Skip to main content
  • Die aktuelle Nachrichten­ausgabe

  • Die Mittagsausgabe

  • Die Morgenausgabe

    Erstausstrahlung: Montag, 21. August 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 21. August 2023

    • In der Ausgabe vom 21. August spricht Andreas Peter mit dem Rechtsanwalt Volker Loeschner über den Stand eines Prozesses gegen den Pharmahersteller Astra-Zeneca, von dem eine 33-jährige Frau Schadenersatz verlangt für einen Impfschaden. Ein weiterer Jurist, der pensionierte Richter Dr. Manfred Kölsch, berichtet über die Schwierigkeiten und Möglichkeiten, Recht und Gesetz gegen illegale Migration durchzusetzen. Schließlich geht es im Gespräch mit dem Historiker und Kindheitsforscher Michael Hüter um die Frage: „Betrachtet das deutsche Bildungs- und Erziehungssystem Kinder immer noch als Objekte statt als Subjekte – und wie kann das geändert werden?“

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Volker Loeschner

      Impfschaden-Prozess gegen AstraZeneca

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Manfred Kölsch

      Recht und Gesetz gegen illegale Migration

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Michael Hüter

      Kinder als Objekte?

    Kommentare
    germainer
    Impfschaden.
    Ein Impfstoff,  auch Vakzin oder Vakzine genannt, ist ein Arzneimitt el, das zur Impfung
    verwendet wird und vor Erkrankung  schützen soll. So weit die "Netzyklopädie", so weit auch
    bekannt. Weiter liest man dort, daß der Begriff vom lateinischen "vaccinus" kommt, was -
    Nichtlateiner bitte achtgeben -  „von Kühen stammend“ bedeutet. Was aber könnten Rindvieh,
    Euter, Serum, Injektion, Infektion und dies und das mit Corona zu tun haben? Nun, mich hat
    das alles auf die folgende (abartige?) Idee gebracht: Rohmilch direkt aus dem Euter
    getrunken, kann durchaus gesund und bekömmlich sein, etlichen Menschen sogar gut
    schmecken, aber ..... ab hier soll alles Weitere vor allem und in erster Linie der Phantasie des
    Lesers überlassen bleiben.



    Ortelsburg
    Was Herr Dr. Kölsch da sagte, war mir als juristischem Laien schon 2015 klar. Nolens volens habe ich mich in die juristische Literatur eingelesen, obwohl eigentlich schon ein Blick ins GG gereicht hätte.
    Ich habe damals - zutiefst erschrocken - meinem Bundestagsabgeo rdneten (von der Kanzlerpartei!) und noch mehr Leuten geschrieben. Passiert ist nichts. Bis heute bin ich entsetzt, daß damals niemand den Mut hatte, der Alternativlosen Paroli zu bieten.
    Wenn ich als "einfacher" Bürger die Katastrophe kommen sah, wieso konnten dann andere das nicht sehen?
    Bedrückend war, daß die Staatspropagand a sogar dazu führte, daß ich im Familien- und Bekanntenkreis nur als Ausländerfresse r (oder Schlimmeres) galt. Alles war regelrecht vom eigenen Gutsein "besoffen", so als ob nicht - abgesehen von der rechtlichen Situation - die schiere Zahl der Menschen ein Problem darstellen würde.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    @onckel fritz

    Die Migrationsdisku ssionen hatten wir schon in den 80er und 90er Jahren, in denen vor den heutigen Zuständen gewarnt wurde. 2015 war nur eine neue Stufe der Problematik. Und wenn man sich Merkels Werdegang anschaut findet man auch das WEF.
    https://www.weforum.org/people/angela-merkel
    Das was 2015 passiert ist kam nicht aus heiterem Himmel. Diese Menschen die das Organisieren arbeiten schon sehr lange und sehr gut Organisiert an diesem Projekt. Natürlich nicht nur an dem.

