Skip to main content
  • Die Nachrichten von gestern Abend
  • Die Nachrichten von gestern Mittag
  • Die Nachrichten von gestern Morgen
    Montag, 18. Dezember 2023, 5:05 Uhr
    Montag, 18. Dezember 2023, 5:05 Uhr
    (Wdh.06:05, 07:05, 09:05, 12:05, 13:05, 15:05, 18:05)

    Kontrafunk aktuell vom 18. Dezember 2023

    Gernot Danowski im Gespräch mit Ulrich Fischer, Sandra Kostner und Ralph Bosshard – Kontrafunk-Kommentar: Michael Klein
    • Wie sollten Deutschland und Europa ihre Sicherheitspolitik ausrichten in Anbetracht eines möglichen russischen Sieges in der Ukraine? Wir sprechen darüber mit dem ehemaligen Schweizer Berufsoffizier Ralph Bosshard. In unserer Reihe über Migration legen wir diesmal den Fokus auf Deutschland. Wer hierherkommt, wie die Aufnahme abläuft und wer wieder gehen müsste, das ordnet die Historikerin und Migrationsforscherin Dr. Sandra Kostner ein. Seit einem halben Jahr müssen Betriebe ab 250 Personen Meldestellen bereitstellen, in denen Mitarbeiter anonym Fehlverhalten der Firma melden können. Bekannt wurde diese EU-Richtlinie als Hinweisgeberschutzgesetz. Wir ziehen eine erste Bilanz mit Rechtsanwalt Ulrich Fischer. Und: Dass in der Politik an allen und Ecken Dilettanten zu finden sind, dieser Empfindung verleiht Prof. Michael Klein in seinem Kommentar Ausdruck.

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Sandra Kostner

      Sendereihe Migration: Deutschland

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Ralph Bosshard

      Die Konsequenzen eines russischen Sieges für die europäische Sicherheitspolitik

    • Kontrafunk aktuell im Gespräch mit Ulrich Fischer

      Bilanz nach einem halben Jahr Hinweisgeberschutzgesetz

    • Kontrafunk-Kommentar von Michael Klein

      Universaldilettanten an der Macht

      In der Realität häufen sich die Probleme und Krisen: Rezession, Abwanderung von Industrieunternehmen, „Degrowth“ und Ausverkauf des Wohlstands, importierter Antisemitismus, ungeregelte überbordende Zuwanderung, hyperalarmistische klimapolitische Maßnahmen, Bildungs- und Schulmisere, Krankenhauskrise, verfassungswidriger Haushalt mit unzureichenden Heilungsmaßnahmen, Zunahme der Gewalt im öffentlichen Raum und vieles mehr.

      Nüchtern betrachtet handeln unsere Politiker wie eine Schar von unqualifizierten Dilettanten. In ihren Vorberufen waren sie Märchenbuchautor, Küchenhilfe, Call-Center-Agent oder Ähnliches. Noch mehr haben noch nie etwas Qualifiziertes gearbeitet, sondern Ausbildungen und Studiengänge ohne Abschluss abgebrochen, und sind mit jüngstem Lebensalter in das gut alimentierte Politikgeschäft eingestiegen. Auch die Häufung von Tätigkeiten für feministische oder genderistische NGOs ist keine wirkliche Qualifikation zur Staatslenkung. Hier wird eher die Mentalität herangezogen, mit Steuergeldern eigene, einseitige Ideologien zu verbreiten.  

