Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
    Freitag, 24. Mai 2024, 5:05 Uhr
    Freitag, 24. Mai 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 24. Mai 2024

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Jürg Vollenweider, Klaus-Rüdiger Mai und Sieta van Keimpema – Kontrafunk-Kommentar: Frank Wahlig
    • Der WHO-Pandemiepakt geht auf die Zielgerade. In der kommenden Woche soll in Genf darüber beraten werden. Kritiker befürchten einen Demokratieabbau und die Machtzentralisierung bei der WHO. Über den aktuellen Entwurf und die Internationalen Gesundheitsvorschriften sprechen wir mit dem ehemaligen leitenden Staatsanwalt im Kanton Zürich, Jürg Vollenweider. Geert Wilders ist zum ersten Mal an der Regierungsbildung in den Niederlanden beteiligt. Sieta van Keimpema von der Vereinigung Farmers Defence Force analysiert die Situation für uns. Mit dem Schriftsteller Klaus-Rüdiger Mai unterhalten wir uns über die neuen Pläne des deutschen Wirtschaftsministers Robert Habeck, und Frank Wahlig kommentiert den EU-Wahlkampf.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Klaus-Rüdiger Mai

      Grüner Stahl – Habecks Wirtschaftsplan

    • Kontrafunk im Gespräch mit Jürg Vollenweider

      WHO – Internationale Gesundheitsvorschriften

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Sieta van Keimpema

      Neue Regierung Niederlande

    • Kontrafunk-Kommentar von Frank Wahlig

      Europawahl

      Der Eindruck ist: Inhalte werden umgangen, Festlegungen werden vermieden, ein freundliches Gesicht und nur keine Fehler machen. Fehler, echte oder vermeintliche, ersetzen den Wahlkampf und die Argumente sowieso. Da springt der Politiker drauf wie die Katz auf die Maus und verrichtet blutiges Handwerk. Der Spitzenkandidat der AfD, Maximilian Krah, klebt sich selbst eine Zielscheibe auf die Stirn. Er redet über die SS. Ohne Anlass, ohne Grund. Egal, was er sagt, wie er es meint, was der Zusammenhang sein mag, Krah zerstört damit die Koalition mit anderen Parteien im Europäischen Parlament. Wenn selbst Marine Le Pen nichts mit der AfD zu tun haben möchte, ist dies kein Kollateralschaden eines Interviews mehr, sondern politische Dummheit. Der Mann ist eine „Loose Cannon“. Niemand weiß, wann er explodiert und wo der Schuss hingeht. Voll auf die Zwölf. So wird die Inhaltsleere der anderen vergessen gemacht. So kann gesagt werden: Es ist ja nicht Krah. Der sei nur Symptom. Es sei seine Partei, die AfD. Die sei das Problem. Der Sprengsatz hat gezündet.

      „Ich bin so was von europäisch!“ Die Spitzenkandidatin der SPD, Katarina Barley. Sie tummelt sich in den sozialen Medien. Mal aufgestylt, mal ungeschminkt, wie das Volk, dem sie in der Fußgängerzone begegnet. Inhalte? Kampf gegen rechts in allen Schattierungen: Ungarn rechts, Italien rechts. Vaterländer rechts, AfD rechts, wer den Regen im Saarland leugnet, ist auch rechts. Aber dennoch: Sie ist das attraktive Gesicht der SPD. Zum Thema Attraktivität: Die Frontfrau der FDP, Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Sie blickt streng vom Plakat. Wer da nicht Haltung annimmt – selbst schuld. Sie wirbt für Waffen und weniger Bürokratie und stimmt im Bundestag jedem bürokratischen Schnickschnack zu. Frau Agnes von der FDP hat mit dem AfD-Kandidaten eines gemeinsam: die Liebe zur Explosion. Bei einem Wahlkampfauftritt brüllte sie ihr Publikum an, mit Begriffen, wie sie nur Klaus Kinski – selig – bei berüchtigten Performances parat hatte. Die Lunte brennt, und sie ist kurz. Europa ist für Frau Agnes politisches Abklingbecken.

