Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Donnerstag, 5. Oktober 2023, 5:05 Uhr
    Donnerstag, 5. Oktober 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 5. Oktober 2023

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Gunter Frank, Sandra Kostner und Sarkis Shahinian – Kontrafunk-Kommentar: Frank Wahlig
    • Am 5. Oktober spricht Benjamin Gollme mit dem Allgemeinmediziner Dr. Gunter Frank über Impfschäden, mutmaßliche Verbrechen und Politiker auf der Anklagebank. Mit der Historikerin und Migrationsforscherin Dr. Sandra Kostner geht es um strukturellen Rassismus und Migration. Sind wir zu rassistisch für die Integration der Zuwanderer? Und Sarkis Shahinian schildert die armenische Sicht auf den Bergkarabach-Konflikt. Shahinian ist Generalsekretär der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Schweiz – Armenien und erhebt schwere Vorwürfe in Richtung EU.

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Gunter Frank

      Impfschäden und die Politik

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Sandra Kostner

      Struktureller Rassismus und Migration

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Sarkis Shahinian

      Die armenische Perspektive des Berg-Karabach-Konflikts

    • Kontrafunk-Kommentar von Frank Wahlig

      Mit Faeser siegen lernen – und verlieren

      Das gute an Opportunisten ist, dass sie zeitig merken, wenn die Stimmung sich wandelt. Söder ist so einer. Ein grober rücksichtsloser Klotz, doch mit dem Näschen eines Polit-Parfümeurs. Nicht aus Überzeugung, sondern aus Opportunismus hielt er an seinem Vize Aiwanger von den Freien Wählern fest. Sollten doch über einen konstruierten Skandal die Grünen in die Staatskanzlei geputscht werden. Söder hat diesen Widerstand gebrochen. In Bayern sagt man:  A Hund is er scho.
       
      Das haben die Grünen erfahren. Vorneweg die immer lustige Frontfrau der woken Bewegung, Kata Schulze. Als der Coup der Süddeutschen scheiterte, barmte sie um Regierungsbeteiligung. Wir sind doch Demokraten, wie kann der Söder eine Koalition mit uns ausschließen. Das kann er, der Söder, das hat er getan. Wenn der Wind sich dreht, dreht sich ein Söder. Der riecht es, wenn man sich von den Ampelisten fernhalten soll. Die Wahlkampfbroschüren der Grünen sind heute schon das Papier, in welches man den Steckerlfisch einwickelt. Politsatire ist der grüne Enkeltrick. Oma, wähl für mich die Grünen, fordert auf Plakaten ein blondes Mäderl. Das ist Looser-Verhalten. Der letzte Strohhalm ist tragfähiger.
       
      SPD in Bayern vielleicht unter zehn Prozent. Die Liberalen wissen bereits die Gründe, warum sie aus dem Parlament fliegen. Ist das noch Politik, was die treiben, in München oder Berlin, oder kann das weg. Das kann weg. Bayern macht weiter wie bisher. Auch in Hessen stehen die Zeichen auf weitermachen. Schwarz-grün. Wobei  die Grünen in Hessen so bürgerlich liberal sind, wie es die FDP gerne wäre. Der hessische Grüne al Wazir hält sich fern von denen in Berlin. Genauso wie  Ministerpräsident Boris Rhein von der CDU. Rhein erwähnt bei seinen Auftritten noch nicht einmal seine SPD-Herausforderin. Nancy Faeser sorgt selbst dafür, dass sie nicht vergessen wird. Als mächtige Bundesinnenministerin gestartet, ist sie als eine Nancy  gelandet. Im Laufe des Wahlkampfes sind die Plakate mit der Innenministerin immer weniger geworden. Die Propagandaportraits sind weit von der wirklichen Person entfernt. Zu viel Photoshop, zu viel Fake. In SPD-Broschüren ist sie allenfalls eine Randbemerkung noch.

