Skip to main content

live hören

  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Freitag, 5. Juli 2024, 5:05 Uhr
    Freitag, 5. Juli 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 5. Juli 2024

    • In unserer aktualisierten Mittagsausgabe geht es um die Wahlen in Großbritannien. Die Tories um Rishi Sunak verlieren nach vierzehn Jahren ihre Mehrheit, und Keir Starmer von Labour ist der neue starke Mann. Wir fragen Benny Peiser, was von Starmer zu erwarten ist und ob sich die Konservativen nun in Grabenkämpfen zerlegen. Aus einem Untersuchungsausschuss im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern gibt es Indizien, dass US-Geheimdienste bereits den Bau von Nord Stream 2 vor Ort attackiert haben. Wir sprechen mit dem Ausschussmitglied und AfD-Politiker Michael Meister. Der Heilpraktiker Norbert Quandt berichtet von Strafverfahren gegen Hunderte Bürger in Leverkusen, die sich ein Attest zu Covid-Impfstoffen besorgt haben, und mit Rüdiger Stobbe unterhalten wir uns über den europäischen Strommarkt.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Benny Peiser

      Großbritannien hat gewählt

    • Kontrafunk im Gespräch mit Michael Meister

      Klimastiftung MV, Untersuchungsausschuss und US-Agenten gegen Nordstream

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Norbert Quandt

      Anstiftung zur Ausstellung unrichtiger Gesundheitszeugnisse

    • Kontrafunk im Gespräch mit Rüdiger Stobbe

      Preisturbulenzen an der Strombörse

    Sponsor dieser Sendung:

    Schweizerzeit

    Sponsor dieser Sendung: Schweizerzeit
    Kommentare
    onckel fritz
    Die Coronaterrorjus tiz ist offenbar politisch darauf eingenordet, gegen ALLE Argumente und Handlungen vorzugehen, welche gegen die regierungsseiti ge Nötigung zur modRNA-Spritze gerichtet waren. Da werden selbst noch so zahme Erörterungen zu ganz offen als nur für Forschungszweck e deklarierten Inhaltsstoffen zwanghaft in unrichtige Gesundheitszeug nisse umgedeutet. Dies widerspricht allen Sonntagsreden der Regierung zur gesellschaftlic hen Versöhnung, die ja mit der Einstellung aller dieser Verfahren beginnen müsste, unabhängig davon, wer unrecht hatte. Dann könnte man aber nicht schon wieder die nächste Pandemiesau durchs Dorf treiben. Dabei wäre es so einfach; man darf ja mal träumen: Keiner lässt sich spritzen, keiner trägt Kaffeefilter, keiner kontrolliert irgendwelche Zertifikate, keiner denunziert, keiner ruft nach der Polizei, keiner macht den Zirkus mit. Leider betätigten sich z.B. in den Fällen Heinrich Habig und Bianca Witzschel ärztliche Kollegoiden als Anscheißer und verdienten sich die vollste Verachtung aller anständigen Menschen. Es ist zum Speien.
    onckel fritz
    OT: Freundliche Grüße an Versteylen, falls heute wieder mithört. Ich habe mir erlaubt, das Interview zur Wahl inGroßbritannie n komplett zu überspringe n, mangels Interesse, andere hat vielleicht gerade dieses interessiert. So geht es ohne Zorn und Eifer auch. Betr. Nordstream 2 haben m.b.M.n. sowohl Herr Schröder als auch Frau Schwesig, deren Politik ich ansonsten überhaupt nicht schätze, mit ihrem Einsatz FÜR die russische Pipeline im Interesse des deutschen Volkes gehandelt. Sowohl für die Chemieindustrie , die jetzt abwandert, als auch zum Abfangen der schlimmsten Folgen des Energiewendeirr sinns wären diese Gaslieferungen essentiell. Die Anlandung von amerikanischem und anderem LNG aus Tankschiffen an ein noch zu errichtendes Terminal mitten im Erholungsgebiet scheint nach Regierungsmeinu ng so viel umweltfreundlic her zu sein, als der Ausbau einer bestehenden Gasleitung? Das ist der Gipfel der Verlogenheit, und Deutschland ist ein Vasallenstaat der USA.
    Jacorakel
    Ergänzend zum Beitrag "Strompreis" und zur Frage, ob der Strom aufgrund des Fehlers an der Strombörse EPEX nur in Deutschland so teuer geworden wäre:
    der Fehler hat dazu geführt, wenn ich es richtig verstanden habe, dass der Strom zu den tatsächlichen Erzeugerpreisen in dem jeweiligen Ländermarkt bewertet wurde. Und Schwupp kostete uns die Kugel Eis im Mittel an dem Tag bei 492 EUR / Megawattstunde, in Frankreich hingegen lag der Atomstrompreis bei 2,96 EUR, wenn man dem Glauben schenken darf.