      Für die Linke geht eine Seeschlepperin nach Brüssel. Ein Versorgungsjob für Carola Rackete, nachdem sie so viele Migranten in die Sozialsysteme Europas geschleppt hat. Geworben wird mit der Spitzenkandidatin kaum. Die linke Sekte weiß selbst nicht mehr, wie diese seltsame Person den Spitzenplatz kapern konnte. Noch jemand, mit dem kaum geworben wird, ist die Spitzenkandidatin der Union. Ursula von der Leyen. Sie ist die grüne Aktivistin mit CDU-Parteibuch aus der Ära Merkel. Sie sollte ein neues Europa schaffen. Bürger und Industrie gefesselt und geleitet durch Verbote, Verordnungen und den Traum vom „Green Deal“. Diese Person hat den Wohlstand der europäischen Bürger geschmälert. Ihre Corona-Verstrickungen werden erst nach der Wahl aufgearbeitet. Zufall oder Absicht? Es gibt Unionswähler, die wegen Ursula von der Leyen nicht ihre eigene Partei wählen werden. Bleiben die Grünen: freundliche Sonnenblumengesichter, die behaupten, den Frieden mit Waffen schützen zu wollen.

      Vereint sind die Altparteien in ihrem Kampf gegen rechts. Das macht die Simulation eines politischen Wettbewerbs so öde. Es gibt ein Plakat, darauf steht: Egal, was sie wählen, wählen sie demokratisch. Darunter die Logos aller großen Parteien – außer dem der AfD. Die Einheitsfront. Vor Tagen hätte man noch sagen können, das ist Teil der Strategie der Ängstlichen und Einfallslosen gegen die AfD. Dann kommt Maximilian Krah daher, der Spitzenkandidat der AfD. Die Politiker überschlagen sich vor Dankbarkeit, so unverhofft. Die Politiker sehen wieder die Maus, die zerfleischt werden kann. Aber langsam. Hat doch einer SS gesagt. Das trägt einige Zeit. Das AfD-Bashing geht weiter. Die AfD will das Ein-Mann-Abrisskommando in der Versenkung verschwinden lassen bis zur Wahl. Bei jeder AfD-Veranstaltung wird Krah aber unsichtbar dabei sein. Dafür sorgt seine selbstbewusste Dummheit, sich die Zielscheibe selbst auf die Stirn geklebt zu haben. Der Eindruck bleibt: Maximilian Krah bombt der AfD die Wähler weg. 

    Kommentare
    onckel fritz
    „Experten statt Parteivertreter als Minister“ war auch immer mein Reden. Das Gegenbeispiel des Arztes Lauterbach als Gesundheitsmini ster funktioniert m.E. nicht, weil er außer ein paar symbolischer Covidspritzen nie ärztlich tätig war. Trotz erfolgreichem Medizinstudium hat er sich erst in der Ära Ulla Schmidt eine deutsche Approbation erteilen lassen, die ihm die zuständige Ärztekammer angesichts formal vorliegender Voraussetzungen nicht verweigern durfte. Grund dürfte die ständige Kritik an seinen gesundheitspoli tischen Aktivitäten gewesen sein, immer mit dem Hinweis, dass er kein Arzt sei und vom Gesundheitswese n keine Ahnung hätte. Sein Hauptbetätigungsfel d war immer Public Health und Gesundheitsökonomie. Alle anderen Kompetenzen, einschl. Epidemiologie und Immunologie sind nach Aussage seiner Ex Angela Spelsberg beim „Talk in Hangar 7“ auf Servus TV angemaßt. Ein weiteres Beispiel für das angemaßte Etikett „Arzt“ und entspr. Äußerungen zu Klimagedöns, Ernährung usw. verkörpert der hauptberufliche TV-Clown Hirschhausen, der immerhin einen „Arzt im Praktikum“ und eine begonnene Weiterbildung zum Facharzt aufzuweisen hat, was ihn in den Themen, über die er spricht, auch nicht kompetenter macht.
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Kontra zu Frank Wahlig mit drei guten Artikeln:

    "Die Skandalisierung durch das linke Establishment überrascht nicht – dass sie selbst von Konservativen mitunter kritikfrei übernommen wird, zeigt jedoch, dass Menschen, die differenzieren können, eine aussterbende Art darstellen."
    https://report24.news/vorbild-fuer-bundes-afd-afd-thueringen-macht-vor-wie-man-auf-verleumdungen-reagiert/


