Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Donnerstag, 7. März 2024, 5:05 Uhr
    Donnerstag, 7. März 2024, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 7. März 2024

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Jobst Landgrebe, Robert Marschall und Friedrich Schneider – Kontrafunk-Kommentar: Frank Wahlig
    • Schwarzarbeit ist die Rebellion des kleinen Mannes! Das sagt Prof. Friedrich Schneider. Der Ökonom forscht zur Schattenwirtschaft, benennt Gründe für Schwarzarbeit und zeigt Verständnis für Kunden und Anbieter. Zum Thema künstliche Intelligenz begrüßen wir den Mathematiker Dr. Jobst Landgrebe und fragen: Werden die Maschinen die Macht übernehmen? Welche Gefahren gehen mit KI einher, und gibt es überhaupt künstliche Intelligenz? Außerdem sprechen wir mit Robert Marschall über das Volksbegehren „Frieden durch Neutralität“. Dieses können die Österreicher ab Montag mit ihrer Unterschrift unterstützen. Marschall ist der Bevollmächtigte des Volksbegehrens und fordert eine vollständige Neutralität Österreichs in der Außenpolitik.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Friedrich Schneider

      Anstieg der Schwarzarbeit

    • Kontrafunk im Gespräch mit Jobst Landgrebe

      Das wahre Wesen der KI

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Robert Marschall

      Österreichisches Volksbegehren „Frieden durch Neutralität“

    • Kontrafunk-Kommentar von Frank Wahlig

      Klimapolitik: Luisa und Clara und die Provinz

      Einen Fehler würde Luisa Neubauer nicht begehen. Das kann sich die Stylistin von Außenministerin Baerbock hinter die Ohren schreiben. Mit trendfarbenen Wildlederpumps und farblich passendem Blazer geht es nicht an die Front. Das ist ein „No Go“. Das wirkt wie ein missratenes  Street Art Mode Shooting. Bei einem Frontbesuch Baerbocks in der Ukraine wurde eine Gefahrensituation festgestellt und Annalena gab Fersengeld und rannte davon, durch eine Trümmerlandschaft.

      Luisa Neubauer dagegen kleidet sich situativ richtig. Wenn sie an der Klimafront auf dem Podium steht, ist sie herausgemacht wie ihr prekäres Publikum. PR-gerecht durchgestylt in Hoody, in Kreuzberger Grau, leuchtfarbene Plastikweste dazu. 

      Die Frontfrau der Weltuntergangspropheten, das Idol von hunderttausenden Followern in den Internet Medien. Wie Parteifreundin Baerbock ist sie aber nie dabei wenn es kracht und schmutzig wird. Die Arbeit machen andere: Klimaängstliche zerstören Bauwerke , Denkmäler und Kunstwerke, driften in den Terrorismus ab. Und Luisa hat wie Mackie Messer mit all dem nichts zu tun. Handarbeit…dafür sind die Klimajünger zuständig.  „Wir leben in einer fucking Klima Apokalypse Meltdown, wir müssen handeln und kämpfen. Wenn Luisa so redet, meint sie die Fußtruppen und poliert sich selbst die Fingernägel. Und den Worten folgen Taten.

      Linke Ökoterroristen haben jetzt die Tesla Fabrik im Berliner Umland von der Stromzufuhr abgeschnitten. Ein Millionenschaden. Das Werk steht still, zehntausende Haushalte ohne Strom.  Angriff auf die Infrastruktur im Namen der Klimarettung.

      Und alle sind sie da, wenn Luisa ins Berliner Regierungsviertel zum Klimastreik lädt: der schwarze Block, die Antifa, die Entschlossenen, die radikalen Zündler und die Kinder, die die Furcht vor dem Weltuntergang als erste wohlige Erfahrung in ihr junges Leben lassen. Luisa ist ihr predigender Krawallkasper. Sie trägt das passende Warnwestenkostüm und lässt die Klima Mäuse tanzen.

