Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Montag, 16. Oktober 2023, 5:05 Uhr
    Montag, 16. Oktober 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 16. Oktober 2023

    • Am 16. Oktober spricht Andreas Peter mit dem Politikwissenschaftler Prof. Martin Wagener über den wiederaufgeflammten Nahostkonflikt und mit Ulrich Vosgerau über die heute im Bundestag stattfindende Anhörung zum neuen Stiftungsfinanzierungsgesetz. Über ein Symposium mit dem Titel „Rechtsstaat und Demokratie in der Krise“ gibt Amtsrichter Matthias Guericke Auskunft.

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Martin Wagener

      Die Grenze in Palästina

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Ulrich Vosgerau

      Stiftungsfinanzierungsgesetz

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Matthias Guericke

      KRiStA-Kongress in Halle am 21.10.23

    Kommentare
    eckweg
    Für alle die "Rasen mähen" richtig finden!
    https://youtu.be/N6_GDDa4bmI?si=wsZCd19FZSek4fEQ

    Versteylen
    Warum sollte ich mir das Rechtfertigen von PURSTEM BARBARENTUM anschauen??

    Zwei VON VIELEN jüngsten Beispielen: "‘Nightmare ’: Kidnapped daughter paraded half-naked by Hamas" (https://www.youtube.com/watch?v=g8FjC7ObHF8 - dabei geht's übrigens um die junge DEUTSCHE Frau!)

    und

    "‘Truly shocking’: Footage shows Israeli supporter chased and attacked in London"
    (https://www.youtube.com/watch?v=vnsmd3tZL9c)

    germainer
    Heute auf achgut: "Der fatale linke Idealismus in Israel", und was das unselige Gutmenschen-
    tum so alles bewirkt. Es ist auch eine Lektion in Versaubeutelung . Das "Schicksal" unseres
    Menschseins besteht möglicherwei se in der nahezu unerschöpflich scheinenden - nein,
    seienden Quantität von Handlungmöglichkeite n. Das Spektrum reicht von Mitmenschlichke it,
    der Fähigkeit zur Empathie, Kunst und Wissenschaft bis hin zu kaum vorstellbaren aber
    nichtsdestotrot z immer wieder lustvoll ausgelebten barbarischen Impulsen. Im Tierreich -
    besser: in den außermenschl ichen Lebensbereichen - gibt es hierzu nichts Vergleichbares.
    Hören wir damit auf, uns immer wieder schönzunreden - es ist die schlimmste aller Varianten.


     



    Piit
    Der Konflikt im Nahen Osten schwelt schon lange. Israel war bisher ziemlich erfolgreich mit der Verdrängung der Palästinenser (Siedlungsbau) und wenn die Palästinenser aufmucken, stellt man sie als Unmenschen hin, mit denen nicht verhandelt wird. Leider scheint mir der Westen mehr Teil des Problems als der Lösung zu sein.

    Ich frage mich auch, inwiefern Israel als 'Demokratie' bezeichnet werden kann, wenn nicht alle Bewohner des Landes dieselben Rechte haben (Landkauf, Pacht, Strassenbenutzu ng, Besatzungsregim e).
    Ich bin FÜR die Menschen, und zwar für alle Menschen, d.h. gleiche Rechte/ Pflichten für alle Menschen.
    Aus theologischer Sicht habe ich hier meine Gedanken in verschiedenen Artikeln formuliert:
    https://wortezumleben.jimdofree.com/israel/

    Peter M3
    Ulrich Vosgerau wieder in Top-Form! Der Mann ist kompetent
    und es macht eine Freude ihm zuzuhören.

    Yutani
    TKI sagte :
    Bezgl. der Kommentare, die eine Verhandlungslösung ablehnen, frage ich mich, was das Ziel sein soll? Endloses töten? Zivile Opfer auf beiden Seiten? Frieden durch Auslöschen (Genozid) einer der beiden Parteien?


    Es ist nicht nur die Hamas. Es sind die "Palästinenser". Diese "Volksgruppe" lehrt Kindern Hass gegen Juden, sie wählen die Hamas die in ihrer Gründungs-Charta die Auslöschung Israels zum Ziel hat, sie bieten dem Terror alles um zu gedeihen, sie feiern Partys auf der Strasse für jeden Juden der abgeschlachtet wurde, sie huldigen dem Islam, der eine totalitäre Juden- und Menschenfeindli che Ideologie ist die einen politischen Machtanspruch hat der in alle Lebensbereiche vordringen will. Der Nährboden für all diesen Terror ist das "palästinensisc he Volk". Oder haben Sie in den letzten Jahren oder Jahrzehnten auch nur EINEN EINZIGEN Protest GEGEN den Terror im Gaza-Streifen mitbekommen? Also, was würden Sie tun als Israeli der jeden Tag mit dem Tod seiner Familie rechnen muss?