    onckel fritz
    Wenn es gilt, auf friedliche Coronaproteste draufzuknüppeln, ist die Justiz von einem Tag auf den anderen mit Schnellverfahre n bei der Hand, wenn es gegen kritische Ärzte oder Juristen geht, erfolgt schnellstmögliche Inhaftnahme, auch Hand- und Fußfesseln. Vergewaltiger mit der „richtigen “ Herkunft kommen schon mal auf Bewährung frei, eine linksextreme Hammermörderin wird trotz Verurteilung auf freien Fuß gesetzt. Begehrt eine Geschädigte Schadenersatz für ein zerstörtes Leben durch einen vom Staat aufgenötigten medizinischen Eingriff, dauert dies (mit Absicht?) zermürbende lange Jahre. Ich habe für diesen „Rechtssta at“, der eher ein Linksstaat ist, nur noch Verachtung übrig.
    eisenherz
    Michael Hüter aus Österreich, bekannt von anderen alternativen Plattformen, ein kleiner Piefke-Hasser, alles Unglück kommt aus Deutschland.
    Mit seiner Säuselstimme , so als würde er sein Zuhörer in Hypnose versetzen wollen. Der soll mal besser seine Blase verlassen und den Blick in die weite Welt riskieren. In allen Ländern werden die Kinder erzogen. Die Methoden in den asiatischen Ländern sind bekannt. Meine halbe angeheiratete Verwandtschaft ist aus Korea. Und als Kind in der Schule eine schlechte Note, bedeutet Prügel vom Vater zu bekommen, wenn die Oma das Kind nicht verstecken würde.
    Und in den USA, die oberschlauen Rotzlöffel, mit 11 Jahren altklug daherreden wie einer mit 50 Jahren, unerträglich.
    Und da, und dort und überall werden Kinder von ihren Eltern, vereint mit der Schule, erzogen.

    Buchfunk
    Was uns dieser linke Kinderversteher und Pädagoge, der selber wahrscheinlich keine Kinder hat und außer etwas Englisch auch keine Fremdsprachen versteht, verschweigt, ist, dass in anderen Ländern die Eltern ihren Kindern ganz selbstverständlich Grenzen zeigen und genau deshalb nicht da rüber debatieren und diese Frage nicht neurotisch bekakeln.
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Zur Zuwanderung:

    2- Die Diskussion wird auch oft so geführt als ob das innerhalb Deutschlands beschlossen wird. Wenn man jedoch den Internationalen Druck auf die Migration berücksichtigt , werden viele Gespräche völlig Sinnlos. Denn es ist nicht Merkel die das ganze angestoßen hat. Oft ist eine komplette Argumentationsk ette komplett Sinnlos weil der eigentliche Grund für die Masseninvasion International zu finden ist. Stichwort Migrationspakt.

    Übersetzt: Wir diskutieren über ein Rezept das einfach nicht funktionieren will. Variieren die Menge der Zutaten, die Garzeiten. Schimpfen über einen Topf der die Wärme nicht gut verteilt. Auch das Kochfeld gerät in Verdacht. Dabei sind die Zutaten einfach nur verdorben.

    !Das verdorben richtet sich NICHT gegen Migranten. Damit ist eine Analogie zur Diskussion und deren Argumente gemeint.

    Nur als Beispiel:
    https://www.unhcr.org/dach/at/was-wir-tun/globaler-pakt
    Und das was hier steht ist die geschönte Variante dessen was die Menschen dahinter tatsächlich bezwecken. Denn eigentlichen Zweck könnte man auch als zutiefst rassistisch auffassen. Auf dieser Ebene würde ich mir Diskussionen wünschen. Denn das was meistens besprochen wird hat eben mit den wirklichen Gründen der Massenmigration überhaupt nichts zu tun.

