch beim Klima angewandt werden "menschengemacht ". "Analysten" wir der oberschlaue Transatlantiker Asch, der wahrscheinlich immer noch der Alleinschuldthe se von 1914 nachhängt, können mir gestohlen bleiben.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.