    Lilith
    Die Israeli ernten jetzt das, was sie seit 1948, als staatenlosen Juden von den Allierten das Staatsgebiet Palästina zur Gründung eines zionistischen Staates "geschenkt" wurde, den Menschen dort angetan haben. (Im übrigen haben in dieser Region vor dem "Verschenken" ohne Mitsprache der dort lebenden Menschen diese als Angehörige christlicher, islamischer und jüdischer Gemeinschaften friedlich zusammengelebt.)
    Und jetzt - wenn man sich die Karte des Staates Israel betrachtet, die Nethanjahu stolz präsentiert hat und auf der kein Palästineser Ghetto mehr verzeichnet ist - werden die (O-Ton Bibi) "Tiere" im Gaza Streifen der Endlösung zugeführt. Abwurf von verbotenen Phosphorbomben, Abstellen von Strom und Wasser, keine Belieferung mit Lebensmitteln (Alles nach den Genfer Konventionen auch im Krieg verboten) Vernichtungskri eg gegen ein Volk von 2,5 Millionen Menschen. Wer ist da wohl der größere Terrorist? Aber ich vergaß: die Verurteilung des palästinesisch en Volkes ohne Betrachtung der Gräueltaten der Gegenseite ist politisch gewünscht und wird damit in Endlosschleife propagiert - und wenn es nur oft genug wiederholt wird, glaubt es die Mehrheit.
    Und wen wundert, daß ein seit 75 Jahren derart geschundenes Volk wie die Palästinenser seine Peiniger haßt und irgendwann austickt? Doch nur jemandem, dem jegliche Menschlichkeit abhanden gekommen ist.

    Piit
    https://musalaha.org/
    https://nkusa.org/

    Versteylen
    Wer schaut sich unkommentierte Links an...?

    Ich nicht.

    Piit
    Ich würde mich zuerst für eine menschliche Behandlung der Palästinenser einsetzen.

    Vielleicht haben Sie auch schon davon gehört, dass Opfer zu Täter werden können und dass Täter zu Opfer werden können.

    Vielleicht ist Ihnen nicht bekannt, dass die Palästinenser ein Volk oder Volksgruppe war, das gar nicht so sehr religiös war, zumindest nicht radikal. Doch meistens wird die Religion benutzt, um die Menschen zu motivieren (der politische Ansatz mit der PLO war nicht so stark). Das ist übrigens auch bei vielen jüdischen Siedlern so- sie sind nicht gerade freundlich zu den Palästinensern , wie Sie unschwer feststellen können, wenn Sie wollen.


    Versteylen
    Es gibt keine "Palästinenser". Das sind A r a b e r .

    Übrigens: Sind Sie auch für eine menschliche Behandlung der Juden...?

    Piit
    Natürlich!
    TKI
    Wieder nur wenig hilfreiche Hetze gegen eine der Konfliktparteie n.
    Leider waren Sie nicht in der Lage auf eine meiner Fragen zu antworten.
    Dafür kann ich Ihnen Antworten:
    1.) Ja, es gibt Protest gegen den Terror im Gazastreifen, es gibt auch eine Israelische Friedenswewegun g und auch hierzulande gibt es Protest, siehe z.B.:
    https://www.sicht-vom-hochblauen.de/
    2.)Ich würde als Israeli alles tun, um zu deeskalieren und zu Verhandlungen zurückzufinden , weil ich keine Lust auf Mord und Todschlag hätte. Nicht bei Anderen und nicht bei meiner Familie.


    TKI
    Wer zum Nahostkonflikt etwas nüchterner Informiert werden will, kann sich die Eischätzung des ehemaligen UN-Waffeninspekteu r Scott Ritter hier ansehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=p9msKQB23JY
    Bezgl. der Kommentare, die eine Verhandlungslösung ablehnen, frage ich mich, was das Ziel sein soll? Endloses töten? Zivile Opfer auf beiden Seiten? Frieden durch Auslöschen (Genozid) einer der beiden Parteien?

    Versteylen
    "durch Auslöschen (Genozid) einer der beiden Parteien?"