    onckel fritz
    Nun, Merkel war zumindest beim Zustandekommen des „UN Global Compact of ... Migration“ sehr engagiert, um sich durch dieses Abkommen ihre illegale Handlungsweise nachträglich „legalisie ren“ zu lassen. Für mich ist allerdings auch immer noch nicht erklärt, welche Kräfte 2015 diese illegale Immigrationswel le losgetreten haben und wie die Zehntausende von „Flüchtlingen“ so ganz „plötzlich“ in Budapest am Hbf. „gestrande t“ sind. Orban wird doch immer dafür gescholten, keine „Flüchtlinge“ aufnehmen zu wollen? Das Programm von Merkel war immer Merkel, Machterhalt und vor der Welt „gut dazustehen“, sei es mehrfache Wende betr. KKW und Energie, Migration, Euro usw. usf. Im Ausland wurde Merkel nur gehuldigt, weil sie immer das dicke Portemonnaie des deutschen Steueresels dabei hatte, aber das wollte sie wohl nicht sehen.
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Zur Zuwanderung:

    1- Es wird darüber meist diskutiert als ob man noch ein weißes, unbeschriebenes Blatt Papier vor sich hat. Das heißt als ob wir noch in den 50er oder 60er des vorigen Jahrhunderts sind. Man müsste doch die Wirklichkeit in die Einschätzung der Lage mit Einbeziehen. Wie viele Migranten sind mittlerweile hier? Welche Probleme haben wir durch die Migration? Sozialsystem, Bildungssystem, Gewaltzunahme, Rechte der Frauen uvm. Es kracht durch die Zuwanderung in vielen Bereichen. Auch zum Schaden der Migranten. Auch wenn es nicht die Schuld aller Migranten ist sondern die Schuld der Politik, der NGO`s, der Menschen die meinen gutes zu tun dadurch jedoch viel Schaden anrichten. Als Beispiel sein in der Bildungspolitik das nach unten nivellieren des Leistungsanspru ches genannt damit auch die schwachen Schüler mithalten können. Das schadet allen. Zudem sind viele Widersprüche extrem. Durch KI, Roboter, etc. werden extrem viele Arbeitsplätze verloren gehen. Bzw. in anspruchsvolle Arbeitsplätze verlagert werden. Beides passt mit der aktuellen Migrationspolit ik nicht zusammen. Kontrafunkhörer kennen noch viele Probleme zum Thema. Man könnte mehrere Bücher füllen.

    Bitte die Diskussionen in die Realität der Gegenwart verlagern. Jetzt ist es nicht mehr damit getan die "illegale" Migration etwas zu reduzieren. Die Migration müsste für mindestens 20 Jahre komplett gestoppt werden um die bestehenden Probleme angehen zu können. Dann neue Einschätzung der Lage.

    eisenherz
    Eine exzellente Zusammenfassung von Herrn Dr. Manfred Kölsch über die Rechtsbrüche der ehemaligen Kanzlerin Merkel.-
    Wofür in einem funktionierende n Rechtsstaat sie sich vor einem Gericht verantworten müsste und verurteilt werden würde.
    Aber allein ist nicht genug, das mit den Rechtsbrüchen von Merkel:
    # Gleichschaltung des Parlamentes
    # 2011, die Kanzlerin enteignet deutsche Energieversorge r per Telefonanruf
    # 29. Juni 2012, der Fiskalpakt und der dauerhafte Europäischen Stabilitätsmechanis mus (ESM).
    # Die Griechenlandret tung mit deutschem Steuergeld
    # Rechtsbrüche zum BailOut und Schuldenobergre nze
    # 2015, die Kanzlerin öffnet mit einem freundlichen Gesicht die Grenzen Deutschlands
    Dublin, Schengen außer Kraft gesetzt, ohne Parlamentsbetei ligung.
    # Alle Nachbarländer Deutschland schließen deswegen ihre Grenzen
    Und die Medien applaudieren dazu.
    Und nun zu den Gründen für die AfD.


