Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Mittwoch, 25. Januar 2023, 14:05 Uhr
    Mittwoch, 25. Januar 2023, 14:05 Uhr
    (Wdh.17:05, 19:05)

    Leib und Speise: „Von Insektenmehl und Brothandwerk“

    • Seit dem 24. Januar 2023 gilt die EU-Verordnung 2023/5, die den Getreideschimmelkäfer und die Hausgrille in Pulverform auf dem europäischen Lebensmittelmarkt erlauben. Darüber spricht Markus Vahlefeld mit dem Ernährungsberater und Buchautor Uwe Knop. Auf eine kurze Einführung in die Bedeutung des Brothandwerks im deutschsprachigen Kulturraum folgt dann ein Gespräch des Journalisten Georg Etscheit mit einem der bekanntesten Handwerksbäcker Deutschlands, mit Arnd Erbel aus dem Fränkischen. Woran erkennt man gutes Brot, warum benutzt Arnd Erbel nur lange gegorenen Sauerteig, und ist das deutsche Bäckerhandwerk auf den Hund gekommen?

    Kommentare
    Joachim Mädlow
    Wenn man als Deutschen längere Zeit im Ausland gelebt hat – beispielsweise in den Niederlanden, wo Brot jeder Couleur die Konsistenz von Watte hat – erfährt man schon das billigste Supermarktbrot in Deutschland als Offenbarung...
    Ortelsburg
    Herr Knop nimmt das Ungeziefer-Essen aber sehr locker. Mich würgt es schon bei dem Gedanken. Ich halte das für einen Skandal, uns dieses Zeugs anzubieten. Wer das essen will, soll es tun! Aber dann eben im Restaurant "Zur lustigen Heuschrecke", und nicht als heimliche Beimischung. Und ich bin mir keineswegs so sicher, daß uns diese Viecher eben doch heimlich ins Essen gemischt werden. In Zukunft werde ich beim Bäcker die Zutatenliste verlangen und sie sehr genau studieren.
    onckel fritz
    Zustimmung. Jüngere Literaturstelle n auf öffentlich zugänglichen Allergieportale n weisen schon 2018 auf Kreuzreaktionen von Hausstabmilbena llergikern nicht nur auf Krustentiere, sondern auch auf Vorratsmilben, Mehlkäfer, sogar milbenbefallene Linsengerichte hin. Insofern wäre ein „Unterjube ln“ i.S. von gutmenschlichem „die Leute zu ihrem Glück zwingen“ in der Tat ein handfester Skandal. Hinzu kommt natürlich das Gefühl eines Neofeudalismus: In Davos speist man Rehrücken, aber der Pöbel soll gefälligst Würmer fressen.

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.