      Aber mit Straftaten hat sie nichts zu tun, mit Gewalt nicht, mit der Kulturzerstörung genau so wenig. Sie ist das hübsche Gesicht der Talkshows, die Frau, die Manieren zeigt bei Audienzen bei Papst und Präsidenten. Angefangen hat sie als deutscher Sidekick von Klima-Gretel aus Schweden. Die eine sieht CO2 Teilchen, die andere ihren Vorteil. Die eine hetzt gegen Israel und die andere braucht das Gretel deshalb nicht mehr.  Luisa hat sich ein eigenes mediales Reich geschaffen. Ihr Klima-Bühnen-Programm mit Musik und guter Laune in Universitätsstädten sind ausverkauft. Ihre Bücher gehen wie Schokoriegel im Spätkauf über die Theke.  Mit dem stellvertretenden Chefredakteur eines Hamburger Wochenblattes für die gebildeten Stände hat sie ein Buch geschrieben. Folgerichtig ist Luisa Neubauer medialer „Untermieter“ bei der Zeit. Beim Stern, einer Illustrierten, die einmal Gewicht hatte, schreibt sie eine klimabewegte Kolumne. Wer hier Willfährigkeit vermutet, mag richtig liegen. Redaktionen als Werbeagenturen für die Klimakirche, der ein terroristischer Arm wächst. Die journalistische Kohorte interessiert sich nicht für die Verbindungen von Neubauers Familie mit den großen Verlagshäusern, für die Verbindungen von Journalisten zur Klimasekte, für die Finanzierung der jungen Predigerin. Hochachtung vor dem Finanzbeamten der Luisas Steuererklärung rausrückt.

      Bei jedem Bürger, der unter dem Verdacht des rechten Denkens stünde, wäre die Recherche nach Geld, nach Verbindungen längst angelaufen. Nach der Werthaltigkeit ihrer Internetaccounts. Bei Luisa und den Ihren liegen die Fäden offen und lose herum und keiner fügt sie zusammen. 

      Worte werden mit Absicht nicht mit den Taten verbunden. 

      Im Kampf gegen Klima stehen Regierung und Medien Seit an Seit: Journalisten werden Mit-Aktivisten der Klimasekte. Medienhäuser und Verlage  Unterstützer der Verachtung der Verfasstheit der alten weißen Bundesrepublik …? Mögen Autos brennen, mögen Fabriken stillstehen. Luisa geht um die Ecke wie Macky Messer und Luisa geht zur besseren Gesellschaft, bringt einen Präsidenten dazu kindsköpfig „Hallo Tik Tok“ zu rufen. Luisa weiß wie man alte weise Männer zum Narren macht. Da möchte einer dazugehören: Zur Klimasekte umd zu Luisa.

    Sponsor dieser Sendung:

    Junge Freiheit – Wochenzeitung für Debatte

    Sponsor dieser Sendung: Junge Freiheit – Wochenzeitung für Debatte
    Kommentare
    Endoro
    ChatGPT ist woke. Lassen Sie sich mal was Positives über Alice Weidel texten. Oder das Bild eines mittelalterlich en deutschen Dorfes; da wandeln Indianer an Windmühlen vorbei. Es ist, wie Wikipedia, ein wokes Unterdrückungsinst rument der herrschenden Klasse.
    Steff82
    Es fiel doch zuletzt eher Googles Gemini mit verfälschten woken Fotos auf.
    Von ChatGPT, der nur Text kann, weiß ich das nicht.

    Aber es ist jetzt schon zu bemerken, dass die Qualität schwindet. Und ich habe zu Anfangs schon festgestellt, dass das Ding Kompetenz gut vortäuschen kann. Wenn man sich aber mit einem Thema auskennt, merkt man, was für ein Blödsinn ChatGPT so schreibt.

    Es ist halt eine Hilfestellung, lesen, korrigieren muss man anschließend aber immer noch selbst.