    Kantapperkantapper
    Gute Liste.
    Allerdings wurde Griechenland ja eben NICHT "gerettet".
    Das sollten aber die Doofen damals glauben.

    Steff82
    Zum Thema Schule und Eignung der Kinder für die Schule kann man lang und breit diskutieren und ALLE wären sich immer einig, dass das deutsche Schulsystem schlecht ist.

    Ich kann für mein Kind jedenfalls sagen: selbst bei gröbsten Problemen mit dem Sprechen (Corona sei Dank, aber auch Veranlagung) und anderen motorischen und Lernschwächen, ist es uns nicht geglückt, unser Kind zurück zu stellen.

    Es heißt; entweder Sonderschule oder durchbeißen.
    Heutzutage werden sogar Fünfjährige (!) ohne Rücksicht auf Verluste eingeschult.
    In den 80er/90ern durfte man bis 7 noch Kind sein, heute wird alles in die Schule gedrückt, obwohl die Kinder offenkundig noch nicht so weit sind. Da will auch niemand die Verantwortung übernehmen, das System aufzubrechen.

    Ist doch also logisch, dass die Kinder sich nicht allein die Schuhe zubinden oder den Hintern abwischen können und das von den Lehrkräften übernommen werden muss.

    Den Eltern wird ja auch immer mehr verunmöglicht, sich selbst ums Kind zu kümmern. Selbst eine Mutter, die zu Hause bleiben möchte, bekommt von ihrem Umfeld ein schlechtes Gewissen (Rente) eingebläut. Selbst erlebt!

    So weit sind wir schon!

    Brian
    Muss in dem Bamberger Fall nicht eine Kausalität nachgewiesen werden und welche medizinischen Untersuchungen wurden gemacht.?
    Steff82
    Das kam in dem Beitrag nicht ganz deutlich raus, aber für mich klang es danach, dass zuerst die Feststellung eines Impfschadens beim Bund erfolgte und dann gegen Astrazenca geklagt wurde.
    Ist der Impfschaden festgestellt worden, dann braucht in spätesten Verfahren daran, nicht mehr gerüttelt zu werden.

    Abgesehen davon ist es richtig und wichtig, dass sich die Opfer zur Wehr setzen. Leider müssen die Menschen erst durch Schaden klug werden und viel zu Viele sehen immer noch keinen Zusammenhang zwischen ihren gesundheitliche n Problemen und der Gentherapie.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

    • Wochenrückblick vom 30. September 2023
      Erstausstrahlung: 30.09.2023 05:05 Uhr

      Das Beste aus unserem aktuellen Magazin, vorgestellt von Robert Meier.

    • Kontrafunk aktuell vom 29. September 2023
      Erstausstrahlung: 29.09.2023 05:05 Uhr

      Am 29. September spricht Benjamin Gollme mit dem Pfarrer Lothar Mack über dessen geplante Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Aus Macks Sicht war die Religionsfreiheit während der Covid-Maßnahmen nicht gegeben. Mit der Zürcher Gemeinderätin und Schulleiterin Yasmine Bourgeois geht es um die Inklusion in den Schulklassen und eine Volksinitiative zur Wiedereinführung der Förderklassen. Und der slowakische Cellist und politische Kommentator Michal Stahel ist aus Bratislava zugeschaltet. Am Vorabend der slowakischen Parlamentswahlen sehen Umfragen die Opposition in Führung. Dies könnte Auswirkungen auf die Ukraine, die EU und die Migrationspolitik haben.

    • Kontrafunk aktuell vom 28. September 2023
      Erstausstrahlung: 28.09.2023 05:05 Uhr

      Am 28. September spricht Benjamin Gollme mit dem ehemaligen ZDF-Moderator und Redaktionsleiter Wolfgang Herles über Widerstand, Rechtsbruch und über sein Buch „Mehr Anarchie, die Herrschaften“. Mit dem Facharzt für Psychotherapie Dr. Christian Spaemann geht es um die Frühsexualisierung unserer Kinder und um Kindergärten, in denen Räume für Doktorspiele geschaffen werden sollen. Und Rolf Höneisen von der christlichen Hilfsorganisation Christian Solidarity International berichtet aus Indien. Dort leidet die christliche Minderheit unter dem aufkeimenden Nationalismus radikaler Hindus.

