Skip to main content
  • Die Nachrichten von heute Mittag
  • Die Nachrichten von heute Morgen
  • Die Nachrichten von gestern Abend
    Dienstag, 13. Juni 2023, 5:05 Uhr
    Dienstag, 13. Juni 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05, 22:05)

    Kontrafunk aktuell vom 13. Juni 2023

    Marcel Joppa im Gespräch mit Frank Wahlig, Michael Esfeld und Mario Röllig – Kontrafunk-Kommentar: Peter J. Brenner
    • In der Ausgabe vom 13. Juni spricht Marcel Joppa mit dem Wissenschaftsphilosophen Prof. Michael Esfeld über sein neues Buch „Land ohne Mut“, das große Kritik an der Bundesregierung und der Gesellschaft übt. Im Interview mit Mario Röllig geht es um seine einstige Inhaftierung im DDR-Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen und die vom Staat verhängten Repressionen gegen Andersdenkende. Mit Frank Wahlig blicken wir auf die neuen Streitigkeiten in der Partei Die Linke um die Person Sahra Wagenknecht und die Chancen einer neuen Parteigründung. Burkhard Müller-Ullrich erinnert sich in einem Nachruf an den ehemaligen italienischen Regierungschef Silvio Berlusconi. Im Kommentar von Prof. Peter J. Brenner geht es um den an Wirtschaftsminister Robert Habeck verliehenen Ludwig-Börne-Literaturpreis und Tim Krause präsentiert die Medienschau.

    Kommentare
    mülln
    So sehr ich als Linker viele Beiträge von Herrn Burkhard Müller-Ullrich schätze, bin ich dennoch von dem Nachruf auf Berlusconi enttäuscht. Nichts zu seiner Mitgliedschaft in der terroristischen P2-Loge, seine intensiven Verbindungen zur Mafia und den Neofaschisten! Und das Ausblenden seines widerlichen Amoralismus Frauen gegenüber hätte schärfer herausgestellt werden können. Sind wir froh, dass dieser Gangster endlich gegangen ist.
    Steff82
    Es heißt doch: Über die Toten nur Gutes. Und daran wird sich BMU gehalten haben.

    Ich bin aber ehrlich gesagt auch erleichtert, dass er endlich gegangen ist. Keine neuen Gerüchte mehr um sein womöglich politisches Comeback.

    Zu den Frauengeschicht en: da tun sich die alten Herren alle nix. Nur die, die besonders viel Geld haben, können sich anscheinend alles erlauben.

    Eidgenosse
    Einmal davon abgesehen, dass ich von der Salon-Kommunistin Sarah Wagenknecht nichts halte, könnte die Dame sich doch einmal festlegen was sie denn eigentlich möchte. Seit einem Jahr oder länger spricht sie von der Idee einer Parteigründung und ist immer noch in der Linkspartei. Nun müsste sie endlich Farbe bekennen wohin die Reise mit ihr geht. Immer wieder auf später zu vertrösten und um den heissen Brei zu reden ist irgendwie pubertär. Wagenknechts Bewegung " Aufstehen " wurde auch nie konkreter, ihre Online-Petition blosse Effekthascherei .

    Geht es der Wagenknecht wirklich um eine neue Partei, oder nicht eher um sich selber? Eine Parteigründung von Wagenknecht wäre wohl eher eine Mittel zum Selbstzweck und nur so lange im Geschäft wie es die Wagenknecht gibt. Forza Italia lässt grüssen.

    Spielberg
    Wenn Frank Wahlig meint, dass niemand so recht weiß, wofür Sahra Wagenknecht steht, so kann man ihm nur empfehlen, einfach mal zu lesen, was sie schreibt, und zu hören, was sie sagt. Eine von ihr gegründete Partei mit bedeutungslosen Splitterparteie n zu vergleichen, ist absurd. Menschenkenntni s hat Frank Wahlig offensichtlich auch nicht.
    Versteylen
    Schön, dass Herr Joppa zurück ist. Das Arrangement der Beiträge dieser Sendung kann jedoch als misslungen bezeichnet werden, da mit Nachruf, Kommentar und Medienschau drei formal gleiche Beiträge in direkter Abfolge kamen, statt die Aneinanderreihu ng des Hauptelements der Sendung - die drei Interviews - damit zu brechen. Sehr ungünstig! Zumal so naheliegend, es eben NICHT so zu machen...
    Kassiopeia
    Ich bin sehr froh, dass Ihr an die Aufarbeitung von Corona und den unglaublichen Menschenrechtsv erletzungen in unserem Land erinnert.
    Ich höre Kontrafunk aktuell sehr gern. Gute Themen, gute Gesprächspartner .
    Mein weiterer Anerkennungssbe itrag von 50 CF ging die Tage raus. Vielen Dank.
    Richtig guter Journalismus.
    Mit heutigem Datum 13.06.23 rechnet Lauterbach mit steigenden Kassenbeiträgen.
    Und mich beschämt dieses Land. Warum ist so eine Personalie noch immer Minister? Lügen, diffamieren, Leute einpeitschen, Menschen in den Gen-Versuch treiben. Falschmeldungen am laufenden Band.
    Was ist mit der Ärzteschaft los? Schlimm.
    Und IMMER noch da. Was lassen sich die Menschen in diesem unbeweglichen Land weiter antun?
    Dieses Land ist mittlerweile ungebildet und desinteressiert . Desinformiert.
    Rennen die Ferkelchen bei der nächsten „Geschicht e“ wieder los und halten die andere Backe hin, für den nächsten Schuss? Mit was auch immer. Für was auch immer.
    Für Reisen, Bratwurst, Konsum, Gemeinschaft.
    Werden die zur Verantwortung gezogen, welche die Ferkelchen in Panik versetzen?????? WANN?



    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.