Skip to main content

live hören

  • Die Nachrichten von heute Abend
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
    Freitag, 24. November 2023, 5:05 Uhr
    Freitag, 24. November 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 24. November 2023

    Benjamin Gollme im Gespräch mit Paul Vogt, Melanie Esch und Syp Wynia – Kontrafunk-Kommentar: Markus Vahlefeld
    • Am 24. November spricht Benjamin Gollme mit dem Journalisten Syp Wynia aus Amsterdam über die Parlamentswahlen in den Niederlanden. Geert Wilders und dessen Partei PVV sind die stärkste Kraft. Ein weiterer Erfolg einer rechtskonservativen Partei in Europa. Die deutsche Ständige Impfkommission empfiehlt Schwangeren eine Impfung oder eine Booster-Impfung gegen Covid-19. Die Hebamme Melanie Esch warnt eindringlich. Sie befürchtet einen Zusammenhang zwischen der Impfung und der von ihr beobachteten Häufung von Fehlgeburten. Mit dem Herzchirurgen Professor Paul Vogt geht es um die direkte Demokratie in der Schweiz. Er fürchtet um die Aushöhlung der Demokratie durch die Pläne der Weltgesundheitsorganisation und fordert transparente Entscheidungsprozesse beim WHO-Pandemievertrag. Und Im Kommentar macht sich Markus Vahlefeld Gedanken über den Ethikrat.

    • Kontrafunk im Gespräch mit Syp Wynia

      Wahlen in den Niederlanden

    • Kontrafunk im Gespräch mit Melanie Esch

      Impfung und Frauengesundheit

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Paul Vogt

      Der WHO-Pandemievertrag - geplante Demontage der direkten Demokratie der Schweiz

    • Kontrafunk-Kommentar von Markus Vahlefeld

      Der Ethikrat

      Vor kurzem flatterte mir eine Pressemeldung auf den Schreibtisch, die auch vom Zentralrat der Muslime hätte sein können. In ihr zeigte man sich pflichtschuldig schockiert über das Massaker der Hamas an den Israelis vom 7. Oktober, um dann über das Erstarken des Antisemitismus in Deutschland zu lamentieren. 

      Weswegen es auch vom ZRdM hätte kommen können? Mit keinem Wort wurde der Islam oder die in Deutschland lebenden Palästinenser und ihre Unterstützer genannt, auch der Israelhass des linksextremen schwarzen Blocks, der bekanntlich die Hamas als revolutionäre Freiheitsbewegung feiert und mit den Allahu Akbar schreienden Fusselbärten gemeinsame Sache macht, fand keine Nennung.  Antisemitismus, so insinuiert die Pressemeldung, sei ein deutsches Phänomen und gehe wieder von Deutschen aus – und dagegen müsse man natürlich etwas unternehmen. Vom wem die Pressemeldung kam? Vom Deutschen Ethikrat, also jenem Sachverständigenkomitee, das zwischen 2020 und 2022 die Herzen aller Corona-Maßnahmen-Fans und Zero-Covid-Jünger regelmäßig höher schlagen ließ. Seine Vorsitzende, Alena Buyx, ist ja bekanntgeworden durch ihren Überbietungswettbewerb, in den sie mit den deutschen Politikern getreten war und den nur gewinnen konnte, der das härteste, reinste und rigideste Corona-Regiment forderte. Natürlich macht sich Frau Buyx inzwischen einen schlanken Fuss und will es nie so gemeint haben. Feigheit und Verschlagenheit sind durchaus auch Phänomene, die ihren festen Platz in der Ethik haben.

      Der Ethikrat setzt sich aus Humanwissenschaftlern, Theologen, Juristen und Philosophen zusammen. Ach, und natürlich einer Islamwissenschaftlerin, das hatte ich ganz vergessen. Eine Gender-Beauftragte findet sich im Ethikrat noch nicht. Das wird noch kommen, darauf wette ich. Denn der Ethikrat wird vom Bundestagspräsidenten berufen – das ist inzwischen die Politikerin der Linkspartei Bärbel Bas, also eine der am festesten gemauerten Stützen unserer Gesellschaft – und perpetuiert damit dieselben Schwächen und Fehler, die inzwischen fast alle politischen Organe durchziehen: Wichtigtuerei, Feigheit und der feste Glaube an immer mehr staatliche Lenkung.  Die Aufgabe des Ethikrates ist es, der Politik und Gesellschaft in ethischen Fragen Orientierung zu geben. Allein schon durch seine Berufungspraxis könnte man auch sagen: seine Aufgabe ist es, die herrschende Regierungspolitik qua akademischer Aufgeblasenheit abzusichern. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing, immerhin erhält der Ethikrat jährlich knapp zwei Millionen Euro. Das ist für seine 26 Mitglieder nicht wenig.