      Migration, illegale Einwanderung sei kein Thema, welches die Leute interessiert, sagte sie. Als Innenministerin habe sie die illegale Einwanderung in Land und Sozialsysteme im Griff. Das Gegenteil ist aber richtig. Sie hat die gesellschaftlichen Gräben ausgehoben, erweitert. Darin hockt sie, ballert gegen rechts und die sozialen Systeme kollabieren derweil. Sie sieht Asyl, wo jeder weiß, dass muslimische Glücksritter kommen. Sie versorgt die Helferszene mit Geld und immer weiteren Migranten zum Schaden des Landes und seiner Bürger. Die Menschen in Hessen erleben das täglich. Die in Bayern auch. Nancy Faeser ist im Wahlkampf zur Karikatur der weltfremden Berliner Elite geworden, die das Leid Welt lieben und das eigene Land vernachlässigen. Der SPD steht eine Niederlage bevor. In Hessen und in Bayern. Nancy sei Dank. Für die AfD ist so jemand wie sie die beste Wahlhelferin. Für die Alternativen ist die bizarre Migrationspolitik dieser Ampel der Garant des Aufstiegs ins bürgerliche Lager. Die Forderungen der AfD in der Migrationspolitik werden von den Altparteien im copy and paste Verfahren übernommen. 
       
      In Bayern und Hessen bleibt vieles so, wie es war.  Alles deutet aber darauf hin, dass die Ampel im Berlin, die Truppe um Kanzler Scholz, einen Totalschaden erleiden könnte. Der Aufstieg der AfD ist nur Reifenpanne dabei, der mögliche Rauswurf der FDP aus zwei Landesparlamenten, der Abstieg von Grün und SPD, ist mit dem Verlust der TÜV-Plakette gleichzusetzen. Wer möchte mit solchen Verlierern schon Geschäfte machen. Es sind Landtagswahlen in Hessen und Bayern. Die Ergebnisse haben bundespolitische Bedeutung. Es wird Debatten darüber geben, ob man die AfD noch weiter vom politischen Betrieb ausschließen kann und darf. Dabei lässig ihre Inhalte übernimmt. Ob man die Alternativen als Antidemokraten weiter  denunzieren kann, mit der Verantwortung für linksradikale Gewalt gegen ihre Repräsentanten. Was geschieht mit Nancy? Interessiert das noch? Sie ist heute bereits das Bild einer zur Recht Gescheiterten....und passt damit wunderbar in Scholzens Regierungsriege.

    Kommentare
    germainer
    Daß es irgendwann einmal eine Aufarbeitung in der Causa Corona gibt, ist für mich auf
    doppelte Weise hochgradig: zunächst, was die Notwendigkeit angeht aber auch - leider -,
    was die Unwahrscheinlic hkeit des Eintritts betrifft. Würden Sie, werter Herr Dr. Frank, dieser
    Einschätzung, wenn auch allerschwersten Herzens, letztlich aber als ein lebenserfahrene r
    Mensch, nicht doch zustimmen? Wenn nein, dann müßte es Ihnen zumindest schwanen.
    Aber weg mit den Spekulationen, das Wichtigste wäre allein, daß Sie weiterhin Ihre Kräfte
    so effizient einzuteilen wissen, damit eine bedeutsame und unentbehrl iche Stimme  auch
    weiterhin vernommen werden kann. Ich verneige mich.

    germainer
    Nachtrag. "Mitten in Berlin! Drosten forscht an Corona-Killer-Variante",
    so titelt heute (5.Okt.) NIUS Online.