    • Kontrafunk aktuell vom 27. September 2023
      Erstausstrahlung: 27.09.2023 05:05 Uhr

      Am 27. September spricht Jasmin Kosubek mit Werner Gartenmann, Geschäftsführer von Pro Schweiz, über die Neutralität der Schweiz und ihre Glaubwürdigkeit in dieser Rolle. Mit dem Juristen und Lehrer Ralph Studer geht es um den WHO-Pandemievertrag, den Studer als große Gefahr für Bürger, Staat und Gesundheit sieht. Außerdem sprechen wir mit dem Informatiker Prof. Jesper Larsson Träff über die Medien, ihre Macht und ihre Kriege. In einem Kommentar widmet sich Publizist und Philosoph Michael Andrick den schwierigen philosophischen Fragen, die die künstliche Intelligenz aufwirft. 

    • Kontrafunk aktuell vom 26. September 2023
      Erstausstrahlung: 26.09.2023 05:05 Uhr

      Die Probleme in Deutschland sind vielfältig, und sie haben eins gemein: Sie kosten den Bürger Geld. In der Ausgabe vom 26. September spricht Marcel Joppa mit dem Diplom-Ingenieur Otfried Sinner über den Wohnungsgipfel der Bundesregierung vom Montag und welche Probleme tatsächlich hinter der Wohnungsnot stecken. In einem Interview mit dem Schriftsteller und Sachbuchautor Dr. Klaus-Rüdiger Mai geht es um die Kampagnen von Leitmedien und etablierten Parteien gegen die Alternative für Deutschland, die sich erneut bei der Wahl im thüringischen Nordhausen gezeigt hat. Im Gespräch mit dem Medienkritiker und Journalisten Walter von Rossum blicken wir auf die unterschiedlichen Formen des Widerstands, die sich seit 2020 gegen Regierung und Mainstream gebildet haben: In seinem Buch „The Great WeSet“ wagt der Autor auch einen Ausblick auf das Potenzial dieser „Gegen-Bewegung“. Oliver Gorus spricht schließlich einen Kommentar über „geschlechtliche Identität“ und woher die Debatte um diesen woken Trend eigentlich stammt.

    • Kontrafunk aktuell vom 25. September 2023
      Erstausstrahlung: 25.09.2023 05:05 Uhr

      Am 25. September spricht Gernot Danowski mit dem Bürgerrechtler und Softwarespezialisten Volker Birk über die Vorratsdatenspeicherung. Ein Gerichtsurteil hat die deutsche Version der Regelung für rechtswidrig erklärt. Wie geht es jetzt weiter mit den Daten und deren Auswertung? Die österreichische Journalistin und Unternehmerin Edith Brötzner hat eine Zusammenfassung der letzten drei Jahre geschrieben: „Alkohol und Psychopharmaka – der ganz normale Wahnsinn 2022“. Wir sprechen darüber, dass sie Österreich nicht wiedererkennt, dass die Corona-Zeit aber auch viele Leute wach gemacht hat. Und unsere USA-Korrespondentin Susanne Heger hat im Rahmen der UN-Vollversammlung letzte Woche etwas beobachtet, das weltweit auf die Medien zukommt: Redakteure und Verleger werden geschult, Konzepte zu entwickeln, den Klimawandel in möglichste vielen Themen allumfassend einfließen zu lassen. Josef Kraus kommentiert eine Kehrtwende in der schwedischen Bildungspolitik, die lange Zeit eigentlich gepriesen wurde.