    "Und trotzdem ist es mühsam und wenig zielführend nun Sündenböcke für das angerichtete Chaos zu suchen. Der Hauptgrund dafür, dass die AfD und ihre Spitzenpolitike r angegriffen werden, ist der Erfolg der letzten Monate. Solange die AfD das nicht begreift und entsprechend diszipliniert und geschlossen auftritt, wird sie immer ein gäriger Haufen bleiben, der zu wenig PS auf den Boden bringt."
    https://info-direkt.eu/deutschland/krah-oder-le-pen-wer-traegt-schuld-an-der-afd-krise

    "Als Folge des inszenierten Skandals rund um AfD-Spitzenkandidat en Maximilian Krah wurde die Partei gestern aus der EU-Fraktion „Identität und Demokratie“ ausgeschlossen. Doch was steckt wirklich dahinter? Und was haben Le Pen, Meloni und Orbán damit zu tun? Heimatkurier-Chefredakteur Philipp Huemer skizziert in seinem Leitartikel die vier unterschiedlich en Ebenen des vermeintlichen Skandals."
    https://heimatkurier.at/rechte-akteure/die-vier-ebenen-des-inszenierten-skandals-um-maximilian-krah


    Versteylen
    Sehr gute Beiträge, die Sie da verlinkt haben; danke dafür! Insbesondere der "Heimatkurier"-Artikel ist sehr erhellend (und geht in die Richtung, die ich selber gestern benannt habe); genau DIESE Arbeit hätte ich mir auch vom Kontrafunk gewünscht!
    Ju52
    Denken ist Glückssache sagte :
    Marco Gallina hat das Grundproblem der AfD, insbesondere des nationalromantischen Flügels um Höcke und Krah auf TE hervorragend auf den Punkt gebracht. Nämlich ihre völlige Unfähigkeit zu jeder Art von Realpolitik …


    Auf mich hat Gallinas Text – Danke für den Hinweis! – ganz anders gewirkt.
    Er hat mir gezeigt, dass es wirklich das Beste wäre, die EU zu verlassen.

    Allein schon der Gedanke, man könne quer über nationale Grenzen hinweg „Fraktione n“ bilden, mit Parteien, die jeweils einen vollkommen anderen nationalen Hintergrund besitzen, ist krank.

    Vereinfachung, Verschlankung, Abkehr von den immer noch weiteren Meta-Ebenen von Verwaltung und Politik: Das ist es, worauf es in Zukunft ankommen wird.

    Ju52
    @Versteylen, wenn Sie schreiben,

    „so ärgerlich ich diesen Wahlig-Kommentar auch finde, sollte man seine finanzielle Unterstützung doch nicht davon abhängig machen, ob ein Kommentator (mehrfach) eine andere Meinung vertritt …“

    gebe ich Ihnen vollständig recht. Leider ging da der Gaul mit mir durch. Würde am liebsten meinen Kommentar des Tones wegen löschen. Aber das geht hier leider auch noch nicht.
    Herr Wahlig, nichts für ungut! Verzeihen Sie bitte! Dazu ist sind Kommentare ja da – frank und frei eine Meinung äußern zu können.

    Versteylen
    👍

























    eisenherz
    ++ sollte man seine finanzielle Unterstützung doch nicht davon abhängig machen, ob ein Kommentator (mehrfach) eine andere Meinung vertritt ++
    Meine volle Zustimmung, denn auch bei anderen von den sog. alternativen Medienplattform en findet jeder hin und wieder Beiträge, Kommentare, Interpretatione n, die man nicht teilt, über die man aber nachdenken kann. Und so soll es sein und so ist es richtig.
    Wir dürfen nicht auf halbem Weg stehen bleiben, weil wir noch lange nicht damit fertig sind, dem uns umgebenen Unsinn zu widersetzen. In dem Sinne, weiter so, Glück auf Kontrafunk.

    Versteylen
    eisenherz sagte :
    Ach Herr Wahlig, ob Krah, Höcke, Weidel oder Gauland, die können doch sagen was sie wollen, immer ist es Nazi-Sprech bei den Volksfrontparteien und ihren gleichgeschalteten Medien.


    Eben. In diesem Zusammenhang sehr zu empfhehlen: https://x.com/EvaVlaar/status/1793576963581567058 - Eva Vlaardingerbroe ks Kommentar zum Thema; SO VIEL BESSER UND TREFFENDER als der von Herrn Wahlig! (Die Frau spricht übrigens perfekt Deutsch - warum wird DIE eigentlich nie eingeladen?! Ach so: zu jung!)