    Die entsprechende Grafik dazu wird in dieser Sendung bei Minute 39:50 eingeblendet (der komplette Themenbeitrag von Frau Hermenau ist abgesehen davon sehenswert)

    https://www.nius.de/episodes/ampel-krach-gewalt-thueringen-wahl-mit-martenstein-kemmerich-hermenau/6b0ee0a1-6e5f-495f-8f4c-07d19593e08b

    MEDIAGNOSE Politikblog
    Als Ergänzung zum Interview diese Informationen:

    • Grenzüberschreit ender Stromhandel: https://www.smard.de/page/home/wiki-article/446/548#
    • Day-Ahead-Handel: https://www.next-kraftwerke.de/wissen/day-ahead-handel
    • Intraday-Handel: https://www.next-kraftwerke.de/wissen/intraday-handel
    • Systemdienstlei stungen: https://www.next-kraftwerke.de/wissen/systemdienstlei stungen

    Die 26. KW 2024 mit den exorbitanten Day-Ahead-Preisen am 26.6.2024: https://www.energy-charts.info/charts/price_spot_market/chart.htm?l=de&c=DE&week=26

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de

    Exilant
    Ich bin kein Insider wie Herr Stobbe und kann nur als Beobachter wahrnehmen, was um mich herum passiert. Mit meinem Stromversorger in Schweden habe ich einen 'variablen' Tarif vereinbart. Eine Lösung so lala. Die Preise sind seit 19/20 massiv gestiegen. Unter anderem wie mir erklärt wurde wegen der Stromlieferung von Schweden nach Deutschland auf Basis des merit order Prinzips. Mit anderen Worten: die Schweden finanzieren den Irrsinn der Energiewende fleißig mit. Damit ist nun Feierabend. Das Projekt Hansa Power Bridge wurde von Schweden gecancelt. Begründung: wir brauchen unseren Strom selbst.

    Wenn sich nu noch Frankreich zurückzieht und nicht weiter den back bone macht für die Stromversorgung in Schland, dann gehen nicht nur die Lichter aus. Aber ist es wohl genau das, was der deutsche Michel braucht, um seinen rotgrünen Träumen gerissen zu werden.

    setra
    Zum Kommentar von Oliver Gorus
    Der Kommentar an sich hat mir gefallen, allerdings bezweifle ich, dass Milliionen von Menschen nachträglich die wahren Zusammenhänge begriffen haben. Also aus meinem privaten Umfeld gehört keiner dazu.

    Exilant
    Absolut. Auch zu beobachten daß selbst im Jahre 4 nach Gründung des Corona Regimes geschätzt 4 von 5 Leute nicht erklären können - nicht einmal im Ansatz! - was es mit Corona und der sogenannten Impfung auf sich hat. Diesen Haufen kann man alles erzählen. Es ist die Mehrheit, so traurig es ist. Somit wird es wiederkommen, als Pandemic in being immer auf Lauer, dann schlagend, mit allen repressiven Maßnahmen die wir heute schon kennen, hinzukommen die aus Tausend Jahren.

    Das eigentliche Aha ist für den historischen Betrachter die Erkenntnis, daß das "Nie wieder" nach 45 nur Attitüde war und ist. Corona hat es an den Tag gebracht. Und wäre es nicht diese Erfindung, so wäre ein anderes Ereignis gewesen. Nun bricht sich Bahn, was unter der Oberfläche lange Zeit vor sich hinfluktuiert hat, eine stinkende, faule Eiterblase, braun rot grün in der Färbung.

    Jacorakel
    Stimme Ihnen voll zu.
    Das "Nie Wieder" nach 45 war in meiner Schulzeit in den 80er/90er Jahren geprägt von einem wahnhaften Schuldanspruch, dessen Komplex kurz durchbrochen wurde von einem "Sommermärchen" - um mal einen Punkt herauszunehmen - so hatte ich das empfunden.
    Heute wird dann der damalige, kollektive Umgang mit Stolz und Freude - nicht sportlich, sondern dass die Welt sich tatsächlich zu Gast bei Freunden fühlte, bei uns Monstern- posthum dämonisiert.
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/fussball-sommermaerchen-woke-bundeszentrale-politische-bildung-video/

    Ich schäme mich mittlerweile für die Regierung, aber auch für Bevölkerungste ile.

    Zu Viele erkennen weder das, was da in den letzten Jahren passiert ist, geschweige denn, dass sich das Land tatsächlich in einem unumkehrbaren Untergang befindet. Oft höre ich: "wart´s mal ab, die Unternehmen kommen alle wieder.Die haben doch da im Ausland keine Fachkräfte! Kein Know-How" - Ich denke dann ....Nichts mehr

    Corona hat für mich ans Licht gebracht, dass "die Anderen" immer schon so waren.
    Das fiel nur nicht auf, weil der Gesellschaft gestattet wurde keine Meinung zu haben bzw. sich nicht festzulegen.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.