    Winnie Schneider
    Seit dem 3. September, also seit ziemlich genau einem Monat, war durch Indubios Poscast Nr. 292 (https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_292_03_o9_2023_berg_karabach_das_sterben_und_das_schweigen) die sich im Kaukasus anbahnende Katastrophe klarer als ohnehin schon in meinem Bewusstsein. Es ist meines Erachtens ein Spiegelbild des großen Konfliktes in der Ukraine; und er spielt sich in dessen Windschatten ab dem Alijew-Clans in Aserbaidschan als Nutzer der Gunst der Stunde. Ein Spiegelbild deshalb, weil der Westen nicht nur Millionen Meschen in der Ukraine zugunsten mächtiger globaler Interessen verrät, sondern nebenher auch die „nur“ gut Hunderttausend der Bergregion; beide Male unter unfassbar schäbiger – und außerhalb des Westens genau beachteter – Missachtung seiner angeblichen moralischen „Werte“ zugunsten … ja was eigentlich? Das mag jeder selbst beurteilen. — Was mich eigentlich zum Schreiben veranlasst: Nach eingangs benanntem Podcast mit u. a. mit Henryk Broder sowie der aktuell-Ausgabe letzten Montag mit der Botschafter Aserbaidschans schwante mir schon, dass im Kontrafunk noch ein Kontrapunkt bevorstehen könnte. Heute erfüllte sich die Vorahnung! Allen Beteiligten an diesem gelungenen Beispiel guten Jounalismus’ meine ausdrückliche Hochachtung!
    germainer
    Was ist falsch daran, lieber Herr Wahlig? Natürlich hat sie die illegale Einwanderung in
    Land und Sozialsysteme im Griff - was denn sonst? Es ist wohl das einzige Gebiet, auf
    dem sie überhaupt noch blendende Zahlen vorweisen kann. Apropos Blendung. Wenn
    ein Mensch die Lebenswirklichk eit nur noch dermaßen grell überstrahlt wahrnehmen
    kann, dann ist er wohl der Sonne schon viel zu nah gekommen. Was aber bleibt dann
    noch von Ikarus Faeser? Vielleicht und hoffentlich dies: ein erbärmlich Häuflein Asche.
    Und kein Phönix - nirgends.


    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Das Wort Rassismus wird als eine von mehreren Schutzglocken für Migranten benutzt. Es wird als Ausrede benutzt. Es führt wie in der Sendung angesprochen auch von Migranten selbst als Ausrede für alles mögliche benutzt oder beeinflusst ihr Verhalten in die falsche Richtung. Auch hier wird die Gleichbehandlun g der Menschen ausgehebelt indem man überall das Wort Rassismus platziert um von den eigentlichen Problemen abzulenken.

    Gleichbehandlun g würde aber auch bedeuten dass Menschen die lieber in einer homogeneren Gesellschaft leben möchten dieselben Rechte zugesprochen werden wie jedem anderen. Und das wäre vermutlich die Mehrheit in Mitteleuropa. Migration ist auch eine Frage der Menge. In der Akzeptanz der Menschen. Im Sozial- und Wirtschaftssyst em. Im Verhalten der Migranten selbst. Es ist KEIN Rassismus deutlich weniger Einwanderung zu fordern.

    Abgesehen davon gibt es echten Rassismus. Und ich behaupte der ist bei den Migranten ausgeprägter als bei den domestizierten Deutschen zum Beispiel. Aber anstatt diese Realität zur Kenntnis zu nehmen und das zarte Pflänzchen der Gesellschaft sehr behutsam zu behandeln wird der gegen den Willen von Millionen Massenmigration mit Gewalt vorangetrieben und echter Rassismus forciert. Eine Perversion.

    Gleichbehandlun g. Für alle. Sofort. Na dann bin ich ja mal gespannt.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Gleichbehandlun g - Dieses Wort würde das gesamte Woke System implodieren lassen, würde man es schaffen es umzusetzen.

    Teilanonymisier ung wäre begrüßenswert. Z.b. bei Gericht bis nach der Urteilsverkündung. Ein Mensch hat dieses und jenes so uns so getan... Keine Quoten mehr in Ämtern oder Unternehmen. Fakten, nur Fakten dürfen als Einstellungskri tierium gelten. Welche Qualifikation, Referenzen usw.