    Ihre Fabel, Eisenherz, ist spitze! ^^ Und so, so passend....

    Versteylen
    (Natürlich ist es "empfehlen" - ich stimme Ju52 zu: Wenigstens für eine kurze Zeit sollte es eine Selbstkorrektur möglichkeit geben...)
    Versteylen
    Kurt Brakelmann sagte :
    Der Kontrafunk sollte sich mal mit Meloni beschäftigen. Ihre Partei ist ganz klar als trojanisches Pferd durch amerikanische Oligarchen aufgebaut worden, um damals die Lega Nord zu schwächen.


    Nicht, dass ich mir das nicht vorstellen könnte - doch gibt es dafür Belege?

    Kurt Brakelmann sagte :
    Für LePen gilt ebenfalls, dass ihre Politik immer linker wird.


    Richtig - letztens sah ich irgendwo ein Video mit ihr, wo man sie fröhlich mit KOPFTUCHFRAUEN tanzen sieht....
    Es scheint, dass Le Pen, um das Houellebecq-Szenario zu verhindern, sich FÜR NICHTS zu schade ist - inkl. solcher Anbiederungen...

    Kurt Brakelmann
    "However, it is unlikely that Meloni as prime minister would change Italy’s course on Ukraine. Among the country’s right-wing leaders, she has always been the most vocal and the clearest in her support for Ukraine, in contrast to the more ambiguous positions of Forza Italia’s Silvio Berlusconi and Lega’s Matteo Salvini. With Fratelli d’Italia the only opposition force to Draghi’s coalition government, she could have easily used the Ukraine issue to make electoral capital from the public’s views on the war and weapons supplies, but she did not."

    Auszug aus einem Artikel über Meloni von GMFUS.ORG

    Ob nun im Hintergrund amerk. Geheimdienste die Fratelli di'Italia gefördert haben oder man proamerikanisch und pro EU ist, weil man die Macht wollte ist eigentlich egal. Tatsache Fratelli di'Italia ist eine Art CDU, rechts ist kaum was an denen.

    Versteylen
    Diesmal heftige Kritik am sonst immer guten Frank Wahlig: Woher rührt diese mainstream-artige Beurteilung Krahs?!? Unfassbar dämliche Worte, die ich einem FRANK WAHLIG - immerhin der Kommentar-Gott beim Kontrafunk! - NIEMALS zugetraut hätte!!

    Erstens hat Krah nicht "ohne Anlass, ohne Grund", über die SS gesprochen - er wurde DANACH GEFRAGT!! Oder gilt eine Frage in einem Interview nicht mehr als Anlass und/oder als Grund?!? Selbstverständlich war es strategisch töricht, auf diese Frage, die für den EU-Wahlkampf KOMPLETT irrelevant ist, überhaupt einzugehen - dennoch ist es einfach NICHT so, dass er irgendwie "einfach mal so" über die SS fabulierte; etwa per Tweet oder irgendwo im Rahmen einer Wahlkampfverans taltung!

    Zweitens: "Krah zerstört damit die Koalition mit anderen Parteien im Europäischen Parlament. Wenn selbst Marine Le Pen nichts mit der AfD zu tun haben möchte (...)" SELBST Marine Le Pen?!?? Was heißt denn hier "SELBST" Marine Le Pen?!??? Le Pen macht seit Jahren eine strenge Kreide-Diät und scheint längst eher einer Friederike Merz, mindestens aber der VÖLLIG enttäuschenden Giorgia Meloni zu gleichen! Wenn dergleichen von der NICHTE Le Pens, der übrigens verdammt attraktiven Marion Maréchal und verkracht mit ihrer präsidentenam tgeilen Tante, gekommen wäre - dann, ja DANN hätte man schreiben können: " Wenn selbst Marion Maréchal nichts mit der AfD zu tun haben möchte (...)"