      Die Vertreter der Ampelregierung: Dilettanten, Gaukler, Selbstdarsteller, bestenfalls Hypnotiseure. Das deutet auf schwere Systemfehler und strukturelles Systemversagen hin. Wir sind in einer tiefen Krise der Demokratie, weil zu viele Selbstdarsteller und Clowns nach oben gekommen sind. Dies führt zu einer Hipsterkratie. Mittelmaß allenthalben. Für die moderne Hipsterkratie gilt: Wenn Probleme und Stress auftauchen, in den Urlaub fahren (erinnern Sie sich noch an die ehemalige Ministerin Anne Spiegel?) oder die Dinge anderweitig aussitzen oder Scheinlösungen produzieren! Wenn das Land unter ungezügelter Migration ächzt, Wahlkampf andernorts betreiben, statt sich um die dringenden Probleme zu kümmern! Obwohl sich die Mehrzahl der Regierungsmitglieder immer wieder als wertegeleitet inszeniert und dafür sogar Bronzen aus ursprünglich englischem Kolonialbesitz zu zwielichtigen Feudalherrn nach Nigeria fliegt, sind sie tatsächlich werteverwirrt. Die Staatslenkung ist ethikbefreit. Die Summe der aufgezählten Symptome zeigt: Die derzeit Regierenden können es nicht und werden es auch nicht mehr erlernen.

      Und als aktuelles Beispiel dazu: das Aussetzen der Schuldenbremse wegen eines vermeintlichen nationalen Notstandes im Jahr 2023. Welcher nationale Notstand soll das sein? Die nationale Krise ist die Regierung selbst! Der anmaßend sorglose Umgang mit Steuergeldern, die zwischen Schuldenfonds hin- und hergeschoben werden, ist unerträglich geworden. Die Parteien bringen nicht ihre Besten nach oben. Stattdessen werden die Opportunistischsten und Unfähigsten nach oben gewählt. Die repräsentative parlamentarische Demokratie zerlegt sich selbst und wird in gefährlicher Weise zum Spielball mediokrer und machtgieriger Parteibonzen. Die utopistisch anmaßende Klimapolitik bedient den Alarmismus der grünen und linken Aktivisten. In der Migrationspolitik herrschen – bei hypermoralischem Realitätsverlust – Tatenlosigkeit und Ohnmacht vor. Nach jeder krisenhaften Zuspitzung wird verbal und massenmedial Besserung gelobt.

      Die Situation der Bevölkerung im Land gleicht der eines Kindes, das von seinen Helikoptereltern rundum mit fett- und kalorienreicher Nahrung versorgt wird. Die Funktion dieser „Gaben“ besteht vor allem in der Betäubung der natürlichen Wahrnehmungen und Reaktionen, etwa der Einschränkung des Freiheits- und Rederaums. Was die Menschen jedoch mehr denn je brauchen, ist Freiheit im Denken und Reden, ohne betreuende und entmündigende Maßnahmen. Die Bürger müssen sich diese Freiheit erkämpfen, denn die Machteliten werden sie ihnen nicht freiwillig geben. Diese haben die Machtinstrumente der Stigmatisierung, der Cancel-Culture und der Political Correctness etabliert, um Widerspruch und Kritik im Ansatz zu ersticken. Offiziell herrscht natürlich Redefreiheit.

      Wenn Sie Zweifel an der offiziellen Berichterstattung zu Themen wie Corona, Migration, Klima, Krieg und Gender verspüren, ist dies ein positives Zeichen für ihre Mündigkeit. Lassen Sie sich diese Zweifel nicht ausreden! Zweifel, Kritik und Hinterfragen sind notwendig, damit immer mehr Kinder aus dem Gefängnis der Unmündigkeit entfliehen und zu freien Erwachsenen heranreifen können. Das in den letzten Jahren immer enger gewobene Netz aus Denkverboten und Ängsten im Land kann nur durch die Verwirklichung der klassischen stoischen Grundtugenden Mut, Mäßigung, Gerechtigkeit und Weisheit zerrissen werden. Das ist unbequem und schmerzhaft, aber notwendig, um die Freiheit zu retten. Das genau ist der Unterschied zwischen kindlichem Illusionsdenken und erwachsenem Realitätsdenken und -handeln. Das würde dann auch eine Chance auf ein Ende oder wenigstens eine Reduktion des Dilettantismus bieten. 

    Kommentare
    Lao_Youtai
    Leider weiterhin in "Googlefreien" Ländern nicht mehr erreichbar.
    Danke für das Weihnachtsgesch enk.

