Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Freitag, 18. August 2023, 5:05 Uhr
    Freitag, 18. August 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 18. August 2023

    • Am 18. August blicken wir nach Bergkarabach. Benjamin Gollme spricht mit Dr. Philipp Egger über die aktuelle Situation im Grenzgebiet von Aserbaidschan und Armenien. Aserbaidschanische Truppen haben die Zufahrt in die bergige Region blockiert. Der armenischen Bevölkerung drohen Hunger und Leid. Egger hat die Region für Entwicklungshilfeprojekte Dutzende Male bereist. Mit dem Kabarettisten und künstlerischen Leiter von „Das Festival“ in Weimar, Uli Masuth, geht es um das künstlerische Programm des Festivals und seine eigenen Erfahrungen mit „Cancel-Culture“. Carlos Gebauer organisiert den Mindful-Kongress in Luzern und freut sich auf hochkarätige Gäste, und wir begrüßen in unserer Reihe „Opposition – wie und wo?“ die Partei Die Pinken/Bündnis21. Der Verwaltungsrat der Bundespartei, Erik Schmidt, berichtet von ersten Erfolgen und Problemen der Parteigründung.

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Philipp Egger

      Die Lage in Bergkarabach

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Uli Masuth

      Kunstfestival DAS FESTIVAL und die „cancel culture“

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Carlos A. Gebauer

      Über den Mindful Kongress in Luzern

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Erik Schmid

      „Opposition…wie und wo“, Erik Schmid von Die Pinken/Bündnis21

    Kommentare
    zeno
    Herr Gebauer redet sehr bunt gemischt daher, wie der Salat und die Teilnehmer, werbewirksam 'angemacht'; leider ohne konkrete Antworten auf Gollmes Nachfrage bzgl. der Zielsetzung der ganzen Sache. Das könnte durchaus daran liegen, dass sich die alternativ-medial 'hochkarätig' Gewordenen jetzt immer öfter an so schööönen Orten zu Veranstaltungen treffen, wo die Pausen und die Tasse Kaffee das Wichtigste sind; nein, das hat nicht Gebauer kürzlich entdeckt, das ist längst bekannt von großen Managerseminare n.
    Kongresse der Mindful Consulting - es gab schon mehrere - sind von und für Profis, es geht um leadership, Kosten 298 ChFr. Warum wird das den Zuhörern nicht gesagt? Es ist doch nichts Verwerfliches daran, soviel Geld für Pausen, Salat, schöne Aussicht und - falls sich ein Normalo dorthin begibt - einen echten Blick auf 'Hochkarätige' zu bezahlen, oder? man muss es sich nur leisten können - wollen.

    germainer
    "Carlos Gebauer organisiert den Mindful-Kongress in Luzern und freut sich auf hochkarätige
    Gäste". Warum ist nicht gleich vom Hochadel die Rede? Mei, was hat mich dieses Interview
    peinlich berührt, wenn auch - zugegeben - Vierspänner nicht darin vorkamen.

    germainer
    "Dat" Uli, einfach herrlich. Auch die Achse hat heute (erneut) diesen Mann mitsamt dem
    leidigen Thema im Programm (Christoph Lövenich und die Ausgestoßenen der Woche).
    Da lesen wir dann u.a., daß sich die Redaktion der Badischen Neuesten Nachrichten [als
    Redaktionsleite rin wird Heidi Schulte-Walter genannt] damit auf die Schulte klopft,
    Kulturamtsleite r Christoph Bader wenige Tage nach Erscheinen der […] Termine darauf
    aufmerksam gemacht zu haben, daß Masuth „aktiv in der Querdenkerszene in Thüringen“
    sei. Der Künstler hatte es offenbar gewagt, so Achgut weiter, an Montagsspazierg ängen
    teilzunehmen und sich erdreistet, für die Partei dieBasis bei der Bundestagswahl zu
    kandidieren. "Nicht verwundern sollte allerdings, wenn sich weitere Vertreter der
    sogenannten Vierten Gewalt dem modischen Kopfjäger-Journalismus anschließen, der
    Unbotmäßige aktivistisch abräumen will. Kunst- und Meinungsfreihei t enden dann auf
    Redaktionsschre ibtischen. Und das Publikum hätte keine Chance mehr, dem eigenen
    Empfinden Ausdruck zu verleihen".

    Harlekin
    Wie kommt Herr Gebauer eigentlich dazu, zu behaupten, es wäre ein großer Fehler, zu glauben, daß man mit den alten Vorstellungen der Welt, wie sie früher war, durchdringe ?
    Die Wertkonservativ en, die sich nicht von allem verabschieden möchten, was sich in der Vergangenheit bewährt hat, kommen in Umfragen auf weitaus mehr Zustimmung bei der
    Bevölkerung als die in vieler Hinsicht nur noch albern-peinliche FDP, in der er selbst Mitglied ist.
    Die Krisen von Leuten, die offenbar langsam einsehen müssen, daß sie mit offenkundig
    völlig überzogenen Vorstellungen eine Gesellschaft transformieren wollten, sind noch
    lange nicht die Krisen der Allgemeinheit.
    Bevor man anderen Orientierung geben möchte, sollte man vielleicht erst mal an der
    eigenen Wahrnehmungsfähigkeit arbeiten und auf das Gerede von oben herab verzichten.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.