    Das versucht ja eine der beiden Parteien. Und zwar ungefähr 1300 Jahre länger als der Staat Israel existiert.

    eisenherz
    Betr.: Nahostkonflikt, eine Vorschau
    Zitat:
    Ein wirtschaftliche s Worst-Case-Szenario für den israelisch-palästinensisc hen Krieg
    Am Dienstag veröffentlicht e ich einen Beitrag auf X (Twitter), der ein wirtschaftliche s Worst-Case-Szenario für den israelisch-palästinensisc hen Krieg zusammenfasste. Es umfasste 10 Punkte:
    1. Der Konflikt eskaliert zu einem regionalen Krieg, in den die USA direkt verwickelt werden.
    2. Die OPEC antwortet mit einem Ölembargo.
    3. Der Iran schließt die Meerenge von Hormuz.
    4. Der Ölpreis erreicht 300 $/Barrel.
    5. Europa gerät aufgrund der LNG-Knappheit in eine ausgewachsene Energiekrise.
    6. Ein massiver Anstieg der Energiepreise führt zu einem Wiederanstieg der Inflation, worauf die Zentralbanken entsprechend reagieren.
    7. Die Finanzmärkte und der globale Bankensektor brechen zusammen.
    8. Die Schuldenkrise erfasst die USA und zwingt die Federal Reserve zu einer weiteren Rettungsaktion für die Finanzmärkte.
    9. Der Petrodollar-Handel bricht zusammen.
    10. Hyperinflation tritt auf.

    Exilant
    Es wird keine Lösung am Verhandlungstis ch geben. Die hat es vorher nicht gegeben, die gibt es jetzt nicht - und die darf es auch nicht geben! Denn jedes Moratorium stärkt nur die islamische Welt in der Vorbereitung auf den Heiligen Krieg, nicht allein gegen Israel sondern gegen die gesamte westlichen Welt.
    Die Situation ist durchaus vergleichbar mit der Julikrise 1914. Nur das bis Weihnachten nichts vorbei und jeder wieder zuhause ist. Im Gegenteil.



    Dolph Steinert
    Neuerdings gibt es keine Presseschau mehr in der täglichen Sendung.
    Ich vermisse das sehr !!!

    Versteylen
    Die MEDIENschau fehlt nicht erst "neuerdings", sondern bereits seit rund einem Viertelljahr, aber ja: Vermisst wird sie nicht nur von Ihnen.
    MEDIAGNOSE Politikblog
    Prof. Wagener hat sehr kompetent relevante Erkenntnisse und Einsichten zum Konflikt in Nahost vermittelt. Darüber hinaus ist er Experte, was Grenzkontrollen und Verfassungsschu tz & deutsche Indentität anbelangt. Die empfehlenswerte n Bücher hierzu und etliches mehr findet man: https://martin-wagener.org/index.php/publikationen/#monographien

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de

    1408
    Prof. Wagener hat sich bereits in den ersten Minuten als wenig informiert präsentiert: Israel sei sicherheitstech nisch überrascht worden, weil es in den vergangenen Jahren so ruhig war. Aha.
    Als ahnungsloser, jedoch interessierter Krankenpfleger habe ich mir die Frage gestellt, ob dieser Hamas-Überfall als "Racheakt" gesehen werden könnte oder einfach aus heiterem Himmel kam. Ich habe kurz recherchiert und fand Nachrichten, z.B. in den Times Of Israel, Überschrift en wie diese: IDF drones hit Hamas targets in Gaza after border riots, incendiary balloons - vom 26. September 2023. Es war gar nicht ruhig, und das war auch in der internationalen Presse zu lesen.
    Wenn dann weiter erklärt wird, dass Nachrichtendien ste versagt haben obwohl bekannt war, das Ägypten gewarnt hat, dann wünsche ich mir einfach mehr Rockmusik im Kontrafunk. (;

    weka
    Bei Minute 42 sinniert Herr Guericke über die Fehlentscheidun gen der Justiz während der sogenannten "Pandemie". Er sagt, die Gründe seien "nicht bei allen Gerichten dieselben" und "vielschichtig".

    Hat er diese Doppeldeutigkei t mit Absicht gewählt? Wenn ja: Hut ab!

    Denn angesichts der Vorladungen deutscher Richter ins Kanzleramt zum Befehlsempfang mit anschließender Verköstigung sollte in diesem Satz "Gericht" durch "Menü" und "vielschichtig" durch "mehrgängig" ersetz werden. Dann ergibt sich die Antwort auf die Frage, warum all diese offensichtliche n widerrechtliche n Entscheidungen gefällt wurden, von ganz alleine!

    Gabriele
    Danke sehr für Ihre aktuellen Berichte. Mehr ist mir nicht möglich zu sagen.
    Kurt Brakelmann
    Kontrafunk sollte sich ein wenig offener zu Fals Flag Theroy beim Überfall der Hamas zeigen. Sowohl gestern in der Sonntagsrunde als auch heute morgen, gab es von Bolz und Wagner eine Antwort - dazu äußere man sich nicht. Damit nimmt man die Haltung der Mainstream Medien ein.
    Ich habe ein spannendes Interview bei Marc Friedrich mit einer israelischen Journalistin gesehen, wo das Thema konkret angesprochen wird. Solche Interviews sind hilfreich und keine copy paste von Welt.de oder ARD.


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.