Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Freitag, 30. Juni 2023, 5:05 Uhr
    Freitag, 30. Juni 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 30. Juni 2023

    • Am 30. Juni sprechen wir mit dem Mediziner Dr. Wolfgang Wodarg über den Hitzeschutzplan der deutschen Bundesregierung. Wodarg meint: Der Bundesgesundheitsminister sollte sich eher zu Impffolgen äußern, anstatt Kompetenzen der Kommunen zu übernehmen. Mit dem ehemaligen CDU-Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt Dr. Gerd Gies geht es um das Verhältnis der CDU zur AfD. Den Hauptgegner der CDU sieht er nicht in der AfD, sondern in den Grünen. Und: Der habilitierte Sprachwissenschaftler Dr. Holger Schmitt hat über Framing in Politik und Medien geforscht. Er kommt zu dem Schluss: „Das Framing der Linken“ ist weit verbreitet. So auch der Titel seines Buches, über das wir sprechen werden.

    Kommentare
    weka
    Herr Gies hat hier unter dem Deckmantel eines Interviews zum Thema "AfD" ziemlich mieses Linken-Bashing betrieben, wie es auf Neudeutsch so schön heißt. Ich bin kein großer Anhänger dieser Partei, aber wer Die Linke im Jahr 2023 immer noch mit der SED und Planwirtschaft gleichsetzt und ihr Ziele wie die Schaffung eines neuen Sozialismus oder gar Kommunismus unterstellt, sollte dringend Nachhilfe in politischer Bildung nehmen, bevor er in ein Mikrophon spricht.

    Gleichzeitig zum Niedermachen der Linken lobhudelt Herr Gies die AfD so sehr, dass man sich wundert, warum er dieser Partei noch nicht beigetreten ist.

    Ich bewundere Herrn Gollme dafür, dass er angesichts dieses eindeutig pro-AfD gewichteten Gespräches so ruhig geblieben ist!

    Kassiopeia
    Ich freue mich über das Interview mit dem CDU-Mann Gerd Gies.
    Für mich wäre es wichtig und wirklich demokratisch, würden sich ALLE Parteien mit der AfD besprechen. Denn sie wird von Bürgern gewählt und diese Bürger werden somit von den Altparteien geframed. Die Partei ist für mich längst schon die neue Partei der eher konservativen Mitte. Sie hat viele gute und gebildete Leute.
    Danke auch für das Gespräch über das Framing von links.
    Und mein besonderer Dank gehört dem wahren Gentleman und wirklichem Seelenmenschen Dr. Wodarg. DAS ist ein Arzt für mich.

    Johnson
    Viel über Sonneborn und der Wahl des AfD Landrates berichtet, die Auswirkungen usw. Aber warum wurde dazu kein AfD Vertreter eingeladen ?
    Axel
    Zum Interview mit Dr. Gies: Endlich spricht mal ein Politiker der "Altparteien" das aus, worauf ich schon sehr lange warte - nämlich dass man sich mal anschauen müsste, worin denn der "Geschichtsrevis ionismus" der AfD besteht und ob denn dieser und andere Anwürfe denn überhaupt gerechtfertigt sind. Ich bin überzeugt ,es würde sich zeigen, dass diese Vorwürfe weitestgehend haltlos sind. Und falls man tatsächlich einzelne Personen findet, die "zweifelhaft" sind, denn möge man doch bitte mal bei anderen Parteien nachsehen, wie's dort aussieht ("Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen", "Deutschland verrecke", "Deutschland du mieses Stück Sch..." usw. als Zitate oder die diversen superdemokratis chen Vorschläge zu Wahlwiedeholung en, Gesinnungsprüfungen, Boykott eines Landkreises usw.). Gleicher Maßstab für alle Parteien!

    Kleine Korrektur: Meines Wissens wollte die AfD (so um die letzten Bundestagswahle n herum) nur dann aus der EU austreten, wenn diese sich nicht in vernünftiger Zeit reformierbar zeigt. Und dagegen ist meiner Ansicht nach nichts einzuwenden - die EU in ihrer heutigen Form jedenfalls ist für Deutschland - und, nebenbei bemerkt, auch andere europäische Länder - immens schädlich! Außerdem ist ihre demokratische Legitimation mittlerweile äußerst zweifelhaft, und dass sie immer mehr Befugnisse an sich zieht und die Mitgliedsstaate n quasi entmündigt empfinde ich als äußerst problematisch.

    Fabor15
    Die Meldung über die Trennung von "Birte Schneider" vom ZDF hatte mich bereits über andere Kanäle erreicht. Ich muss sagen, dass ich ihre Position dazu voll und ganz unterstütze. Auch mir ist im Zuge der Corona-Psychose dies von ihr beschriebene Veränderung bei den diversen Satire-Formaten wie heute-Show, extra-3, Anstalt, Spätschicht usw. sehr negativ aufgefallen.
    Inzwischen schaue ich höchstens noch stichprobenarti g mal in solche Sendungen rein, wenn es sich gerade ergibt - meistens schalte ich dann gleich wieder um.

    eisenherz
    Dr. Gerd Gies, eine kleine aber wichtige Korrektur zu der Partei die Grünen.
    Gründungsmitg lieder waren durchaus ernstzunehmende Akteure im damaligen System der alten Bundesrepublik, Gruhl, Bastian, Kelly. Welche einen umsichtigen Umgang mit der Umwelt durch die Konzerne vertreten hatten und sich streng an den damaligen Grundsatz des "Neuen Deutschlands" nach dem "Großen Vaterländischen Krieg" ausgerichtet haben: Nie wieder deutsche Soldaten auf dem Gebiet anderer Länder.
    Regelrecht gekapert wurden dann die Grünen von Gestalten wie Fischer, Trittin, und Cohn Bendit, alle aus kommunistsch/trotzkistischen Sektierergruppe n der alten BRD (der BaWü MP Kretschmann gehört auch dazu) und nicht selten von der DDR bezahlt.
    Wie es immer so schön falsch uns erzählt wird: Aus den Fehlern der Geschichte lernen, um sie nicht zu wiederholen. Was aber ist, wenn uns diese Geschichte unvollständig oder gar falsch erzählt wird? Dann aus einer falschen Geschichte das Richtige lernen? Wie soll das gehen?
    Das römische Imperium hatte für diese geplanten Geschichtsfälschungen einen guten Spruch:
    Was nicht in den Büchern steht, das ist nicht in der Welt.
    Was z.b. haben die römischen Söldner im Teutoburger Wald gewollt, kalt, Wald, Regen, Schnee, Eis?
    Wie sind die klimaneutral über die Alpen nach Germanien und wie sind die Germanen ohne CO2-Abdruck aus Germanien, wieder über die Alpen, nach Italien gelangt?

    Exilant
    Wir freuen uns jeden Wochentag auf die "Morgenandacht". Eine ganz hervorragende Sendung mit Gästen und Moderatoren, die wirklich was zu sagen haben.
    Was die Ausgabe von heute angeht, so gewinnt man bei Herrn Gies stückweit das Vertrauen in die Politik zurück. Es gibt also noch politische Akteure, denen man Anstand, Vernunft, Verantwortungs- und Pflichtbewußtsein zurechnen kann, auch wenn man nicht in jedem Punkt einer Meinung ist.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.