    Versteylen
    F O R T S E T Z U N G

    Und was soll diese Gleichsetzung mit Deutschlands Kriegstrommleri n & Russenhasserin Nr. 1?!??? WAS FÜR EIN UNFUG! Alleine dieses "Big Brother is watching you"-artige Plakat des kläffenden Doppel-Doppelnamens verbietet eine derartige Verbindung! Und gleichwohl Krah ein eitler Geck ist: Vergleichbares gibt es von ihm nicht! Und er ist auch keine „loose canon“, wie Herr Wahlig behauptet – wenn ich SO einen unterkomplexen Quatsch hören will, kann ich ebensogut Deutschlandfunk hören!!! Warum werden – weder im Rahmen dieses Kommentars noch sonstwo bei „Kontrafun k aktuell“ –nicht die Hintergründe all dessen beleuchtet?? Die Inszenierung der Quasi-Stasi „Collectiv “, der „Spionage“-Nonsens und nun eine IRRE hochgejazzte, aber inhaltlich doch wohl kaum inkorrekte Interview-Aussage (Oder waren Hardy Krüger, Herbert Reinecker, Günter Grass u.v.a. alle „Verbreche r“ im späten TEENAGERALTER…?); all dieser Pipifax wurde benutzt, um der AfD zu schaden – die Motive bei der Linken sind klar; was sind die Motive DER RECHTEN?!?

    MEDIAGNOSE Politikblog
    Grüner Stahl - Wasserstoff: Um grünen Stahl herzustellen, wird Wasserstoff, hergestellt aus Wind- und PV-Strom benötigt. 40% des deutschen Strombedarfs wird aktuell durch solchen (grünen) Strom gedeckt. Wenn nun Strom zwecks Wasserstoffhers tellung für grünen Stahl abgezwackt wird, fehlt er im allgemeinen Stromnetz. Da bei der Wasserstoffhers tellung etwa 50% elektrischen Energie nicht genutzt werden können, sondern als Wärme, Flüchtigkeit und mehr "verlorengehen" ist der grüne Stahl eine Mogelpackung. Zumal der aus Wasserstoff transformierte Strom zwecks Erzeugung des elektrischen Lichtbogens nochmal 50% Energie kostet. Das komplette Gewäsch von "Grünen Stahl" ist hochsubventioni ertes Greenwashing. CO2 wird praktisch kaum vermieden, denn der im allgemeinen Stromnetz fehlende grüne Strom, der zur Wasserstoffprod uktion mit hohen Energieverluste n ver(sch)wendet wird, muss fossil erzeugt werden. Mehr zum Thema bereits aus dem Jahr 2018:

    https://www.mediagnose.de/2018/09/23/energiewende-wasserstoff-und-gruener-stahl/

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de




    Kantapperkantapper
    Wie Sie in Ihrem verlinkten Artikel schon schreiben, Herr Stobbe:
    "Vor allem, wenn sich exorbitante Verdienstmöglichkeite n damit verbinden lassen."

    Es ist eine klandestin arbeitende Großmafia, die sich jegliche Riesenpfründe mit aller Gewalt sichern will.

    Und wer hilft ihr dabei?
    Deren politischer Arm -- die sogenannten "Grünen". Siehe schon die Habeck-Graichen-Agora-Bande.
    Die sind die willigen Erfüllungsgehi lfen halbkrimineller , ruchloser Interessengrupp en.

    Zu diesen Gruppen gehört auch die blutrünstige wie gewissenlose, profitsüchtige Rüstungsindu strie.
    Auch hier wieder: Die "Grünen" als willige Sklaven im Maschinenraum der Zerstörung.

    In meinen Augen sind diese "Grünen" spätestens(!) seit Ende 2021 auf dem direkten Weg zur staatsfeindlich en Vereinigung.

    Wie lange wird es wohl dauern, bis dass die Bevölkerung endlich mal halbwegs kapiert, was für eine brandgefährliche Schurkenbande die sogenannten "Grünen" sind??

    eisenherz
    Die AfD und die Journalisten, ob Volksfront oder alternativ, mit „eigentlic h“, mit "ja_aber", mit "ja_schon": Die einzige wirkliche Oppositionspart ei, ja_aber die sind mir widerwärtig. Ist jemand aufgefallen wie oft Herr Jürg Vollenweider sich den sprachlichen Notausgang mit "eigentlich" offengehalten hat? Und nicht nur der, überall, wenn keiner sich ohne Abstriche bekennen will.