    Legen wir den Maßstab der Woken Moralwächter die sie bei jenen anlegen die sie als Nazis bezeichnen als Maßstab für jeden Menschen. Anonymisiert. Bitte gerne und so schnell wie möglich. Mal ein Beispiel von sehr guten integrierten Türken, die ich 20 Jahre als direkte Nachbarn hatte. Symphatisch, gutes Verhältnis, sehr nette Leute. Der Sohn - schon hier geboren - musste ein Mädchen aus der Türkei heiraten dass die Eltern bestimmt hatten. Ein Tochter versteckte sich 2 Jahre vor den Eltern weil es ihr auch so ergehen sollte. Dieses Verhalten bei BIO-Deutschen? Von den radikaleren im vorigen Post genannten Verhaltensweise n ganz zu schweigen. Eine Gruppe BIO-Deutscher die eine Migrantin vergewaltigen? Ein BIO-Deutscher der eine Migranten vor den Zug stößt? Sozialbetrug? Und so weiter und so fort. Anonymisierung bis nach der Urteilsverkündigung oder Einstellung.

    eisenherz
    Aus eigener Erfahrung geschrieben, meine halbe angeheiratete Verwandtschaft sind aus Südkorea nach Deutschland zugewandert. Alle haben schnell, aktiv die deutsche Sprache gelernt, ihre Berufsausbildun g angepasst oder sich in einem anderen, neuen Beruf qualifiziert.
    Ihre Kinder wurden traditionell zu guten schulischen Leistungen angespornt und zu einem erheblichen Teil derer sind inzwischen in akademischen Berufen gelandet. Integration, wie sie funktioniert.

    Und die, bei welchem wegen "strukturellem Rassismus" es nicht funktioniert, du meine Güte, wenn es denen in Deutschland nicht gefällt, dann steht es denen jederzeit frei, das Land wieder zu verlassen. Denn sie sind freiwillig ins Land gekommen, die wurden nicht nach Deutschland deportiert.

    Und das mit dem Rassismus, nennen wir es Fremdenangst, das ist völlig normal, das gehört zu unserer angeborenen menschlichen Natur, wegen des bösen Nachbarn, zu überleben.
    Jeder Mensch strebt nach Sicherheit, Nahrung, Wohnung, Kleidung und Gruppenschutz. Und jeder Fremde, der uns begegnet, der tangiert unser Sicherheitsgefühl, ja nach Hautfarbe, Religion, Gestik und wegen mangelhafte Sprache mal wenig, mal sehr viel mehr. Das weiß jeder, wenn der NEUE in eine Klasse kommt,"Was ist denn das für einer", wird der beäugt. Jedes Wolfsrudel lässt nur dann einen Fremden zuwandern, wenn der NEUE sich anpasst, wenn der zum Überleben des Rudels beiträgt.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Das wirkliche Problem ist dass eine Gruppe in der Bevölkerung die Sprache gekapert hat.

    - Ich liebe regionale, kulturelle Vielfalt. Wer die regionale Kultur auslöscht - und das ist Massenmigration - der löscht die globale Vielfalt aus.

    - Wenn Europa am Ende ist, kann niemandem mehr geholfen werden. Weder hier noch in deren Heimatländern.

    - Rassisten sind vor allem jene die unsere Töchter und Söhne abstechen, vor Züge werfen, in Gruppen oder einzeln vergewaltigen. Rassisten sind jene die ihre Töchter bis zur Tötung bestrafen wenn sie mit jemandem außerhalb der eigenen Gruppe eine Beziehung eingehen.

    - Mittäter sind jene die z.b. meinen die Schweden bringen die Migration nicht mit Verbrechen in Zusammenhang. Denn die Migration - nicht alle Migranten - ist für die exorbitante Verbrechensrate verantwortlich. Für die grausamsten Verbrechen. Wer hier weiter für unkontrollierte Zuwanderung eintritt nimmt die vielen Opfer der Massenmigration in Kauf uns macht sich mitschuldig.

    - Struktureller Rassismus ist tatsächlich vorhanden. Denn Migranten werden vom System eindeutig bevorzugt. Selbst Verbrechen werden je nach Herkunft der Menschen völlig unterschiedlich verurteilt.

    Wer Deutschland vor dem Endgültigen Verfall retten will muss sich um die Sprache bemühen. Die Deutungshoheit nicht jenen überlassen die nicht nur über Leichen gehen um ihr Weltbild durchzusetzen, sie vergehen sich mit Spritzen und Pädophilen Absichten an unseren Kindern. Zerstören Sicherheit und Wohlstand.



    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.