    Huejos
    Frau Dr. Kostner mag zwar Zahlen kennen, ist aber rudimentär ausgestattet in Menschenkenntni s. „Sie kommen mit falschen Erwartungen…Beruf… und sind dann frustriert…und nehmen dann Bürgergeld.“ NEIN, Frau Dr. Kostner. Die allermeisten kommen genau wegen ..- na, überlegen Sie mal!
    Kantapperkantapper
    Ich empfinde es als eine Frechheit(!) von dieser Frau Kostner, ausgerechnet Russland und Belarus auf Grund von russophoben Vermutungen zu unterstellen, dass von dort zur "Destabilisierun g der EU"(!) per "ganz gezieltem Schleusergeschäft" Flüchtlinge in die EU geschleust würden.

    Das behauptet diese "Expertin" tatsächlich, OHNE das verbrecherische , bis heute immer noch nicht(!) strafrechtlich geahndete Handeln der damaligen Bundeskanzlerin im Jahr 2015 ff., NOCH die Dutzenden, von der "Ampel" fett bezuschussten Schleuserorgani sationen wie „United4Re scue“ (die des Ehemannes von Göring-Eckhart!) oder die evangelische Kirche mit einem einzigen Wort zu erwähnen!

    Wenn man an die Ursachen und die klandestinen Perpetuierer dieser merkelgemachten Asylantenkatast rophe von gigantischstem Ausmaß und verheerendsten Folgen ginge, wäre die arme Frau Kostner ja schließlich arbeitslos. Also können's wieder nur die Russen und so gewesen sein?
    Dass der halbe Mahgreb seine Kriminellen aus deren Knästen holt und übers Mittelmeer entsorgt - auch kein Wort wert?

    Pardon, aber das ist doch einfach nur erbärmlich, was diese Frau da von sich gab. Kann in den Müll.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    So ist es und als "Forscherin" sollte sie wissen, daß die Zahlen der Balkan -/ Mittelmeerroute die paar Hansel aus dem Osten mehrfach übertreffen . Hat die Frau Dr evtl gar nicht mitbekommen, daß gerade die Ukraine uns jede Menge "gefärbte Landsleute" mit neuen Ukropässen geschickt hatte... Das waren dann " Studenten"?🤮😤
    Huejos
    Die Kommmentare auf Kontrafunk sind m.E. immer ein Volltreffer. Auch heute der von Michael Klein. Nach dem ideologischen Schrott in den Öffis eine absolut notwendige Entgiftung des Verstandes.
    Steff82
    "Asyl" ist seit Jaaahren das "Parlez" von Fluch der Karibik. Irgendwann zieht das einfach nicht mehr, obwohl die Grundidee gut war.
    Exilant
    Migrationsforsc hung? Bitte, dafür gibt es Geld? Die Dame erzählt als hätte sie das lauwarme Wasser erfunden. Sieben Jahre nach der Urkatastrophe der unkontrollierte n Grenzöffnung und nach wie vor anhaltend großer Schleuserströme ist bei mir langsam Schluß mit dem Erkenntnisinter esse. Gefordert sind Grenzschließung und Rückführung.
    Und was die "Forschung" angeht - wenn ich die Zahlen der Migranten aus der Ukraine mit denen aus "Westasien" zusammenrühre, dann bekomme ich möglicherwei se auf einen Akademikerantei l von 17%. Und?

    Wegeli
    Wegeli sagte :
    Ich habe mit einem Kollegen das genutzt, es geht um einen öffentlichen Betrieb, was da seit Jahren vor sich geht/ging hat uns dazu bewogen. Einmal um korrupte Betriebsräte, das andere mal um eine Drohung von einem Managet geg. einem Angestellten...

    Wegeli
    Ich habe mit einem Kollegen das genutzt, es geht um einen öffentliche n Betrieb, was da seit Jahren vor sich geht/ging hat uns dazu bewogen. Einmal um korrupte Betriebsräte, das andere mal um eine Drohung von einem Managet geg. einem Amgestellten...

    Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.