    Eine Frau kommt zum Standesamt, um ihr fünftes Kind anzumelden. Der Beamte muss immer denselben Vater ins Register eintragen. "Warum heiraten Sie den Mann nicht?"
    "Er ist mir unsympathisch."
    Kurt Tucholsky: Alles ist richtig, auch das Gegenteil, zwar_aber, das ist nie richtig. Ersetze zwar_aber durch ja_aber durch eigentlich, durch ja_schon.
    Und das alles bei einer Regierung, in der ein korrupter Bundeskanzler, ein Lügenbold Habeck, eine Hochstaplerin Baerbock, ein von Blackrock gekaufter Merz ihr Unwesen treiben.
    Aber die AfD ist mir... und Krah die Zielscheibe?

    Ju52
    Herr Wahlig meint: „Der Spitzenkandidat der AfD, Maximilian Krah, klebt sich selbst eine Zielscheibe auf die Stirn. Er redet über die SS. Ohne Anlass, ohne Grund.“
    Wie uninformiert kann man sein? Maximilian Krah wurde von den Idioten jener linken italienischen Tageszeitung „ohne Anlass, ohne Grund“ zur SS gefragt – und Krah hat differenziert und sachlich darauf geantwortet. Die Knalltüten, Herr Wahlig, sitzen auf der Seite Ihres Berufstands, und es ist mehr als betrüblich, dass Sie diesen Deppen Flankenschutz geben. Umgekehrt wäre ein Schuh daraus geworden: herauszuarbeite n, mit welcher Niedertracht Journalisten zu arbeiten pflegen – was dazu führt, dass anständige Menschen vollkommen zu Recht sich von diesem schmutzigen Geschäft abwenden.
    Und kein Wort über das feige Verhalten einer Weidel und eines Chrupalla. Bravo.
    Noch so ein Klops von Ihnen im Kontrafunk, Herr Wahlig, und ich stoppe meine finanzielle Unterstützung (die mir weiß Gott nicht leicht fällt).

    WernerH
    Danke, Sie ersparen mir Schreibarbeit. Verwerflich und dumm ist einzig das Verhalten der AfD-Spitze, die sich von Krah distanziert, statt eine Gegenkampagne zu fahren mit dem Hinweis auf Adenauer, der sich ausdrücklich nicht pauschal von der Waffen-SS distanziert. Auch könnte die AfD thematisieren, ob nicht wenigstens SS- und später SPD-Mitglied Günter Grass KEIN Verbrecher gewesen war.
    Versteylen
    Hallo Ju - (fast) vollste Zustimmung; siehe auch mein zweiteiliger Kommentar weiter oben!

    Ihr Fazit finde ich allerdings... Naja: nicht so ganz in Ordnung: So ärgerlich ich diesen Wahlig-Kommentar auch finde, sollte man seine finanzielle Unterstützung doch nicht davon abhängig machen, ob ein Kommentator (mehrfach) eine andere Meinung vertritt....

    eisenherz
    Ach Herr Wahlig, ob Krah, Höcke, Weidel oder Gauland, die können doch sagen was sie wollen, immer ist es Nazi-Sprech bei den Volksfrontparte ien und ihren gleichgeschalte ten Medien. Um mit einem Gleichnis zu antworten:
    Wolf und Fuchs treffen sich, sagt der Wolf: "Du, ich langweile mich so,
    was könnten wir denn machen?".
    "Wir könnten zum Hasen gehen und den verprügeln" sagt der Fuchs.
    "Aber wir müssen natürlich einen Grund haben."
    Also, wenn er ein Käppi aufhat sagen wir ´Du kannst doch nicht mit so einem dämlichen Käppi herumlaufen, da sperrst du doch die Sonne aus".
    Und wenn er kein Käppi aufhat sagen wir: "Du wirst dir noch den Tod holen ohne Mütze´".
    Gesagt, getan, sie gehen zum Hasen, der hat kein Käppi auf, sie sagen ihr Sprüchlein auf und verprügeln ihn.
    Am nächsten Tag kommt der Wolf wieder zum Fuchs und sagt: "Du, ich langweile mich".
    "Gehen wir doch wieder zum Hasen und verprügeln ihn"."Das können wir doch nicht schon wieder machen".
    "Doch wir gehen hin und fragen ihn nach einer Zigarette, wenn er uns eine ohne Filter anbietet sagen wir: "Du willst uns wohl vergiften´ und verprügeln ihn, wenn er uns eine mit Filter anbietet sagen wir ´Du willst uns wohl den Geschmack vorenthalten´ und verprügeln ihn auch".
    "Au ja so machen wir es".
    Gesagt, getan, sie gehen zum Hasen und fragen ihn nach einer Zigarette.
    Der Hase antwortet: "Mit oder ohne Filter?"
    Da sagt der Fuchs zum Wolf: "Du schau mal, der hat schon wieder kein
    Käppi auf !"