      Um es auf den Punkt zu bringen: Der Ethikrat sorgt für die Frames und Narrative, ohne die moderne Regierungspolitik nicht mehr meint auskommen zu können. Wie das funktioniert: Noch 2019 veröffentliche der Ethikrat eine ablehnende Stellungnahme zur Impfpflicht. Und auch noch im Oktober 2020 hielt das wohlgefällige Gesicht des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, eine Corona-Impfpflicht für "ausgeschlossen". Das änderte sich erst, als auch die Politik ihre Meinung änderte und die Daumenschrauben anzog. Nachtigall ick hör dir trapsen.

      Und nun sind es also wieder die Deutschen, von denen der Antisemitismus ausgeht. Das mag nach den Einbürgerungswellen, die wir in den letzten Jahren erlebt haben, durchaus stimmen, aber die Undifferenziertheit, mit der sich dieser Ethikrat selbst schlägt, grenzt schon an künstliche Dummstellung. Vollständig absurd wird es, wenn der Ethikrat in eben dieser Presseerklärung die fehlgeschlagene Aufarbeitung der Gräuel der Nazizeit und des Holocaust als Grund für den neuen Antisemitismus ins Feld führt.  Und man ahnt: an genau dieser Lesart hat die herrschende politische Klasse das größte Interesse, war sie es doch, die mit Teddybärchen den neuen Antisemitismus euphorisch willkommen hieß – und weiterhin tut.

      Der Deutsche Ethikrat schließt dann mit der Aussage: "Wir alle, also die Gesellschaft als Ganze, sind verantwortlich."  Jetzt wird also wieder dieses kollektive WIR ins Feld geführt, was nichts anderes bedeutet als: Auf die Nennung der individuell Verantwortlichen verzichten wir bitte zugunsten einer neuen deutschen Kollektivschuld. Warum es für derart dummes Zeug einen Ethikrat braucht?  Um ein Bonmot des großen Schriftstellers und Aphoristikers Karl Kraus abzuändern: "Wenn es den Ethikrat nicht gäbe, man müsste ihn nicht erfinden" . Und bei allgemeiner Geldknappheit läge hier doch ein hübsches Einsparpotential.

    Kommentare
    Ortelsburg
    Unethischer als diese Alena Buyx konnte man gar nicht sein. Hätte ich früher vielleicht von so einem Rat etwas gehalten und seine Thesen vielleicht überdacht, hat Buyx (zumindest für mich) diesen Ethikrat moralisch erledigt. Demokratie hätte ich auch nicht in der Deutschen Demokratischen Republik erwartet. Tja, Frau Buyx, ein hohes Gehalt führt nicht zu hohem Ansehen. Sie haben der Ethik einen Bärendienst erwiesen.

    Steff82
    Was Frau Esch beschreibt, hört man auch vereinzelt aus den USA, nur mit weniger Nachfragen (nach Impfung etc.).

    Um einen Bias zu vermeiden, wären Stimmen weiterer Hebammen, aber auch Frauenärzten, wertvoll. Vielleicht kann man da Kontakt zu weiteren Personen herstellen, insbesondere jenen, die dem Narrativ zunächst gefolgt sind?

    germainer
    Was den Stuhlkreis unserer Ethiker betrifft, lieber Herr Vahlefeld, dazu kommt mir auch ein
    Karl in den Sinn, ebenfalls ein Großer, nämlich der Valentin. "Mögen hätten wir schon gewollt,
    aber dürfen haben wir uns nicht getraut.” Da hat einer schon vor vielen Jahren das ganze
    versiffte Völkchen unserer Tage auf den Punkt gebracht. Und wer's etwas rustikaler möchte,
    auch für den gibt es ein Leckerli: "Isch scheiß dich sowat von zu mit meinem Geld, dass de
    keine ruhige Minute mehr hast. Und die Versuchung is so groß, da nimmst´s und dann hab
    isch dich, dann jehörste mir. Und dann biste mein Knecht." Dies nur, weil Sie die Millionen
    erwähnten, die nicht nur diesen Moralartisten in den Allerwertesten geschoben werden.
    Panta Rhei. Was will man da noch groß machen, man nimmt sie einfach.
    Fazit: Wir sind nicht nur umzingelt, wir sind durch- und zersetzt von NoGOs.






    Jacorakel
    Mir lief es ob des Beitrags von Frau Esch kalt den Rücken herunter. So tragisch das ist, so sehr hoffe ich, dass anhand von Diagnoseschlüsseln zumindest eine Datenerhebung stattfinden kann und sich jede Frau - und jeder Mann!- in entsprechendem Alter aufgrund der Datenlage gegen diese Medikamentenein nahme entscheidet. Die Hoffnung stirbt zuletzt

    Jedoch mache ich in meinem Arbeits-Umfeld - ich arbeite in einer Uniklinik - gegenteilige Beobachtungen. Vor Allem / ausschließlich die jüngeren Kollegen bis Mitte 30 lassen sich nach wie vor ungeniert spritzen...Der Arbeitgeber macht eine mittlerweile skrupellose Werbung für diese Präparate, so als ob der Eismann im Sommer durch die Straßen fährt, und zu viele laufen wirklich noch hin

    eisenherz
    Der WHO-Pandemievertrag
    Eine Frage, die nie gestellt wird, die sich aber im Laufe der Zeit stellen wird:
    Die WHO, über wie viele Divisionen, über welche Machtmittel verfügt die WHO, Länder die nicht beitreten, Länder die später aus dem Vertrag wieder austreten wollen, die zu zwingen beizutreten oder deren Austritt zu verhindern?