    Frankfurt_Süd
    ChatGPT, schreibe ein lobendes Gedicht auf Alice Weidel:

    In deiner Stimme hallt die Klarheit wider,
    Alice Weidel, standhaft und entschlossen.
    Dein Mut erstrahlt in politischen Schlachten,
    Deine Worte sind wie scharfe Dolchen.

    Mit Fachkenntnis und kluger Sicht,
    Trägst du deine Überzeugung en vor.
    Inmitten des Sturms bleibst du standhaft,
    Dein Engagement erklingt wie ein Chor.

    Deine Entschlossenhei t, deine Kraft,
    Zieren die politische Bühne voller Glanz.
    Alice Weidel, eine Stimme der Vernunft,
    Ein Leuchtfeuer in des Landes Tanz.

    Denken ist Glückssache
    Das sind keine "Klimaängstlichen " sondern der völlig degenerierte und genetisch defekte Teil des Nachwuchses. Aber zum Glück haben die ja versprochen die letzte Generation zu sein. Ich hoffe die halten das Versprechen auch ein.
    Josef Brodacz
    Jawoll! Luise, Greta, Habeck, der UHBP sind schuld!
    Und doch sind sie nur Symptome der generellen Infantilisierun g. Wer hat denn grüne Ideologie seit den 70ern großgemacht, wenn nicht die Avantgarde der Intellektuellen , Lehrer, Bildungsbürger. Wenn auch nicht immer radikal wie Obige, für die sie ein Businessmodell ist.
    Solange sogar ein kluger Werner Sinn jede Kritik am Klimawahn mit einem „Natürlich ist das Weltklima...“relativie rt, um nicht vom p.t. Auditorium umgehend gecancelt zu werden, wird das nix.
    Solange Kommentatoren glauben, mit physikal. Argumenten den Klimawahn entkräften zu können, schaffen sie diesem nur den Anschein von Wissenschaft. Mit Vernunft war Wahn noch nie beizukommen.
    Wie wär´s, wenn die klugen Kommentatoren statt täglich kluge Kommentare abzusondern über Greta, Luisa und Habeck mit dem Informationswer t von „Und täglich grüßt das Murmeltier“ - aber klar, jeder will schließlich seinen Unterhalt verdienen -, darüber nachdächten, wie weit man möglicherwei se selbst dazu beitrug, daß das Klimarettungs-Narrativ unsere „reifen“ Demokraturen derart massiv befallen konnte. Meinetwegen unter besonderer Berücksichtigu ng deutschen Größenwahns: "Und sind wir schon einmal die größten Kriegsverbreche r aller Zeiten, so retten wir nun die Welt im Alleingang vor dem Klimatod! Wäre doch gelacht, am teutschen Wesen usw…"
    Dem Klimatotalitari smus kann nur begegnet werden, wenn jeder bei sich selbst beginnt. Auch wenn sich damit so mancher brillante Kommentar erübrigt...

    HZieme
    Der Kommentar von Frank Wahlig heute -
    gekonnte Skizze der Luisa N. mit treffendem Seitenhieb am Ende auf einen älteren Herrn, der sich auf‘s Terrain Tiktok begibt. Danke! Erübrigt sich meiner Meinung nach nicht.

    germainer
    Wenn man das alles doch nur mit einem nonchalanten
    "einfach nur lächerlich" abtun könnte, lieber Herr Wahlig.
    Ich befürchte aber, es ist schlimmer - viel schlimmer.
    Danke, für Ihren außerordentl ich starken Kommentar

    konrad
    Der falsche KI-Begriff beruht auf einem maschinellen Menschenbild. Die Evolutionsbiolo gen sprechen dem Menschen die Intentionalität, Bewusstsein etc. ab, sondern betrachtet ihn als Automaten, die "Gene" steuern den Menschen, das Gehirn ist ein Neuronales Netz etc., so gesehen kann man den "Menschen" auch als Maschine nachbilden.
    Exilant
    Herr Marschall realisiert gerade schmerzhaft, daß auch die Österreiche r wie die Deutschen das Helotendasein einschließlich Kriegsfolge leisten müssen, Neutralirät hin oder her

    Glasklar entwickelt sich auf dem Hintergrund des Ukrainekrieges die Kontiuität der Kriegszielpolit ik von Franzosen, Engländern und Amerikanern, die zur Durchsetzung ihrer Ziele zwei Weltkriege geplant und umgesetzt haben und folglich nunmehr zum dritten Anlauf starten.