    Denken ist Glückssache
    "Krah hat differenziert und sachlich darauf geantwortet"

    Auf diese Frage kann man nicht "differenziert und sachlich" antworten. Und Krah weiß das. Ihm persönlich ist allerdings der Ruhm als Provokateur schlicht wichtiger als wirklich was politisch zu ändern.

    Marco Gallina hat das Grundproblem der AfD, insbesondere des nationalromanti schen Flügels um Höcke und Krah auf TE hervorragend auf den Punkt gebracht. Nämlich ihre völlige Unfähigkeit zu jeder Art von Realpolitik:

    "Wer Letztere nicht als Mittel sieht, um seine eigenen Leute in Rang und Namen zu bekommen, um langfristig etwas zu ändern, sondern lieber in der Totalopposition verharrt, hat vielleicht gute Aussichten als religiöser Führer. Für eine politische Partei ist so eine Trotzauffassung , die die Höckes, Krahs und Gefährten an die Oberfläche spült, wenig vorteilhaft. Prinzipienreite rei ist eine moralische Aufwertung für das eigene Verlierertum. Strategen, die über Metapolitik, Verschiebung des Sagbaren und Großvaterkomp lexe räsonieren, den Krieg aber nicht gewinnen, sind nutzlos. Politik wird dann woanders gemacht."

    Der Satz mit der "moralischen Aufwertung des eigenen Verlierertums" gefällt mir besonders gut. Charakterisiert er doch die Haltung vieler "Oppositioneller ". Deswegen haben die ja auch nichts zu melden.

    Ju52
    Selbstverständlich kann man das Thema SS differenziert und sachlich behandeln: was im übrigen selbst einem Dachau- und Auschwitz-Überlebende n wie Hermann Langbein gelingt (https://youtu.be/6JUBcP9KtXk).

    Roger Köppel hat vollkommen recht: „Politiker sollten sich im Zweifelsfall immer für die Wahrheit und nicht für das politisch ‚Korrekte‘ entscheiden“ (https://youtu.be/yZg6vEAivC0, ab Min. 10:00).

    eisenherz
    ++ Nämlich ihre völlige Unfähigkeit zu jeder Art von Realpolitik++
    Bweise?
    Die Oppositionsrede n der AfD-Redner jedenfalls sind eine konzentrierte Ansammlung von realpolitischen Forderungen und Fragen an die Volksfrontparte ien ob deren idiotischen Wolkenkuckucksh eime.
    Und es gab mal eine Volkspartei CDU, in der gab es die Ökosozialis ten Geisler und Süssmuth und die Stahlhelmfrakti on Dregger und Hohmann, die bei Wahlen durchaus erfolgreich waren. War die damalige CDU alles Nazi oder was?
    Ich will meine alte Bundesrepublik wiederhaben.

    Exilant
    Bin ich absolut bei Ihnen. Die ganze Sache ist inszeniert von den Froschfressern (Sie merken schon, die "Arbeit" der EU dient dem Ausbau der Völkerverständigung und im besonderen der Vertiefung der deutsch-französischen Freundschaft) also die Froschfresser, die schon mit der Übernahme der Hetz - und Diffamierungspa rolen der auftragsgesteue rten L-Medien zum Abhörtreffen in Potsdam gezeigt haben, daß sie die AfD aus voller Überzeugung ablehnen, weil sie das Austrocknen der Geldflüsse aus Deutschland unter einer AFD Regierung fürchten müssen - und das zurecht.

    Man mag zu den Äußerungen von Herrn Krah stehen wie man will, er hat nichts Falsches gesagt. Die Art und Weise jedoch, wie motiviert von den Froschfressern darüber hergezogen wird, ist dumm. Wird denn die Fraktion ID durch den Ausschluß der AfD gestärkt? Wohl eher nicht. Es liegt nun an der AFD, den Fehdehandschuh aufzunehmen und ihrerseits mit anderen Partnern einen Block zu bilden. Das kriecherische Beschwichtigen der AFD Spitze und deren quasi Schuldeingeständnis ist ein völlig falsches Signal. Das Signal sollte sein: jetzt erst recht! Wir stehen zu Krah.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.