    Wie sich immer wieder gezeigt hat, wenn z.b. der USA ein Vertrag nicht mehr ihren Interessen entspricht, dann kündigen die den einfach so, Kraft ihrer Wassersuppe.
    Wenn ein Abkommen ganz und gar nicht den USA gefällt, dem aber viele andere Länder
    beitreten, dann treten die dem nicht bei, um im nationalen Interesse nicht daran gebunden zu werden. WHO, Trump ist ausgetreten, Biden will wieder eintreten.

    eisenherz
    Herr Gollme fragt in der Sprache der Sprachverführer, Rechts, Links, Mitte.
    Geert Wilders und dessen Partei PVV ist die Partei der Vernunft, die der Realität, die des richtigen und gesunden Menschenverstan des der Bürger im täglichen Lebensalltag.

    Bürger und Wähler von Geert Wilders und dessen Partei PVV sind die, die sich gegen die Parteien der Unvernunft, der Ideologen, der Realitätsverweige rer, der Bürgerfeinde stellen, sich aber überall mit deren autoritären Volkserziehungs maßnahmen auseinandersetz en müssen.
    Die sich mit den Klimalügen, den Flüchtlingslügen, den Impflügen, den Geldlügen, mit den vielen neuen Lügen - lieben, essen, trinken, wohnen - zu leben gezwungen werden.

    Kaum ist eine Lüge erkannt, sofort wird eine neue Pandemie-Lüge zum Machterhalt und der Profitmaximieru ng erfunden, höre dazu den Beitrag von Professor Paul Vogt in der selben Sendung.
    Die CDU/ CSU mit Helmut Kohl und Strauß, die wäre heute aber so etwas von rechts, rechts, Nazi.
    Die alten Lügen der Herrscher im Römischen Reich waren:
    Was nicht in den Büchern steht, das ist nicht in der Welt.
    Die neuen Lügen an die Beherrschten adressiert sind:
    Alle Lügen, die in Wort, Schrift, Bild und bewegten Bildern erzeugt werden, die sind die Welt.

    Piit
    Es liegt viel, sehr viel im Argen. Und das nicht bloss in den totalitär regierten Ländern, sondern auch in der sogenannten 'freien Welt'. Viele haben das schon gemerkt.
    Und da nützt es nicht sehr viel, sich um nachrangige Themen zu kümmern, sondern die grossen Fragen zu stellen.

    Welche Gruppen betreiben den Umbau der Gesellschaft, hin zu anderen Formen der 'Gerechtigkeit', der 'politischen Korrektheit'?
    Wem schulden ALLE Länder, auch die angeblich reichen Länder (!), Milliarden von Dollars/ Euros/ Franken?
    Wie hoch sind die Schuldzinsen die von der Bevölkerung jedes Jahr mittels Steuern bezahlt werden müssen?
    Wo konzentriert sich die weltliche Macht? Wer steht an der Spitze der Pyramide (Dollarauge)?

    Lohnt es sich nicht, diesen Fragen nachzugehen?
    Vielleicht sollten wir dieses System hinterfragen.

    Aachse
    Es grenzt an Provokation, nach Frau Esch nun ausgerechnet P.Vogt das Mikrofon zu überlassen! Warum bekommt diese Figur hier ständig ein Podium, wo er doch in der Sektion "Ich habe mitgemacht" viel besser aufgehoben wäre?! Seine Beiträge während der "Pandemie" unter der Überschrift "schamlose Eigenwerbung, Panik&Lügen" sind immer noch abrufbar! Z.B. hier: https://www.dmz-news.eu/covid-19-analysen-von-prof-dr-med-dr-h-c-paul-robert-vogt/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zukünftigen-politischen-entscheidungen/
    Nichts, rein gar nichts! was der "Professor" damals in die Tinte drückte, hat heute noch Bestand! Punkt 2 in besagtem Artikel grenzt schon an Volksverdummung und passt zu den Särgen von Bergamo! Der Furor, mit dem sich Herr Vogt in der Klinik im Park an der Seestrasse in Zürich persönlich (!) schon mal auf Maskenfehlbedie ner stürzte, ist anekdotisch legendär und reicht für Herpes wegen Fremdscham! Liebe Leute! Lasst Euch hier vom Kontrafunk kein X für ein U vormachen! In der "direkten Demokratie(folk lore)" war es die letzten 3 Jahre keinen Deut besser als in den anderen Gebieten der Covid-Irren! Und ja! Das liegt zum grossen Teil an Typen wie Prof. PAUL VOGT für die Covid und WHO-Vertrag vor allem Eines ist: ein Ego-Booster!


    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.