    MEDIAGNOSE Politikblog
    Exilant - es ist m. E. falsch zu behaupten, dass die Franzosen, Engländer und Amerikaner, zwecks Durchsetzung ihrer Ziele zwei Weltkriege geplant und umgesetzt hätten und folglich nunmehr zum dritten Anlauf starten. Die Amerikaner zum Beispiel waren bis zum zweiten Weltkrieg keine Weltmacht und hatten mit den Kriegsausbrüchen wenig bis gar nichts zu tun. Der Weg in den WK I wird in den "Schlafwandlern" über hunderte Seiten nachgezeichnet. WK II wurde initial von Deutschen und ihren ideologisch begründeten Großmachtträumen begonnen. Aber: Polen hat im März 1939 mobilisiert. England und Frankreich haben Deutschland nach dem 1.9.1939 den Krieg erklärt, obwohl sie alles andere als auf einen Krieg vorbereitet waren. Ohne Churchill wären die USA nicht in den Krieg eingetreten. Im Grunde hat der Mann den deutschen Nationalsoziali smus aus seinem Bett mit Zigarre quasi im Alleingang besiegt. Ist natürlich nur eine starke Pointierung. Doch ohne Churchil wäre Europa inkl. Russland nationalsoziali stisch geworden. Da bin ich mir sicher.

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de

    Exilant
    Lieber Herr Stobbe, auch wenn ich in diesem Fall nicht auf Ihre stets geschätze Meinung zählen kann, so ist in der Frage der Ursachenbewertu ng des Ukrainekrieges auf die Ausführungen von Patrick Baab hinzuweisen, die Ihnen ja auch bekannt sind. Wir haben es nicht mit einem bilateralen Konflikt zu tun, sondern mit einem bekannten Muster der Alliierten von damals wie heute. Beweis: die Verhinderung eines Verhandlungsfri edens durch Boris Johnson himself. Weitere Ausführungen bei Gelegenheit, die wlan verbindung hier auf Fähre ist leider sehr mau.


    MEDIAGNOSE Politikblog
    Prof. Schneider hat in kurzer Zeit die wesentlichen Aspekte von Schattenwirtsch aft/Schwarzarbeit übersichtli ch und verständlich dargelegt. Natürlich auf der Grundlage der Fragen von Benjamin Gollme, der, wie alle Interviewer des Kf sehr gut vorbereitet war. Danke.

    Jobst Landgrebe hat das zur KI/AI ausgedrückt und erklärt, was ich bereits gestern in meinem Kommentar radebrechend versucht habe zu sagen. Mit dem Gerede von KI/AI werden die Menschen an der Nase herumgeführt. Gründe: Schüren der Furcht vor etwas nicht Durchschaubarem und Kohle scheffeln ohne Ende. Beim Klima ist es ähnlich. Da geht es auch um Kohle, um sehr viel Kohle und die Knechtung der Menschen, die das auch noch toll finden. Sie retten ja die Erde. Ui, ui,ui, welch Schwachsinn. Zumindest wo? In Deutschland natürlich. Wobei ich bei der nächsten Fragewäre:

    Was hat eigentlich Deutschland mit der Ukraine zu tun? Meine Meinung: Nichts! Da braucht es nicht mal "Neutralität". Die deutsche Einmischung war eine fatale Entscheidung, die womöglich im Dritten Weltkrieg endet. ich hoffe, dass Putin die Nerven behält. Sonst gnade uns Gott. Herrn Marschall wünsche ich viel Erfolg!

    Rüdiger Stobbe www.mediagnose.de www.fakten-energiewende.de



    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.